Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Videos mit fragwürdigen Äußerungen werden dem Sänger zum Verhängnis
Xavier Naidoo in der "DSDS"-Jury
TVNOW/Stefan Gregorowius
RTL beendet Zusammenarbeit mit Xavier Naidoo per sofort/TVNOW/Stefan Gregorowius

UPDATE 2: Das Tischtuch zwischen RTL und Xavier Naidoo ist endgültig zerschnitten. Wie der Sender am heutigen Donnerstag (12. März) bekanntgab, werde es keine Rückkehr des Sängers in die "DSDS"-Jury geben, da dieser zu einem klärenden Gespräch nicht bereit war. Das Statement im Wortlaut: Xavier Naidoo ist auf unser Angebot, seine missverständlichen und widersprüchlichen Aussagen plausibel zu erklären, bis heute nicht eingegangen. Wir sehen an den vielen Reaktionen, dass das Thema bewegt, deshalb hätten wir eine unmittelbare, öffentliche Diskussion mit ihm gut gefunden. Das ist für uns Meinungsfreiheit. Dazu ist es aber nicht gekommen. Deshalb wird es für ihn keine Rückkehr zu 'DSDS' geben.

UPDATE: Aufgrund der Behördenrichtlinie, Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern nicht mehr stattfinden zu lassen, reagiert man nun auch bei RTL: Das Publikum der kommenden "DSDS"-Liveshow wird von 1.700 auf 900 reduziert, um unter der genannten Richtlinie zu bleiben. Darüber hinaus soll es wie erwartet keinen Ersatz für Xavier Naidoo in der Jury geben. Ob es doch noch zu einer Rückkehr des Sängers kommen wird, lässt man beim Sender weiter offen - man wolle erst ein persönliches Gespräch mit ihm abwarten. Nichtsdestotrotz scheint ein Zurückrudern der Kölner weiter schwer vorstellbar, schon allein deshalb, um nicht das Gesicht zu verlieren.

ZUVOR: Mit einem hochgradig irritierenden Video fing am gestrigen Dienstagabend (10. März) alles an, keine 24 Stunden später ist Xavier Naidoo nicht mehr Teil der Jury von  "Deutschland sucht den Superstar". RTL trennt sich mit sofortiger Wirkung vom umstrittenen Sänger, dem pauschalisierende Aussagen zur angeblichen Gefahr von Migranten damit nicht zum ersten Mal auf die Füße fallen. Ursprünglich hätte der 48-Jährige am kommenden Samstag in der ersten Liveshow wie gewohnt am Jurypult sitzen sollen, doch der Kölner Sender zog die Reißleine.

Was war passiert? In einem knapp 50-sekündigen Video, das auf verschiedenen Plattformen wie YouTube kursierte, verbreitet Naidoo in Sprechgesang verpackt krude Theorien, die ihm gleichzeitig Applaus aus dem rechten Spektrum, aber einen noch viel größeren Shitstorm bescherten. Seine Äußerungen im Wortlaut:

Ihr seid verloren. Ihr macht nicht mal den Mund für Euch auf. So nehmen Tragödien ihren Lauf. Eure Töchter, eure Kinder sollen leiden. Sollen sich mit Wölfen in der Sporthalle umkleiden und ihr steht seelenruhig nebendran. Schaut Euch das Schauspiel an, das Euch alle beenden kann. Weit und breit ist hier kein Mann, der dieses Land noch retten kann. Doch Hauptsache es ist politisch korrekt, auch wenn ihr daran verreckt. Und nochmal: Ich hab' fast alle Menschen lieb, aber was wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt. Dann muss ich harte Worte wählen, denn keiner darf meine Leute quälen. Wenn doch, der kriegt's mit mir zu tun. Lasst uns das beenden und zwar nun. Ihr seid verloren.

Als RTL von dem Video und dessen brisanten Inhalt Wind bekam, bat man den Sänger um ein umfassendes Statement. Doch noch bevor sich dieser äußerte, tauchte ein weiteres Video auf, in dem er sich die "Wir sind mehr"-Bewegung vorknöpft und ebenfalls kräftig austeilt:

Ich bin in der Timeline, die meint, meine Zeilen seien so vulgär, jedoch ich komm aus ner Zeit, in der kritische Zeilen noch alles waren, oh yeah. Wieder will die Klasse nur schweigen, Plakate zeigen, drauf steht "Wir sind mehr", doch in Wahrheit seid ihr einfach nur peinlich und deutschlandfeindlich, denn ihr seid leer. Yeah.

Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass RTL wohl Konsequenzen ziehen würde. Am frühen Nachmittag veröffentlichte dann Xavier Naidoos Management eine schriftliche Verlautbarung bei Facebook und Instagram mit dem Hinweis, dass die Videos bereits zwei Jahre alt wären und alles - wie schon in der Vergangenheit - doch ganz anders gemeint gewesen sei. Rassenhass und Fremdenfeindlichkeit seien ihm völlig fremd, auch wenn er sich zuweilen emotional künstlerisch äußert.

In einer folgenden persönlichen Stellungnahme versucht er, zu beschwichtigen: Ich setze mich seit Jahren aus tiefster Überzeugung gegen Ausgrenzung und Rassenhass ein. Liebe und Respekt sind der einzige Weg für ein gesellschaftliches Miteinander. Er plädiert für ein friedliches Miteinander aller Menschen (...), egal aus welcher politischen Richtung und ungeachtet der Herkunft.

Und weiter: Tragische Gewalttaten wie etwa in Chemnitz, Halle, Hanau und andernorts gilt es zu verhindern; es kann auch nicht sein, dass etwa jüdische Schulkinder verstärkt Angst vor antisemitischen Übergriffen haben müssen. Auch meine Familie kam als Gast nach Deutschland und hat sich natürlich an Recht und Moralvorstellungen des Gastgebers gehalten. Diese Selbstverständlichkeit sollte für alle gelten - auch wenn nur ein sehr kleiner Teil dies missverstanden hat. Aber gerade dieser kleine Teil belastet alle anderen, die hierdurch in 'Sippenhaft' genommen und durch eine erschreckende Zunahme an Gewaltakten in Gefahr gebracht werden.

Antworten zu auf der Hand liegenden Fragen gab es jedoch nicht: Wie und für wen die Videos entstanden sind und was er damit bezwecken wollte, bleibt weiterhin unklar. So klingen seine Worte dann auch weniger authentisch, sondern reichlich PR-lastig und können den extrem faden Beigeschmack, den er mit seinen publik gewordenen Äußerungen einmal mehr hinterlassen hat, keinesfalls übertünchen.

Auch RTL reichten Naidoos Beteuerungen nicht, wie Geschäftsführer Jörg Graf mitteilte: RTL steht für Vielfalt im Programm. Wir sind Verfechter der Meinungsfreiheit. Dazu gehört aber auch, dass wir jede Form von Rassismus und Extremismus entschieden ablehnen. Die jetzt aufgetauchten Videos von Xavier Naidoo haben uns massiv irritiert. Unsere Bitte, seine Äußerungen im Dialog und live bei RTL persönlich und öffentlich zu diskutieren und zu erklären, hat er bislang unbeantwortet gelassen. Gerade diese Diskussion fänden wir wichtig, da für uns die Aussagen im Video und seine Kommentierung danach überhaupt nicht zusammen passen. Daher haben wir uns entschieden, ihn für die kommende Liveshow von 'DSDS' auszuschließen.

Wenngleich der abschließende Satz ein Hintertürchen für die weiteren Liveshows offen lässt, gilt eine Rückkehr des Künstlers nach dem Zerwürfnis aber praktisch als ausgeschlossen. Somit werden vermutlich ab kommendem Samstag (14. März) bis zum Finale Pietro Lombardi, Oana Nechiti und Chefjuror Dieter Bohlen zu dritt die Leistungen der "DSDS"-Kandidaten bewerten.

Es ist ein weiteres unrühmliches Kapitel in Xavier Naidoos Karriere: Schon 2011 wurde ihm die Verbreitung von Verschwörungstheorien und Nationalismus unterstellt, am Tag der Deutschen Einheit 2014 kam es dann zu seinem Skandalauftritt bei einer Veranstaltung der "Reichsbürgerbewegung". 2016 sollte er ursprünglich für Deutschland am  "Eurovision Song Contest" teilnehmen, die vom NDR einseitig getroffene Entscheidung löste allerdings derart heftige Proteste aus, dass man diese kurz darauf wieder zurücknahm.

Auch in den folgenden Jahren fiel er immer wieder mit provokanten bis inakzeptablen Sätzen auf, mitunter gefolgt von Relativierungen wie im aktuellen Fall, deren Glaubwürdigkeit allerdings zumindest zu hinterfragen ist. Jedoch bekam er auch damals wie heute prominente Rückendeckung, etwa von befreundeten Musikern wie Andreas Gabalier (dem selbst rechte Tendenzen nachgesagt werden), Jan Josef Liefers und Jan Delay, den Schauspielern Til Schweiger und Tom Beck und  "Let's Dance"-Tänzer Massimo Sinató.

So sehr sich Xavier Naidoo und sein Management auch dagegen wehren, in die rechte Ecke gestellt zu werden, die plakativen verbalen Ausfälle des mit Preisen überhäuften Künstlers zeigen ganz anschaulich, dass es im wahrsten Sinne des Wortes der Ton ist, der die Musik macht. Und in jenem hat er sich einmal mehr gehörig vergriffen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • BejaminBlümchen schrieb via tvforen.de am 17.03.2020, 01.15 Uhr:
    Der Wendler wird der neue Gastjuror wird, ob für eine Show oder mehrere, steht noch nicht fest.
  • Chrissi50 schrieb via tvforen.de am 17.03.2020, 11.56 Uhr:
    BejaminBlümchen schrieb:
    Der Wendler wird der neue Gastjuror wird, ob für
    eine Show oder mehrere, steht noch nicht fest.
    na super,das (der) fehlte uns noch,wie wärs eigentlich mal mit jemandem der wirklich ahnung vom singen hat als gastjuror...
  • xena123 (geb. 1987) schrieb am 16.03.2020, 07.56 Uhr:
    Xavier hat gegen Gewalt gesungen.
    Es gibt viele Arten von Gewalt. Viele Gruppen, die Gewalt auslösen.
    Jede sollte angeprangert werden.
    Hätte er über rechte Gewalt gesungen, wären ihm Auftritte im ÖR-Fernsehen und auf Mahnfestivals sicher. Ist jeder Rechter (rechts gilt ab CDU) ein Gewalttäter? Natürlich nicht. Aber diese Form von pauschaler Verurteilung ist ZUR ZEIT geradezu erwünscht.
    Er hat auf Missstände hingewiesen, die durchaus existieren.
    Dies will man zurzeit aber nicht hören.
    Diese Wahrheit ist zur Zeit unerwünscht.
    Und als inteligentes Wesen, interessiert mich nunmal die VOLL Wahrheit und wehre mich dagegen, dass mir vorgekaut wird, was ich wissen darf und für welche Wahrheit ich nicht bereit sein soll.
    Wenn auch nur EIN Migrant eine Gräueltat begangen hätte wäre es legitim darauf aufmerksam zu machen. Und das Opfer zu besingen.
    Nur weil es eine handvoll dummer Menschen in den falschen Hals kriegen könnten, ist kein ausreichender Grund sowas zu verschweigen oder zu unterdrücken.
    Xavier hatte das Recht, für diese Opfer zu singen!
  • digitomm (geb. 1979) schrieb am 15.03.2020, 16.36 Uhr:
    Jetzt tauchen noch mehr durchgeknallte Video von Xavier Naidoo im Netz auf. Wer jetzt noch der Meinung ist, der wird nur falsch verstanden, dem ist nicht mehr zu helfen.
  • digitomm (geb. 1979) schrieb am 15.03.2020, 11.43 Uhr:
    @User 192202: Das was du hier ablässt sind rechtsextreme Positionen vom Feinsten! Rassismus ist ein feststehender Begriff und ich mache nichts anderes, als diesen Rassismus als solchen zu benennen. Wo habe ich geschrieben, dass Fehler nicht als solche benannt und abgestellt werden sollen? Wenn du jetzt mit "UNSER LAND", Biodeutschen, Identität und Gehirnwäsche daherkommst, dann ist das durch die Meinungsfreiheit in diesem Land gedeckt – wie auch der Unsinn, den Xavier Naidoo in den letzten Jahren so abgelassen hat. Was ihr Neu-Rechten nicht versteht ist, dass euch niemand eine Plattform für diesen Dreck geben muss und es nichts mit unterdrückten Meinungen zu tun hat, wenn man euch widerspricht. Punkt.
  • Thomaszek (geb. 1985) schrieb am 14.03.2020, 21.44 Uhr:
    Tragisch!

    Sein Song MARIONETTEN war gut, gesellschaftskritisch. Aber gegen Migranten oder Flüchtlinge solche texte zu verfassen und zu singen, das zerstört alles wieder.
  • Thomaszek (geb. 1985) schrieb am 14.03.2020, 21.42 Uhr:
    XAVIER PEINLICH NAIDOO ist ein Möchtegern-Christ 

    für mich ist er auf keinen Fall ein Christ 
  • Thomaszek (geb. 1985) schrieb am 14.03.2020, 21.41 Uhr:
    sehr gut dass er rausgeschmissen wurde!!!

    Und dass er schwarz, halb inder oder sonstwas isst, hat nix zu bedeuten. Auch dunkelhäutige Menschen, können Fehler machen
  • User 1444810 schrieb am 14.03.2020, 15.22 Uhr:
    @User 1515107
    Wie kann man da was falsch verstehen? Er sondert klar und deutlich seinen Hirnmüll ab.
  • digitomm (geb. 1979) schrieb am 14.03.2020, 12.24 Uhr:
    @TomK: Wo wird Xavier Naidoo mundtot gemacht? Er kann weiterhin seinen rassistischen und homophoben Ansichten in die Welt posaunen, nur halt nicht mehr bei RTL.
  • TomK (geb. 1962) schrieb am 14.03.2020, 12.09 Uhr:
    "hochgradig irritierend" ... was für ein Unsinn.
    Jeder, der auf die offensichtlichen Missstände in diesem Land hinweist, wird diskriminiert, verunglimpft, mundtot gemacht. Wer am lautesten kreischt hat recht. Hauptsache "Politisch korrekt"
    Alter Schwede ...
  • User 1515107 schrieb am 14.03.2020, 10.27 Uhr:
    Xavier wurde schon immer falsch verstanden sowie jeder der etwas anderes sagt oder singt als gewünscht. Für mich ist er ein großartiger Sänger und toller Mensch.
  • User 1444810 schrieb am 14.03.2020, 07.53 Uhr:
    Ich wundere mich seit Jahren, daß der Typ trotz seiner wiederholten Ausfälle immer noch medial so präsent ist und sogar in einer groß angelegten Junk-Show hochbezahlter Juror sein darf.
    2014 wurde ihm das "Goldene Brett vorm Kopf" verliehen.
    https://2019.goldenesbrett.guru/ueber-das-goldene-brett/
    Seine Sprüche, Kommentare, Zitate und Quellen:
    https://www.psiram.com/de/index.php/Xavier_Naidoo
  • Chrissi50 schrieb via tvforen.de am 13.03.2020, 09.06 Uhr:
    es war doch allgemein bekannt dass der naidoo so drauf ist,rechts,schwulenfeindlich,usw....gott hab ich den kerl dick,kein sender sollte den jemals wieder reinlassen...
  • hakko schrieb via tvforen.de am 15.03.2020, 09.41 Uhr:
    Im Gegensatz zu Heino ist die Brille bei Xavier Naidoo nicht nötig zur Verhinderung der Sichtbarkeit einer Augenerkrankung, wie Morbus Basedow. Bei ihm ist es wohl cool sein und als sympathischer Typ zu wirken.
  • hakko schrieb via tvforen.de am 15.03.2020, 10.12 Uhr:
    Dieter Bohlen machte gestern es wie andere, die über einen Rausschmiss einer öffentlichen Person etwas sagen. Er erwähnte den Namen Xavier Naidoo bei seinem Statement in der ersten Liveshow der 17. Staffel bei DSDS überhaupt nicht. So verhindert er üble Nachrede. Ich denke mal, dass es ein Ablenkungsmanöver ist und er deshalb alles von sich gewiesen hat. RTL und UFA haben das entschieden. Die Sängerinnen und Sänger sind das Entscheidende der Sendung, nicht die Juroren oder der Moderator der Sendung.
    Hier ein Beitrag dazu von Stern:
    https://www.stern.de/lifestyle/leute/xavier-naidoo---dsds--juror-dieter-bohlen-in-erklaerungsnot-9182042.html?utm_campaign=lifestyle&utm_medium=rssfeed&utm_source=standard
    Auch beim Moderator gab 2012 einen Wechsel bei DSDS. Marco Schreyl musste gehen. Wegen des sinkenden Interesses der DSDS-Zuschauer wurde vieles verändert. Schreyl war als farblos kritisiert worden. Hier ist ein Beitrag von Focus Online dazu:
    https://www.focus.de/kultur/diverses/marco-schreyl-gefeuert-rtl-loest-den-moderator-bei-supertalent-und-dsds-ab_aid_781448.html

    Interessant ist die Ankündiung von Dieter Bohlen gestern Abend in der Sendung, dass nächsten Samstag, 22.03.2020, in der Liveshow wieder ein 4. Juror in der Jury sitzen wird. Wer es ist, lies er offen. So kann man in den kommenden Tagen gespannt sein, welches Medium, lokale Presse oder soziale Netzwerke, es zuerst veröffentlichen.
    Zudem sollen von Sendung zu Sendung die Juroren ausgetauscht werden. Ich frage mich, ob dass die DSDS-Zuschauer mehrheitlich überhaupt wollen. Jeder Neue muss sich doch immer wieder neu mit den Sängerinnen und Sänger vor Ort befassen. Er kennt diese nicht längerfristig. Deren Meinung wird dann nur eine Äußerung sein, die sich mit den Auftritten in der jeweiligen Sendung befasst. Eine Einschätzung über die Weiterentwicklung der Kandidateninnen und Kandidaten im Gesang, im Auftreten und des äußeren Erscheinungsbildes über einen längeren Zeitraum ist nicht möglich.
  • Sveta schrieb via tvforen.de am 15.03.2020, 13.09 Uhr:
    Bohlen hatte ja nun um 20.15 Uhr noch gar keine Meinung, auch eine Stunde später war er noch immer mit der Meinungsbildung beschäftigt. Erst ganz ganz ganz am Ende gab es dann inmitten eines Schwalles lauwarmer Bohlen-Luft 2 (zwei!) Sätze zu Naidoo:
    "Wir machen hier eine Unterhaltungssendung, da da geht es wirklich um Unterhaltung und nicht irgendwie Hass oder irgendwelche Hetze irgendwie. Und deshalb steht die ganze Jury und mein ganzes Team hinter der Entscheidung von RTL und von UFA eben. Und das ist eigentlich alles, was ich dazu sagen möchte.
    Und für dieses rückgratloses Gebabbel hatte er die Zuschauer zwei Stunden vertröstet um damit größtmögliche Quote zu machen. Wie das eben so ist bei den Privaten.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 16.03.2020, 13.17 Uhr:
    na so hat er die Zuschauer vom Wegzappen abgehalten
  • MAYFL (geb. 1977) schrieb am 13.03.2020, 07.29 Uhr:
    eine Schande was hier passiert! Deutschland hat fertig! DDR 2.0.
  • digitomm (geb. 1979) schrieb am 12.03.2020, 21.14 Uhr:
    @User 192292: Einen Rassisten mit Rassismus zu verteidigen, das schaffen wohl nur Rassisten. Bei deiner Argumentation könnte ich brechen …
  • korneliabesch (geb. 1961) schrieb am 12.03.2020, 19.50 Uhr:
    ***i love xavier *** und seine musik - egal was alle anderen sagen - PUNKT !!!
  • Fernsehschauer schrieb am 12.03.2020, 18.22 Uhr:
    Dieses Zensur ist hier einfach unfassbar. Ihr wisst schon dass dies unter freier Meinungsäußerung fällt? Aber gut macht euch nur zum Handlager RTLs. 

    Oder wird dieser Kommentar auch wieder direkt zensiert? 
    Peinliches Vorgehen.
  • User 1538674 schrieb am 12.03.2020, 16.53 Uhr:
    Sehr schade
    Bin entsetzt das er nicht mehr dabei ist
    Man kann doch Missverständnisse aus
    Der Welt schaffen
  • Urfin schrieb am 12.03.2020, 16.48 Uhr:
    Für mich ist die Logik der Argumentation von RTL nicht nachvollziehbar.
    Demnach bedeutet Meinungsfreiheit nicht nur das Recht eine Meinung haben zu dürfen, sondern impliziert auch die Pflicht seine Meinung gegen andere Ansichten zu verteidigen?!
    Es bleibt mir doch unbenommen mich der Meinung eines anderen anzuschliessen die ich irgenwo aufgeschnappt habe, dann plappere ich irgendwas nach, oder ich bilde mir meine eigene Meinung. Diese ist in jedem Fall eine Tätigkeit - nämlich das Resultat eigener Überlegungen. Ob mein Zirkelschluss als wahr gelten kann oder als falsch ist irrelevant. Ich denke, also bin ich. Es gibt keine Verpflichtung den Weg zu meiner Erkenntnis im Detail offenzulegen?
    Künstler, die ihre Kunst ernst nehmen sind immer streitbar, das soll Kunst in jedem Fall auch sein; Kein Dichter, kein Musiker, kein Maler, Komponist, Gaukler … kann verpflichtet werden seine Kunst zu verteidigen!
  • OStD Dr. Gottlieb Taft schrieb via tvforen.de am 12.03.2020, 15.07 Uhr:
    Na endlich kriegt der mal eins drauf. Warte ich schon lange drauf. Auch als Künstler war er mir immer schon unsympathisch.
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 13.27 Uhr:
    Tu allen Lesern den Gefallen und vermische bitte nicht Aussagen nach deinen wirren Darstellungen, man kann dir kaum folgen und du verdrehst den Kontext erheblich um genau das vielleicht zu erreichen oder du kanbst dir selbst nicht folgen und argumentierst in wirren Themenfetzen die du willkűirlich nach Bedarf vermischst... Bitte lass uns deutlich und klar bleiben sonst kannst du allein talken!
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 13.23 Uhr:
    Weil dieses Thema damals von den Medien breit getreten wurde! XN ist Sänger und kein Rassist... Er singt seine Empfindungen gegenüber kriminellen "Penisbesitzern", was völlig legitim und korrekt ist! Er hat von gewalttätigen Menschen gesprochen, nicht von realistisch flüchtenden, MENSCHEN! Er besang diese wilden Tiere weil ihn sowas berührt hat und er damit noch Geld verdient!
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 13.16 Uhr:
    Aus Kontext ziehen und zurecht zensieren.... Das nennt man dan freien Journalismus *kotz*
    Da hat Trump ausnahmsweuse mal Recht, Freier Journalismus ist inzinierte Meinungsmache, nicht mehr und nicht weniger!
  • Aymalin schrieb am 12.03.2020, 13.14 Uhr:
    Wie Du sagst: Jeder Messerbesitzer ist allein verantwortlich. Ebenso jeder Penisbesitzer. Es gibt keine Mitverantwortlichen und es spielt auch keine Rolle, wer die Tat begeht. Warum thematisiert XN dann aber ausdrücklich Gewalt von "Gästen"? Wer einseitig Gewalttaten durch Flüchtlinge verurteilt und gleichzeitig Gewalt durch Einheimische ignoriert, mißt mit zweierlei Maß. Was soll das sein, wenn nicht Rassismus?
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 13.13 Uhr:
    😂😂😂😂😂
  • serieone schrieb am 12.03.2020, 13.06 Uhr:
    Der Typ geht mir schon lange auf den Zeiger. Braucht nicht zurückkommen.
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 13.01 Uhr:
    Natürlich sind die mitverantwortlich! Keine Birnen mit Äpfel vervleichen!
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 12.56 Uhr:
    Im übrigen gibt es bereits Drogen die frei verkäuflich sind! Alkoholiker sind aber selbst verantwortlich, nicht der Hersteller!
    Die einzigste Grenze die man ziehen sollte ist, dass Drogen nur legal verkaufen darf, um Kriminalität zu verhindern! Auch Waffen an Privatleute sollte man nicht verkaufen, da Amiland als abschreckendes Beispiel zeigt, dass so etwas nicht funktioniert! Gewalt ist nie eine Lösung und Staaten sind keine Privatinvestoren und dürfen selbstverständlich im Kriegszeitalter Waffen kaufen dürfen wofür er ganz allein verantwortlich ist! Mit Küchenmeyser kann man Brot schmieren aber auch krimminälle Handlungen durchführen! Jeder Messerbesitzer ist allein dafür verantwortlich was er mit seinem Besteck anstellt... Wer krimminell wird muss auch dafür haften.... Punkt!
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 12.43 Uhr:
    Cäsar! Und noch etwas, diese unfähige Medienlandschft soll sich lieber um die Gier der reichen Parasiten kümmern und mehr Gerechtigkeit schaffen! Diese ganze Instrumentalisierung von unwichtigen kontextberaubten Mistthemen sind out und niemand will mehr verkorkste Falschdarstellung haben, es reicht langsam dieser ganze unwichtige Kack
  • Aymalin schrieb am 12.03.2020, 12.41 Uhr:
    User 1551810: Ach, hier gibt es auf einmal Mitverantwortliche - im Gegensatz zur ausschließlichen Eigenverantwortung von Waffenkäufern?
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 12.39 Uhr:
    Das wird mir zu fanatisch! Ich stehe dazu was ich gesagt habe! Die Welt ist kein Paradies, das ist nichts neues! Der Xavier ist kein Cäser, er ist ein Sänger... Wer das politisch Inszeniert um von seiner Unfähigkeit abzulenken oder sich zu profilieren, der ist für mi h der wahre Nazi! Guten Tag!
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 12.31 Uhr:
    Wer sich in fremde Länder nicht anpassen kann, ob Partydeutscher, Urlauber, Besucher auf Ballermann... oder Flüchtling in Deutschland. Wer das nicht tut darf nie wieder ins Land! Wer da nicht hart eingreift als Verantwortlicher der hat ebenso Blut an den Händen! So sehe ich das und nicht anders!
  • Aymalin schrieb am 12.03.2020, 12.30 Uhr:
    @User 1551810: Heil Xavier, dem aufrechten Kämpfer gegen Gewalt! Ich kenne mich leider in seinem "künstlerischen" Schaffen nicht aus. Kannst Du mir ein paar Titel empfehlen, die Gewalt durch Neonazis oder Gewalt an Frauen durch Deutsche anprangern? Die meisten Vergewaltigungen erfolgen ja bekanntlich im Familien- und Freundeskreis.
  • Aymalin schrieb am 12.03.2020, 12.21 Uhr:
    @User 1551810: Au ja! Freifahrtsschein für Drogenherstellung und -handel. Liegt ja im Ermessen jedes Einzelnen, was er damit anfängt. Was können die armen Produzenten/Dealer dafür?
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 12.19 Uhr:
    Vermessen=Ermessen
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 12.13 Uhr:
    Wenn Xavier Naidoo ein Rasdist ist, bin ich ein Alien! Abgesehen davon ist Xavier doch ein A.Kriecher der sein Geldgeber hofiert...! Trotzdem denke ich, das ist kein Rassismus, das ist Groll gegenüber Gewalttätige Menschen! Das und andere Songs kam erst nach der Vergewaltigung von jungen Frauen aus Deutschland durch Flüchtlinge einer anderen Kultur, das ist nocht von der Hand zu weisen! Kein Rasyismus, Vergewaltigung und Mord! Natürlich sind nicht alle Flüchtlinge Mörder und Vergewaltiger aber die wurden in dem Song auch nicht angesprochen!
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 12.06 Uhr:
    @Aymalin
    Ob Wafen oder Werkzeug, der "Handwerker" selbst ist ganz allein dafür zuständig, was er damit herstellt! Wenn man nicht von ein Produzenten kauft, kauft man von anderen! Es ist ja nicht so, dass wir fordern Kriege damit zu beginnen, vielmehr liegt die Vorstellung in der Verteidigung von Landesgrenzen und Co. Was der Einzelne das mit anstellt liegt ausschließlich in seinem eigenem Vermessen!
  • Aymalin schrieb am 12.03.2020, 11.57 Uhr:
    @User 1551810: Nein, wir haben keinen Krieg verursacht. Wir haben nur Waffen geliefert. Konnte doch keiner ahnen, daß jemand auf so eine abwegige Idee kommt, die auch zu benutzen.
  • GerneGucker schrieb via tvforen.de am 12.03.2020, 11.36 Uhr:
    Da drängt sich mir manchmal die Frage auf, wie jemand, der doch selbst in der direkten Vorgängergeneration nur Eingewanderte hat (also die eigenen Eltern), zu derart intoleranten Einstellungen gegenüber neuen Immigranten gelangen kann? Das muß doch eine etwas schizophrene Situation sein für so jemanden.
  • User 1551810 schrieb am 12.03.2020, 10.04 Uhr:
    Xavier Naidoo und rassistisch?
    Mal im ernst, das passt den Politikern nur gerade nicht, da sie gerade wieder kriminelle ins Land holen und Steuergelder für das Leid der ganzen Welt verschenken...! Sind wir die Weltpolizei, Weltretter? Deutschland hat bereits unzählige Flüchtlinge aufgenommen und unterstützt, man muss sich nicht selbst opfern, damit ist niemandem geholfen, zudem haben wir selbst genug Armut und eine breit auseinander klaffende Vermögensschere wo nur die Reichen profitieren! Laut unzähligen Studien besitzt 5% der gesamten Menschheit 90% des gesamten Weltvermögens! Sollen verdammt noch einmal diese habgierigen Reichen für das Flüchtlingsleid eintreten, wir kämpfen selbst alle um lebensfähig zu bleiben und zahlen dabei zumindest immer fleißig Steuern u. Co. , sei es für Strom, Benzihn, Lohn oder Eigentum! Und das seit Generationen!
    Ein Flüchtling bekommt die gleiche Unterstützung oder gar bessere obwohl er niemals einen Cent ins System investiert hat! So geht das nicht, liebe Politiker, auch wenn einige wirklich vor Krieg flüchten, die Reichen sollen dafür gefälligst aufkommen, lasst uns unsere paar Kröten und missbraucht nicht unsere Steuergelder, den Krieg haben wir nicht verursacht und geholfen haben wir bereits auch mehr als genug, sollen die Kriegstreiber dafür zahlen und die unverschämten reichen Parasiten!
  • harry27 schrieb via tvforen.de am 12.03.2020, 07.43 Uhr:
    Mir war der Typ schon immer suspekt. Glaub nicht, dass seine Gesinnung mit den demokratischen Werten der BRD in Übereinklang steht.
  • midadi schrieb am 12.03.2020, 06.57 Uhr:
    Dann kann er sich ja nun ganz auf „AfD sucht den Super-Germanen“ konzentrieren...
    Da hat RTL ausnahmsweise mal was richtig gemacht!
  • Zini1980 schrieb via tvforen.de am 12.03.2020, 05.54 Uhr:
    "RTL steht für Vielfalt im Programm...."
    ja merkt man nur halt nichts von
  • Fienchen schrieb via tvforen.de am 12.03.2020, 06.46 Uhr:
    Rechtes Gelaber hat nichts mit Vielfalt zu tun.
    Gut gemacht RTL!
  • Beitrag entfernt
    Beitrag redaktionell entfernt.
  • Nadine187 (geb. 1985) schrieb am 12.03.2020, 07.49 Uhr:
    Schön geschrieben 
  • User 894531 schrieb am 12.03.2020, 00.16 Uhr:
    Es ist richtig, dass RTL hier den Stecker zieht!
    Solchen Leuten darf keine Bühne gegeben werden, egal wie sehr sie Schwiegermutters Liebling sind, und egal wer sie schon mit irgendwelchen Preisen überhäuft hat.
    Reichsbürger, deren Sympathisanten, und andere Extreme (egal welcher politischer Couleur!!) gehören nicht, vielleicht ausgenommen bestimmte Krimis und Dokumentationen, ins Fernsehen...!
  • Peter10a schrieb via tvforen.de am 11.03.2020, 23.41 Uhr:
    Video ist auf Twitter zu sehen:

    [url]https://twitter.com/Freddy2805/status/1237526994461405184[/url]
  • pars schrieb via tvforen.de am 11.03.2020, 23.17 Uhr:
    Und ich dachte schon, dass es keinen Beitrag zu dem hier gibt, die Gefahr ins politische Gesäusel zu gleiten ist hoch.
    Naidoo zähle ich schon seit Jahren zu den Reichsbürgern, jeder mag nach dem Begriff googeln dem der Begriff nicht geläufig ist. Ich musste mich mal beruflich mit denen befassen und vor Jahren ist der Naidoo immer wieder bei denen aufgetaucht, es gibt/gab zudem diverse öffentliche Auftritte die damals vieles offenbarten.
    Ich habe es nie verstanden wie man dem noch eine Bühne im TV geben kann, er versteckt seine Aussagen zwischen den Zeilen.
    Ist das von ihm alles geplant gewesen, wird eine neue Platte von ihm veröffentlicht? Pfui!
    TV Wunschliste schrieb:
    ....
    So sehr sich Xavier Naidoo und sein Management
    auch dagegen wehren, in die rechte Ecke gestellt
    zu werden, die plakativen verbalen Ausfälle des
    mit Preisen überhäuften Künstlers zeigen ganz
    anschaulich, dass es im wahrsten Sinne des Wortes
    der Ton ist, der die Musik macht. Und in jenem hat
    er sich einmal mehr gehörig vergriffen.
    11.03.2020 - Dennis Braun/TV Wunschliste
    Bild: TVNOW/Stefan Gregorowius
    > http://www.wunschliste.de/tvnews/893305

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds