Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Blamage: Christen fordern "Good Omens"-Absetzung - und verwechseln Amazon mit Netflix

von Glenn Riedmeier in Mediennews
(22.06.2019, 11.54 Uhr)
Petition an falschen Empfänger sorgt für Häme
Frenemies: Crowley (David Tennant) und Aziraphale (Michael Sheen) in "Good Omens"
Bild: Amazon Studios
Blamage: Christen fordern "Good Omens"-Absetzung - und verwechseln Amazon mit Netflix/Bild: Amazon Studios

Über Sinn und Zweck von Petitionen im Internet kann an sich gestritten werden. Doch wenn eine gestartet wird, ist es in jedem Fall ratsam, den richtigen Empfänger zu nennen - sonst könnte der Schuss nach hinten losgehen. Dies ist nun im Fall von "Good Omens" passiert. Die schwarzhumorige Comedyserie von Neil Gaiman erzürnte die Gemüter fundamentaler Christen, die in einer Petition von Netflix die Absetzung fordern. Blöd nur, dass es sich gar nicht um eine Netflix-Serie handelt, sondern um eine Koproduktion von Amazon Prime Video und der BBC.

Die beiden Anbieter reagierten auf Twitter mit Humor. So versprach der falsche Adressat Netflix, "keine weiteren Folgen" mehr zu produzieren.

Amazon hingegen schlug Netflix einen augenzwinkernden Deal vor: "Wir setzen 'Stranger Things' ab, wenn ihr 'Good Omens' absetzt."

Das ist natürlich nicht ernst gemeint, denn "Stranger Things" ist wiederum eine Serie von Netflix. Auch Showrunner Neil Gaiman meldete sich zu Wort: "Ich liebe die Tatsache, dass sie an Netflix schreiben, um 'Good Omens' abzusetzen. Das sagt wirklich alles."

Mehr als 20 000 Menschen haben die Petition auf der Webseite "Return to Order" bereits unterschrieben, einer Seite, die auf einem Buch von John Horvath II basiert. Horvath ist Vice President der "Amerikanischen Gesellschaft für die Verteidigung der Tradition, Familie und Eigentum", die radikale Anti-LGBTQ-Ansichten vertritt. Die Unterzeichner kritisieren, dass in "Good Omens" Gott mit einer weiblichen Stimme dargestellt wird (im Original gesprochen von Oscar-Gewinnerin Frances McDormand). Außerdem missfällt den Unterzeichnern, dass in der Serie ein Engel und ein Dämon gute Freunde sind und eine Gruppe satanistischer Nonnen den Antichristen überbringt. Laut Auffassung der Christen würde dadurch Satanismus normalisiert und als akzeptabel dargestellt.

Inzwischen wurde der Adressatenfehler auf der Petitionsseite ausgebessert: An der Sache ändere dies jedoch nichts. Sobald man das Ziel von 35.000 Unterschriften erreicht habe, wolle man die Forderung an Amazon übergeben.

"Good Omens" basiert auf dem gleichnamigen Roman von Neil Gaiman und Terry Pratchett und wirft einen satirischen Blick auf die Apokalypse. Der Engel Aziraphale (Michael Sheen) und der Dämon Crowly (David Tennant) versuchen gemeinsam, die Ankunft des Antichristen und die damit einhergehende Apokalypse zu verhindern.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • DasTier42 schrieb am 30.06.2019, 10.51 Uhr:
    DasTier42Da passt nur ein Wort: Lachhaft!!!
  • Balmung schrieb am 28.06.2019, 19.34 Uhr:
    BalmungVermutlich hätte ich ohne das Ganze von der Serie nicht mal was mitbekommen, da ich mich vor einer Weile auf Netflix fixiert habe und Prime nur selten noch nutze. Aber allein wegen David Tennant will ich mir die irgendwann noch angucken.

    Zu den Vorwürfen sage ich besser erst gar nichts, ich halte generell nichts von Religionen, sind für die meisten Konflikte auf Erden verantwortlich weil sie selten andere Religionen neben sich dulden.
  • Nah-und-Fernseher schrieb am 27.06.2019, 14.39 Uhr:
    Nah-und-FernseherOh Mann, das ist David Tennant!?
    Den habe ich ja irgendwie gar nicht wieder erkannt.
    Der Trailer ist ja recht lahm, aber vielleicht schaue ich nun mal rein.

    @Spenser: Was Dexter betrifft, da hätte ich sogar gerne auf die letzten 3 Staffeln verzichtet.
  • Deckard schrieb via tvforen.de am 26.06.2019, 12.40 Uhr:
    Deckard"Die Unterzeichner kritisieren, dass in "Good Omens" Gott mit einer weiblichen Stimme dargestellt wird. Außerdem missfällt den Unterzeichnern, dass in der Serie ein Engel und ein Dämon gute Freunde sind."

    Geil, oder? Und das von den fanatischen Anhängern der Lehre von der Nächstenliebe...
  • Knurpsel schrieb via tvforen.de am 26.06.2019, 12.18 Uhr:
    KnurpselDazu sage ich nur zwei Worte: Heult doch.
  • Spenser schrieb via tvforen.de am 26.06.2019, 10.35 Uhr:
    SpenserDas sind dieselben Hohlbirnen, die vor ein paar Jahren auch "Lucifer" und davor auch "Dexter" verbieten wollten...wir wissen alle, wieviel Erfolg sie damit hatten :)

    Naja...beste Werbung für die Serie, jetzt schauen es noch mehr an :) ^^
  • User 1119386 schrieb am 25.06.2019, 10.36 Uhr:
    User 1119386Fanatisch ist hier eher Ihre Explosion des Hasses voller expliziter Beleidigungen von Leuten, die einfach mal eine andere Meinung als Sie haben ... oder ist es verboten, die Absetzung einer TV-Serie lediglich zu fordern? Denken Sie mal darüber nach ... und einen schönen Tag noch! Gott segne Sie :-)
  • Aymalin schrieb am 24.06.2019, 09.16 Uhr:
    Aymalin@Mr.Silver: Dieser erste Fortsetzungsroman ist obendrein auch noch in vielen Teilen abgekupfert. Die Schmierfinken hatten deshalb wohlweislich auch das 11. Gebot unterschlagen:
    "Du sollst nicht das geistige Eigentum Deines Vorfahren verletzen!"
  • harry27 schrieb via tvforen.de am 24.06.2019, 09.02 Uhr:
    harry27Die Christen umfassen 2,26 Milliarden Anhänger. Davon haben nur 20.000 (abzüglich doppelte Stimmen) diese Petition unterschrieben. Ein Bruchteil, wobei ich bei denen stark am Überlegen bin, ob sie wirklich Christen sind oder nicht ganz andere Probleme haben. Fundamentalismus heiße ich in keiner Richtung gut.

    Die Bibel ist übrigens eine Sammlung von unterschiedlichen Texten und kein Fortsetzungsroman :-)

    Bei den Leuten, welche die Absetzung gefordert haben, ist glaub ich auch einiges im Argen. Zuviel Zeit, zuviel Fundamentalismus, zuviel Sorge, zuviel schlechte Laune und einfach viel zuviel Geltungsdrang. Jedenfalls sind sie nicht repräsentativ für das Christentum. Aber für eine gewisse Borniertheit und künstliche Aufregung bzw. so überbesorgte, empfindliche Holzköpfe können sie bedenkenlos stehen.
  • User 192202 schrieb am 24.06.2019, 03.08 Uhr:
    User 192202Ganz abgesehen von der Dämlichkeit vernagelter Bibelliebhaber (nichts anderes als verlogene Propaganda, an die sich insbesondere Gott selbst nicht hält), mir ist ein ehrlicher Teufel (der die Bösen in Versuchung führt und bestraft) lieber als ein willkürlich bzw. bösartig/neidisch/... sadistischer Gott (Abraham, Hiob, die diversen Weltuntergangsszenarien, um mal nur die großen Beispiele zu nennen). Man muss sich doch nur mal den Anfang der "Geschichte" anschauen: Gott vertreibt Eva aus dem Paradies, verflucht und bestraft sie, weil sie vom Baum der Erkenntnis aß - weil sie die Wahrheit wissen wollte/wertschätzte - etwas, was Gott gar nicht gerne mag, weshalb er gerade die Ehrlichen und Cleveren, die sich für die Wahrheit einsetzen, und die nicht erwähnte Propagandalügen unter der Prämisse "unergründliche Wege"(no comment...) einfach so hinnehmen wollen, hasst und quält, kleinhält, bestraft und sabotiert, wie eben Eva - Noch Fragen/Zweifel? Es sagt schon alles, wen Gott liebt und wer Gott liebt - die, die nach ihm geschaffen wurden - kein Kompliment (in beide Richtungen).
  • Mr.Silver schrieb via tvforen.de am 23.06.2019, 22.43 Uhr:
    Mr.Silverdas sind vernagelte Eierköpfe die an den ersten fortsetzungsroman "Die Bibel"
    glauben, war da einer dabei, nein. Und der vatikan ist das HQ des teufels auf Erden,
    so sieht es aus. Es gibt weder das eine noch das andere ...
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 22.06.2019, 19.15 Uhr:
    faxe61Man kann es man nicht ernst nehmen oder doch, Fanatiker?
    Christchurch in Neuseeland?
  • Aymalin schrieb am 22.06.2019, 13.45 Uhr:
    Aymalin"Das sagt wirklich alles."

    Genau, nämlich daß die Spinner etwas kritisieren, von dem sie bestenfalls gehört aber es gar nicht selbst gesehen haben. Nebenbei bemerkt halte ich es für Blasphemie, Gott die Unfähigkeit zu unterstellen, mit weiblicher Stimme zu sprechen!!Eins!!11elf!!