Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Starkes "Schlag den Star" besiegt "5 gegen Jauch" in der jungen Zielgruppe
Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross heirateten in der Show "Schlagerlovestory.2020" von Florian Silbereisen
ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann
Quoten: Mehr als fünf Millionen sehen Live-Hochzeit in Silbereisens "Schlagerlovestory"/ARD/JürgensTV/Dominik Beckmann

Gestern Abend haben sich Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross live in der großen  "Schlagerlovestory.2020" von Florian Silbereisen das Jawort gegeben - und ein Millionenpublikum war vor den Fernsehbildschirmen dabei. Zwar lief die Show etwas schwächer als zuletzt die "Schlagerchampions" oder der "Schlagerbooom", doch mit 5,08 Millionen Zuschauern und einem Gesamtmarktanteil von 17,9 Prozent war sie ein voller Erfolg. 670.000 Zuschauer waren aus der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen dabei, die für ebenfalls überdurchschnittliche 8,7 Prozent sorgten und Silbereisens Popularität über alle Altersklassen hinweg bestätigten (TV Wunschliste berichtete).

Die "Schlagerlovestory" war allerdings nicht die einzige Show am Samstagabend. Bei  "Schlag den Star" kam es auf ProSieben zum Duell der Niederländerinnen Sylvie Meis und Lilly Becker. Die exakt fünfstündige Live-Sendung konnte den positiven Trend der vergangenen Ausgaben ausbauen und brachte es auf genau eine Million 14- bis 49-jährige Zuschauer und tolle 15,2 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe. Insgesamt waren 1,60 Millionen Zuschauer dabei. Währenddessen lief bei RTL die vorerst letzte Ausgabe von  "5 gegen Jauch", die es auf insgesamt 2,73 Millionen Zuschauer brachte. 970.000 davon waren im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, die für 13,1 Prozent Marktanteil sorgten. Insgesamt hatte die von Oliver Pocher moderierte RTL-Show also mehr Zuschauer, doch in der jungen Zielgruppe hatte "Schlag den Star" auf ProSieben die Nase vorn. Die "Schlagerlovestory" im Ersten hatte allerdings mehr Zuschauer als beide Spielshows zusammengerechnet.

Primetime-Sieger wurde hingegen weder Schlager- noch Spielshow, sondern wie so oft der Deutschen liebstes Genre: Krimi. Für  "Ein starkes Team" im ZDF entschieden sich 6,36 Millionen Zuschauer bei überragenden 21,0 Prozent Marktanteil - und das, obwohl es sich lediglich um eine Wiederholung handelte. In der jungen Zielgruppe waren ebenfalls tolle 9,2 Prozent zu holen. Geschlagen geben musste sich der Krimi lediglich der  "Tagesschau", die um 20 Uhr im Ersten mit 6,53 Millionen Zuschauern bei 23,3 Prozent die meistgesehene Sendung des Tages war. Für  "Die Chefin" blieben um 21.45 Uhr noch 4,66 Millionen Zuschauer bei 16,1 Prozent dran.

Kleinere Brötchen musste Sat.1 backen, wo die Animationskomödie  "The Boss Baby" 1,17 Millionen Menschen zum Einschalten bewegen konnte. In der jungen Zielgruppe kamen 8,6 Prozent Marktanteil zustande. Die Filmkonkurrenz  "Self/less - Der Fremde in mir" bei VOX holte insgesamt 1,35 Millionen Zuschauer sowie solide 7,4 Prozent. RTL Zwei blieb hingegen mit der Komödie  "The Break-Up - Trennung mit Hindernissen" bei 560.000 Zuschauern sowie schwachen 3,6 Prozent in der Zielgruppe hängen. Kabel Eins setzte wieder mal auf einen  "Hawaii Five-0"-Marathon, der Reichweiten zwischen 850.000 und 950.000 Zuschauern holte, während sich die Zielgruppen-Marktanteile zwischen unspektakulären 4,6 und 5,9 Prozent bewegten.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Glenn schrieb via tvforen.de am 08.06.2020, 22.19 Uhr:
    Noch ein paar Gedanken zur "Schlagerlovestory": Es ist schon richtig, dass es Lieblingsgäste gibt, die Florian Silbereisen bzw. viel mehr die Produktionsfirma Jürgens TV ständig einlädt, allen voran Roland Kaiser, Andrea Berg, Howard Carpendale, Maite Kelly etc. Aber zum Glück treten in den großen Shows trotzdem auch Newcomer und weniger große Namen auf, wie am Samstag Christin Stark, Marie Reim und Sarah Zucker. In den vorherigen Festen waren etwa auch Marina Marx und Sonia Liebing dabei. Aber es dürften natürlich gerne noch viel mehr und öfter sein. Die angesprochene Marie Wegener hat mindestens so viel Talent wie Ramon Roselly und ist auch weiterhin aktiv - sie hätte eine regelmäßige Präsenz in den Shows verdient. Und weshalb Vanessa Mai trotz ihrer Erfolge seit mehr als 2 Jahren nicht mehr in einer Silbereisen-Show war, erschließt sich mir erst recht nicht. Da scheint es wirklich Bevorzugungen zu geben.

    Das mit der Hochzeit fand ich völlig okay - einfach, weil mir Anna-Carina Woitschack und Stefan Mross grundsympathisch sind. Sie war nicht übertrieben kitschig, da gab es wirklich schon weitaus schmalzigere TV-Hochzeiten. Klar hätte sie noch etwas romantischer sein können - was auch der Fall gewesen wäre, wenn wie ursprünglich geplant mehrere tausend Menschen in der Halle mitfeiern hätten können. Unglücklich und auch nicht nachvollziehbar empfand ich die Dramaturgie, dass nach der Hochzeit noch Howard Carpendale aufgetreten ist. Eigentlich hätte die Hochzeit als Höhepunkt am Schluss der Sendung sein müssen.
  • tomgilles schrieb via tvforen.de am 08.06.2020, 15.38 Uhr:
    Wenn man sich vor Augen führt dass die immergleiche Gästeliste dieser Sendung auch die Berichterstattung der weiblichen Klatschblätter beherrscht, kann man davon ausgehen, dass es vor allem die reifen Frauen sind, die an den Silbereisen-Showabenden den Fernsehapparat in Beschlag nehmen, um dem Prototypen des idealenSchwiegersohns und dem öffentlich zelebrierten Privatleben seiner Gäste beizuwohnen. Sonntags darf der Gatte dafür wieder mal seinen Tatort gucken.
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 08.06.2020, 14.45 Uhr:
    WesleyC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sveta schrieb:
    >
    >
    > > bleibt eigentlich nur
    > > Christian Steiffen übrig. Aber den mag ich nun
    > > wirklich gern :-)
    >
    >
    > Der heißt wirklich so?! Dachte, dass war ein
    > satirischer Schreibfehler wie Karsten Bier, Claire
    > Grube und Gitta Stäbe.

    Mit bürgerlichem Namen heißt er Hardy Schwetter, das ist genauso schlimm :-)
  • WesleyC schrieb via tvforen.de am 08.06.2020, 14.15 Uhr:
    Sveta schrieb:


    > bleibt eigentlich nur
    > Christian Steiffen übrig. Aber den mag ich nun
    > wirklich gern :-)


    Der heißt wirklich so?! Dachte, dass war ein satirischer Schreibfehler wie Karsten Bier, Claire Grube und Gitta Stäbe.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 08.06.2020, 14.13 Uhr:
    das hoffe ichauch - aber ich denke, da passt Bohlen auf .. und Ramon wird clever genug sein, erst einmal unter dessen Flagge durchs Schlagergeschäft zu segeln .. bisher scheiterte fast jeder DSDSler, der sich von Bohlen lossagte
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 08.06.2020, 14.06 Uhr:
    burchi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > anhalt1 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > Mich persönlich
    > > stört der Einheitsbrei der Musik, bis auf ein
    > > paar Ausnahmen. Immer bloß das bumm bumm bumm.
    > > Komponieren die Leute noch richtig oder wird
    > alles
    > > am Computer gemacht? Selbst bei Andrea Berg
    > klingt
    > > mittlerweile alles gleich.Da war ja die
    > Diskowelle
    > > in den 70ern noch abwechlungsreich. Ich mag
    > > Schlager, aber den alten der 60er und
    > Folgejahren
    > > da hat man die Lieder gleich erkannt. Heute bei
    > > der Einheitsmusik fällt mir das bedeutend
    > > schwerer.
    >
    >
    > Früher, in den 70ger und auch noch Anfang 80ger
    > Jahren, habe ich sehr gern deutschen Schlage r
    > gehört. Ich behaupte mal, dass ich eher ein
    > "Melodiemensch" bin, und nie bewusst auf Texte
    > geachtet habe. Aber gerade den Melodien fehlt
    > heute die Abwechselung und da meine ich nicht nur
    > den Rhythmus sondern auch und besonders die echten
    > Bands, Orchester, Musikgruppen, die die jeweiligen
    > Titel eingespielt haben. Um einige Beispiele zu
    > nennen: " Spaniens Gitarren" mit Cindy und Bert,
    > wo man noch Gitarren gehört hat, oder Rex Gildo
    > mit "MARIEEEEE" und dann der fetzige Posaunensound
    > danach... das waren eingängige Melodien die
    > einfach bleiben, während die heutigen Titel bei
    > mir in einem Ohr reingehen und beim anderen gleich
    > wieder heraus. Erwähnen möchte ich auch noch,
    > dass man den Melodien damals auch mal ein paar
    > Takte gelassen hat, wo gar kein Gesang vorkam
    > während man heute vor lauter Text der Melodie gar
    > keinen Raum mehr lässt. Über den immer gleichen
    > Beat-Rhythmus den man nur am PC erzeugt brauche
    > ich wohl nichts zu sagen.


    Schlager gehören nun kaum zu meinen favorisierten Musikrichtungen, trotzdem habe ich den einen oder anderen Interpreten im Schrank bzw. auf HD. Und muss sagen es sind fast alles ältere Alben von Marianne Rosenberg, Stefan Waggershausen, Juliane Werding und Ulla Meinecke, wobei ich die letzteren beiden eher im Popbereich sehe. Aber bei aktuelleren Sachen sieht es böse aus: Annett Louisan, Ina Müller, Barbara Schöneberger sind eigentlich auch mehr Pop, bleibt eigentlich nur Christian Steiffen übrig. Aber den mag ich nun wirklich gern :-)
  • WesleyC schrieb via tvforen.de am 08.06.2020, 14.04 Uhr:
    ... es gab vor nicht allzu langer Zeit auch eine Marie Wegner, die auch mit Schlager DSDS gewonnen ha zweimal hintereinander bei Silberfichtel auftrat. Von der hört man nichts mehr hoffe, es ergeht RR nicht auch so.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 08.06.2020, 13.13 Uhr:
    na nu haben sie doch einen "Neuen", den sie ausschlachten können .. den Ramon sowieso, Sieger der diesjährigen DSDS Staffel - der Junge kann nicht nur singen, er sieht auch noch ziemlich attraktiv aus , ist sportlich und ach so schön deutsch und er liebt Schlager .. Bohlen hat das gleich kapiert, als der Junge seinen ersten Auftritt in der Vorentscheidung hatte, obwohl er auf deutsche Schlager so gar nicht steht .. und Sibereisen hat ihn sich gleich gekrallt, jubel .. immerhin gab es nal wieder eine denkwürdige szene, neulich in der Sendung, in der er lauter Duette singen durfte - musste ... Andy Borg wollte auch so sportlich die paar Stufen runterkommen und fiel bald auf die Fresse...höhö , jaaa so macht Schlager Spass

  • Sentinel2003 schrieb am 08.06.2020, 12.06 Uhr:
    WAHNSINN; was hier abgeht...:-)

    ich gucke, wie ich auch schon im anderen Thread dazu schireb, das Dingens gar nicht, da ich Schlager und Volksmusik noch nie mochte...aber, ich kann es auch nach wie vor nicht nachvollziehen, warum man sich im TV das "ja - Wort" geben muss!! DAS finde ich total schmalzig und braucht es null!
  • burchi schrieb via tvforen.de am 08.06.2020, 11.10 Uhr:
    anhalt1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Mich persönlich
    > stört der Einheitsbrei der Musik, bis auf ein
    > paar Ausnahmen. Immer bloß das bumm bumm bumm.
    > Komponieren die Leute noch richtig oder wird alles
    > am Computer gemacht? Selbst bei Andrea Berg klingt
    > mittlerweile alles gleich.Da war ja die Diskowelle
    > in den 70ern noch abwechlungsreich. Ich mag
    > Schlager, aber den alten der 60er und Folgejahren
    > da hat man die Lieder gleich erkannt. Heute bei
    > der Einheitsmusik fällt mir das bedeutend
    > schwerer.


    Früher, in den 70ger und auch noch Anfang 80ger Jahren, habe ich sehr gern deutschen Schlage r gehört. Ich behaupte mal, dass ich eher ein "Melodiemensch" bin, und nie bewusst auf Texte geachtet habe. Aber gerade den Melodien fehlt heute die Abwechselung und da meine ich nicht nur den Rhythmus sondern auch und besonders die echten Bands, Orchester, Musikgruppen, die die jeweiligen Titel eingespielt haben. Um einige Beispiele zu nennen: " Spaniens Gitarren" mit Cindy und Bert, wo man noch Gitarren gehört hat, oder Rex Gildo mit "MARIEEEEE" und dann der fetzige Posaunensound danach... das waren eingängige Melodien die einfach bleiben, während die heutigen Titel bei mir in einem Ohr reingehen und beim anderen gleich wieder heraus. Erwähnen möchte ich auch noch, dass man den Melodien damals auch mal ein paar Takte gelassen hat, wo gar kein Gesang vorkam während man heute vor lauter Text der Melodie gar keinen Raum mehr lässt. Über den immer gleichen Beat-Rhythmus den man nur am PC erzeugt brauche ich wohl nichts zu sagen.
  • pars schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 19.37 Uhr:
    Ab und an mal reingezappt, da "Schlag den Star" und "5 gg. Jauch" so was von langweilig war.
    Hach, Howie ... tränenreiche Abschiedstour vor Jahren und mittlerweile wieder sowas von präsent...
    Alles unglaubwürdig. Die Hochzeit beglückte eher die Ü70 oder so.
    Andrea Berg sollte nunmehr wissen, dass sie ihren Zenit überschritten hat. Ächzender Auftritt.
  • User 1448328 schrieb am 07.06.2020, 19.10 Uhr:
    Hallo, ich fand das mit den Paarchen gut.
    Hätte aber lieber mehr Musik gehabt als die Hochzeit. Wo er schon das 3mal heiratet.
    Einige Gäste fand ich waren nicht begeistert.
    Das sie im Fernsehen waren.Gut für ihr war es vielleicht die erste Hochzeit aber das hätte ich nicht haben müssen. Sonst alles Top mit der Musik und getrennte abfragen. Das war interessant.
    Hoffe er kann bald wieder so die Show machen mit Publikum..
  • Hitparadenfan schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 18.11 Uhr:
    WesleyC schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Anderson wirst du dort und wonaders nicht finden -
    > hat vermutlich immer noch damit zu tun, dass er
    > nach dem Ende der Hitparade mit dem Business
    > abgerechnet hat.

    Das stimmt nicht ganz. G.G.Anderson ist weiterhin erfolgreich aktiv. Richtig ist viel mehr das er in einer früheren Sendung von Silbereisen aus gesundheitlichen Gründen beim Finale gefehlt hat und er von der Redaktion nicht mehr eingeladen wird.

    Erst recht hätte man ihn 2019 bei der Sendung "Alle lieben Kaiser" oder wie die hieß auch nicht einladen müssen, denn er hat unzählige Hits wie "Schach matt", "Lieb mich ein letztes Mal" oder "Flieg mit mir zu den Sternen" für Kaiser geschrieben.
  • Scotty1978 schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 14.56 Uhr:
    Okay, ich bin mit den beiden nicht warm geworden.
    Aber das ist das Schöne, für jeden etwas dabei. :)
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 14.52 Uhr:
    Scotty1978 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hatte mich für "Schlag den Star" entschieden
    > und es ist eingetreten, was ich bei der letzten
    > Sendung befürchtet hatte. Zuviel Gesabbel. Spiele
    > waren wieder eine bunte Mischung, aber durch das
    > ständige Gerede habe ich diesmal sehr, sehr viel
    > auf schneller Vorlauf gedrückt.

    Also mir hat die Sendung Spaß gemacht, danach haben sie nochmal Christoph Kramer vs. Felix Neureuther wiederholt, das waren ja zwei absolute Schlafpillen. Dann lieber die beiden Frauen, das war lustig!
  • Scotty1978 schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 14.43 Uhr:
    Ich hatte mich für "Schlag den Star" entschieden und es ist eingetreten, was ich bei der letzten Sendung befürchtet hatte. Zuviel Gesabbel. Spiele waren wieder eine bunte Mischung, aber durch das ständige Gerede habe ich diesmal sehr, sehr viel auf schneller Vorlauf gedrückt.
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 14.42 Uhr:
    Habe gestern das Duell Silvie Meis gegen Lilly Becker gesehen und war eigentlich angenehm überrascht von Frau Meis. Ich kannte sie vorher nur als Spielerfrau, von Boulevard-Schlagzeilen und aus "Switch Reloaded" und fand sie gestern durchaus sympathisch. Zumindest im Vergleich zu ihrer Gegnerin Lilly Becker, die ich bereits aus einer "Global Gladiators" Staffel auf Pro7 kannte. Als Olli Pocher ihr damals sagte, das es Menschen gibt die mit 400 € monatlich auskommen müssen, stritt sie mit ihm herum weil sie das nicht glaubte. 400 € würden sie ja schon ausgeben wenn sie und Boris essen gingen, davon könne man nicht einen Monat leben. Und wenn man Kinder hat braucht man selbstverständlich ein Kindermädchen, es würde gar nicht ohne gehen. Man müsste ja Abends auch ausgehen, also Kinder haben ohne Kindermädchen? Unmöglich, das geht einfach nicht!

    Damals habe ich mich gefragt ob das gescriptet war, so abgehoben kann doch heute niemand mehr sein - dachte ich. Gestern kam die Frage ob in Deutschland oder Holland der Mindestlohn höher sei, worauf Frau Becker fragte: "Was ist Mindestlohn?" Die musste sich tatsächlich von Elton erklären lassen was ein Mindestlohn ist! Elton tat mir gestern übrigens echt leid, erst wusste er nicht wo er ob der tiefen Dekolletés der Frauen hinschauen sollte, dann freute sich ständig die eine wenn die andere einen Punkt machte, das Fußballspiel artete in üble Holzerei aus, Silvie bekam innerhalb von Sekunden den Gasgriff eines Kettenfahrzeugs kaputt während Frau Becker mit zunehmender Spieldauer immer genervter wirkte bis sie schließlich einen Wutanfall bekam und am Schluß legte sich noch Silvie im kurzen Tennisröckchen auf den Billardtisch... Elton entsetzt: "Wir sind hier nicht bei RTL 2" - ich glaube er hat sich nach der Sendung weinend betrunken.

    Den Satz des Off-Sprechers, der jetzt überall nachzulesen ist, fand ich auch etwas daneben, aber bei weitem nicht so wie es jetzt medial aufgebläht wird. Die Assoziation "I can't breath" bei einem Trigger wie "I can't see" ist in diesen Tagen zumindest nachvollziehbar. Darf natürlich trotzdem nicht passieren. Mir stieß aber auch wieder Lilly Becker sauer auf: In einem Spiel wurden Bilder von Personen eingeblendet und die Spielerinnen sollten die Namen dazu sagen. Beim Foto des chinesischen Präsidenten kam von Frau Becker: "CHINA! Ching Chang Chong!". Da hilft der medienwirksam auf die nackten Arme gepinselte Hashtag #Black Lives Matter" auch nichts mehr. Aber die Frau lebt wahrscheinlich eh irgenwo über den Wolken.
  • anhalt1 schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 14.08 Uhr:
    ich habe es bis zum Schluss gesehen und fand es ganz ok. Für mich wäre so eine öffentliche Hochzeit auch nichts, aber das ist die Sache von Mross und Carina Woitschack. Mich persönlich stört der Einheitsbrei der Musik, bis auf ein paar Ausnahmen. Immer bloß das bumm bumm bumm. Komponieren die Leute noch richtig oder wird alles am Computer gemacht? Selbst bei Andrea Berg klingt mittlerweile alles gleich.Da war ja die Diskowelle in den 70ern noch abwechlungsreich. Ich mag Schlager, aber den alten der 60er und Folgejahren da hat man die Lieder gleich erkannt. Heute bei der Einheitsmusik fällt mir das bedeutend schwerer.
    Zum Glück gibt es den Schlagerspass mit Andy Borg im SWR. Der gefällt mir persönlich besser.
  • Fall Guy schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 14.08 Uhr:
    Ein einziges Familientreffen der Schlagerstars, teils im wahrsten Sinne des Wortes. Denn sind's mal nicht die altbekannten Dauergäste der Silbereisen-Shows, werden deren Familienangehörige, die nun auch ihr Gesangstalent entdeckt haben wollen.
    Und über die erbärmliche Hochzeit möchte man eigentlich kein Wort verlieren: Erst baut der ganze Abend - natürlich - darauf auf und dann dauert die ganze Chose keine fünf Minuten. Die ganze Zeremonie war in dieser großen Halle mit den 5-6 Schlagerpärchen drumherum stehend von einer solchen Liebe und Herzenswärme, dass man hinterher erstmal ans Eisfach musste um sich an einem Beutel Eiswürfel aufzuwärmen.
  • Talisman05 schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 14.01 Uhr:
    WesleyC schrieb:
    > Die immergleichen Nasen kann ich bestätigen:
    > Kaiser-Mania, Flippers-Goodbye, Mary Roos -
    > Abschied, bald Feuerherz-Derniere ... aber als
    > Karel Gott von der Welt ging, war dass dem
    > Silberfichtel nicht mal eine Erwähnung wert.
    > Verlogene Lobby.

    Echt, Karel Gott wurde noch nicht mal erwähnt? Das wundert mich schon irgendwie. Als Maria Hellwig 2010 verstarb, hat er doch kurzerhand in seiner Sendung große Bestürzung geheuchelt und hat "Es gibt ein Wiedersehen" vor sich hin geschluchzt. Sorry, dass ich hier so direkt bin, aber ich fand das damals so unglaubwürdig und schmalzig, dass es mich noch heute wütend macht, wie er sich damals mithilfe einer verdienten Künstlerin selbst profiliert hat. Wenn damals die anderen Gäste aus der Show, von denen viele ja auch mit Maria Hellwig zusammengearbeitet hatten, ebenfalls zum Andenken gesungen hätten, wäre es wenigstens etwas glaubwürdiger gewesen. Aber nein, es war natürlich nur der Flori, der sehr, sehr traurig war. Und das kam so gut bei den Zuschauern an, dass man das ganze in der nächsten Folge wiederholt hat - gemeinsam im Duett mit Margot Hellwig als lebendige Deko, um dem silberschen Schmierentheater noch einen Hauch Dramatik zu verleihen.
  • WesleyC schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 13.38 Uhr:
    Meinen Senf zur Sendung habe ich bereits im anderen Thread abgegeben - empfand die Sendung aber gemischt. Musik iO, Hochzeit blutleer und gehetzt, Gäste: die üblichen Verdächtigen.


    Hitparadenfan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Komisch das sich die Zuschauer auch immer wieder
    > die X-te Wiederholung ansehen...zumindestens kann
    > man das meinen wenn man die Gästeliste sich
    > ansieht die seit gut 3 Jahren immer gleich
    > aussieht: Howard Carpendale, Thomas Anders, Ben
    > Zucker, Marianne Rosenberg, Kerstin Ott..... wo
    > bleiben Künstler wie G.G.Anderson, Bernhard Brink
    > oder Jürgen Drews ?


    Naja, so ganz stimmt das auch nicht - die Klubbb3-Hansels haben zum ersten Mal seit langem gefehlt. Obwohl jeder auch einen Partner zum interviewen gehabt hätte. Ross nebst wäre nicht das einzige Queer-Paar gewesen.

    Tanja Thomas & Matze Reim waren auch mal nicht da, dafür Spotlight für das Kindchen.

    Auch kein Kelly-Auflauf, dafür Patricia. Maite dümpelt doch sonst auch immer da rum.

    Anderson wirst du dort und wonaders nicht finden - hat vermutlich immer noch damit zu tun, dass er nach dem Ende der Hitparade mit dem Business abgerechnet hat.

    Worauf ich mich gefreut hätte wäre Stefanie Hertel als andere Trauzeugin - aber die hat wohl rechtzeitig nein zum Auftritt gesagt.


    Die immergleichen Nasen kann ich bestätigen: Kaiser-Mania, Flippers-Goodbye, Mary Roos - Abschied, bald Feuerherz-Derniere ... aber als Karel Gott von der Welt ging, war dass dem Silberfichtel nicht mal eine Erwähnung wert. Verlogene Lobby.
  • Talisman05 schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 13.03 Uhr:
    Und Ross Antony war auch mal wieder dabei. Sehr schade, dass man seit einigen Jahren nicht mehr auf Vielfalt setzt, sondern fast ausschließlich immer auf die gleichen Nasen. Man kann natürlich damit argumentieren, dass dort hauptsächlich Künstler auftreten, die zu den erfolgreichsten in der Schlagerbranche zählen. Aber wenn man andere Stars gar nicht einlädt, haben die ja noch nicht mal die Möglichkeit, ähnlich große Erfolge zu feiern.

    Mich wundert es ebenfalls, dass die Zuschauer das ganze Spektakel immer noch mit guten Quoten honorieren. Ich habe mich jedenfalls an den meisten der dort auftretenden Stars schon längst sattgesehen und auch wenn ich deutsche Schlager gerne höre, kann ich dem ewig gleichen Discofox-Stampfbeat nix mehr abgewinnen, da kann man das ganze noch so mit fetten Beats unterlegen. Die Musik wird dadurch nicht besser. Und Florian Silbereisen ist vielleicht ein toller Akkordeonspieler, aber mit seinem Gesang und seiner Art zu moderieren konnte ich nie etwas anfangen. Deshalb schaue ich seine Sendungen seit vielen Jahren nicht mehr an. Und wenn ich mir die Presseartikel zu seinen Sendungen so durchlese, gerade im Hinblick auf die Gästeliste, scheine ich ja nie wirklich etwas zu verpassen.

    Kann mir die Quoten eigentlich nur damit erklären, dass es sonst kaum noch Fernsehsendungen mit aktuellen Schlagern gibt. Volkstümliche Musik ist ja fast komplett ausgestorben, obwohl dafür die Nachfrage immer noch hoch ist. Die Sendung von Carmen Nebel steckt bereits in den letzten Atemzügen und ist so gut wie abgesetzt. Sonst gibt es ja nur noch "Immer wieder sonntags" und den Fernsehgarten, der aber mehr und mehr auf aktuellen Pop setzt.

    Aber gut, viele Leute scheinen es ja einfach zu akzeptieren, dass dort immer die gleichen Künstler mit neuen und alten Gulaschmelodien auftreten und finden das wahrscheinlich auch noch großartig. Muss man halt tolerieren... Schade ist es aber trotzdem, was aus den einst eigentlich ganz schönen Festen geworden ist!
  • Hitparadenfan schrieb via tvforen.de am 07.06.2020, 12.08 Uhr:
    Komisch das sich die Zuschauer auch immer wieder die X-te Wiederholung ansehen...zumindestens kann man das meinen wenn man die Gästeliste sich ansieht die seit gut 3 Jahren immer gleich aussieht: Howard Carpendale, Thomas Anders, Ben Zucker, Marianne Rosenberg, Kerstin Ott..... wo bleiben Künstler wie G.G.Anderson, Bernhard Brink oder Jürgen Drews ?
  • serieone schrieb am 07.06.2020, 11.18 Uhr:
    Ich habe den Film Bad Boys For Life gestreamt. Da im TV samstags schon lange nichts mehr kommt für mich. Eigenproduktionen sind nichts für mich.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds