Log-In für "Meine Wunschliste" 

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Amazon weiter in Gesprächen zur Übernahme von "Lucifer"

12.06.2018, 13.55 Uhr - Bernd Krannich/TV Wunschliste in International
Amazon-Studios-Chefin Jennifer Salke über "Herr der Ringe" und Strategie
Tom Ellis als "Lucifer"
Bild: FOX
Amazon weiter in Gesprächen zur Übernahme von "Lucifer"/Bild: FOX

Vor knapp vier Monaten ist Jennifer Salke als neue Chefin von Amazon Studios bestellt worden, die zuvor Entertainment-Chefin beim Network NBC war. Nun hat sie Deadline in einem längeren Interview Rede und Antwort zu diversen Themen gestanden. Neben der generellen Strategie des Studios hat sie Updates zu einigen Projekten gegeben.

Dazu gehört auch, dass Amazon weiter in Gesprächen mit Warner Bros. TV um eine Weiterführung der bei FOX eingestellten Serie "Lucifer" verhandelt (Stand 7. Juni 2018, als das Interview geführt wurde). "Wir führen Gespräche über 'Lucifer'", berichtete Salke. "Ich weiß, dass unsere internationalen Abteilungen, insbesondere die UK-Gruppe, die Serie sehr enthusiastisch verfolgen."

Alle neuen Meldungen täglich per Mail

Verkompliziert werden die Verhandlungen um eine mögliche Zukunft von "Lucifer" bei Amazon durch die Tatsache, dass in den USA Streaming-Konkurrent Hulu die Rechte an den ersten beiden Staffeln hält. Die Verträge mit den Darstellern dürften Branchengepflogenheiten entsprechend noch bis zum 30. Juni dieses Jahres gültig sein.

Weitere Themengebiete:

"Herr der Ringe"-Serie
Hier hat sich noch nicht viel getan. Denn trotz der Meldung über den Vertragsabschluss, die bereits im vergangenen November die Runde machte (TV Wunschliste berichtete), wurden die letzten Vertragsdetails laut Salke erst vor knapp einem Monat festgezurrt. Entsprechend wurden auch noch keine Autoren/Showrunner engagiert.

Laut Salke muss man sich mit den Verwaltern des Nachlasses von Mittelerde-Schöpfer J.R.R. Tolkien und auch Regisseur Peter Jackson einigen, der auch Rechte hält. Aktuell würden mit Jackson Gespräche darüber geführt, "wie viel oder wie wenig" er selbst in die Produktion eingebunden werden will. Aktuell ist der Plan mit den Rechten, eine sehr aufwändige Serie zu machen, die auch "bekannte Figuren" enthält. Weitere Details seien noch nicht spruchreif. Auch noch nicht, ob auch die Serie in Neuseeland entstehen soll, die Peter Jackson bei seinen beiden Filmtrilogien "Der Herr der Ringe" und "Der Hobbit" als Kulisse diente. Auf jeden Fall sei man sehr motiviert, später eine außergewöhnliche Kulisse zu finden, die dem Stoff angemessen sei.

Ausrichtung
Eine Absage erteilte Salke Presseberichten, denen zufolge Amazon sich darauf verlegt habe, nur noch auf große Genreprojekte zu setzen und kleinere Serien außen vor zu lassen. Im Rahmen ihrer Verpflichtung sei ihr diese Vorgabe nicht gemacht worden. Sie zeigte aber Verständnis dafür, dass aus der Aussage von Amazon-Chef Jeff Bezos, man sei auf der Suche nach einem internationalen Hit wie "Game of Thrones", sowie der zeitgleichen Einstellung zahlreicher kleinerer Comedy-Projekte in der Presse dieser Eindruck entstanden sei.

Generell sei das Ziel ihrer Arbeit, bei Amazon Studios eine Heimat für talentierte Kreative zu schaffen und über alle Genres hinweg aktiv zu sein. Dabei zeichnete Salke ein Idealbild vom Studio als Partner von Top-Kreativen, der hilfreich ist und unterstützt statt durch enge Vorgaben die Zügel an sich zu reißen.

Während Salke ihr Studio in Sachen Genre-Serien und Comedy gut aufgestellt sieht, sieht sie Nachholbedarf bei Formaten, die Frauen anziehen, wie etwa die HBO-Serie "Big Little Lies" oder Hulus "The Handmaid's Tale". Daneben hat Salke den Bereich "Young Adult" als bei Amazon unterbesetzt ausgemacht. Projekte in beiden Bereichen könnten sich befruchten, da sie sich vor allem in der Zielgruppe der "jungen Frauen" überschneiden.

Generell arbeite man daran, das Angebot an Eigenproduktionen auszubauen. Allerdings habe man nicht so ehrgeizige Pläne wie Netflix. Man will das eigene Angebot mit hochwertigen Projekten aufwerten, um eine gewisse Basis an Zuschauern zum Service zu ziehen.


Beitrag melden 

  •  

Leserkommentare

  • Sentinel2003 schrieb am 12.06.2018, 18.32 Uhr:
    Sentinel2003Jepp, da hat Sie vollkommen Recht, solche serien wie BLL oder The Handmaid's Tale gibts bei Amazon reion garnicht!