Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Neue Spielberg-Serie kurz nach US-Premiere auch in Deutschland
TNT

Die neue US-Serie  "Falling Skies" wird bereits kurz nach ihrer Premiere in den Staaten auch den Weg auf deutsche Bildschirme finden, wenn auch im Pay-TV. TNT Serie hat sich die Rechte gesichert und wird "Falling Skies" im Sommer ausstrahlen. Einen genauen Termin gibt es noch nicht, allerdings steht der auch für die Premiere auf dem US-Kabelsender TNT noch nicht fest. Im Juni soll es allerdings soweit sein.

"Falling Skies" basiert auf einer Idee von Steven Spielberg und wird auch von dessen Firma Dreamworks Television produziert. Noah Wyle, Serienfans weltweit bekannt als Dr. John Carter aus  "Emergency Room", spielt den College-Professor Tom Mason, der durch eine Invasion von Außerirdischen seine Frau verloren hat. Sechs Monate vor dem Beginn der Handlung haben die Aliens die Erde heimgesucht und die menschliche Zivilisation weitgehend ausgelöscht.

Tom Mason führt nun eine Gruppe Widerständler an, zu der ebenfalls die Kinderärztin Anne Glass (Moon Bloodgood) gehört. Auch sie hat bei dem Angriff ihren Ehemann, sowie ihre Tochter verloren. Gemeinsam stellen sich Tom, Anne und andere Mitglieder des Widerstands dem schwierigen Überlebenskampf.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • LouZipher schrieb via tvforen.de am 29.01.2011, 17.47 Uhr:
    Bei DER Story - ich wundere mich eh immer über solche Plots; jemand kommt, macht die Menschheit platt, und später machen ein paar Hansels mit hilfsmäßig zusammengebasteltem Material die Bösewichter doch noch fertig.
    "Herrschaft des Feuers" ist so ein Film. ID4 dagegen hatte ja noch eine equipte Menschheit.
    Es wäre ja nicht so, daß der Bösewicht mit seiner einzigen Schwäche auch gerade da wäre, wo die einzig erfolgversprechende Gruppe abhängt.
    Nein, neu wäre das wirklich nicht gewesen ...
  • jumin schrieb via tvforen.de am 29.01.2011, 17.40 Uhr:
    Ich muss gar nichts, das muss aber nicht immer wieder jemand erwähnen, nur weil er etwas gut findet, dass einen anderen nervt.

    Und doch, das Thema Ausserirdische überfallen die USA ist so präsent wie es in den 90ern dank Independence Day gewesen ist - im Kino wie im TV. Das Ärgerliche dabei ist, dass der Geschichte dabei kein neuer Impuls gegeben wird. Und das nervt; und gerade ein Spielberg wäre ein Kandidat, Neuerungen in die Thematik mit aufzunehmen
  • Bart Simpson schrieb via tvforen.de am 29.01.2011, 06.38 Uhr:
    jumin schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ... Und warum müssen wir uns
    > jetzt plötzlich wieder wirklich von ALLEN Seiten
    > mit der unveränderten Alieninvasion zudröhnen
    > lassen?!


    Auch wenn Du es nicht glaubst oder nicht hören willst, was jetzt kommt:

    Nein, Du musst nicht!

    Und:

    Nein, es kommt nicht von allen Seiten!
  • jumin schrieb via tvforen.de am 29.01.2011, 00.03 Uhr:
    Kann diesen ganzen Depri-Melancholie-Mist auch nicht mehr sehen oder hören; Serien zeichneten sich so gut wie immer schon durch Figuren aus, die man MOCHTE; nicht, die man dauerbemiteiden muss ... Spielberg setzt also seine jahrelange Unkreativität fort; scheint auch null Bock mehr zu haben, der Gute. Und warum müssen wir uns jetzt plötzlich wieder wirklich von ALLEN Seiten mit der unveränderten Alieninvasion zudröhnen lassen?!
  • ToWa schrieb via tvforen.de am 28.01.2011, 20.48 Uhr:
    Jetzt mal ehrlich! Wer will denn so einen Depri-Kram sehen?

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds