Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Science-Fiction-Kultserie soll mit neuen Hauptfiguren zurückkehren
"Raumpatrouille Orion"
Odeon Film
"Raumpatrouille Orion": Bavaria arbeitet an einer Fortsetzung/Odeon Film

55 Jahre nach dem ersten Unterwasserstart plant Bavaria Fiction einen erneuten Rücksturz ins Fernsehen. Das Produktionsstudio arbeitet laut eines Berichts der Branchenzeitschrift Variety an einer Fortsetzung des deutschen Science-Fiction-Klassikers  "Raumpatrouille". Die "phantastischen Abenteuer des Raumschiffes Orion" könnten demnach bald mit einer neuen Serie zurückkehren, welche die ursprüngliche Handlung weiterführen würde.

Allerdings soll bei der Fortsetzungsserie "Orion" eine neue Generation von Hauptfiguren im Zentrum stehen. Diese finden sich als Rekruten auf dem inzwischen deutlich gealterten schnellen Raumkreuzer Orion wieder. Zu ihnen zählen eine Kampfpilotin, die einer Flüchtlingsfamilie entstammt, sowie der Enkelsohn des inzwischen legendären Commanders Cliff Allister McLane. Die Rekruten müssen zusammenhalten, als sie von einem Moment auf den anderen in einen Krieg um Rohstoffe von fernen Planeten verwickelt werden.

Die neue Serie möchte aktuelle Umwelt- und Klimaprobleme thematisieren - was sich angesichts des Settings von "Raumpatrouille" in einer Zukunft, in welcher der Mensch den Meeresboden besiedelt hat und vorwiegend unter Wasser lebt, auch anbietet. Bekannte Locations wie die Tanzbar Starlight Casino sollen weiterhin Teil der Serie sein. Ob auch die Alien-Erzfeinde der alten Orion-Crew, die sogenannten Frogs, wieder in besagtem Kriegsgeschehen auftauchen, bleibt abzuwarten.

Das Konzept zur Fortsetzung stammt von Volker Engel und Gesa Engel von der Nürnberger Produktionsfirma Uncharted Territory, welche die neue Serie gemeinsam mit Bavaria Fiction entwickelt: Wir werden das Thema gestiegener Meeresspiegel aus der Originalserie einen Schritt weiterentwickeln und wollen die tatsächlichen Auswirkungen des Klimawandels zeigen, so Engel in einem Statement. In unseren Geschichten wird es darum gehen, dass Umweltschutz nicht nur eine Frage von Politik ist, sondern die einzige Chance darstellt, das Überleben der Menschheit zu sichern. Wir glauben, dass es nicht ohne Grund Science-Fiction heißt.

Für die visuellen Effekte wird Oliver Scholl verantwortlich zeichnen, der gemeinsam mit Engel bereits bei Hollywood-Erfolgen wie  "Independence Day" zusammengearbeitet hat. Engel wurde damals mit einem Oscar für die besten Spezialeffekte ausgezeichnet. Scholl war dagegen auch für  "Suicide Squad" oder  "Spider-Man: Homecoming" im Einsatz.

"Raumpatrouille" gilt als einer der größten Kultklassiker des deutschen Fernsehens und hatte es seit der Premiere im September 1966 dennoch nur auf die ursprünglichen sieben Abenteuer, einige Romane und einen aus Zusammenschnitten bestehenden Kinofilm gebracht. Hauptfigur der Originalserie war der draufgängerische Commander McLane (Dietmar Schönherr), der gemeinsam mit seiner Crew aufgrund wiederholter Befehlsmissachtungen von den schweren Kampfverbänden zur Raumpatrouille strafversetzt wird. Außerdem erhält McLane eine Aufpasserin in der Form von Leutnant Tamara Jagellovsk (Eva Pflug) vom Galaktischen Sicherheitsdienst.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Amy schrieb am 08.03.2021, 14.25 Uhr:
    War das nicht die Serie, in der diverse Haushaltsgeräte zum Einsatz kamen? U. a. ein Mixer? 🤣

    Damals sollte das ein Pendant zu Raumschiff Enterprise ein. Oberpeinlich damals *lol* - heute Kult.
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 07.03.2021, 21.46 Uhr:
    Und in irgendeinem von diesen Büchern oder Heften gab es auch "das große Vergessen" weil man irgendwie wieder auf eine frühere Zeitschiene kommen musste. Na ja, alles ziemlich weit hergeholt.
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 07.03.2021, 21.13 Uhr:
    http://www.fictionfantasy.de/raumpatrouille-orion-romanreihen-1-bis-75
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 07.03.2021, 20.47 Uhr:
    WesleyC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Hier werden immer wieder die Groschenroman -
    Fortsetzungen mit den angeblich besseren Inhalten
    angeführt. Könnte bitte mal einer einen groben
    Überblick darüber geben, worüber die handeln?

    Also, die, die ich meine, waren keine Groschenromane, sondern Taschenbücher. Die ersten 7 waren eben die Fernsehabenteuer, hie und da mit etwas mehr Inhalt (Am Ende von "Invasion" setzen die Frogs z.B. noch einen Funkspruch in Richtung Erde ab mit dem Inhalt (so ungefähr):"Zwischen uns und Euch kann es keinen Frieden geben", als sie sich mit ihrer Flotte zurückziehen).

    Ein weiteres TB hatte ich mal, in dem die Orion-Mannschaft auf einen Planeten gerät, auf dem die Zeit vielfach schneller abläuft als bei uns, es dauert aber eine Weile, bis sie das überhaupt mitbekommt. Am Ende kommen sie da auch wieder weg, bleiben aber -ich weiß nicht mehr, wie - mit dem Planeten verbunden, was Helga dann dazu bringt, am Ende zu sagen: "Toll, ab jetzt können wir jederzeit einen 14-Tage Urlaub in der Mittagspause verbringen". Ginge natürlich letztlich auf die Lebensdauer in unserer Welt, wenn man das allzu häufig machte; aber es ist auch wieder ein schönes Beispiel für echte, phantasievolle SciFi. Strukturell ganz entfernt ähnlich der Chroma-Story, aber sie erleben auf dem Planeten ein paar heftige Abenteuer (wenn ich mich recht erinnere, werden Cliff / Hasso von den anderen getrennt und es wird knapp, die alle wieder zusammenzubringen)

    Leider habe ich Blödmann vor 30 Jahren mal das Angebot eines Kollegen abgelehnt, der mir seine erhebliche Sammlung so ca für 1 Euro / TB angeboten hatte, das wären so ca. 100 Stück gewesen.
    Auf ebay wurden die Dinger vor 5-10 Jahre hochpreisig (~ 10-30€ pro Stück) gehandelt.
    So sehen sie aus (hier:Band137)
    https://www.ebay.de/itm/ORION-Raumpatrouille-Nr-137-Mission-im-Mikrokosmos/294046115708?hash=item447683a77c:g:~0cAAOSwCWRgQTlH
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 07.03.2021, 13.02 Uhr:
    Kaschi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Sind ja auch keine Frösche! Klingt ja viel zu irdisch, zu vertraut! Da sind Frogs schon deutlich
    britischer, somit außerirdischer ...

    Das weniger, Briten sind schon im Ordnung (zumindest die, mit denen ich zu tun habe).
    Aber DIE Diskussion hätte ich doch zu gerne mal auf Englisch gehört!

    Muss aber wohl gehen, ich habe noch 'ne Ausgabe in Italienisch, da kann ich nur den zweiten Ausdruck für 'Frösche' akustisch nicht verstehen.

    Aber auch hier: wo war denn da der w-schaftliche Berater, als er dringend gebraucht wurde ?
    Seit wann sind Frösche obligat anaerob ?
  • manonop schrieb via tvforen.de am 07.03.2021, 06.14 Uhr:
    nice to know
  • Kaschi schrieb via tvforen.de am 06.03.2021, 23.24 Uhr:
    Sind ja auch keine Frösche! Klingt ja viel zu irdisch, zu vertraut! Da sind Frogs schon deutlich britischer, somit außerirdischer ...
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 06.03.2021, 14.35 Uhr:
    Ralfi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    yrkoon schrieb:
    --------------------------------------------------
    zumindest
    > zu formlosen Klumpen koagulieren
    Hatte ich so aber nicht gesehen, M.E. liegen die nur einfach auf dem Boden herum, obwohl die
    Körper noch glitzern.

    Hab's jetzt nochmal angeschaut. In meiner Erinnerung habe ich offenbar vornehmlich den Frog vorne links gehabt; der fällt irgendwie in sich zusammen, was ich dann als "koagulieren" gesehen hatte. Auch weiter hinten fällt einer aus halb sitzender Haltung flach hin.
    Aber insgesamt löst sich in dem kurzen Clip wirklich keiner von denen völlig auf.

    Sollst recht haben!
    ;)
  • Horatio schrieb am 06.03.2021, 10.30 Uhr:
    @WesleyC

    Hier findest du die Inhaltsangaben der ersten Orion Taschenbücher als Klappentext:

    https://orionspace.de//taschenbuecher.html
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 06.03.2021, 09.17 Uhr:
    Ralfi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    yrkoon schrieb:
    --------------------------------------------------
    -----
    > Gesagt wird allerdings; "Die sind uns um Jahre voraus"
    Ja, aber das Mario während des ganzen Gedöns, da konnte ja noch keiner etwas wissen.
    Naja, auch gerade in der Phase stellte frau ja fest : "Die Brüder haben eine Reichweite, von der wir nur träumen können." UND es kamen die berühmten "schnellwechselnden divergierenden Schwerefelder, wie sie bis jetzt nur die Frogs erzeugen können" zum Einsatz ;) UND (Zitat Wamsler:) "Wenn _McLane_ keine andere Möglichkeit sieht als Flucht ...": das sind ja doch schon zumindest nennenswerte Argument

    > ... Bücherwissen ...
    >
    Ob die dafür aber ausgerechnet den Planeten mit unseren Hirsels brauchen....?
    Nee nee, die wollen gar nicht unseren Planeten, die wollen UNS abmurksen, um unsere "Kolonien im Weltall" zu übernehmen.
    "Wir" hatten zu der Zeit ca. 5300 nennenswerte Militärraumschiffe (von Gekröse wie Satellitenabschussbooten will ich dabei mal absehen), daraus schließe ich zumindest, dass wir schon eine Art gar nicht so kleines "Reich" haben.
    Da die Frogs offensichtlich der allererste Fremdwesenkontakt der Menschheit sind, wird es sich relativ wahrscheinlich um einen Wirtschaftsraum (im Gegensatz zu einem politischen Raum) handeln (siehe z.B. die Mine auf Pallas).

    Hier wird's natürlich wegen des astrophysikalischen Chaos' ganz schwer, die echte Ausdehnung abzuschätzen, man weiß ja nie, ob z.B. mit Pallas wirklich das Ding im Asteroidengürtel gemeint ist.
    Es gab immerhin "Stellare Kriege", die Bezeichnung wäre für Kriege innerhalb des Sonnensystems nicht sinnvoll.

    Und die Hyperraumreise der Orion nach M 8/8-12 dauert ca. 1 Monat ...

    :)
  • WesleyC schrieb via tvforen.de am 06.03.2021, 06.17 Uhr:
    Hier werden immer wieder die Groschenroman - Fortsetzungen mit den angeblich besseren Inhalten angeführt. Könnte bitte mal einer einen groben Überblick darüber geben, worüber die handeln?
  • Meckermann schrieb am 05.03.2021, 23.19 Uhr:
    Es wurde schon des öfteren nach Jahren versucht einen Anschluß an eine erfolgreiche Serie anzuknüpfen. Man könnte auch sagen, wir haben keinen blassen Dunst, was wir noch alles verfilmen können, dann lasst uns doch vom Erfolg einer alten und damals erfolgreichen Serie profitieren.
    Hoffentlich kommt es nicht zu einer "Fortsetzung", denn erstens sind die Schauspieler alle nicht mehr am Leben und das Flair der damaligen Produktiion wird man heute nicht gerecht werden können. Auch wenn die Tricktechnik heute sicher mit besseren Effekten aufwarten kann, mit den Bügeleisen und Badezimmerarmaturen kommen die heutigen Tricks nicht mit.
    Leider sind die meisten Serien, die nach Jahren wieder aufgewärmt werden sollen nie so richtig groß rausgekommen. Wenn es die Bararia ernst meint, dann kann man nur hoffen, daß sie es besser machen als andere. Der Zusammenschnitt der Serie zu einem Kinofilm war ja auch schon so ein Reinfall. Na dann schauen wir mal wie das wird1
  • wollan schrieb am 05.03.2021, 22.12 Uhr:
    Meine Güte, was wird wieder für eine Quatschsoße über etwas ausgeschüttet, was es noch gar nicht gibt. Das wird dann noch von rechtsidelogischen Ausdrücken "Gendersoße, Neusprechfaschismus und der bunten Viefaltfalle" begleitet.

    Dabei ist im Bezugsartikel nirgendwo ein Hinweis auf Genderthemen ersichtlich. Und was ist überhaupt Neusprechfaschismus??? Da kann man sich nur an den Kopf fassen.

    Und das SciFi Serien aktuelle Themen aufgreifen ist völlig normal und auch angebracht, kann sie doch Dinge einfach anders beleuchten und den eigenen Standpunkt hinterfragen - siehe Star Trek.

    Ich würde mich über eine Neuauflage ersteinmal freuen.
    Was dabei herauskommt, wird man sehen und auch teilweise eben Geschmackssache sein.
  • VT 5081 schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 21.36 Uhr:
    Ralfi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    yrkoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...] Die Frogs arbeiten an einem gigantischen
    > intergalaktischen Reich (m.E. die Menschen aber
    > auch) und wollen alle Konkurrenz ausrotten - oder
    > versklaven. Ein Halbsatz in dieser Richtung wird
    > auch in "Invasion" geäußert.
    Ob die dafür aber ausgerechnet den Planeten mit
    unseren Hirsels brauchen....?

    Kommt auf das vorgesehene "Arbeitsumfeld" an. (Da gab's mal eine "Outer Limits"-Folge mit ähnlich gestrickter Idee: https://en.wikipedia.org/wiki/A_Feasibility_Study)
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 18.55 Uhr:
    yrkoon schrieb:
    -------------------------------------------------------

    Gesagt wird allerdings; "Die sind uns um Jahre voraus"

    Ja, aber das Mario während des ganzen Gedöns, da konnte ja noch keiner etwas wissen.

    Ich müsste nochmal gucken, aber ich hatte den
    Eindruck, dass die sich auflösen oder zumindest
    zu formlosen Klumpen koagulieren

    Hatte ich so aber nicht gesehen, M.E. liegen die nur einfach auf dem Boden herum, obwohl die Körper noch glitzern.

    Naja, die letzte kann ich Dir mit Bücherwissen
    aus den Romanen beantworten:
    Die Frogs arbeiten an einem gigantischen
    intergalaktischen Reich (m.E. die Menschen aber
    auch) und wollen alle Konkurrenz ausrotten - oder
    versklaven. Ein Halbsatz in dieser Richtung wird
    auch in "Invasion" geäußert.

    Ob die dafür aber ausgerechnet den Planeten mit unseren Hirsels brauchen....?

    Mich wundert eher:
    Warum machen die frisch gelandeten Frogs auf MZ4
    nach Betreten der Station die Tür hinter sich zu

    Gute und richtige Frage, hätten sie ja nicht brauchen.

    Wieso legen zwei, drei Alarmstarts von Mura die
    ORION so lahm, dass sie nach einem weiteren
    Startversuch "nie wieder hier weg" käme ? Wie
    kann es sein, dass der Kurs der Lancet nicht
    verfolgt wurde und diese ganz woanders
    niedergehen konnte als gedacht?

    Vor allem, weil der Umbriel doch so nah war.

    Wieso werden bei komplett ausfallende
    Lebenszeichen und Erzlieferungen von Pallas nicht
    die Miner per Lichtspruch oder Subraumfunk
    interviewt ?

    "Uhh, es regnet", obwohl die Orion ja ein riesiger Schirm sein musste... ;-))

    Ich selbst war ja nicht bei der Bundeswehr, aber
    ist Hassos "Einnicken" auf Wache auf einem
    militärischen Raumschiff nicht ein ziemlich
    ernstes Dienstvergehen ?

    Ich ebenfalls nicht, aber das hätte ein Disziplinarverfahren gegeben.
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 16.48 Uhr:
    Ja, das kannste laut sagen.
    Selbst mit Energiefeldern käme man da nicht klar.

    Und überhaupt ist die Bezeichnung "Lancet" für dieses Gefährt so ziemlich die kontraintuitivste, die man sich vorstellen kann - kann aber vllt. "historisch" bedingt sein, aus der Zeit, als man noch mit diesen langen, dünnen Dingern (hießen "Raketen" oder so ähnlich) in den Raum flog.

    Aber auch hier: der Bruch mit dem damals real hochmodernen Raketenkonzeptes zugunsten eines flügellosen Zweckfahrzeugs war für mich echte science fiction. Wenn man es so sieht, waren die Lancets viel näher an den amerikanischen Mondfähren von 69-72 als alles, was da sonst in den scifi-Filmen der 50er bis 70er Jahre herumflog.
  • User 684661 schrieb am 05.03.2021, 15.49 Uhr:
    Ich wäre mega begeistert, wenn es neue Folgen gäbe, auch wenn ich die alte Crew vermissen würde.
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 15.22 Uhr:
    Am schönsten finde ich noch die Lancet. Wenn die auf MZ-4 landen, ist ja Luft drin, in der Station aber nicht. Das hätte ich gerne gesehen, wenn dann die Ausstiegsluke geöffnet wird.

    Apropos Luke: Irgendwie ist so eine Lancet recht klein, unter dem Fußboden ist eher kein Platz für eine Dekompressionskammer. Wie mag Hasso da rausgekommen sein, als er zur Hydra geschwommen ist und Cliff und Tamara drin blieben?
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 13.49 Uhr:
    Ich würde mich auch freuen, wenn nicht schon die im Eingangsbeitrag klar würde, was für Stümper sich da an der Marke "Raumpatrouille" zu schaffen machen wollen.

    Es gibt / gab so ca. 140 "Orion" Taschenbücher, die ersten 7 waren die Stories der TV Serie, einige der anderen habe ich gelesen, die waren sogar besser als die TV-Folgen (naja, ist ja auch leichter in einem Buch zu ermachen als vor der Kamera). Wenn es geheißen hätte: so ca 20 wurden realistisch als umsetzbar eingestuft, und da holen wir uns was raus, wäre ich auch freudig gespannt.

    Oder man setzt - aber das wird ja wieder zu teuer - halbwegs renommierte SciFi Autoren an die Verfassung neue Abenteuer.

    Farbe ? Klar, gehört heute dazu, meinethalben auch eine 3D Version, und ich finde z.B. auch die per KI eingefärbte Version von "White Zombie" aus den 20er oder 30er Jahren überaus gelungen, das klappt sicher auch bei der Original Raumpatrouille.

    Es geht darum, dass die im Eingangsbeitrag "geleakten" inhaltlichen Unsinnigkeiten klar machen, dass es ausschließlich darum geht, Einfallslosigkeit durch "Raum-ploitation" zu kaschieren. VW nennt sein neustes e-Mobil schließlich auch nicht wieder "Käfer".
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 13.22 Uhr:
    Ralfi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    yrkoon schrieb:
    --------------------------------------------------
    -----
    > Wissenschaftlich - vor allem astrophysikalisch war/ist Raumpatrouille allerdings eine
    > Vollkatastrophe.
    Nicht nur da, auch dramaturgisch.
    Na. geht so
    Da werden in der ersten Folge tatsächlich die Frogs mithilfe von
    Sauerstoff umgebracht....
    ....aber niemanden scheinen die leblosen Körper, noch die auf MZ-4 verbliebenden Frog-Raumschiffe zu interessieren.
    Ich müsste nochmal gucken, aber ich hatte den Eindruck, dass die sich auflösen oder zumindest zu formlosen Klumpen koagulieren
    Dabei wäre das doch höchst interessant und wichtig gewesen. Welche Antriebe
    benutzen die, welche Waffen haben die und wie können die ohne Sauerstoff existieren?
    Ja, schon, aber es wird ja nur einfach nichts dazu gesagt, was nicht heißt, dass nicht daran
    geforscht würde. Gesagt wird allerdings; "Die sind uns um Jahre voraus" Ich bringe mal meinen Lieblingsvergleich für solche Fälle an:Se lbst, wenn ein Zeitreisender den (historischen) Nazis auch nur eine Wagenladung heutiger I7 Prozessoren, RTX3080 Chips und DRAM liefern würde, könnten die nichts, absolut nichts damit anfangen. Die ROBOTRON-Techniker der DDR konnten noch ein paar 8080 Prozessoren abschleifen und so die Funktion ableiten, für heutige Strukturgrößen geht das nicht mehr.
    Und die Serie heißt ja auch Raumpatrouille und nicht "Lesch's Kosmos - Wir funktioniert eigentlich Frog Technologie"


    Und woher weiß Rott in "Deserteure", dass die Frogs Lichtabwehrschirme entwickelt haben?
    Habe ich mich damals auch gefragt. Aber die Serie heißt ja "Raumpatrouille - die phantastischen Abenteuer des Raumschiffs ORION" und nicht "Nachgefragt: Warum wenden sich die Frogs in allen Belangen immer nur an Commander McLane von der ORION" - soll heißen: es kann ja sehr wohl auch Feindberührungen zwischen Frogs und anderen Raumschiffen und Stationen gegeben haben. Würde ich ehrlich gesagt auch erwarten, dass die Frogs mal mit ein paar Schiffen "am äußersten Rand des Niemandsraums" abchecken, was die Sauerstoffatmer militärisch so drauf haben.

    Und die letzte große Frage: Was in aller Welt wollen die auf der Erde, da gibt es reichlich atembare Luft?
    Fragen über Fragen... ;-))
    Naja, die letzte kann ich Dir mit Bücherwissen aus den Romanen beantworten:
    Die Frogs arbeiten an einem gigantischen intergalaktischen Reich (m.E. die Menschen aber auch) und wollen alle Konkurrenz ausrotten - oder versklaven. Ein Halbsatz in dieser Richtung wird auch in "Invasion" geäußert.

    Mich wundert eher:
    * Warum machen die frisch gelandeten Frogs auf MZ4 nach Betreten der Station die Tür hinter sich zu ? Hätte man anders machen können (Standardaktivität des Stations-"Elektronengehirn", oder Hasso findet die Steuerung dafür und schließt die Tür manuell.) Und bedurfte McLanes -zugegeben gesetzlich erzwungener - Versuch, MZ4 zu vernichten, wirklich so gar keiner kollegialen Bewältigung/Aufarbeitung ?

    * Wieso schmeißt "Sie" nach bestenfalls halbstündigem Flirten mir McLane das gesamte politische Konzept von Chroma über Bord ?

    * Wieso legen zwei, drei Alarmstarts von Mura die ORION so lahm, dass sie nach einem weiteren Startversuch "nie wieder hier weg" käme ? Wie kann es sein, dass der Kurs der Lancet nicht verfolgt wurde und diese ganz woanders niedergehen konnte als gedacht?

    * Wieso werden bei komplett ausfallende Lebenszeichen und Erzlieferungen von Pallas nicht die Miner per Lichtspruch oder Subraumfunk interviewt ?

    * Ich selbst war ja nicht bei der Bundeswehr, aber ist Hassos "Einnicken" auf Wache auf einem militärischen Raumschiff nicht ein ziemlich ernstes Dienstvergehen ?

    usw. usf.
  • Kaschi schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 12.10 Uhr:
    Ralfi schrieb:

    Und die letzte große Frage: Was in aller Welt
    wollen die auf der Erde, da gibt es reichlich
    atembare Luft?

    Ist doch sowas von klar, ey! Erstmal den Regenwald niedermachen! Und dann wech mit der Restvegetation!

    Hat eigentlich schon mal jemand genau überprüft, woher Bolsonaro wirklich kommt?
  • Dick Tracy schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 12.03 Uhr:
    Zuerst hatte ich an einen erneuten, diesmal verfrühten Aprilscherz gedacht, aber nein: Die ORION ‚Second Generation‘ befindet sich tatsächlich in der Planung. Vielleicht, unter anderem, auch ausgelöst durch die Fanfilm-Initiative und wunderbare Modernisierung der alten RAUMPATROUILLE-Designs durch Henny van Veenendaal? Auf die professionelle Auffrischung der damaligen, sehr eigenwilligen Optik durch die BAVARIA bin ich doch sehr gespannt. (Und, a far cry from ORION: Auch ein Relaunch der FRASIER-Sitcom, neben CHEERS mein Favorit des US-Sitcom-Sektors, steht auf dem Programm …) Hoffentlich wird’s was, Corona hin oder her.
  • Lobotoyour schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 11.40 Uhr:
    Sich freuen? In Deutschland? Meine Güte, du bist ja ein kompletter Optimist. Hierzulande wird erstmal alles komplett in Grund und Boden genörgelt.

    *grinsel*

    Also, ich freu mich. Ob diese Vorfreude gerechtfertigt ist wird sich zu gegebener Zeit weisen. Aber solange freue ich mich ganz einfach drauf.
  • frager schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 11.20 Uhr:
    Ehrlich gesagt: Ich freue mich schon und bin schon neugierig dass endlich wieder eine deutsche Science Fiction Reihe gemacht wird.

    Ich bin auch der Meinung dass man die Original-Serie einfärben sollte. Denn Science Fiction gehört für mich in Farbe.


    Liebe Produzenten: Falls ihr hier mitliest: Es gibt Leute die Interesse haben an der Raumpatrouille-Nachfolgereihe.

    Und ich finde auch den Tanz in der Originalreihe gut. Es ist einfach etwas anderes und es ist in der Zukunft die eben anders ist als das Heute.
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 11.14 Uhr:
    yrkoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Wissenschaftlich - vor allem astrophysikalisch -
    war/ist Raumpatrouille allerdings eine
    Vollkatastrophe.

    Nicht nur da, auch dramaturgisch. Da werden in der ersten Folge tatsächlich die Frogs mithilfe von Sauerstoff umgebracht....

    ....aber niemanden scheinen die leblosen Körper, noch die auf MZ-4 verbliebenden Frog-Raumschiffe zu interessieren. Dabei wäre das doch höchst interessant und wichtig gewesen. Welche Antriebe benutzen die, welche Waffen haben die und wie können die ohne Sauerstoff existieren?

    Und woher weiß Rott in "Deserteure", dass die Frogs Lichtabwehrschirme entwickelt haben?

    Und die letzte große Frage: Was in aller Welt wollen die auf der Erde, da gibt es reichlich atembare Luft?

    Fragen über Fragen... ;-))
  • benzit schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 10.25 Uhr:
    Da beginnen schon wieder die ST: Disco und ST: Pickard hater mit ihrem rumgemosere.
    Ich habe mir mal die alten Orion Folgen angeschaut, und fand die einfach nur grottig.
    Ich freue mich, das es endlich mal wieder Sience Fiction aus Deutschland gibt, und bin einfach gespannt, wie das dann umgesetzt wird. Schlechter kann das nicht ausfallen als die Original Serie.

    Ihr wißt ja auch noch nicht, wie das Endprodukt aussehen wird. Lasst euch doch einfach mal überraschen. Wenn es euch dann noch immer nicht gefällt könnt ihr euch weiter beschweren. Und wenns nicht gefällt, dann schaut es euch nicht an...

    Mich nervt es immer wenn versucht wird ein Projekt tot zu reden.
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 09.32 Uhr:
    Ich gebe Dir gleichzeitig recht und nicht recht, Dustin - auf unterschiedlichen Ebenen.

    Vom weltweiten Erfolg her gesehen gehört "Raumpatrouille" schon zum Tafelsilber.
    Auf der Habenseite stehen weiters
    * eine definitiv sehr gelungene visuelle Implementation einer futuristischen Technik, die auch nach einer solchen aussah. Im Prinzip ist die Zentrale der Orion durchweg futuristischer als die der "Enterprise".

    * Die Stories der Folgen waren ausgesprochen variant und wirklich sci-fi(!) orientiert. Die "Amazonenzirkus"-Story musste ich mir zwar wirklich schöngucken, aber sie war unbestreitbar geradezu revolutionär.

    * Dabei stand alles auch noch in einem relativ intelligenten Bezug zum damaligen Zeitgeist:
    Computer waren damals real noch Raritäten, aber in der Serie bereits alltagsgegenwärtig und voll integriert, wurden aber zumindest von einigen Handlungsträgern nicht angebetet, sondern auch kritisch gesehen (".... und ein Zentralelektronengehirn entscheidet über Krieg und Frieden "). Ähnliches gilt für die "Konservenknilche".

    Der damals ausgesprochen intensive Kalte Krieg wurde eben nicht auf total billige Art eingebracht, die Frogs kann man kaum mit "den Russen" gleichsetzen, sie - die Frogs - symbolisieren eher eine ebenso breitbandige wie (meist) diffuse große Bedrohung, gegen die Politik wie Militär relativ machtlos sind.

    Wissenschaftlich - vor allem astrophysikalisch - war/ist Raumpatrouille allerdings eine Vollkatastrophe. Und - so leid es mir an sich tut - McLane wurde seiner Führungsaufgabe nur sehr bedingt gerecht; aber wenn es ums "über den Tellerrand hinaus denken und handeln" - vor allem handeln ;) - ging, war er schon gut.

    Eigentlich möchte ich hinzufügen: "Omas altes Besteck,... das aber mal mit einem Silberputztuch
    Bekanntschaft machen sollte", aber auch damit würde ich Geister rufen, die die falschen sind und die man schwer wieder los wird. Dass der unsägliche "Rücksturz-Zusammenschnitt" von vor ein paar Jahren keine weiteren Folgen hatte, kann man nur als Glücksfall der Filmgeschichte bezeichnen. Seitdem hat die Heidenreich bei mir komplett versch.....
  • burchi schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 08.50 Uhr:
    yrkoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Gegen eine neue deutsche SciFi Reihe wäre ja
    nichts zu sagen, aber darf man sich an diesem
    deutschem TV-Tafelsilber so schamlos vergreifen ?


    Aber Tafelsilber muss man ab und zu ja auch mal polieren. ;-)
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 08.44 Uhr:
    Ja, das ist nur ein Beispiel der Selbstdisqualifikation der neuen "Autoren".
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 08.02 Uhr:
    yrkoon schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Gegen eine neue deutsche SciFi Reihe wäre ja
    nichts zu sagen, aber darf man sich an diesem
    deutschem TV-Tafelsilber so schamlos vergreifen ?

    Als Tafelsilber würde ich Raumpatrouille jetzt wirklich nicht bezeichnen, eher Omas altes Besteck das man aus nostalgischen Gründen mal vorkramt, von dem man aber weiß das eigentlich nicht so besonders ist.
  • Ralfi schrieb via tvforen.de am 05.03.2021, 07.15 Uhr:
    Oh je, das kann ja was werden. "Gestiegener Meeresspiegel aus der Originalserie" ist schon einmal komplett falsch, da ging es um die Temperatur auf der Erde.

    Mann, mann, wieder nicht alles richtig gesehen.... Den Originalinhalt sollte man schon kennen.
  • Karin_Woywod schrieb am 05.03.2021, 06.56 Uhr:
    Als etwas älteres Mädchen freue ich mich darauf denn ich habe die Serie als Kind in der 60igern gesehen. Aber was ich mich immer wieder frage ist, warum versucht niemand aus den Perry Rhodan-Büchern etwas zu machen. Denn wenn man sich den 1. Band der Silber-Edition durchliest, dann sieht man dass das Thema Menschheit am Abgrund heute genau so zutrifft, wie damals als die Heft-Serie erschien!
  • Beitrag entfernt
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 22.12 Uhr:
    Gegen eine neue deutsche SciFi Reihe wäre ja nichts zu sagen, aber darf man sich an diesem deutschem TV-Tafelsilber so schamlos vergreifen ? Nein, denn was da geplant ist, ist doch einfach nur "Raum-ploitation" aus der alleruntersten Motivschublade.
    Die Autoren haben sich doch jetzt schon selbst komplett disqualifiziert.
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 22.02 Uhr:
    So ist es . Habe einige (wenige) davon gelesen, weil ich schlicht zu spät mitbekam, dass es sie überhaupt gab. Es war erstaunlich gute SciFi, aber vllt. schwer (damals) für's Fernsehen umzusetzen.
  • User 1014669 schrieb am 04.03.2021, 22.00 Uhr:
    Freu mich drauf!
    Der alte Schinken war schon sehr angestaubt und billig gemacht - da beißt die Maus keinen Faden ab!
  • Fogger schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 21.57 Uhr:
    Was die "einige Romane" angeht möchte ich doch widersprechen. Eine Heftromanreihe mit 145 Teilen ist doch ein bisschen mehr als einige Romane. Übrigens echt lesenswert und definitiv besseres Material für eine "Fortsetzung" als das geplante.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Raumschiff_Orion_(Romanserie)
  • Kaschi schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 20.52 Uhr:
    andreas_n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Eine deutsche Science-Fiction-Serie ist mal was anderes.

    Wenn es ein Wunder gibt, dann heißt es McLane!
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 20.37 Uhr:
    WesleyC schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Gibts hier eigentlich auch Leute, die sich darauf
    irgendwie freuen?

    Nicht gerade freuen, aber mein Interesse ist geweckt.
    Eine deutsche Science-Fiction-Serie ist mal was anderes.
  • WesleyC schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 20.23 Uhr:
    Gibts hier eigentlich auch Leute, die sich darauf irgendwie freuen?
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 20.15 Uhr:
    Kaschi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Ich kann nur hoffen, dass im Jahre 3055 die
    bahnbrechende Bügeleisen-, Bleistiftanspitzer-
    und Saftglastechnologie zu höchster Vollendung
    geführt worden ist, ganz zu schweigen vom
    rückwärtigen Alka-Seltzer-Unterwasserantrieb!

    Und hoffentlich haben sich Musik- und Tanzstile dieser Epoche geändert.
  • Kaschi schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 19.47 Uhr:
    Ich kann nur hoffen, dass im Jahre 3055 die bahnbrechende Bügeleisen-, Bleistiftanspitzer- und Saftglastechnologie zu höchster Vollendung geführt worden ist, ganz zu schweigen vom rückwärtigen Alka-Seltzer-Unterwasserantrieb!
  • VolkerZockstein schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 19.16 Uhr:
    Ein Fortsetzung so einer Kultserie nach 50 Jahren ist doch so oder so schon fraglich und macht man weil einen nix neues einfällt. Aber dann auch noch jetzt die Serie in Verbindung mit Klimawandel zu bringen ist doch wohl zudem das letzte.
  • yrkoon schrieb via tvforen.de am 04.03.2021, 17.58 Uhr:
    Gääääääääääääääääääähn. Mein Gott, wie stumpfsinnig ist das denn ?
    UNBEDINGT auch noch einbauen:
    * eine Finanzkrise, ausgelöst von ein paar stellar relevanten Banken
    * eine Pandemie
    * alle konstruierbaren Diversitätsproblematiken zusammen an Bord der Orion.
    Allein der Durchmesser der neuen Orion ("Orion CIV-G", ("G for Germany") ) muss von 180m auf 280m erweitert werden, um 92 verschiedene Toilettentypen einführen zu können, man weiß ja nie, wer da mal an Bord kommt. Daraus ergeben sich dann während des Fluges ähnliche Stabilitätsprobleme wie damals, als ein "Fair Weather Fighter" - Flugzeug zum Allzweck-Bomber-Jäger-Luft/Boden-Angriffs-Flugzeug gemacht wurde.
    * ein paar durchgeknallte Terroristen.

    Das wird perfektes, nie gekanntes Entertainment.
  • vw761 schrieb am 04.03.2021, 17.25 Uhr:
    Werden dann auch wieder Bügeleisen als Schaltzentralen verwendet? Wäre lustig...als Homage an die Ursprungsserie.
  • thobie69 schrieb am 04.03.2021, 15.34 Uhr:
    Bitte lieber nicht - die wenigsten Remakes sind gut und der alte Charme solcher Klassiker lässt sich nicht übertragen
  • Horatio schrieb am 04.03.2021, 14.28 Uhr:
    Bekannte Locations wie die Tanzbar Starlight Casino sollen weiterhin Teil der Serie sein.<

    Uh-Oh!

    Ausgerechnet dieses herumgehampele im Casino fand ich als Seher der Erstausstrahlung als den lächerlichsten Teil der Serie.

    Bitte un-be-dingt weglassen! Macht lieber eine ordentliche Raumfahrerspelunke a la StarWars daraus.
  • Canute schrieb am 04.03.2021, 12.59 Uhr:
    Von wegen "einige Romane", es gibt insgesamt 145 davon mit der "alten" Crew.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Raumschiff_Orion_(Romanserie)

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds