Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
300

Rocky

USA, 1976

ServusTV
  • Platz 266300 Fans  86%14% jüngerälter
  • Wertung5 40944.75Stimmen: 8eigene Wertung: -

Filminfos

Originalpremiere: 21.11.1976
01.04.1977
Rocky Balboa lebt in einem schäbigen Apartment in Philadelphia. Er träumt davon, als Boxer Karriere zu machen; allerdings hält sich sein Erfolg im Ring in Grenzen. Den Lebensunterhalt verdient er als Eintreiber für den Kredithai Tony Gazzo , der allerdings keine grossen Stücke auf seinen Mitarbeiter hält.
Rockys Herz gehört dem Boxen, und würde er sich beherzter hineinknieen, so glaubt jedenfalls sein Extrainer Mickey , der «Italian Stallion» könnte es gar bis an die Spitze schaffen. Eines Tages trifft er in einer Zoohandlung auf die scheue Adrian . War es der zierlichen Frau zuvor unmöglich gewesen, Männer auch nur anzusprechen, gelingt es ihr bei Rocky, ihre Angst zu überwinden. Rocky ist fasziniert, und Andrians Bruder Paulie - ein Fleischpacker - ist über diese Wendung so glücklich, dass er den Boxer ebenfalls ins Herz schliesst. Als Adrian Rocky schliesslich mit einem Hund überrascht, brechen die Dämme: Aus den beiden wird ein Liebespaar. Zur selben Zeit befindet sich Schwergewichts-Boxweltmeister Apollo Creed in Philadelphia auf der Suche nach einem unbekannten Boxer, der ihn im Ring herausfordern könnte. Die Wahl fällt auf Rocky. Um die Skeptiker Lügen zu strafen, die dem «Italian Stallion» nicht einmal Aussenseiterchancen einräumen, startet Rocky ein knallhartes Training.
Als «eine typisch amerikanische Geschichte vom 'Underdog', der durch Zähigkeit, Mut und Naivität die soziale Hierarchie auf den Kopf stellt» bezeichnete der deutsche Film-Dienst 1976 Silvester Stallones Boxerdrama «Rocky - Die Chance seines Lebens». Damit wurde der Film «Rocky» zum Spiegelbild der erstaunlichen Karriere von Hauptdarsteller und Drehbuchautor Sylvester Stallone, der bis dato allenfalls mit Nebenrollen in B-Movies und als Softpornodarsteller aufgefallen war. «Rocky» elektrisierte mit seiner naiven Aufsteigerstory die ganze Nation. Der verlorene Vietnamkrieg lastete schwer auf den USA, und kaum ein Studio oder Regisseur drängte in dieser Zeit mit optimistischen Filmen in die Kinos. Angesagt waren Trauerarbeit, Katastrophenfilme und Paranoia-Thriller.
Stallone aber liess sich nicht beirren und versuchte das von ihm verfasste Script an den Mann zu bringen. Als der Film endlich realisiert wurde, traf das Boxermärchen den Nerv seiner Zeit, und Stallone wurde zur Ikone all jener, die ungebrochen an den amerikanischen Traum glaubten. Nach dem phänomenalen Erfolg blieben Fortsetzungen nicht aus, die allerdings die stimmige Figurenpsychologie und die authentische Milieuzeichnung des ersten Films nie mehr erreichten.
(SRF)
"Mitreißende, bisweilen sehr pathetische, noch öfter aber atmosphärisch stimmige Variante des American Dream, geschrieben und eindrucksvoll dargestellt vom jungen Sylvester Stallone, dessen Filmkarriere durchaus Parallelen zu Rockys Werdegang aufweist." Stallone wehrte sich erfolgreich gegen Warners Versuche, den Stoff von anderen bearbeiten zu lassen, und setzte entgegen aller Schreibtischentwürfe sich selbst als Hauptdarsteller durch. Der Erfolg gab ihm Recht: Der nur 2 Mio. Dollar teure Film spielte in den USA knapp 120 Mio. ein, erhielt den Oscar als bester Film, und die Presse feierte den späteren "Rambo"-Mimen als neuen Marlon Brando." (Quelle: Mediabiz) Sylvester Stallone, der die Hauptrolle in "Rocky" spielt, war gleichzeitig als Drehbuchschreiber für den Film tätig. Als Inspiration diente ihm dabei der Boxkampf zwischen Muhammed Ali und dem unbekannten Chuck Wepner. "Rocky" entwickelte sich 1976 zum Überraschungserfolg und verhalf dem damals verarmten Stallone zu weltweitem Ruhm. Für die Rolle der Adrian konnte Talia Shire ("Der Pate") gewonnen werden. Beide Schauspieler waren 1977 für den Oscar nominiert. "Rocky" erhielt gleich drei Mal den begehrten Filmpreis -in den Kategorien "Bester Film", "Beste Regie" und "Bester Schnitt".
(Nitro)
Cast & Crew

Rocky Streams

  • Rocky [dt./OV]
    119 min.
    ab € 3,99*
  • Rocky [dt./OV]
    119 min.
    ab € 3,99*
  • Rocky
    119 min.
    ab € 3,99*
  • Rocky
    114 min.
    ab € 2,99*
  • Rocky
    119 min.
    ab € 3,99*
  • Rocky
    114 min.
    ab € 2,99*

im Fernsehen

In Kürze:
  • Rocky
Daten & Zeiten kalendarisch. Alle Angaben ohne Gewähr auf Vollständigkeit.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 07.07.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Bilder

  • Mit Unterstützung seines Trainers Mickey (Burgess Meredith, r.) trainiert Rocky (Sylvester Stallone) wie ein Besessener, um gegen den Champion im Ring zu bestehen.
    Bild: © Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc. All Rights Reserved. Lizenzbild frei
  • Vor dem Kampf: Ringsprecher (Bill Baldwin Sr.), Apollo Creed (Carl Weathers), Rocky Balboa (Sylvester Stallone), Mickey Goldmill (Burgess Meredith, v. l.)
    Bild: © Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc. All Rights Reserved. Lizenzbild frei
  • Rocky Balboa (Silvester Stallone) und Apollo Creed vor ihrem großen Kampf
    Bild: © Metro-Goldwyn-Mayer Studios Inc. All Rights Reserved. Lizenzbild frei

Rocky-Fans mögen auch