Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

FernsehKrimi-Preis 2012: Ein flüssiger Pokal für "Tatort: Der Tote im Nachtzug"

11.03.2012, 16.52 Uhr - Jutta Zniva/TV Wunschliste in Vermischtes
Prost, Nina Kunzendorf, Joachim Król und Regisseur Lars Kraume!
Bild: FernsehKrimi-Festival Wiesbaden
FernsehKrimi-Preis 2012: Ein flüssiger Pokal für "Tatort: Der Tote im Nachtzug"/Bild: FernsehKrimi-Festival Wiesbaden

Das FernsehKrimi-Festival in Wiesbaden, bei dem zum achten Mal der Deutsche FernsehKrimipreis vergeben wurde, hat seinen Sieger gefunden: Die flüssige Trophäe (bestehend aus den bereits legendären 1000 Litern Rheingauer Wein) ging am 10. März an die "Tatort"-Produktion "Der Tote im Nachtzug".

Die Fachjury lobte den "Tatort" des Hessischen Rundfunks mit Nina Kunzendorf und Joachim Król (Regie und Drehbuch: Lars Kraume) laut "dpa" wegen seiner trockenen, treffsicheren Dialoge sowie als einen Film, bei dem alles stimme und in dem Schauspieler von einer beglückenden Spielfreude zu sehen seien.

Der "Tatort: Der Tote im Nachtzug" (aus dem vielen Zuschauern noch die tragikomischen Rekonstruktionsversuche eines unmöglich scheinenden Mordes im Zugabteil durch das ungleiche Ermittlerduo in bester Erinnerung sein werden) hatte nicht wenig Krimi-Konkurrenz:

Unter den nominierten TV-Filmen waren der "Polizeiruf 110: Die Gurkenkönigin" mit Sophie Rois als "Schwangerschaftsvertretung" (eine Premiere), die "Tatorte" "Der traurige König" mit Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl und "Das Dorf" mit Ulrich Tukur sowie "Unter Verdacht": Die elegante Lösung" mit Senta Berger, "Hannah Mangold & Lucy Palm", "Tödlicher Rausch", "Im Alleingang - Die Stunde der Krähen" sowie "Die Tote im Moorwald" (ebenfalls eine Premiere) und der "Polizeiruf 110: Denn sie wissen nicht, was sie tun".

Franz Xaver Kroetz ("Kir Royal") wurde für seine schauspielerische Leistung in "Die Tote im Moorwald" mit einem Sonderpreis geehrt. Der Regie-Sonderpreis ging an Justus von Dohnànyi für "Tatort: Das Dorf", und auch der Publikumspreis wurde an einen "Tatort" vergeben, und zwar an die Produktion "Der traurige König".


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Leo schrieb via tvforen.de am 11.03.2012, 17.53 Uhr:
    LeoNa dann prost! Verdient haben sie's, "Der Tote im Nachtzug" gehörte im letzten Jahr zu meinen absoluten Tatort-Highlights.