Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
483

Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk

A/D, 1972–1976
Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk
  • 483 Fans   87% 13% jüngerälter
  • Serienwertung5 63794.67Stimmen: 39eigene Wertung: -

Serieninfos & News

Deutsche Erstausstrahlung: 06.02.1972 (ZDF)
Der Hundehändler Josef Schwejk rettet sich durch seine verschmitzte Art und seine Bauernschläue durch alle möglichen Situationen. Nach einer Verhaftung wegen Aufwiegelung und einem Aufenthalt in der Irrenanstalt meldet er sich freiwillig zum Kriegsdienst - und schafft es immer wieder, für einen Idioten gehalten und in Ruhe gelassen zu werden: Die beste Chance, den Ersten Weltkrieg unbeschadet zu überstehen. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jaroslav Hašek.
aus: Der neue Serienguide
Cast & Crew
News & Meldungen
    Fernsehlexikon
    13-tlg. dt. Abenteuerserie von Grete Reiner nach dem gleichnamigen Roman von Jaroslav Hasek, Regie: Wolfgang Liebeneiner.
    Der Hundeverkäufer Schwejk (Fritz Muliar) lästert in Prag über den Tod des Thronfolgers in Sarajewo und wird vom Polizeispitzel Bretschneider (Heinrich Schweiger) verhaftet. Er kommt in eine Irrenanstalt, doch dann bricht der Krieg aus, und Schweijk meldet sich zum Militär. Er dient dem Feldgeistlichen Katz (Kurt Sowinetz) als Offiziersbursche, doch der verspielt ihn. Sein neuer Herr ist Oberleutnant Lukasch (Heinz Petters), dessen Frau Kathi Wendler (Ruth Maria Kubitschek) ihn verführt. Regimentskommandeur Kraus von Zillergut (Franz Stoß), dessen Hund Schwejk entführt hat, lässt ihn und Lukasch an die Front abkommandieren, wo Schwejk nie ankommt. Nach weiteren Wirren und einer Beinahe-Hinrichtung trifft er sich fast pünktlich nach'm Krieg um sechs Uhr abends mit seinem Freund Woditschka (Franz Gary).
    Die erste Staffel hatte sechs Folgen. Nach fast fünf Jahren Pause zeigte das ZDF ab 1977 eine weitere Staffel, die auf einem unveröffentlichten, 2000 Seiten starken Manuskript beruhte, in dem der Autor Hasek einzelne Schwejk-Abenteuer gesammelt hatte. Eckart Hachfeld machte daraus eine zusammenhängende Handlung über sieben Folgen. Natürlich wieder mit Fritz Muliar als Schwejk. Regie führte erneut Wolfgang Liebeneiner.
    Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

    Wo läuft's?

    Keine Ausstrahlung in den nächsten Wochen.

    Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

    Highlights
    DVD
    In Partnerschaft mit Amazon.de.
    ¹ früherer bzw. Listenpreis
    Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
    Preisstand: 28.02.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
    GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
    Externe Websites

    Kommentare, Erinnerungen und Forum

    Beitrag melden

    •  
    • Michi60 (geb. 1960) schrieb am 06.06.2017, 14.52 Uhr:
      Michi60Ich glaube, dass man die Folgen auch im Internet bei DailyMotion anschauen kann. Jeweils mit "Vorwort" von Fritz Muliar.
      "Wenns auch war, wies halt war, irgendwie wars, denn noch nie wars, daß es nicht irgendwie war."
      "Also nachm Krieg, um sechs Uhr abend!"

    Beitrag melden

    •  
    • Gompie (geb. 1954) schrieb am 10.09.2010:
      GompieHabe die Serie heute bestellt und freue mich schon auf das Wiedersehen mit dem braven Soldat
    • gerry (geb. 1955) schrieb am 01.01.2015:
      gerryIch finde die Filme des Benutzers ; die abenteuer des braven soldaten schwejk, mit Niederländischen onddertiteling

    Beitrag melden

    •  
    • Hadi (geb. 1963) schrieb am 11.05.2009:
      HadiWäre es nicht angebracht, wenn der ZDF-Theaterkanal diesen großen Schauspieler anläßlich seines Todes mit der Ausstrahlung des Soldaten Schweijk ehren würde?????
      Wenn das Zdf schon nicht in der Lage dazu ist, so sollte wenigstens der Spartenkanal an Muliar erinnern

    © 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

     
    Social Media und Feeds
     
    Kooperationspartner
     
    * Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.