Log-In für "Meine Wunschliste" 

Neu registrieren 

  • Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.
  • Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.
  • Log-In | Fragen & Antworten

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht¹
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich in meinem TV-Planer per Mail
  • Ich möchte auch den wöchentlichen TV Wunschliste-Newsletter erhalten².
  • Alle angeforderten Mails und Dienstleistungen (u.a. Benachrichtigungen, Newsletter, TV-Planer) sind und bleiben kostenfrei. Es gibt keine versteckten Abos oder Verträge.
  • Angemeldete E-Mail-Adressen oder andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung, Datenänderung oder -löschung kann jederzeit über meine.wunschliste.de erfolgen.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie. Eine Benachrichtigung findet nur per E-Mail an die angemeldete Adresse und bei einer Programmankündigung auf einem deutschen oder deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Medien-Veröffentlichung (DVD, Blu-Ray) statt.
  • Ein Service von TV Wunschliste und der imfernsehen GmbH & Co. KG.
  • ¹ i.d.R. ca. 6 Wochen vor dem TV-Termin
  • ² Der Newsletter enthält allgemeine Serienstartinfos und kann jederzeit unabhängig abbestellt werden.
  • Fragen & Antworten

"DuckTales": Disney veröffentlicht Termin und Vorspann der Neuauflage

"DuckTales": Disney veröffentlicht Termin und Vorspann der Neuauflage

15.06.2017, 12.56 Uhr - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste in TV-News international
Einstündiger Fernsehfilm zum Start
"DuckTales"
Bild: Disney XD
"DuckTales": Disney veröffentlicht Termin und Vorspann der Neuauflage/Bild: Disney XD

Das mit Spannung erwartete Comeback der Kult-Zeichentrickserie "DuckTales" hat einen US-Starttermin: Los geht es am 12. August mit einem einstündigen Fernsehfilm als Auftakt zur neuen Serie. Der amerikanische Sender Disney XD wird diesen Film ab Mitternacht sogar 24 Mal hintereinander zeigen, damit auch wirklich jeder den Start mitbekommt. Der eigentliche Staffelstart folgt dann ab dem 23. September - und damit ziemlich genau 30 Jahre nach dem Beginn der Originalserie. Fortan sollen immer samstags neue Folgen gezeigt werden. Der deutsche Veröffentlichungstermin ist noch nicht bekannt, allerdings will Disney das Reboot weltweit möglichst zeitnah auf den entsprechenden internationalen Sendern ausstrahlen.

Die Neuauflage soll die Energie und den Abenteurergeist des Originals beibehalten und einer neuen Generation zugänglich machen. Der Fernsehfilm trägt den Titel "Woo-oo!" in Anlehnung an den ikonischen Themesong der Serie. Donald Duck reist zusammmen mit seinen Neffen Tick, Trick und Track widerwillig in die Heimat ihres zurückgezogenen Großonkels Dagobert. Begeistert von dessen Anwesen kommen die Drillinge langjährigen Familiengeheimnissen aus der Vergangenheit auf die Spur. Zusammen begibt sich die Familie auf ein Abenteuer in die verlorene Stadt Atlantis.

Alle neuen Meldungen täglich per Mail

David Tennant ("Doctor Who") spricht im englischen Original Onkel Dagobert. Mit von der Partie sind in der Neuauflage auch die zahlreichen anderen liebgewonnen Figuren aus Entenhausen, wie Nichte Nicky, Tante Frieda, Quack der Bruchpilot, Daniel Düsentrieb, Mac Moneysac, Gundel Gaukeley und die Panzerknacker.

