Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "Genial daneben"-Rückkehr geht unter, "Ultimative Chartshow" und "Drei von der Müllabfuhr" überzeugen

von Glenn Riedmeier in News national
(06.06.2020, 11.33 Uhr)
"Transformers 3" besiegen "unglaublichen Hulk"
"Genial daneben" mit Hella von Sinnen, Hugo Egon Balder und Wigald Boning
Sat.1/Willi Weber
Quoten: "Genial daneben"-Rückkehr geht unter, "Ultimative Chartshow" und "Drei von der Müllabfuhr" überzeugen/Sat.1/Willi Weber

Am gestrigen Freitagabend meldete sich  "Genial daneben" mit einer neuen Staffel zurück. Aus Quotensicht fiel die Sat.1-Comedyshow mit Hugo Egon Balder, Hella von Sinnen und Wigald Boning jedoch gnadenlos durch. Lediglich 1,02 Millionen Zuschauer waren ab 22.05 Uhr dabei - in der jungen Zielgruppe kamen nur 5,9 Prozent Marktanteil zustande. Ob es daran lag, dass die Show zeitweise gegen die quotenstarke  "heute-show" im ZDF antreten musste - oder daran, dass die Zuschauer aufgrund des täglichen Ablegers  "Genial daneben - Das Quiz" des Formats überdrüssig geworden sind? Das Vorabendquiz konnte gestern um 19 Uhr mit nur 770.000 Zuschauern und katastrophalen 2,8 Prozent Marktanteil erneut nichts reißen.

Umso erstaunlicher ist es, dass es für Sat.1 in der Primetime besser lief. Mit  "Reingelegt", einem ziemlich lieblosen Zusammenschnitt diverser Versteckte-Kamera-Clips, wurden 1,92 Millionen Menschen erreicht. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen betrug überdurchschnittliche 10,9 Prozent. An RTL gab es jedoch kein Vorbeikommen: Der Kölner Sender kürte in einer neuen Ausgabe der  "ultimativen Chart Show" die erfolgreichsten Dance-Hits aller Zeiten. 2,39 Millionen Zuschauer waren dabei, davon 1,17 Millionen 14- bis 49-Jährige, die mit 16,3 Prozent den Zielgruppen-Sieg einfuhren.

Der Gesamtsieg am Freitagabend ging erneut nicht an das ZDF, sondern an Das Erste. Eine neue Folge der Reihe  "Die Drei von der Müllabfuhr" mit Uwe Ochsenknecht, Jörn Hentschel und Daniel Rodic war mit 5,29 Millionen Zuschauern bei 17,5 Prozent Gesamtmarktanteil die zweitmeistgesehene Sendung am Freitag nach der  "Tagesschau", die zuvor von 5,37 Millionen verfolgt wurde. Einen alten  "Polizeiruf 110" sahen um 22.15 Uhr dann noch 2,51 Millionen Menschen.

Im ZDF schauten um 20.15 Uhr zunächst 4,08 Millionen Menschen eine neue Folge von  "Professor T." bei 13,5 Prozent, für  "SOKO Leipzig" blieben danach noch 3,85 Millionen bei 14,8 Prozent dran. Die  "heute-show" steigerte die Reichweite um 22.30 Uhr dann auf 4,49 Millionen bei starken 18,8 Prozent Marktanteil - bevor  "Das Literarische Quartett" anschließend mehr als 80 Prozent der Zuschauer vergraulte. Nur 660.000 Menschen blieben um 23.10 Uhr noch für den Büchertalk dran.

ProSieben konnte sich auf  "Transformers 3 - Die dunkle Seite des Mondes" verlassen. Die Comicverfilmung war mit insgesamt 1,20 Millionen Zuschauern und einem Zielgruppen-Marktanteil von 10,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ein solider Erfolg. Auch RTL Zwei sertzte auf einen Marvel-Helden und schickte  "Der unglaubliche Hulk" ins Rennen. 910.000 Zuschauer sowie 6,1 Prozent in der Zielgruppe sprangen heraus.

Wie üblich wenig reißen konnten VOX und Kabel Eins mit ihren Serienmarathons. Die  "Bones"-Wiederholungen bei VOX bewegten sich ab 20.15 Uhr zwischen 4,0 und 5,0 Prozent in der jungen Zielgruppe. Bei Kabel Eins holten zwei alte  "Navy CIS"-Folgen zunächst 3,7 und 3,6 Prozent, bevor eine neue Folge von  "Navy CIS: New Orleans" mit nur 3,5 Prozent auf ähnlich schwachem Niveau verharrte.

Für Tele 5-Verhältnisse erfolgreich war Oliver Kalkofes Halbjahresrückblick. Insgesamt 260.000 Zuschauer sahen  "Das Schlimmste (bis jetzt)". 1,7 Prozent in der jungen Zielgruppe wurden erreicht.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds