Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
40

Express in die Hölle

(Runaway Train) USA, 1985

ProSieben Media AG © Cannon Releasing Corp.
  • Platz 771440 Fans  77%23% jüngerälter
  • Wertung5 246584.50Stimmen: 2eigene Wertung: -

Filminfos

22.05.1986
Der vom Leben gezeichnete Oscar "Manny" Manheim (John Voight) und der junge Heisssporn Buck (Eric Roberts) sitzen beide in einem Hochsicherheitsgefängnis ein, das - um die Flucht unmöglich zu machen - mitten in die Eishölle von Alaska gebaut wurde. Manny hat keine Aussicht auf Bewährung und wird den Rest seines Lebens hinter Gittern verbringen. Auch Buck, der wegen Vergewaltigung verurteilt wurde, hat noch viele quälende Jahre vor sich. Als der Direktor der Anstalt (John P. Ryan), ein sadistischer Menschenschinder, einen weiteren verzweifelten Gefängnisaufstand blutig niederschlagen lässt, beschliesst Manny, die Flucht zu wagen. Kurzentschlossen schliesst sich ihm Buck an, und gemeinsam gelingt es ihnen, die Gefängnismauern zu überwinden.
Doch dies war die kleinste Hürde, die den Weg in die Freiheit versperrt, warten draussen doch brutale Minustemperaturen, Eis und Schnee auf die beiden. Schliesslich erreichen Manny und Buck aber eine Güterzug-Rangierstelle und besteigen voller Freude, die garstige Landschaft bald hinter sich lassen zu können, eine Zugskombination. Nachdem sich die vier aneinandergehängten Lokomotiven in Bewegung gesetzt haben, erleidet der Lokführer einen Herzinfarkt und verstirbt, noch bevor er die Maschinen wieder ausschalten kann. Kontinuierlich wird die Zugskombination beschleunigt und rast immer schneller Richtung nirgendwo. Keiner kann den Express stoppen, weder die Angestellten in der Kommandozentrale noch Manny und Buck, die inzwischen realisiert haben, dass sie nicht den Zug ins Glück bestiegen haben, und auch nicht die schöne Zugsdisponentin Sara (Rebecca De Mornay), die - nachdem sie es verpasst hatte, den Zug rechtzeitig zu verlassen - nun mit den beiden Ausbrecher eine seltsame Schicksalsgemeinschaft bildet, die wenig Chancen hat, diese Höllenfahrt zu überleben.
(SRF)
Das Drehbuch zu "Express in die Hölle" ist inspiriert von Akira Kurosawas "Die sieben Samurai". 2001 ereignete sich in USA tatsächlich ein ähnlicher Vorfall mit einem ungebremsten Zug, auf den sich 2010 der Film "Unstoppable Außer Kontrolle" mit Denzel Washington bezieht. "Bad Ass" Danny Trejo ist in "Express in die Hölle" in seiner zweiten Filmrolle als Boxer zu sehen. Aufgrund seines Boxtalents wurde er sogar Eric Roberts als Trainer zur Seite gestellt. Starinfo Jon Voight: "Asphalt-Cowboy" (1968) war ein Riesenerfolg und für Jon Voight war es der große Wendepunkt. Steil bergauf ging es für den 1938 geborenen Schauspieler mit Filmen wie "Catch 22" (1970) oder "Beim Sterben ist jeder der Erste" (1971). In "Coming Home Sie kehren heim" (1978) war der Star für die Rolle des Vollblutsoldaten vorgesehen. Er kämpfte darum, den verbitterten Mann im Rollstuhl zu geben und gewann für seine großartige Leistung den Oscar. Im "Express in die Hölle" (1985) raste er dann als bärtiger Schwerverbrecher seiner dritten Oscarnominierung entgegen. Er ist ständig präsent in einer Reihe erfolgreicher Filme, darunter "Mission Impossible" (1996) oder "Pearl Harbour" (2001). Zwei Coups gelangen ihm mit "Ali" (2001), der ihm eine weitere Oscarnominierung einbrachte, und "Papst Johannes Paul II." (2005), wo er für die Titelrolle eine Emmy-Nominierung erhielt. In "Lara Croft" (2001) spielte er den Vater von Angelina Jolie eine Rolle, die er auch im echten Leben innehat mit sehr bescheidenem Erfolg. Voight verließ die Familie, als Angelina gerade mal ein Jahr alt war. Beiderseitige Annäherungen fanden ein jähes Ende, als Papa Voight in einer Talkshow über Jolies "psychische Probleme" plauderte. Jolie entfernte endgültig das "Voight" aus ihrem Nachnamen. Vermittlungsversuche ihres Mannes Brad Pitt liefen ins Leere. "Mein Herz ist gebrochen", so der 77-jährige Schauspieler "Ich habe versucht, meine Tochter zu erreichen. Doch ich bin gescheitert." Doch seine öffentlichen Entschuldigungen und Tränen lassen seine Tochter ungerührt. "Wir Schauspieler können auf Kommando weinen", kommentierte Jolie lakonisch. "Mein Vater und ich, wir sind nicht gesund füreinander."
(Tele 5)

Express in die Hölle Streams

  • Express in die Hölle
    110 min.
    ab € 3,99*

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 29.11.2021 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Ähnliche Spielfilme