Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Auch bekannt aus "Die Colbys" und zwei James Bond-Abenteuern
David Hedison (1927 - 2019)
Bild: YouTube/Screenshot
"Die Seaview": David Hedison mit 92 Jahren verstorben/Bild: YouTube/Screenshot

Als Felix Leiter stand er James Bond 007 in gleich zwei Filmen zur Seite, aber zahlreiche Serienfans kennen David Hedison vor allem als U-Boot-Captain Lee Crane aus "Die Seaview" oder als Diplomat Roger Langdon aus "Die Colbys". Der amerikanische Schauspieler war über sechs Jahrzehnte hinweg in zahlreichen Kultserien und Filmen zu sehen. Bereits am 18. Juli ist Hedison im Alter von 92 Jahren verstorben, wie seine beiden Töchter nun mitteilten.

David Hedison, der mit bürgerlichem Namen Al Hedison hieß, stammte aus Rhode Island und entdeckte während seiner Zeit an der Brown University die Liebe zu Theater und Schauspiel. In den 1950er Jahren war er in zahlreichen New Yorker Produktionen zu sehen, bevor er seine ersten größeren Hollywood-Rollen in Filmen wie "Duell im Atlantik" (1957) und "Versunkene Welt" (1960) erhielt. Im Gruselklassiker "Die Fliege" spielte er 1958 die Hauptrolle des Wissenschaftlers André Delambre, der durch ein missglücktes wissenschaftliches Experiment in das Insekt verwandelt wird.

1964 begann David Hedison dann seinen Dienst als Captain Lee Crane in "Die Seaview - In geheimer Mission". Das Kultformat, das Spionage- und Science-Fiction-Elemente miteinander vereinte, basierte auf dem Film "Unternehmen Feuergürtel" von Irwin Allen. Bis 1968 wurden auf ABC vier Staffeln und 110 Episoden ausgestrahlt. Doch erst 1994 konnte "Voyage to the Bottom of the Sea" (Originaltitel) auf ProSieben die späte Deutschlandpremiere feiern.

1973 schlüpfte Hedison dann erstmals in die Rolle des CIA-Agenten Felix Leiter, der Roger Moore bei seinem Debüt als James Bond in "Leben und sterben lassen" zur Seite stand. 1989 nahm Hedison diese Rolle in Timothy Daltons kontroversem 007-Abenteuer "Lizenz zum Töten" erneut auf.

In den 1980er Jahren war David Hedison zudem in zahlreichen Erfolgsserien von Produzent Aaron Spelling zu sehen, darunter in mehreren Episoden von "Der Denver-Clan" und "Love Boat". Die größte dieser Rollen war die des David Langdon in "Die Colbys - Das Imperium". Der unglücklich verliebte Diplomat verlor seine Verlobte Francesca (Katharine Ross) an deren alte Liebe Jason Colby (Charlton Heston). In den 90ern wurde es schließlich stiller um Hedison, bevor er 2004 mit einer festen Rolle in "Schatten der Leidenschaft" noch einmal in die Welt der Kultsoaps zurückkehrte.

Hedisons Ehefrau Bridget, die als Produktionsassistentin bei "Der Denver-Clan" und "Die Colbys" arbeitete, verstarb bereits 2016. Er hinterlässt seine zwei Töchter Serena und Alexandra, ihres Zeichens Schauspielerin, Regisseurin sowie die Ehefrau von Jodie Foster.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Tom_Cat schrieb am 24.07.2019, 12.33 Uhr:
    Tom_CatAls großer Bondfan, möchte ich behaupten, dass David Hedison mein absoluter Lieblings Felix Leiter Darsteller ist. Besonders seine Chemie mit dem guten, alten Sir Roger Moore (R.I.P.) in "Leben und sterben lassen" gefällt mir immer wieder. Das machte seinen Felix besonders sympathisch und auch sein Schicksal in "Lizenz zum Töten" sorgte dafür.
  • Spenser schrieb via tvforen.de am 23.07.2019, 01.41 Uhr:
    SpenserSehr traurig. Hatte es heute auch erfahren., In "Seawiew" war er imm mein Lieblingscharakter und auch in den James Bond Filmen, wo er auch als Felix Leiter zu sehen war, fand ich ihn sehr gut.

    92 Jahre - ein schönes Alter erreicht.