Allem Anschein nach waren die Verantwortlichen des auftraggebenden Senders Disney XD von der Neuauflage sehr angetan - denn Monate bevor die Serie auf den Fernsehbildschirmen landet, gab es bereits grünes Licht für die Produktion einer zweiten Staffel. "DuckTales"-Fans dürfen sich außerdem auf das prägnante Titellied der Serie freuen, das im Reboot in einer überarbeiteten Version erklingen wird:

Leserkommentare

  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 15.08.2017, 00.12 Uhr:
    ThinkerbelleSo, die erste Episode ist online, aber man kann sie nur in den USA sehen. https://www.youtube.com/watch?v=gP0Neif7Y4E Oder mit den entsprechenden technischen Vorrichtungen.... ;-) Meine Eindrücke (vorsicht, Spoiler!!): Gefallen hat mir Scrooge. Er ist zwar nicht so gut gezeichnet wie bei Barks oder Don Rosa oder Willam van Horn, oder Scarpa, oder ... Aber auch nicht so schlimm, dass er nicht mehr wiederzuerkennen ist. Mit ihm konnte ich gut leben. Auch Donald war 90% der Zeit ganz ok gezeichnet. Ebenso Launchpad. Es gab einige Cameos, z.B. Trixi aus Chip & Chap. Das McDuck Haus und die Bilder darin waren schön. Auch gab es einen guten Effekt, als sich Scrooge und Donald in der Scheibe des Autos spiegelten. Die Story war nicht so hektisch wie die neuen Micky Maus Geschichten. Man ließ sich Zeit, die Geschichte zu entwickeln und auch die Figuren einzuführen. Naja, mehr Zeit als ich erwartet hatte zumindest. ...und da geht es dann zu dem, was mir nicht gefiel... ... die Story war aber immer noch hektischer als in den Original Ducktales. Da wurde viel zu viel in eine Episode gestopft. Wenn es mal Action gab war sie in 5-10 Sekunden auch wieder vorbei. Beispielsweise die Gefahren, die auf dem Weg nach Atlantis drohten - 2-3 Bilder von Ungeheuern, die sich an das U-Boot klammern, die Creature from the Black Lagoon (ein anderes Cameo) schaute mal kurz aus der Toilette, das wars dann schon. Todesfallen wurden mal kurz übersprungen, und hatten so gar nichts Bedrohliches. Da wurde frohgemut drüber spaziert. Tick, Trick und Track finde ich nach wie vor enttäuschend. Sie sehen mit den eckigen Köpfen nicht nur gar nicht so aus wie in den Comics, sie benehmen sich auch nicht so. Machen Alleingänge, sind unvernünftig, dass es an Dummheit grenzt, und Donald muss sie retten - im Comic war das immer genau andersrum. Genauso Webby. Badass gepaart mit grenzenlos naiv - da stimmte gar nichts. Mrs Beakley hatte nichts mit der lieben Oma zu tun, aus den alten Ducktales, eher mit einem Feldwebel, der Befehle gibt. Nur am Ende gab es eine Szene, in der sie etwas Herzlichkeit zeigte. Flinthart Glomgold. Als Bösewicht war er ganz ok, aber er war doppelt so korpulent wie in den Comics. Anfangs sah er auch noch doppelt so groß aus, bis er mal neben Donald stand und einen Kopf kleiner war. Fazit: Zum Glück ist es nicht so schlimm wie ich erwartet habe. Meilenweit von der Qualität der ersten Serie und der Bücher entfernt, aber zum Glück auch meilenweit von anderen, hektischen Disney-Zeichentrickserein aus neuerer Zeit. Meine Lieblingsfiguren TT&T verhunzt, aber dafür ist Onkel Scrooge gelungen. Insgesamt ok. Schulnote 3 würde ich sagen.
  • invwar schrieb via tvforen.de am 06.07.2017, 05.07 Uhr:
    invwarAlso ich habe noch nix aus offizieller Quelle zu Magica de Spell/Gundel Gaukeley gelesen. Aber in den Kommentaren zum EW Artikel wird sie auch schmerzlich vermisst. Einzige was mich hoffen laesst ist ein New Ducktales Trailer in dem eine Frau Webby angreift, zwar nicht mit nem Zauberstab, sondern mit nem Schwert, waere aber eine nette Ueberraschung wenn das Gundel waere, immerhin bietet ihre Story imo beste Moeglichkeit eines Storyrahmens, wuerde sich aber natuerlich auch fuer ne zweite Staffel anbieten mit einer losen ersten Staffel um die Leute anzufixen.
  • OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb via tvforen.de am 25.06.2017, 20.58 Uhr:
    OStD Dr. Gottlieb TaftGundel ist bereits bestätigt. Für weitere Figuren siehe hier: http://ew.com/tv/2017/06/08/ducktales-exclusive-characters-cast/ Eine Micky-und-Goofy-Serie würde ich auch unterstützen - wie überhaupt alle Projekte mit den "Fab Five" (Micky, Donald, Goofy, Minnie, Pluto), solange es sich dabei nicht um Vorschulprogramme wie "Mickys Clubhaus" oder "Micky und die Flinken Flitzer" handelt.
  • Mike (1) schrieb via tvforen.de am 25.06.2017, 11.04 Uhr:
    Mike (1)Ich finde im Übrigen auch die Geschichten um Micky und Goofy in den Lustigen Taschenbüchern ganz toll, weiß jemand warum Disney hierzu noch nie eine Trickserie alla Ducktales in Auftrag gegeben hat?
  • Mike (1) schrieb via tvforen.de am 25.06.2017, 10.58 Uhr:
    Mike (1)Wird eigentlich auch Gundel Gaukelei wieder mit dabei sein?
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 21.06.2017, 21.06 Uhr:
    Snake PlisskenAlso, auch ohne jemals Barks "Seine Leben, Seine Milliarden" gelesen zu haben, sondern es nur vorm Hörensagen zu kennen: Duck Tales habe ich seinerzeit im TV gesehen, von Anfang an. Ich habe ja genau dieselbe "Vorab"-Meinung, wie die meisten anderen: die Quadratschädel gefallen mir nicht, Onkel Dagobert sieht ein wenig ZU abgerissen aus, es sieht erstmal viel zu hektisch aus usw usw. In diesem Clip https://www.youtube.com/watch?v=F9mj1GJPn4o hat mir aber die zweite Hälfte (ab 1.00min) sehr gut gefallen... Man erkennt so einiges vom "Ur-Dagobert" wieder, es wirkt nicht zu hektisch und natürlich gefällt mir der neue Titelsong! Ich mag auch (im Original) Scrooge/Dagoberts Akzent. Und ich hoffe so sehr, das die deutsche Synchro nicht versaut wird und man gute und passende Sprecher auswählt!!! Ich freue mich auf die neue Serie! Snake
  • Mr.Silver schrieb via tvforen.de am 20.06.2017, 19.05 Uhr:
    Mr.Silverwer will den ein eingedeutschtes Titellied, braucht kein Mensch, bloß das Original lassen, das deutsche wird dann von irgendwelchen Pfeiffen gesungen die das nicht können, so wie bei diversen anderen Serien ...
  • H.k.a.K.a.v.d.G.reloaded schrieb via tvforen.de am 20.06.2017, 18.36 Uhr:
    H.k.a.K.a.v.d.G.reloadedNun, erstens ist das neue Intro fast ohne Schnitte, hat eine rote Linie, einen Start, ein Ziel und trotzdem viele Hintergrundgags. Wo du da "zu schnelle Schnitte" siehst, erschließt sich mir nicht wirklich. Zumal das alte Intro doch nicht anders war: es war eine Clipshow von unzusammenhängenden Sequenzen, die übrigens schneller wechselten als in der Neuauflage. Schau sie dir einfach mal hintereinander oder nebeneinander an. Zweitens: man erkennt auch ohne Anhalten und Spulen, was passiert. Aber durch das mehrmalige Gucken erkennt man viele neue "Easter Eggs". Man kann es sich wieder und wieder anschauen, ohne zu ermüden. Wie ich schon häufiger geschrieben habe: abwarten. Das nenne ich Charakterentwicklung, eine der meiner Meinung nach positiven Dinge der Neuauflage. Tick, Trick und Track sind wohl eher nach ihren Ebenbildern aus "QuackPack" nachempfunden, eine meiner Meinung nach zu Unrecht vergessene Serie der späten 90er. Mir hat das stilistische Mittel, dass Mehrlinge wie eine Person handeln und teilweise die Sätze der anderen beenden, noch nie gefallen. Übrigens: sogar in der alten Serie handelten die Neffen nicht immer wie eine Einheit, siehe "Die Ente mit der eisernen Maske". Und letztlich haben auch die Panzerknacker durch ihre Individualisierung in der alten Serie mehr gewonnen als verloren. Sie nahmen so viel Raum ein, da die alten Charaktere so weichgeschliffen worden waren, dass man um sie herum keine vernünftige Story mehr bauen konnte. Und selbst die neu eingeführte Figur Bubba verschwand nach seiner Einführung im Hintergrund. Um Fenton a.k.a. Krachbumm-Ende konnte man wenigstens noch einigermaßen Handlungsbögen spinnen.
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 20.06.2017, 15.20 Uhr:
    ThinkerbelleUnd wenn ihr noch so begeistert seid, dass man die Schnitte jetzt schon so schnell macht, dass man anhalten und zurück spulen muss, damit man was sieht, mich begeistert das nicht. Und da es noch keine Folgen gibt kann man auch noch nicht wissen, ob die sich mehr an den Comics orientieren. In den kurzen Ausschnitten waren vor allem meine Lieblingsfiguren Tick, Trick und Track sehr weit von den Comics weg. Die hatten da keine eigenen Persönlichkeiten. Die neuen TT&T sind nicht nur von der Grafik sondern auch von der Persönlichkeit her nicht die TT&T der Comics. Da waren die TT&T aus den alten DuckTales sehr viel näher dran. Die letzte Staffel der alten DuckTales hat mir auch nicht mehr gefallen, da die neuen Figuren da zu viel Raum einnahmen. Wenn man eine Reihe mit neuen Figuren machen will, dann soll man eine neue Reihe machen. Darkwing Duck fand ich als eigenständige Reihe sehr witzig, wenn man Darkwing in die DuckTales eingebaut hätte, dann hätte er mich sicher genervt, weil er da nicht rein gehört.
  • OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 23.04 Uhr:
    OStD Dr. Gottlieb TaftMit einem Wort: Danke für diesen Beitrag! Ich entschuldige mich jetzt schon mal, dass ich es voller Entnervtheit selbst nicht geschafft habe so einen qualitativ hochwertigen Kommentar zu schreiben und Thinkerbelle nur meinen gesammelten Frust aus DuckTales-Diskussion in diversen Foren abbekam. Ohja, genauso habe ich das gesehen. Furchtbar. Wie leid mir mein Nachbarsjunge tat, der kein Super RTL, nur KiKa gucken durfte. Leider ist "pädagogisch wertvoll" in der Regel das Gegenteil von spannend oder ansprechend.
  • H.k.a.K.a.v.d.G.reloaded schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 22.50 Uhr:
    H.k.a.K.a.v.d.G.reloadedSuperhelden gab es in den Comics durchaus auch (man denke nur an Phantomias in den italienischen Comics, aber auch Carl Barks hatte "Super Snooper"). Aber ich weiß, dass du das nicht meinst; in der Tat passte Fenton a.k.a. Krachbumm-Ente weniger in die Barks-Abenteuer-Ecke. Nur: die letzten Folgen der alten Serie hatten damit ja wenig zu tun, das waren meiner Meinung nach dümmliche "Comedy"-Folgen. Und Fenton a.k.a. Krachbumm-Ente war hier, abgesehen von seiner Naivität und seiner leichten Tollpatschigkeit, noch der sympathischste und vernünftigste Charakter. Und DAS heißt was und zeigt, was aus den anderen Charakteren geworden ist. Es war am Schluss einfach nur gruselig und eine Karikatur seiner selbst. Fenton soll in der Neuauflage der Assistent von Daniel Düsentrieb sein. D.h. er wird wohl nur eine Nebenfigur sein. Ich sehe da durchaus Potential, sofern die alten Düsentrieb-Geschichten von Barks in Plots auftauchen; Düsentrieb braucht ja einen Kommunikationspartner, und das Helferlein dürfte da nur schwer zu animieren sein. Fenton als Sidekick würde da gut passen. Und wenn man Krachbummente nicht übertrieben einsetzt, kann das auch funktionieren. wie bereits gesagt: warten wir mal ab. Ich sehe das komplett anders: man scheint aus den Fehlern gelernt zu haben und setzt wieder mehr auf Charaktere und Stories. Das ist mein erster Eindruck. Und dazu würde der Animationsstil auch passen. Wie gesagt: das ist der erste Eindruck. Mehr können wir nicht wissen. Abwarten und Muskatnusstee trinken. :-) Skepsis ist immer gut, und nicht alles, was neu ist, ist auch gut. Nicht umsonst gehen DVD-Verkäufe alter Kultserien durch die Decke, nicht umsonst schauen immer mehr Menschen sich ihre Kultserien im Netz statt im Fernsehen an (bei Clipfish gibt es ja einiges). Die 3D-Neuauflagen diverser Kinderserien vor einiger Zeit beispielsweise hinterließen auch bei mir ungläubiges Entsetzen. Nur: Skepsis muss auch begründet sein, und pauschale Kritik ist selten zielführend. In den fünfziger Jahren gab es in beiden deutschen Staaten Gesetze gegen "Schmutz und Schund", und Comics wurden "gegen gute Bücher" eingetauscht. In den siebziger Jahren führte Neil Postman einen Kreuzzug gegen das Fernsehen, insbesondere die "Sesamstraße". Zur gleichen Zeit verschwanden "Schweinchen Dick" und die ersten Animes aus dem deutschen Fernsehen und es wurde in Schulbüchern davor gewarnt. Ende der neunziger Jahre gab es Aktionen der öffentlich-rechtlichen Sender gegen das Privatfernsehen, weil die Kinder deren Programm attraktiver fanden als das schnarchend langweilige, Verzeihung: "pädagogisch korrekte" Programm des neu gegründeten KiKa. Und als Anfang des neuen Jahrtausend auf RTL2 erwachsene Animes ("DBZ", "Ranma") und auf SuperRTL die ersten Staffeln von "Spongebob" liefen, riefen einige schon den Untergang des Abendlandes aus. Die Argumente sind immer ähnlich: die Aufmerksamkeitsspanne sinkt, das Hirn wird nicht mehr gefordert, man stumpft ab, die Gewalt nimmt zu etc. Ich habe mir angewöhnt, beim Satz "Studien haben ergeben" immer etwas skeptisch zu sein. Es gibt selten nur EINEN Grund. Und angesichts des stark zurückgegangenen Fernsehkonsums bei Kindern und Jugendlichen (zugunsten des Internets, was ich durchaus nicht unkritisch sehe) dürften Trickserien hier höchstens eine untergeordnete Rolle spielen. Da stellt sich mir doch die Frage: ist es dann nicht gerade wichtig, eine Serie zu konzipieren, die visuell etwas zurückfährt und das Hirn etwas anstrengt, mit guten Stories und komplexen Charakteren? Die mehr das Hirn als die Reize fordern? Gerade beim Intro gab es so viele Anspielungen, man musste es sich mehrmals ansehen, pausieren, zurückspulen, sich konzentrieren um alles zu erfassen . . . das sehe ich als gutes Omen.
  • OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 20.23 Uhr:
    OStD Dr. Gottlieb TaftJaja, früher war alles besser... die Kinder von heute sind versaut... und den/dem Alten wird kein Respekt mehr gegenüber gebracht... Komisch nur, dass das irgendwie jede Generation von sich behauptet... Ein bisschen Internetrecherche würde ergeben, dass H.k.a.K.a.v.d.G.reloaded in so gut wie allen Punkten recht hat. Aber ja, das neue Design... gefällt mir auch nicht, wiederhole ich mittlerweile gebetsmühlenartig. Aber entweder man versucht darüber hinwegzusehen entdeckt dabei alle großen inhaltlichen Glanzstücke, die die neue Serie zweifelsfrei bietet oder man wendet sich ab und betrachtet die Serie als für sich gestorben. Aber bei jeder neuen Meldung einfach nur wieder rumzujammern, wie scheiße doch das neue Deisgn ist, nervt.
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 16.34 Uhr:
    ThinkerbelleGizmoduck war für mich ein völlig unnötiger Charakter der letzten Serie, der die Serie weit, weit von dem weg brachte, was in den Comics war. Und ich denke, das wird hier nicht anders sein. Mit Quack konnte ich gerade noch so leben, aber Gizmo Duck war unmöglich, und Bubba genauso. Ich habe die alte Serie auch nicht uneingeschränkt gut gefunden, vor allem die letzte Staffel nicht, aber was man da an Fehlern gemacht hat scheint sich in der neuen Serie fort zu setzen. Und das wird noch nicht mal durch eine ansprechende Animation ausgeglichen. Und diesen immer hektischeren Trickserien stehe ich sehr skeptisch gegenüber. Kein Wunder, dass die Aufmerksamkeitsspanne bei jungen Menschen abnimmt. Oder vielleicht ist es auch nur die Reaktion darauf, dass die modernen Medienmenschen eine schlechtere Aufmerksamkeitsspanne als Goldfische haben, dass man die Serien so konzipiert, dass sich auch niemand länger als einen Bruchteil einer Sekunde auf etwas konzentrieren muss.. https://www.heise.de/tp/features/Goldfische-haben-bereits-eine-laengere-Aufmerksamkeitsspanne-als-Menschen-3232224.html
  • H.k.a.K.a.v.d.G.reloaded schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 15.03 Uhr:
    H.k.a.K.a.v.d.G.reloadedIch denke schon. Warten wir es doch einfach mal ab. Auch hier haben wir unterschiedliche Ansichten: mir kann keine noch so gute Animation fehlendes Flair, Charakterentwicklung oder Storytiefe ersetzen. Siehe u.a. die letzten Folgen der alten Serie. Und mir gefällt das Neudesign der Neffen und von Nicky sogar irgendwie, da sie nun auch äußerlich nicht mehr als "Drillingspaar, das wie eine Person handelt" oder "niedliches Pink-Mädchen" rüberkommen, sondern als Persönlichkeiten; Persönlichkeiten, die sich nicht über ihr Aussehen definieren, sondern über ihren Charakter. Und da können wir einiges erwarten; die Trailer und das Intro haben doch schon einiges an individueller Charaktisierung gezeigt. Als Ende der Neunziger das Internet noch neu war und die ersten Fernsehforen sich etablierten, wurde genau dasselbe über Serien wie "Disneys große Pause" oder "Powerpuff-Girls" gesagt. Zwei heute mit Recht als Kult beschriebene Serien. Und, bei allem Respekt vor deiner Meinung: das "DuckTales"-Reboot sieht alles andere als billig aus. Anders, vielleicht. Aber billig? Nein. Beim Intro sehe ich viel Liebe zum Detail, perfektes Timing, Referenzen, Anspielungen . . . Billig ist für mich was anderes. Wie sagte Doug Walker ("Nostalgia Critic"), ein großer Fan des Originals, so treffend: "I love good show intros, and this one is pretty damn good. The remix song is okay, but the speed and animation really pumps up the energy. You have to see it a few times to catch everything and it gets ya hyped like a good intro should. I give it five Number One Dimes."
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 14.00 Uhr:
    ThinkerbelleNaja, ob das ein Zeichen ist, dass sich die neuen Geschichten wieder mehr an den Comics orientieren? Ich denke nicht. Und mich hat der weichgespülte Onkel Dagobert in den alten DuckTales weniger gestört als der Zeichenstil bei den neuen. Ich finde den immer noch billig und lieblos. Und die eckigen Köpfe der Neffen kommen wohl nur daher, dass das Billig-Programm mit runden Köpfen nicht klar kommt oder weil man Billig-Zeichner ohne Talent genommen hat, die keine 2 gleichen Köpfe hintereinander zeichnen können. Der Trend bei animierten Serien geht zu billig und hektisch. Billig haben wir schon, und ich bin mal gespannt, ob auch hektisch noch kommt. Ich würde aber drauf wetten.
  • invwar schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 08.46 Uhr:
    invwarUebrigens grade gelesen, Fenton und Gizmoduck sind schon bestaetigt worden.
  • invwar schrieb via tvforen.de am 19.06.2017, 05.29 Uhr:
    invwarHauptsache es ist wieder besser als das Original. Mag die englische Version nicht so gern, selbst die 1. "deutsche" Fassung (englisch gesungen) ist imo besser. Abwarten, aber Disney gibt sich ja normalerweise wenigstens noch Muehe.
  • OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb via tvforen.de am 18.06.2017, 19.45 Uhr:
    OStD Dr. Gottlieb Taft@H.k.a.K.a.v.d.G.reloaded Kann ich alles genau so unterschreiben. Sowohl was die alte, als auch was die neue Serie betrifft. War selten mit jemandem so einer Meinung, wie mit dir in diesem Fall.
  • H.k.a.K.a.v.d.G.reloaded schrieb via tvforen.de am 18.06.2017, 11.03 Uhr:
    H.k.a.K.a.v.d.G.reloadedIch habe alleine im Intro bereits 4 Anspielungen auf alte Barks-Geschichten erkannt, und das Intro selbst bezieht sich visuell auf die alten Comics. SO habe ich mir Geschichten um den alten Scrooge und seine Familie immer vorgestellt! Das alte DuckTales habe ich zwar geschaut, doch seien wir ehrlich: es war eine extrem weichgespülte Verson der Comicvorlage (ähnlich übrigens wie zur gleichen Zeit die Ninja Turtles). Anfangs konnte man noch darüber hinweg sehen: die Geschichten hatten viel Phantasie und Charme, und es gab interessante neue Charaktere (Quack, Frieda, Doofy). Doch spätestens mit der Einführung von Bubba und Krachbummente merkte man, dass die Autoren nicht mehr wussten, was sie mit dem Setting machen sollten. Die Serie wurde zu eine Art Enten-Comedy-Show mit noch weichgespülteren, dümmlichen Charakteren. Ironischerweise war für mich in dieser Zeit Fenton a.k.a. Krachbummente der einzige Lichtblick in der Serie, da er wenigstens noch ein interessanter und lustiger Charakter war. Aber spätestens mit der Folge "O.K. nach Plan B", in der Onkel Dagobert am Ende wie ein Baby auf dem Boden sich wälzt und schreit, war für mich die Serie gestorben. Daher freue ich mich, trotz des gewöhnungsbedürftigen Zeichenstils, auf die neuen Folgen und hoffe, dass sie sich ein wenig mehr an den alten Comics orientieren - und vielleicht auch ein wenig "darker & edgier" sind. Wozu der Zeichenstil auch wieder gut passen würde. BITTE! BITTE! BITTE! Und keine Eindeutschung Marke "Reim Dich oder ich fress Dich!" ("Sie sind geheimnisvoll, doch sie sind supertoll!" . . .)
  • OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb via tvforen.de am 16.06.2017, 14.04 Uhr:
    OStD Dr. Gottlieb TaftÜbrigens: Sehr schön geschriebener Artikel, Herr Riedmeier! Sowas darf man ja auch mal sagen ;-)
  • OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb via tvforen.de am 16.06.2017, 14.03 Uhr:
    OStD Dr. Gottlieb TaftHaha, genau das habe ich auch schon gedacht! :-D
  • Maxedl schrieb via tvforen.de am 15.06.2017, 23.13 Uhr:
    MaxedlZumindest wäre nun die Möglichkeit da im neuen deutschen Titellied, welches man sicher noch produziert, Pluto und Goofy wegzulassen. Wenn diese schon nicht im Original waren dann werden die beiden auch in der Neufassung nicht drinnen sein.
  • MarkoP schrieb am 15.06.2017, 17.58 Uhr:
    MarkoP"...wird diesen Film ab Mitternacht sogar 24 Mal hintereinander zeigen..."
    Also man kann es auch wirklich übertreiben!
  • Schreiberling schrieb am 15.06.2017, 13.54 Uhr:
    SchreiberlingNa das sieht doch mal nicht schlecht aus. Obwohl natürlich nichts über das Original geht.