Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Ende der Serie nach sieben Staffeln in Sicht?
CBS

Nach sieben Jahren, über 125 Episoden und zwei verschiedenen Networks ist womöglich ein Ende der übernatürlichen Geschichten von Allison Dubois in Sicht. Der US-Sender CBS hat die Order für die aktuelle, siebte Staffel von  "Medium - Nichts bleibt verborgen" auf 13 Folgen gekürzt. Eigentlich war eine gesamte Staffel mit 22 Folgen vorgesehen. Dies kommt nicht unbedingt einer Absetzung gleich, braucht CBS doch Platz in seinem Sendeplan für die Formate, die für einen Start im Winter/Frühjahr 2011 vorgesehen sind: das Krankenhaus-Drama  "Chaos", die Comedy  "Mad Love" und das  "Criminal Minds"-Spin-Off  "Suspect Behavior".

Dennoch könnte nach jenen 13 Episoden Schluss sein. Die Kürzung ist zumindest kein gutes Zeichen, verfuhr CBS im vergangenen Jahr doch ähnlich mit  "Numb3rs" (wunschliste.de berichtete). Dabei kann "Medium" bereits jetzt auf eine Auferstehung zurückblicken. NBC setzte die Serie mit Patricia Arquette im Frühjahr 2009 ab, CBS kam zur Rettung und nahm die sechste Staffel in den eigenen Sendeplan auf. Dies wurde auch möglich, da "Medium" von den hauseigenen CBS TV Studios produziert wird, was finanzielle Vorteile bringt.

Seit dem Start der aktuellen Saison befindet sich das Drama am unteren Spektrum der Einschaltquoten. Bislang ist "Medium" die am wenigsten gesehene Serie auf CBS, lediglich 6,5 Millionen Zuschauer wollten die aktuelle Episode am Freitagabend sehen. Sollte sich Allison Dubois tatsächlich nach jenen 13 Episoden vom Bildschirm verabschieden, wird sich Serienerfinder und Chefautor Glenn Gordon Caron vermutlich auf die Entwicklung anderer Formate für CBS konzentrieren. Caron hat einen Vertrag, der ihn kreativ an das Network bindet.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Spenser schrieb via tvforen.de am 01.11.2010, 09.27 Uhr:
    Wildflower schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schade, die Serie ist wirklich klasse, und wenn
    > sie die absetzen fänd ich es sehr schade.
    > GW wurde ja nach Zombie-Jim immer blöder. Um die
    > Serie war es doch wirklich nicht schade.

    Ansichtssache. Ich fand die Staffel die beste von allen. Die schlechteste war die 1. Staffel, da drückte die Serie in jeder Folge stark auf die Tränendrüse, ab Staffel 2 wurde es zum Glück etwas besser.
  • invwar schrieb via tvforen.de am 29.10.2010, 14.02 Uhr:
    Das Allheilmittel Kind fand ich noch mieser als die Idee, den Jim wiederzubeleben! Wieso die überhaupt wieder ein Kind reinnahmen, nachdem die den ollen Jungen von der Freundin mal eben um 5 Jahre altern ließen, ist sowieso komisch.
    Dabei hat die Serie so gut angefangen, aber mit dem Flugzeugabsturz ging alles den Bach runter. Durch den Weggang von Jay Mohr verlor die Serie dann auch noch das letzte witzige und wurde nur noch zu einer Ghostbustervariante von Rosemunde Pilcher.
  • Mike (1) schrieb via tvforen.de am 28.10.2010, 11.57 Uhr:
    Die Kurve haben sie ja dann wieder bekommen, die Story der letzten Staffel war gut.
  • Wildflower schrieb via tvforen.de am 27.10.2010, 15.29 Uhr:
    Schade, die Serie ist wirklich klasse, und wenn sie die absetzen fänd ich es sehr schade.
    GW wurde ja nach Zombie-Jim immer blöder. Um die Serie war es doch wirklich nicht schade.
  • Mike (1) schrieb via tvforen.de am 27.10.2010, 14.31 Uhr:
    Das aus von Ghost Wispherer hat mich damals mehr getroffen. :-(

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds