Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Update ARD Retro startet: Zeitgeschichtliches und nostalgisches Videomaterial kommt in die ARD Mediathek

rbb nimmt "lange Archivnacht" ins Programm
ARD Presse
ARD Retro startet: Zeitgeschichtliches und nostalgisches Videomaterial kommt in die ARD Mediathek/ARD Presse

UPDATE: Zum Start der Dachmarke ARD Retro in der Mediathek hat nun auch der rbb sein lineares Programm geändert. Zunächst läuft in der Nacht zum 28. Oktober um 1.15 Uhr die Wiederholung der ersten Ausgabe von  "rbb retro", in der Moderatorin Anna Thalbach einen Blick ins Fernseharchiv der Jahre 1958 bis 1965 präsentiert. Danach folgt als neuer Programmpunkt am 2.00 Uhr "Die lange Archivnacht". Darin werden ebenfalls weitere TV-Schätze aus den frühen Fernsehjahren präsentiert. Bis 4.55 Uhr dürfen Zuschauer auf ausgewählte Beiträge von SFB und dem Deutschen Fernsehfunk gespannt sein.

ZUVOR: Gute Nachrichten für TV-Nostalgiker. Wie bereits vor einigen Monaten angekündigt, stellt die ARD anlässlich des UNESCO Welttags des Audiovisuellen Erbes zahlreiche Schätze aus der Urzeit des Fernsehens bereit. Unter der Dachmarke ARD Retro werden zum Stichtag am 27. Oktober 2020 "tausende zeitgeschichtlich relevante" Videobeiträge zeitlich unbegrenzt in der ARD Mediathek bereitgestellt. Jetzt informierten die Landesrundfunkanstalten darüber, um welche Inhalte es sich dabei genau handelt.

Im Mittelpunkt stehen regionale und aktuelle Fernsehproduktionen aus der Zeit vor 1966. So speist sich das Archiv unter anderem aus den  "Abendschau"-Varianten des BR, hr, rbb, SR und SWR. Hinzu kommen die  "hessenschau" (hr), die "Nordschau" und "Berichte vom Tage" (NDR), das "Nordschau-Magazin" (Radio Bremen), das "Berliner Fenster" (rbb),  "Hier und heute" (WDR), "Sport im Südwesten" und  "Zeichen der Zeit" (SWR).

Der NDR steuert unter dem Label "Norddeutsche Geschichte(n)" außerdem einige Langformate bei, die Alltag, Arbeit und gesellschaftliches Leben der damaligen Zeit widerspiegeln. Die Reihe  "Diesseits und jenseits der Zonengrenze" bietet Einblicke in die Zeit der deutsch-deutschen Teilung und des Kalten Krieges aus norddeutscher Sicht. Der WDR plant, demnächst auch Ausgaben des 1963 gestarteten  "Bericht aus Bonn" zu ergänzen.

In einem eigenen "Retro Spezial DDR" gibt es Einblicke in die Nachrichten- und Magazin-Beiträge des DDR-Fernsehens mit den Sendungen  "Aktuelle Kamera" und  "Prisma". Ermöglicht wird dies durch das Deutsche Rundfunkarchiv, eine Stiftung von ARD und Deutschlandradio, das über die Bestände des DDR-Fernsehens verfügt und zusammen mit den Rundfunkanstalten der ARD sein Archiv öffnet. Die Federführung des gesamten Vorhabens liegt beim rbb, während das Projekt "ARD Retro" inhaltlich der SWR vorangetrieben hat. Denn unter dem Label "SWR Retro" wurden bereits vor einem Jahr die ersten historischen Beirträge ins Netz gestellt.

Neben einer Einteilung nach Sendeanstalten soll es auch Themenrubriken geben, die nach und nach ausgebaut werden. Dazu zählen unter anderem: Die Veränderung des Frauenbilds seit den 1960er-Jahren, die Entwicklung von Deutschlands Metropolen und Clips über das Amerika-Bild in Deutschland in den 1950er- und 1960er-Jahren. Pünktlich zum 11. November werden außerdem Brauchtum und Traditionen wie die Feste rund um St. Martin und der Karnevalsbeginn in den historischen Blick genommen. Wer schon immer mal Fritz Walter beim Training mit seiner Weltmeister-Elf von 1954 zusehen wollte, kann sich außerdem durch den Retro-Bereich "Sportlich" klicken.

Bei ARD Retro gibt es ein Wiedersehen mit der früheren Prominenz aus Politik, Kultur und Gesellschaft: Hier trifft man Helmut Schmidt, Konrad Adenauer, Hildegard Knef, Peter Alexander, Heinrich Böll, Günter Grass und viele andere in Interviews und Porträts ihrer Zeit, so der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow. Wir bringen Videos in die ARD Mediathek, die bislang in unseren Archiven schlummern, ohne dass die Menschen im Land sie sehen können. Ich freue mich vor allem auch darüber, dass wir zusammen mit dem Deutschen Rundfunkarchiv die Lebenswelt der DDR aus dieser Zeit ebenfalls abbilden können.

Das Archiv soll auch als Fundgrube für Historiker, Lehrer und Heimatforscher dienen. Weiterhin ein Haken an der ganzen Sache: Es handelt sich um Beiträge bis ins Jahr 1966. Denn um das historische Material zur Verfügung stellen zu können, musste vorher geklärt werden, ob das rechtlich überhaupt möglich ist. Je nach Entstehungszeitpunkt der Produktion ist das äußerst unterschiedlich. Unverfänglich sind aus rundfunkrechtlichen und urheberrechtlichen Gründen nur Inhalte, die vor 1966 produziert wurden. Daher werden vorerst nur Sendungen und Beiträge aus dieser Phase zur Verfügung gestellt.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Varian500 schrieb via tvforen.de am 04.11.2020, 10.23 Uhr:
    Ja genau die meinte ich ;-)
    Der NDR schrieb mir mal auf Anfrage, ob man nicht vor September 89 zurückgehen könnte, dass es personell und zeitlich nicht machbar sei. Aber ich frage mich Sept.89-Dez 90 hat man ja auch hin bekommen?!? Naja wie auch immer, wir dürfen hoffen...
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 04.11.2020, 02.25 Uhr:
    Mr. Koofen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Varian500 meinte sicher diese Seite – die ist
    > mir bislang geläufiger:
    >
    > https://www.tagesschau.de/inland/tsvorzwanzigjahre
    > n100.html
    >
    > Eigentlich könnte man beide Unterseiten
    > thematisch bald zusammenlegen.

    Ah, danke! Die Seite hatte ich neulich nicht mehr wiedergefunden. Tja, wenn es schon bis 1989 zurückreicht, dann müsste es eigentlich möglich sein, bis November 1973 zurückzugehen. Damit fing ja die "Tagesschau vor 20 Jahren" an.
  • Mr. Koofen schrieb via tvforen.de am 03.11.2020, 22.36 Uhr:
    Spoonman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Varian500 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > weil die Tagesschauen ab Herbst 89 alle online
    > > sind bei Tagesschau.de
    >
    > Ist das wirklich so? Die Ausgaben vom Herbst 89
    > wurden zwar letztes Jahr zum Jubiläum des
    > Mauerfalls online gestellt, aber im Moment reicht
    > das Archiv nur bis zum 01.04.2007 zurück.


    Ach guck, es gibt ja auch noch ein Archiv auf der Tagesschau-Website. :-o

    Varian500 meinte sicher diese Seite – die ist mir bislang geläufiger:

    https://www.tagesschau.de/inland/tsvorzwanzigjahren100.html

    Eigentlich könnte man beide Unterseiten thematisch bald zusammenlegen.
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 03.11.2020, 14.41 Uhr:
    Meine Meinung dazu: Der RETRO-Flatschen ist zwar etwas groß geraten, aber eigentlich ist mir das herzlich egal, wenn ich bedenke, dass hier innerhalb kurzer Zeit 40.000 Beiträge online gestellt werden, mit denen man vor Kurzem nie gerechnet hätte.

    Bei fiktionalen Filmen und Serien oder bei Sportübertragungen ärgere ich mich über große Logos und Inserts, aber bei Archivmaterial, das ich aus historischem Interesse gucke, ist das komischerweise völlig anders. Da stören mich eigentlich nicht mal 240p-Videos auf YouTube :)
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 03.11.2020, 14.24 Uhr:
    Varian500 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > weil die Tagesschauen ab Herbst 89 alle online
    > sind bei Tagesschau.de

    Ist das wirklich so? Die Ausgaben vom Herbst 89 wurden zwar letztes Jahr zum Jubiläum des Mauerfalls online gestellt, aber im Moment reicht das Archiv nur bis zum 01.04.2007 zurück.

    https://www.tagesschau.de/archiv/sendungsarchiv100~_date-20070401.html

    Neben der Tagesschau würde mich auch die Aktuelle Kamera aus den 80ern interessieren. Und die Ratgebersendungen des DDR-Fernsehens, z.B. "Verkehrsmagazin" oder "Alles was Recht ist". Oder die Schulfernsehreihe "English For You", von der es mittlerweile immerhin ein paar Folgen auf YouTube gibt.

    Die ARD-Ratgeber aus den 70ern und 80ern wären auch super. Oder "Rasthaus" vom SWF. Aber da werden wir uns wohl noch länger gedulden müssen.
  • Varian500 schrieb via tvforen.de am 03.11.2020, 10.07 Uhr:
    Dem kann ich nur zustimmen, auch "Tagesthemen" ab Ende der 70er wären mal was
    Da dürfte es auch rechtlich keine Probleme geben, weil die Tagesschauen ab Herbst 89 alle online sind bei Tagesschau.de
    Denke es hapert da nur an Manpower und das Ganze umzusetzen von der Digitalisierung bis hin zur Online-Stellung
  • WF203 schrieb via tvforen.de am 03.11.2020, 08.58 Uhr:
    Callist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was mich viel mehr stört, sind die
    > Dauereinblendungen des Senderlogos und des höchst
    > überflüssigen RETRO-Banners.
    > Leider bei den meisten 3. Programmen - außer dem
    > BR und dem NDR.

    Ja, finde ich auch. BR und NDR haben das auch teilweise, manchmal ist es im Balken. Beim WDR ist es manchmal auch im Balken, geht aber noch ins Bild mit rüber. Das Senderlogo könnte man ja noch verkraften, aber das "Retro" Logo ist viel zu groß und nervt einfach nur. Fast wie damals beim Retrorahmen bei ZDFkultur (obwohl der natürlich alles getoppt hat), so als müsste man den Zuschauer*innen irgendwie signalisieren dass es sich hier um was altes handelt...
  • sascha72 schrieb via tvforen.de am 02.11.2020, 19.23 Uhr:
    Danke! Hoffe u.a. auf Tagesschauen aus den 80ern...
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 02.11.2020, 14.30 Uhr:
    sascha72 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wann kommen die 80er in so eine
    > Retro-Verwertungsschiene?
    >
    > Gibt es hier zu große rechtliche Hürden oder ist
    > das nur eine Frage der Zeit?

    Siehe hier: https://www.ndr.de/geschichte/ndr_retro/ARD-Retro-Die-wichtigsten-Fragen-und-Antworten,ardretro100.html#anchor5

    Warum findet man bei ARD Retro bislang nur Videos bis zum 31. Dezember 1965?

    Damit historische Film- und Tondokumente bei ARD Retro zugänglich gemacht werden können, muss vorher geklärt werden, ob das rechtlich überhaupt möglich ist. Je nach Entstehungszeitpunkt der Produktion ist das unterschiedlich zu beurteilen. Aus rundfunk- und urheberrechtlichen Erwägungen heraus wurden in einem ersten Schritt zunächst Inhalte aus Sendereihen ausgewählt, die vor 1966 produziert wurden.

    Hintergrund für diese Entscheidung ist unter anderem die Rechtslage, die sich mit Inkrafttreten des Urheberrechtsgesetz am 1. Januar 1966 geändert hat. Diese Rechtslage verhinderte es per Gesetz, dass Urheber für die heutige Online-Nutzung erforderliche Rechte bereits zum damaligen Zeitpunkt überhaupt einräumen konnten. Im Vergleich zu Retro-Videos, die vor 1966 gesendet worden sind, ist allein aus diesem Grund eine andere Herangehensweise bei der rechtlichen Prüfung einer Vielzahl von unterschiedlichen Rechteinhabern notwendig. ARD Retro soll aber schrittweise auch um Produktionen aus späteren Jahren erweitert werden.


    Radio Bremen hat z.B. auch schon einzelne "Buten & Binnen"-Beiträge aus den 80ern und 90ern online gestellt.
    https://www.butenunbinnen.de/videos/schwerpunkt-geschichte-video-100.html
  • sascha72 schrieb via tvforen.de am 02.11.2020, 12.10 Uhr:
    wann kommen die 80er in so eine Retro-Verwertungsschiene?

    Gibt es hier zu große rechtliche Hürden oder ist das nur eine Frage der Zeit?
  • Callist schrieb via tvforen.de am 02.11.2020, 11.08 Uhr:
    Also - bei meiner großen Glotze wird wird bei Abruf des Filmbeitrages für 3-4 Sekunden die Zeitleiste mit den Buttons "Vor-/Rücklauf/Play und Einstellungen (das Zahnrad) eigeblendet.
    Wie gesagt - die für mich interessanten Beiträge lade ich per MediathekView herunter und archiviere sie auf separater Festplatte. Die sind ja dann logischerweise ohne Einblendung des TV-Mediaplayers.
    Was mich viel mehr stört, sind die Dauereinblendungen des Senderlogos und des höchst überflüssigen RETRO-Banners.
    Leider bei den meisten 3. Programmen - außer dem BR und dem NDR.

    Gruß
    Callist
  • Callist schrieb via tvforen.de am 31.10.2020, 18.34 Uhr:
    XMedia Recode nutze ich ebenfalls - hier allerdings nur den Konverter.
    Du findest die Auswahlfunktion bei MediathekView oben in der Leiste bei "Filter".
    Dann klickst du das "Trichtersymbol" an - und schon poppt ein weiteres Fenster auf, in dem du den von dir gesuchten Sender auswählen kannst.
    Alles weitere ist dann einfacher, denn die retro-Beiträge sind nach Ausstrahlungsdatum chronologisch geordnet.
    Die ältere Version von MediathekView fand ich besser - die Oberfläche war logischer aufgebaut.

    Gruß
    Callist
  • WF203 schrieb via tvforen.de am 31.10.2020, 14.52 Uhr:
    Buratino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na wie ist es denn bei anderen IT Geräten, also
    > alleine durch die Abdunklung des Bildes sobald die
    > GUI bzw. der Player eingeblendet wird, macht das
    > anschauen hinfällig, totaler shit!^^

    Ja, das nervt mich auch total, aber ich nutze meist eh Mediathekview, da hat man das Problem nicht. Ist aber natürlich nicht der Optimalfall. Finde auch extrem nervig dass man das Video immer im Vollbild hat, statt einer Ansicht wie z.b. auf YouTube, wo man ohne das Video abgeschnitten zu haben noch die Beschreibung lesen kann.
  • Buratino schrieb via tvforen.de am 31.10.2020, 14.42 Uhr:
    Na wie ist es denn bei anderen IT Geräten, also alleine durch die Abdunklung des Bildes sobald die GUI bzw. der Player eingeblendet wird, macht das anschauen hinfällig, totaler shit!^^
  • WF203 schrieb via tvforen.de am 31.10.2020, 12.04 Uhr:
    Callist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hier muss ich meinem Heimatsender (NDR) und auch
    > dem BR Lob aussprechen - das Senderlogo sowie das
    > "retro-Banner" befinden sich bei den
    > Archiv-Beiträgen außerhalb des Bildes im linken
    > schwarzen Balken

    Habe mir jetzt auch mal einige Interessante Beiträge gezogen und es ist wohl auch beim BR je nach Video unterschiedlich. Eigentliich komisch, dass die da scheinbar garkeine Standards haben wie die Logos eingeblendet werden und jeder es irgendwie anders macht.

    > Enttäuschend für mich sind teilweise die
    > Beiträge des NORDSCHAU-MAGAZINS und BERICHTE VOM
    > TAGE, hier hätte ich lieber die komplette Sendung
    > gesehen.

    Ist wohl so gut wie unmöglich, da man zu der Zeit selten die ganze Sendung, sondern nur die einzelnen Filmbeiträge archiviert hat. Die Moderation ist futsch. Deshalb finde ich auch diese Jahresgrenze so doof, später wurden immer mehr ganze Sendungen archiviert, aber aus den 60ern gibt es eigentlich bis auf wenige Ausnahmen nur reine Beiträge.

    > Begeistert bin ich allerdings von den einzelnen
    > Beiträgen, hier hat man direkt vom Filmmaterial
    > abgetastet.
    > Die Beiträge liegen im mp4-Container vor und
    > kommen mit einer Bildwiederholrate von 50p daher.

    Wobei ja 50p wiederum bei Filmmaterial wenig Sinn macht, dann hat man ja immer doppelte Frames. Aber ich beschwer mich garnicht, besser als wenn es andersrum wäre.

    Ich hoffe, dass das trotz der bisher geringen Auswahl an wirklich "Massentauglichen" Beiträgen Erfolg hat und weiter ausgebaut wird, und wirklich die versprochenen Ausschnitte aus späteren Jahren kommen.
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 31.10.2020, 11.50 Uhr:
    Callist schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die für mich interessanten Beiträge für mein
    > "privates Archiv" lade ich mir per MediathekView
    > auf den PC.

    Wie findest Du die? Ich suche mir da einen Wolf...

    Croppen mache ich immer mit Xmedia Recode, geht auch gut.
  • Callist schrieb via tvforen.de am 31.10.2020, 11.22 Uhr:
    Zunächst einmal kann ich über die Darstellung der ARD-Mediathek auf dem PC nichts sagen, da ich auf dem Computer nie Filme anschaue.
    Aber die Darstellung dürfte ähnlich wie auf dem TV sein - und da gebe ich dir recht: total unübersichtlich....
    Und das total überflüssige "retro-Banner" verunziert die Bildinformation - das hatte mich auch schon immer bei ARD-alpha gestört, also die Einblendung "alpha-retro" oder so ähnlich.
    Hier muss ich meinem Heimatsender (NDR) und auch dem BR Lob aussprechen - das Senderlogo sowie das "retro-Banner" befinden sich bei den Archiv-Beiträgen außerhalb des Bildes im linken schwarzen Balken (wenigstens werden alle Beiträge im originalen 4:3 Format ausgestrahlt).
    Die für mich interessanten Beiträge für mein "privates Archiv" lade ich mir per MediathekView auf den PC.
    Mit der Software "VideoProc" beschneide (Croppen) ich das Fernsehbild so, dass die Senderlogos und das retro-Banner eliminiert werden.
    So habe ich das reine, unverfälschte Bild - wie es einst erstmalig gesendet wurde.
    Das funktioniert aber logischerweise NUR bei den Beiträgen des NDR bzw. BR.
    Enttäuschend für mich sind teilweise die Beiträge des NORDSCHAU-MAGAZINS und BERICHTE VOM TAGE, hier hätte ich lieber die komplette Sendung gesehen.
    Begeistert bin ich allerdings von den einzelnen Beiträgen, hier hat man direkt vom Filmmaterial abgetastet.
    Die Beiträge liegen im mp4-Container vor und kommen mit einer Bildwiederholrate von 50p daher.

    Gruß
    Callist
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 30.10.2020, 22.05 Uhr:
    Habe ich auch festgestellt. Zumindest habe ich 140 Kurzfilme der Berliner Abendschau konserviert. Ist ja auch schon mal etwas.
  • Don (1977) schrieb via tvforen.de am 30.10.2020, 19.33 Uhr:
    Mit nur "retro" bekommt man vieles angezeigt (auf Thema/Titel eingegrenzt), aber auch nicht alles. Und es gibt viel Beifang.
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 30.10.2020, 18.48 Uhr:
    Weiß jemand, wie ich in Mediathekview die Retro Sachen schnell finden kann? Unter dem Stichwort "ARD retro" schon mal nicht.
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 30.10.2020, 18.41 Uhr:
    So eine "SFB Abendschau" aus den späten 60ern wäre schön. Da habe ich das mit meinen Großmüttern in Berlin gesehen.

    Unvergessen die "Wettervorhersge vom Meteorologischen Institut der Freien Universität Berlin" mit dem Radar auf dem Flughafen Tempelhof und die Presseschau.

    Und natürlich das "Telebärchen" ;-)
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 30.10.2020, 13.43 Uhr:
    WF203 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur die Website ist unfassbar unübersichtlich,

    Das hab ich auch bemängelt. Die ARD-Pressestelle hat mir daraufhin geschrieben, dass Such- und Filterfunktionen in Planung seien.

    > Ich frage mich außerdem, ob denn auch Sachen die
    > schon auf offiziellen ARD/Tochterunternehmen
    > YouTube Accounts gepostet wurden, auch auf
    > ARD-Retro kommen werden. Zum Beispiel wäre da der
    > Beat Club, den man zerstückelt mittlerweile auch
    > komplett auf YouTube findet.

    Das Themenspektrum ist ja ziemlich klar umrissen: https://www.ndr.de/geschichte/ndr_retro/ARD-Retro-Die-wichtigsten-Fragen-und-Antworten,ardretro100.html#anchor2

    Bei ARD Retro finden Sie historische Nachrichtenbeiträge, zeit- und kulturgeschichtlich prägende Dokumentarfilme sowie ausgewählte Bildungs- und Unterhaltungssendungen mit Informationscharakter, die von den Landesrundfunkanstalten vor 1966 produziert wurden. Aufgrund der Kooperation zwischen ARD Mediathek und Deutschem Rundfunkarchiv (DRA) ist es zudem möglich, Inhalte des ehemaligen Deutschen Fernsehfunks (DFF) bereitzustellen und so die gesamte regionale Berichterstattung der Bundesrepublik aus der Zeit vor 1966 abzubilden.

    Mit dem Beat-Club oder anderen Musiksendungen würde ich deshalb erst mal nicht rechnen.
  • WF203 schrieb via tvforen.de am 30.10.2020, 09.58 Uhr:
    Hab mir jetzt auch mal einiges angeschaut und muss sagen, ja, die Auswahl an Beiträgen die sie getroffen haben ist garnicht so schlecht, es ist einiges interessantes dabei. Auch teilweise Sachen die nicht jeden interessieren, was ich als großen Pluspunkt betrachte. Man muss nicht immer alles auf die Masse abstimmen.
    Nur die Website ist unfassbar unübersichtlich, das Logo in den Beiträgen wär ja noch ok, aber dann haben natürlich alle Videos noch unten ein "Retro" Logo, damit man auch weiß dass es was altes ist.

    Ich frage mich außerdem, ob denn auch Sachen die schon auf offiziellen ARD/Tochterunternehmen YouTube Accounts gepostet wurden, auch auf ARD-Retro kommen werden. Zum Beispiel wäre da der Beat Club, den man zerstückelt mittlerweile auch komplett auf YouTube findet. Wenn einem schon die damaligen DVD Kunden egal sind, dann könnte man den doch auch auf ARD-Retro hochladen, rechtlich scheints ja auf YouTube auch zu gehen. Oder z.b. den Kanal der RBB-Media, die ja schon seit längerem (wenn auch mit viel zu großem Wasserzeichen) alte Videos auf YouTube hochladen. Allein weil YouTube das alles zu 480p25 konvertiert (was ja weder richtiges NTSC noch PAL ist) würde ich das gerne in einem richtigen Bildformat in der Mediathek sehen.

    Weiß eigentlich wer was dazu, ob sie Videoaufnahmen (25i) zu 25p oder 50p Deinterlacen? Ersteres wäre ja total nervig, aber nicht das erste mal... Ich habe bisher nur Filmbeiträge gefunden.
  • Chrissie777 schrieb via tvforen.de am 25.10.2020, 13.56 Uhr:
    Angeblich sollen auch Folgen von Peter von Zahn's Doku Serie "Bilder aus der Neuen Welt" mit dabei sein, aber es liess sich leider nicht herausfinden, WELCHE Folgen das sein werden.

    Gruss,

    Chrissie
  • Kaschi schrieb via tvforen.de am 24.10.2020, 19.32 Uhr:
    U56 schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Soweit ich weiß, wurde das gesamte
    > NDR-Regionalprogramm "Nordschau" genannt. Es war
    > also keine eigene Sendung, sondern das ganze
    > Programm mit Magazinen, Serien und Werbung.
    > Deshalb gab es ja auch die Sendungstitel
    > "Nordschau-Magazin" und "Sportschau der
    > Nordschau".

    Mag sein, dass Du recht hast. Hab' nochmal an einzelnen Tagen in anderen Jahren nachgeforscht, beim Weser Kurier als auch beim Hamburger Abendblatt. Jeweils hieß es dort "Nordschau-Magazin". Selbiges kam übrigens nicht am Wochenende. Sonnabends lief stattdessen "Die Aktuelle Schaubude", sonntags gab es bundesweit durchgehend das gleiche ARD-Programm, also keine vorabendliche Auseinanderschaltung in die damals 7 Regionalprogramme.

    Die "Schaubude" war deutlich mehr Richtung Show gewichtet. Zahlreiche Schlager- und Popstars traten dort auf. Andere TV- und sonstige Größen wurden interviewt zu ihren neuesten Projekten usw. - Die Werbeblöcke wurden übrigens vom "Sehpferdchen" eingeleitet und abgeschlossen.



    Hier der Link zum Archiv des Hamburger Abendblatts:
    https://www.abendblatt.de/archiv/nachrichten-vom-25-2-1972.html

    Noch eine Übersicht aus dem Weser Kurier, diesmal zu Sonnabend, dem 24.4.1971, ARD:

    17.45 Die Sportschau (bundesweit)
    18.30 Die Jetsons: Der große Freund (Beginn des norddeutschen Regionalprogramms)
    19.00 Berichte vom Tage
    19.15 Die Aktuelle Schaubude
    19.58 Programmhinweise (vermutlich bundesweit)
    20.00 Tagesschau - Wetter (bundesweit)

    Das Archiv des Weser Kuriers ist nur per Abo zugänglich. - Sonnabends ging es im Norden häufig mit den Zeichentrickserien von Hanna-Barbera los, die auch in allen anderen ARD-Regionalprogrammen liefen, wenn auch auf verschiedenen Sendeplätzen.
  • Alcantara schrieb via tvforen.de am 23.10.2020, 01.13 Uhr:
    Anscheinend gab es da wohl Tonprobleme bei der Digitalisierung. Hier ist so ein Beispiel. Bei den Reden ist die Musik zu hören und wo eigentlich die Musik spielen soll sind dann die Reden: https://www.ndr.de/geschichte/ndr_retro/Trauerfeier-fuer-den-verstorbenen-NDR-Intendanten-Hilpert,nordschau580.html

    Hoffentlich sind nur einzelne Beiträge betroffen. Trotzdem finde ich es toll, dass die Archive freigegeben werden. Es sind wirklich sehr interessante Beiträge zu finden, die ansonsten wohl für immer im Archiv schlummern würden.
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 23.10.2020, 00.32 Uhr:
    Schon jetzt findet man einige interessante Beiträge, zum Beispiel:

    https://www.ardmediathek.de/ard/video/wdr-retro-spezial/fernsehbilder-auf-drahtloser-reise/wdr-fernsehen/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTY1YzNkODY3LWVkNTgtNDNkYS1iNmEyLWM3ZTRkNmIxYjIxMg/ Fernsehbilder auf drahtloser Reise (WDR 1959)
    https://www.ardmediathek.de/ard/video/radio-bremen-retro-filme-aus-dem-archiv/neues-3-fernsehprogramm-1964/radio-bremen-fernsehen/Y3JpZDovL3JhZGlvYnJlbWVuLmRlLzIzYTZmNTE1LTJhNDktNDNiOS1iM2E2LTVhNDJjNDg2OTJkYg/ Neues 3. Fernsehprogramm (RB 1964)
    https://www.ardmediathek.de/ard/video/radio-bremen-retro-filme-aus-dem-archiv/helgoland-tour-mit-text-von-1856-1962/radio-bremen-fernsehen/Y3JpZDovL3JhZGlvYnJlbWVuLmRlL2MwYTNkODU3LTgwYTAtNDE0Zi1iYzMzLTIyYzg0OWFmMjczZg/ Helgoland-Tour mit Text von 1856 (RB 1962)
    https://www.ardmediathek.de/ard/video/retro-oder-abendschau/automatisches-parken-im-autosilo/hr-fernsehen/Y3JpZDovL2hyLW9ubGluZS8xMTMwNTE/ Automatisches Parken im Autosilo (HR 1958)

    Leider gab es wohl bei der Digitalisierung der Tonspur z.T. technische Probleme. Einige Satzfetzen wiederholen sich nach ein paar Sekunden und brechen dann unvermittelt ab. Ich hoffe, dass das kein Dauerzustand wird.
  • Mr. Koofen schrieb via tvforen.de am 22.10.2020, 23.54 Uhr:
    Ah ja, Danke für die Info und den Link!
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 22.10.2020, 23.28 Uhr:
    Mr. Koofen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber von
    > der "Tagesschau" aus dem abendlichen Hauptprogramm
    > ist keine Rede. Diese Sendungen aus der
    > TV-Anfangszeit würden mich sehr interessieren,

    Siehe dazu hier: https://www.ndr.de/geschichte/ndr_retro/ARD-Retro-Die-wichtigsten-Fragen-und-Antworten,ardretro100.html#anchor1

    Gibt es Archiv-Beiträge aus dem Ersten Fernsehprogramm?

    Die Öffnung der Archive startet mit den Beiträgen aus den Landesrundfunkanstalten und dem Deutschen Rundfunkarchiv. Perspektivisch will die ARD auch Archiv-Beiträge aus dem Ersten Programm zugänglich machen.
  • Buratino schrieb via tvforen.de am 22.10.2020, 21.16 Uhr:
    Hier zeigen sich mal wieder meine Argumente wie letztens bezüglich Mediathek Schrott!

    Erstens, dieser Webseiten Kachelmist ist am PC absolut unbrauchbar, man muß erstmal auf -20 Prozent stellen im Browser, das man mal was sieht beim scrollen.
    Dann der Witz, außer es geht nur mir so, wenn ein Video abgespielt wird und die OSD Einblendung also Gui angezeigt wird, wird das Video um gute 50% abgedunkelt!!!
    Ja Hallo gehts noch,was ist das denn für ein Schrott???

    Es dauert gefühlt ewig bis das wieder weg ist und sobald man mal an die Maus kommt sofort das gleiche. Außerdem ist es so unmöglich die Zeitleiste mal zu nutzen um bestimmte Stellen im Video anzufahren oder Szenen zu finden, da dies mit abgedunkelten Video bei der Gui absolut indiskutabel ist,eigentlich nicht nutzbar.
    Also ich weiß nicht wie es auf anderen Geräten oder am TV dargestellt wid, aber im Browser zeigt sich hier mal wieder die geballte technische Kompetenz der eh nur nach außen gelagerten Dienstleistung, die sicherlich massig GEZ Gelder gekostet hatte.

    Da fällt es kaum auf das alle 4:3 Videos nur in Windows Boxing abgegelegt sind mit encodierten Balken, das zeigt auch die Inkompetenz hier 4:3 Videos in ihrer Wischi Waschi Mediathek einzubinden! ;)

    Ein was positives jedoch, die Bildqualität ansich sieht ganz gut aus bzw. das Material wurde wohl wenn frisch abgetastet, welche Auflösung weiß ich nicht bzw. ob der FullHD Stream auch wirklich 1080P ist.
  • U56 schrieb via tvforen.de am 22.10.2020, 20.27 Uhr:
    Die aktuellen Sendungen, die in "ARD Retro" zu sehen sein werden, interessieren mich natürlich auch sehr. Was mich aber auch sehr freuen würde, wäre, wenn einige Kindersendungen aus den 60er Jahren abrufbar wären. Vieles habe ich seit fast 60 Jahren nicht mehr gesehen. Da könnten alte Erinnerungen wieder hochkommen.
  • U56 schrieb via tvforen.de am 22.10.2020, 20.13 Uhr:
    Kaschi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die "Nordschau" war ein TV-Magazin, mehr oder
    > weniger ein Vorläufer der heutigen Magazine, die
    > inzwischen den 5 norddeutschen Bundesländern
    > entsprechen, also "Hallo Niedersachsen",
    > "Nordmagazin" (M-V), "Hamburg Journal", "Buten un
    > Binnen" (Bremen) und "Schleswig-Holstein-Magazin".
    > Nur mit dem Unterschied, dass die "Nordschau" bzw.
    > das "Nordschau-Magazin" den gesamten (damaligen)
    > Norden im Blick hatte.

    Soweit ich weiß, wurde das gesamte NDR-Regionalprogramm "Nordschau" genannt. Es war also keine eigene Sendung, sondern das ganze Programm mit Magazinen, Serien und Werbung. Deshalb gab es ja auch die Sendungstitel "Nordschau-Magazin" und "Sportschau der Nordschau".
  • Kaschi schrieb via tvforen.de am 22.10.2020, 18.54 Uhr:
    Mr. Koofen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "Abendschau", "Hessenschau", "Nordschau" usw.
    > waren/sind doch nicht nur regionale
    > Fernsehproduktionen, sondern die
    > Nachrichtensendungen der jeweiligen
    > ARD-Sendeanstalten.

    Zumindest für den Norden stimmt das nicht ganz. Die "Nordschau" war ein TV-Magazin, mehr oder weniger ein Vorläufer der heutigen Magazine, die inzwischen den 5 norddeutschen Bundesländern entsprechen, also "Hallo Niedersachsen", "Nordmagazin" (M-V), "Hamburg Journal", "Buten un Binnen" (Bremen) und "Schleswig-Holstein-Magazin". Nur mit dem Unterschied, dass die "Nordschau" bzw. das "Nordschau-Magazin" den gesamten (damaligen) Norden im Blick hatte.

    Die Nachrichtensendung für norddeutsche Ereignisse hieß "Berichte vom Tage", die aber ja im Eingangspost auch erwähnt ist. Die "Berichte vom Tage" waren ganz ähnlich aufgebaut wie die "Tagesschau", wurden ebenfalls in Hamburg produziert, vermutlich vom selben Team, hatten sogar teilweise dieselben Sprecher: Werner Veigel und Karl Fleischer dominierten als Sprecher ab ca. Mitte der 60er Jahre, dann auch Jo Brauner. Später wurde die Sendung nach einigem Hin und Her in "NDR aktuell" umbenannt. Heute heißt sie "NDR Info".


    Werner Veigel (links) und Karl Fleischer

    Ein Beispiel zum Programmablauf (Donnerstag, der 10.1.1974, Quelle: Weser Kurier, Bremen):

    18.00 Auf den sieben Meeren zu Haus
    18.30 Berichte vom Tage
    18.45 Sandmännchen
    18.55 Nordschau-Magazin
    19.25 Treffpunkt Chicago
    Dazwischen mehrfach Werbung. Ab 20.00 ging es bundesweit mit der Tagesschau weiter. Das war das Regionalprogramm für den gesamten Norden. Es gab noch keine - teilweise - Aufteilung wie heute nach den damals 4 Bundesländern.

    Ob es in den anderen Sendern der ARD auch eine solche Aufteilung gab oder gibt, weiß ich nicht genau. Ich meine aber, mal aufgeschnappt zu haben, dass die Regionalnachrichten anderswo oftmals in die Regionalmagazine integriert sind.
  • Mr. Koofen schrieb via tvforen.de am 22.10.2020, 15.47 Uhr:
    Wilkie schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich persönlich finde die
    > alten regionalen Magazine aber mindestens genauso
    > interessant.


    Ohne Zweifel! Ich bin auch gespannt.

    In historischen Rückblenden werden ab und zu gerne Szenen der allerersten "Tagesschau" von 1952 wiederholt. Und auf YouTube kann man die "älteste vollständige Tagesschau" vom 16.11.1960 einsehen. Ich hoffe, im Zeitraum bis 1966 sind trotzdem noch einige Ausgaben mehr erhalten geblieben.

    https://www.youtube.com/watch?v=GkcM8LAoMXU
  • Wilkie schrieb via tvforen.de am 22.10.2020, 15.27 Uhr:
    Mr. Koofen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber von
    > der "Tagesschau" aus dem abendlichen Hauptprogramm
    > ist keine Rede. Diese Sendungen aus der
    > TV-Anfangszeit würden mich sehr interessieren,
    > zumal spätere Ausgaben von 1989 bis 2000
    > (Stichwort "Zeitgeschichte: Tagesschau vor 20
    > Jahren") ja bereits verfügbar sind.

    Wiederholt wurden die Tagesschausendungen (20-Uhr-Ausgabe) der Jahre 1973
    und folgende. Die sind also archiviert, jedoch sollen ja nur Sendungen bis 1966 verfügbar
    gestellt werden. Bei der Tagesschau bis 1966 stellt sich also die Frage, inwieweit
    diese Sendungen überhaupt noch verfügbar sind. Ich persönlich finde die
    alten regionalen Magazine aber mindestens genauso interessant.

    Ich hoffe nur, dass es nicht so unübersichtlich wird wie "SWR retro". Diese Seite ist
    wegen ihrer Unübersichtlichkeit praktisch unbenutzbar.

    ARD retro scheint ein Ausbau von SWR retro zu werden, deshalb habe ich hier
    so meine Befürchtungen.

    https://www.ardmediathek.de/swr/sammlung/swr-retro-audiovisuelles-kulturerbe/6akPrCWyBP88kVkffgalJT/
  • Mr. Koofen schrieb via tvforen.de am 22.10.2020, 14.46 Uhr:
    "Abendschau", "Hessenschau", "Nordschau" usw. waren/sind doch nicht nur regionale Fernsehproduktionen, sondern die Nachrichtensendungen der jeweiligen ARD-Sendeanstalten. Vom DDR-Fernsehen kommt die "Aktuelle Kamera" zur Mediathek dazu – aber von der "Tagesschau" aus dem abendlichen Hauptprogramm ist keine Rede. Diese Sendungen aus der TV-Anfangszeit würden mich sehr interessieren, zumal spätere Ausgaben von 1989 bis 2000 (Stichwort "Zeitgeschichte: Tagesschau vor 20 Jahren") ja bereits verfügbar sind.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds