Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Krimi räumt Sendeplatz für Günther Jauch
"Tatort: Franziska" mit Tessa Mittelstaedt
Bild: WDR/Martin Valentin Menke
Wegen SPD: Kölner "Tatort" erneut verschoben/Bild: WDR/Martin Valentin Menke

Der Ausstrahlungstermin für den letzten Kölner "Tatort" mit Tessa Mittelstaedt wird zum wiederholten Male verschoben. Der Grund für die erneute Absage ist die SPD-Mitgliederbefragung.

Zunächst hätte der "Tatort: Franziska" bereits am 30. Juni 2013 ausgestrahlt werden sollen. Die WDR-Redaktion hatte die ursprüngliche Planung allerdings verworfen und zudem entschieden, die Folge aus Jugendschutzgründen erst nach 22.00 Uhr zu zeigen. Der damit einhergehende theoretische Ausschluss von Zuschauern unter 16 Jahren ist in der "Tatort"-Geschichte ein bislang einmaliger Vorgang. Vor zwei Jahren wurde der "Polizeiruf 110"-Film "Denn sie wissen nicht was sie tun" aus gleichem Grund ins Spätprogramm verlegt.

Den neuen Sendetermin, 15. Dezember um 22.05 Uhr, benötigt das Erste nun allerdings für den "Günther Jauch"-Talk, der erst eine Woche später als geplant in die Weihnachtspause verabschiedet wird. Weil die SPD nach aktuellem Stand am 14. Dezember das Ergebnis ihres Mitgliederentscheids zur Großen Koalition bekanntgeben will, soll Jauch einen Tag später die Geschehnisse aufarbeiten. Die Plauderrunde beginnt wie gewohnt um 21.45 Uhr, zuvor läuft der "Polizeiruf 110: Wolfsland".

Neuer Sendetermin für "Tatort: Franziska" ist der Sonntag, 5. Januar 2014 um 22.00 Uhr. An diesem Abend bietet das Erste jetzt einen "Tatort"-Doppelpack mit einer weiteren Erstausstrahlung: Zuvor wird um 20.15 Uhr "Der Eskimo" gesendet - der erste von zwei Fällen, in denen hr-Kommissar Steier (Joachim Król) alleine in Frankfurt ermittelt.

Positive Resonanz erhielt der verschobene "Tatort: Franziska" im Herbst bei einer Kinopreview auf der 'Cologne Conference'. Die kammerspielartig inszenierte Folge, die in einem Gefängnis spielt, wurde als atmosphärisch packend und sehr beängstigend umschrieben. Franziska Lüttgenjohann (Tessa Mittelstaedt), die Assistentin der Kölner Kommissare Max Ballauf und Freddy Schenk, wird darin von einem Gefangenen der JVA Köln als Geisel genommen.

Nach zwölfeinhalb Jahren hatte Tessa Mittelstaedt freiwillig ihren "Tatort"-Dienst quittiert ("...möchte ich mich als Schaupielerin nun neuen Herausforderungen stellen...") und sich der ARD-Vorabendserie "Morden im Norden" angeschlossen. Der erste Kölner "Tatort" ohne Franziska, "Der Fall Reinhardt", wurde bereits im letzten Winter gedreht.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Joe-Luebeck schrieb am 02.12.2013, 18.19 Uhr:
    Joe-LuebeckWarum muss denn der ganze Mist, den die SPD gerade verzapft, auch noch von Günther Jauch aufgearbeitet werden?
  • linkin_park schrieb via tvforen.de am 02.12.2013, 14.25 Uhr:
    linkin_parkUnd ich dachte schon, der Sigi hat schon wieder losgepöbelt ;-)
  • Ekkehardt schrieb via tvforen.de am 02.12.2013, 14.14 Uhr:
    Ekkehardtgeschrieben von: Petz, 01.12.13 05:33

    Premiere ist trotz der Fußballrechte insolvent gegangen, Sky lebt auch nur von den Abozahlen und bringt keine Werrbung. Es gibt einen Pool an Geldern, der sich an der Tabellenplatzierung der letzten Jahre orientiert und staffelt...

    Lieber @Petz,

    ich habe letzte Woche das Spiel Moskau gegen Bayern, bei Freunden, via Sky gesehen.
    "Keine Werbung"? Von wegen...in der Halbzeitpause sind mindestens 20 Spots ausgestrahlt worden. Ich weiß schon warum ich mir kein Pay-TV zulege.....
    Es hat mörderisch genervt. In der Halbzeit möchte ich Analysen sehen und hören...

    Gruß
    Ekkehardt
  • Kate schrieb via tvforen.de am 01.12.2013, 22.09 Uhr:
    KateSelbst wenn das ZDF jedes SPD-Mitglied einzeln bei der Wahl filmt und interviewt, ist das immer noch spannender als jeder Tatort.
  • seventy schrieb via tvforen.de am 01.12.2013, 16.22 Uhr:
    seventyCormacMcCarthy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pete Morgan schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > auf keine Frage direkt antworten und
    > > ständig um den heißen brei rumreden.
    >
    > Das dürfte dir allerdings sehr bekannt vorkommen.


    HA, HA, HA, HA, HA, HA ! ! !
  • Stahlnetz schrieb via tvforen.de am 01.12.2013, 16.13 Uhr:
    Stahlnetzfaxe61 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schauen wir mal bei der Abstimmung, ob sie noch
    > links sein können. (*grins*)

    Jep! Falls die (hoffentlich) in die Hose gehen sollte, dann wären sie in der Tat noch halbwegs links. Wird der Koalitionsvertrag hingegen auch von der Basis durchgewunken, sollten die Genossen gleich in die CDU eintreten... ;-))

    Gruß
    Stahlnetz


    [i]Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann[/i]
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 01.12.2013, 15.22 Uhr:
    Pete Morgan>>>Kann von daher nicht wirklich gemault werden dass Fußball hier übermäßig gesendet wird.

    Na ja, jede Woche zur Prime Time in den ÖR ein Fußballspiel, und selbst wenn es sich um nen "Audi-Cup" oder ein freundschaftsspiel oder sowas handelt, ist schon nicht wenig. Vor allem, wenn die Spiele dann auch noch Freitag Abends zur Hauptsendezeit übertragen werden. Und nicht nur anderthalb Stunden, sondern gleich als ganzabendliches Event... Für sowas haben wir Sportkanäle und Sportsendungen in allen Dritten und im ZDF und ARD... da muss nicht noch ein ganzer Abend draufgehen. Ganz zu schweigen davon, dass alle anderen Sender bei solchen Fußballabenden nur uninteressante Wiederholungen zeigen, weil sie für ihr Priogramm ohnehin Quotenfiasko befürchten... So wird der Zuschauer also gezwungen, entweder Fußballfan zu werden (obwohl er das gar nicht will) oder aufs Fernsehen zu verzichten (was er auch nicht will). Das kann auch nicht in ordnung sein - aber was hat der Zuschauer schon zu sagen?

    Der Lonewolf Pete
  • Petz schrieb via tvforen.de am 01.12.2013, 05.33 Uhr:
    PetzPremiere ist trotz der Fußballrechte insolvent gegangen, Sky lebt auch nur von den Abozahlen und bringt keine Werrbung. Es gibt einen Pool an Geldern, der sich an der Tabellenplatzierung der letzten Jahre orientiert und staffelt. Zurzecht wir von Herrn Watzke bemängelt, dass dann Vereine wie Köln oder Kaiserslautern nicht einbezogen werden, obwohl die Zuschauermagneten sind. Von den Übertragungsrechten profitieren aber sicher nicht die Vereine und auch nicht die ARD. Schau dir mal im Vergleich Werbeeinnahmen in England an und vergleiche das mal mit Deutschland.
    Mit besonderen Bundesliga-Spielen spielst du sicher auf internationale Wettbewerbe und deren Übertragung an. Von den aktuell vier teilnehmenden Vereinen in der Championsleague wird davon eins im Gebührenfernsehen übertragen. Früher wurder der Uefa-Cup noch von ARD gesendet. Frankfurt und Freiburg findet man dann allerdings bei Kabel1. Kann von daher nicht wirklich gemault werden dass Fußball hier übermäßig gesendet wird.Da gibt es mit den ganzen Politmagazinen ganz andere Ansetzpunkte.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 01.12.2013, 04.15 Uhr:
    faxe61Petz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was wird aufgeblasen durch Werbung? Die Sportart?
    > Die Einschaltquoten? Fußball war und ist die
    > interessanteste Sportart in Deutschland. Tennis
    > mit Graf/Becker hatte in der Zeit richtig gute
    > Einschaltquoten, ähnlich von
    > Länderspielüberragungen. Da wurde so ziemlich
    > jedes halbwichige Tunier übertragen, heute findet
    > die Sportart höchstens noch auf Eurosport statt.

    Nein, der Fussball (die Vereine, pauschal) und die Anstalten verdienen damit mehr Geld durch die Werbung. Es geht fast nur noch darum. Nicht um die Sportübertragung an sich.
    Ist aber nur meine Meinung.

    > Fifa und Bundesliga sind zweierlei paar Schuhe. Es
    > gab von den führenden Vereinen (Bayern, Dortmund)
    > dazu genügend zu hören, zumal Blatter das ganze
    > dann noch im Winter veranstalten wollte und
    > sämtliche Spielpläne der Ligen über den Haufen
    > wirft. Das sind Auswüchse die ich nicht
    > unterstützte und wenn sich ein Herr Beckenbauer
    > hinstellt, dass er dort keine Sklavenarbeit
    > beobachtet hat, dann nehme ich ihm das allerdings
    > auch ab. Dazu müsste er seinen Hintern auch mal
    > aus der Limousine hoch schieben und sich nicht
    > durch Landschaften gondeln lassen, wo er das nicht
    > sieht oder nicht sehen will. Dazu passt aber sein
    > Kommentar zu den Winterspielen vor ein paar
    > Wochen.

    Jep.

    > Welche Fußballübertragungen haben in den letzten
    > Jahren zugenommen? Wir haben 4 Vereine in der
    > Championsleague und es wird davon einer
    > übertragen. Vor ein paar Jahren hatten wir 2-3
    > und dennoch gab es nur ein frei übertragbares
    > Spiel. An den Übertragungen der Quali-Spiele kann
    > sich ja nun auch nicht viel geändert haben oder
    > man zählt dann die Übertragungen dazu, wenn sich
    > Deutschland vorab qualifiziert und nicht wie
    > Portugal gegen Schweden nachsitzen müssen. Das
    > dennoch die Quote bei den Freundschaftsspielen
    > hoch ist, hängt lediglich am Interesse der
    > Sportart und ich schaue mir da beileibe nicht
    > jedes Spiel mehr an.

    Also das "besondere" Bundesliga-Spiele fast schon "regelmässig" übertragen werden, dass ist mir nicht so bewusst gewesen vor Jahren.
    Und nein, nicht nur in den letzten Jahren. Das hat mit der Zeit/Jahrzeiten immer mehr zugenommen.

    Und ja - Fussball ist die Sportart Nummer eins.
  • Petz schrieb via tvforen.de am 01.12.2013, 03.56 Uhr:
    PetzWas wird aufgeblasen durch Werbung? Die Sportart? Die Einschaltquoten? Fußball war und ist die interessanteste Sportart in Deutschland. Tennis mit Graf/Becker hatte in der Zeit richtig gute Einschaltquoten, ähnlich von Länderspielüberragungen. Da wurde so ziemlich jedes halbwichige Tunier übertragen, heute findet die Sportart höchstens noch auf Eurosport statt.
    Fifa und Bundesliga sind zweierlei paar Schuhe. Es gab von den führenden Vereinen (Bayern, Dortmund) dazu genügend zu hören, zumal Blatter das ganze dann noch im Winter veranstalten wollte und sämtliche Spielpläne der Ligen über den Haufen wirft. Das sind Auswüchse die ich nicht unterstützte und wenn sich ein Herr Beckenbauer hinstellt, dass er dort keine Sklavenarbeit beobachtet hat, dann nehme ich ihm das allerdings auch ab. Dazu müsste er seinen Hintern auch mal aus der Limousine hoch schieben und sich nicht durch Landschaften gondeln lassen, wo er das nicht sieht oder nicht sehen will. Dazu passt aber sein Kommentar zu den Winterspielen vor ein paar Wochen.
    Welche Fußballübertragungen haben in den letzten Jahren zugenommen? Wir haben 4 Vereine in der Championsleague und es wird davon einer übertragen. Vor ein paar Jahren hatten wir 2-3 und dennoch gab es nur ein frei übertragbares Spiel. An den Übertragungen der Quali-Spiele kann sich ja nun auch nicht viel geändert haben oder man zählt dann die Übertragungen dazu, wenn sich Deutschland vorab qualifiziert und nicht wie Portugal gegen Schweden nachsitzen müssen. Das dennoch die Quote bei den Freundschaftsspielen hoch ist, hängt lediglich am Interesse der Sportart und ich schaue mir da beileibe nicht jedes Spiel mehr an.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 30.11.2013, 22.50 Uhr:
    faxe61Blondino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die SPD ist wirklich an allem schuld. Kein Tatort
    > wegen dieser linken Vögel ;-)

    Schauen wir mal bei der Abstimmung, ob sie noch links sein können. (*grins*)
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 30.11.2013, 22.48 Uhr:
    faxe61Petz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Finde dich allmählich mal damit ab, dass nunmal
    > Fußball die interessanteste Sportart in
    > Deutschland darstellt. Man sieht es an den
    > Besucherzahlen in den Stadien und die
    > Einschaltquoten sind bei den Übertragungen auch
    > nicht schlecht.

    Nicht unbedingt, sie wird immer mehr aufgeblasen durch die Werbung
    und die vermeintliche Geldkraft bei der Werbung im TV.
    Im Stadion ist was anderes.

    Schau dir doch den Blödsinn mit der FIFA in Khartar an - reiner Schwachsinn.
    Sie stellen erst jetzt fest, dass es dort im Sommer sehr heiss.

    > Du vermittelst hier immer den
    > Eindruck, als würde alle zwei Wochen ein
    > Länderspiel das nächste jagen.

    Die Fussballübertragungen haben schon sehr stark zugenommen in den letzten Jahren -
    da kann vom Sender, bzw. Publisher noch gut Werbung geschaltet werden.

    >Was mich vielmehr
    > nervt ist die Unausgewogenheit bei der
    > Programmgestaltung. ARD der Silberfisch, ZDF ne
    > Sendung mit Kerner. Mal nen Wilsberg oder
    > ähnliches bringen, ist wohl nicht drin.
  • Petz schrieb via tvforen.de am 30.11.2013, 22.28 Uhr:
    PetzFinde dich allmählich mal damit ab, dass nunmal Fußball die interessanteste Sportart in Deutschland darstellt. Man sieht es an den Besucherzahlen in den Stadien und die Einschaltquoten sind bei den Übertragungen auch nicht schlecht. Du vermittelst hier immer den Eindruck, als würde alle zwei Wochen ein Länderspiel das nächste jagen. Was mich vielmehr nervt ist die Unausgewogenheit bei der Programmgestaltung. ARD der Silberfisch, ZDF ne Sendung mit Kerner. Mal nen Wilsberg oder ähnliches bringen, ist wohl nicht drin.
  • CormacMcCarthy schrieb via tvforen.de am 30.11.2013, 22.10 Uhr:
    CormacMcCarthyPete Morgan schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > auf keine Frage direkt antworten und
    > ständig um den heißen brei rumreden.

    Das dürfte dir allerdings sehr bekannt vorkommen.
  • Pete Morgan schrieb via tvforen.de am 30.11.2013, 21.33 Uhr:
    Pete MorganNee, die Politik hat so viel Einfluss, dass sogar das TV-Programm geändert wird - und nur, damit Politiker wieder Versprechungen machen, die sie nicht halten, auf keine Frage direkt antworten und ständig um den heißen brei rumreden. Schlimmer ist nur Moloch Fußball, der dafür sorgt, dass selbst benefiz- und freundschaftsspiele Priorität über allem anderen haben. Es ist einfach zum Kotzen, wie viele "Köche" im deutschen Fernsehen meinen, herumwürzen zu müssen. Und die Sender nicken natürlich alles ab. Aber wir haben ja DVD-Player - Politik-Gelaber am Tatort-Abend muss nun wirklich nicht sein.

    Der Lonewolf Pete
  • Blondino schrieb via tvforen.de am 30.11.2013, 20.05 Uhr:
    BlondinoDie SPD ist wirklich an allem schuld. Kein Tatort wegen dieser linken Vögel ;-)