Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Erfolgreichste Eigenproduktion nach "Bridgerton" und "The Witcher"
"Sex/Life" geht bei Netflix in die zweite Runde
Netflix
"Sex/Life": Netflix bestellt zweite Staffel des Ehedramas/Netflix

Netflix rühmt sich eines gesunden Sexuallebens und schickt seine Eigenproduktion  "Sex/Life" in die Verlängerung. Der Streamingriese hat eine zweite Staffel der Dramaserie bestellt, die am 25. Juni 2021 gestartet war. Laut Netflix haben besonders starke Abrufzahlen zu der Entscheidung geführt. Zuletzt hatten die Verantwortlichen auch bereits mit der Comedy  "Sex Education" einen anhaltenden Erfolg verbuchen können.

Laut Netflix haben mehr als 67 Millionen Haushalte bei der ersten Staffel von "Sex/Life" innerhalb der ersten vier Wochen nach der Veröffentlichung eingeschaltet - wobei dies allerdings nur bedeutet, dass mindestens zwei Minuten aus mindestens einer Folge am Stück angeguckt wurden. Dies wäre auf alle Fälle ein Top-10-Publikum für eine Netflix-Produktion, hinter den ersten Staffeln von  "Bridgerton" und  "The Witcher" oder  "Lupin". Durch die steigenden Abonnentenzahlen bei Netflix steigen aber natürlich auch die Top-Zuschauerzahlen über die Jahre. In den USA alleine wurden laut der Hochrechnung durch das von Netflix allerdings nicht offiziell mit der Messung beauftragte Nielsen 1,44 Milliarden Minuten der Serie gestreamt (das entspricht etwa 32 Millionen Folgen a 45 Minuten; die Auftaktstaffel hat 8 Episoden).

Fest steht, die Hauptdarsteller Sarah Shahi, Mike Vogel, Adam Demos und Margaret Odette sind bei der zweiten Staffel wieder mit von der Partie, genau wie Serienschöpferin Stacy Rukeyser ( "UnREAL"). Die neuen Folgen werden einmal mehr im kanadischen Toronto produziert.

"Sex/Life" basiert auf den Memoiren von BB Easton, "44 Chapters About 4 Men", wobei die Serie das Sachbuch als fiktionale Geschichte adaptiert. Im Zentrum steht Billie Connelly, die nur wenig begeistert ist vom Zustand ihrer Ehe mit Gatte Cooper, mit dem sie auch kein wirklich aufregendes Sexualleben verbindet. Mit kreativen Mitteln versucht Billie selbst für Abwechslung zu sorgen: Sie beginnt ein "Tagebuch" mit ihren früheren Erlebnissen und Fantasien aufzuschreiben. Sie hat keine Ahnung, dass ihr Mann dort mitliest. Allerdings taucht auch Billies frühere Flamme Brad wieder in ihrem Leben auf.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare