Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Letzter "Winnetou"-Film und abschließende Doku nur mau
"2016 - Das Quiz" mit Frank Plasberg
Bild: ARD
Quoten: Plasbergs Jahresquiz muss sich "SOKO Wien" geschlagen geben/Bild: ARD

Seit 2008 blickt Frank Plasberg mit seiner Quizshow auf das vergangene Jahr zurück - aus Quotensicht meist sehr erfolgreich. Daran sollte sich auch für "2016 - Das Quiz" nichts ändern, welches Das Erste am gestrigen Donnerstagabend ausstrahlte. Mit 5,62 Millionen Zuschauer schalteten zwar knapp 300.000 Zuschauer weniger ein als noch vor einem Jahr, mit 18,8 Prozent beim Gesamtpublikum darf der Sender jedoch erneut sehr zufrieden sein. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lief es mit 1,28 Millionen Zuschauern und 12,5 Prozent Marktanteil sogar besser als für die gesamte Konkurrenz. Dafür tat sich der neueste Teil aus "Olli Dittrichs TV-Zyklus" nachfolgend sehr schwer. "Selbstgespräche - mit Konstantin Pfau" wollten nur noch 1,45 Millionen Zuschauer (8,1 Prozent) sehen, auch bei den jungen Zuschauern sah es trotz des tollen Vorlaufs mit 5,7 Prozent so schwach wie bei keiner Ausgabe der Reihe zuvor aus.

Den Tagessieg beim Gesamtpublikum musste Das Erste allerdings dem ZDF überlassen, wo sich eine XXL-Folge von "SOKO Wien" um 20.15 Uhr mit fantastischen 5,90 Millionen Zuschauern noch ein Stück besser schlug. Der Marktanteil fiel mit 18,3 Prozent aufgrund der kürzeren Sendezeit dagegen etwas niedriger aus. Auch das junge Publikum konnte sich angesichts 960.000 Zuschauern und 9,6 Prozent für die Serie erwärmen, womit man aber hinter dem ARD-Quiz zurückblieb. Am Nachmittag punkteten die Mainzer bereits mit der Qualifikation zum ersten Springen der diesjährigen Vierschanzentournee in Oberstdorf. 2,96 Millionen Zuschauer hatten insgesamt eingeschaltet, womit gute 17,1 Prozent erzielt wurden. Das Auftaktspringen am heutigen Freitag dürften noch einmal deutlich mehr Skisprungfans verfolgen.

Bei RTL muss man am heutigen Morgen konstatieren, dass die "Winnetou"-Neuauflage das Publikum nicht nachhaltig überzeugen konnte. Während der erste Film am ersten Weihnachtsfeiertag noch über fünf Millionen Zuschauer anlockte, kam der dritte Teil "Der letzte Kampf" nun nicht mehr über 2,97 Millionen Zuschauer und 9,5 Prozent hinaus. 1,25 Millionen davon kamen aus der Zielgruppe, mit 12,0 Prozent lief es auch hier alles andere als erfolgreich. Die abschließende Doku "Winnetou - Eine Legende wird zum Leben erweckt" ließ den Marktanteil in der Zielgruppe sogar noch weiter auf nur noch 10,3 Prozent absacken. Mehr als 1,79 Millionen Zuschauer konnten sich nicht mehr dafür begeistern. In Köln dürfte man vermutlich nun verstärkt auf Fehlersuche gehen, weshalb das Interesse zwischen den drei Filmen so massiv eingebrochen ist.

Einen unspektakulären Abend erlebte ProSieben, wo "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" zur Primetime nur 1,04 Millionen junge Zuschauer anlockte, der Marktanteil fiel mit 10,0 Prozent dementsprechend durchwachsen aus. Für "Outlander" ging es nachfolgend sogar auf schwache 8,2 Prozent bergab. Einen ordentlichen Satz nach unten machten auch die Quoten in Sat.1. Während zwei Wiederholungen von "Criminal Minds" ab 20.15 Uhr mit 9,5 und 8,7 Prozent noch recht solide performten, stürzte "Blindspot" um 22.05 Uhr auf 630.000 Zielgruppen-Zuschauer und 6,9 Prozent ab.

Unter den kleineren Privatsendern darf sich kabel eins über ordentliche Quoten für den Kultfilm "Richie Rich" freuen. 630.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren ließen sich unterhalten, der Marktanteil lag bei guten 6,0 Prozent. Noch etwas besser performte "Chuck und Larry - Wie Feuer und Flamme" bei VOX mit 6,8 Prozent, womit man allerdings den derzeitigen Senderschnitt verfehlte. Die rote Laterne ging derweil an RTL II, wo "Die Kochprofis" und zwei Folgen "Frauentausch" durchweg an der 5-Prozent-Hürde scheiterten.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare