Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

"Naruto Shippuden": Startschuss für neue Folgen bei ProSieben Maxx

24.10.2017, 20.00 Uhr - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste in National
Fortsetzung der Animeserie im November
"Naruto Shippuden"
Bild: Viz Media
"Naruto Shippuden": Startschuss für neue Folgen bei ProSieben Maxx/Bild: Viz Media

Seit März warten Fans von "Naruto Shippuden" auf neue Folgen, doch nun gibt es gute Nachrichten: ProSieben Maxx hat bestätigt, dass ab dem 10. November bislang ungezeigte Episoden des beliebten Animes in deutscher Erstausstrahlung laufen. Insgesamt 52 neue Folgen sind jeweils montags bis freitags um 17.10 Uhr im Doppelpack zu sehen. Los geht es mit der Episode 372 ("Etwas Ausfüllendes").

Und darum geht es in den neuen Folgen: Der vierte große Krieg der Shinobi-Welt ist entbrannt. Madara Uchiha ist von den Toten zurückgekehrt, und seine ungeheuren Kräfte sorgen für Verwüstung. Tobi, den man bisher für den maskierten Madara hielt, hat sich als totgeglaubter Kamerad Kakashis entpuppt: Obito Uchiha heißt er tatsächlich und er gibt der Welt der Shinobi die Schuld an all dem Leid, das erduldet hat. Was ist sein und Madaras Plan?

Obito und Madara ist es gelungen, den Juubi, ein altes zehnschwänziges Monster, zu beschwören. Mit gottgleicher Macht kämpft dieses Wesen und erschafft dabei immer neue Geschöpfe, die sich der Shinobi-Allianz entgegenstellen. Naruto und seine Freunde müssen sich wieder mit Sasuke verbünden, wenn sie eine Chance haben wollen. Der lang verlorene Freund Narutos erklärt sich bereit, seine alte Heimat zu schützen - doch verfolgen sie wirklich die gleichen Ziele? Und was hat Madara wirklich vor?


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare