Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
64

Zusammen ist man weniger allein

(Ensemble, c'est tout) F, 2007

Byline: 1996-98 AccuSoft Inc., All right,
  • Platz 475664 Fans  jüngerälter
  • Wertung0 12302noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

16.08.2007
Deutsche TV-Premiere: 14.05.2009 (Das Erste)
Die zerbrechliche Camille (Audrey Tautou) lebt in einem beengten Dachkämmerchen eines Pariser Wohnhauses. Aus Protest gegen ihre notorisch nörgelnde Mutter (Daniele Lebrun) lässt die begabte Zeichnerin ihr großes Talent brachliegen - lieber schlägt sie sich als Putzfrau durch. Ohne sich etwas dabei zu denken, lädt sie eines Tages ihren Nachbarn Philibert (Laurent Stocker), einen kultivierten, aber schüchternen Adelsspross, zum Abendessen ein. Als Camille von einer schweren Grippe niedergestreckt wird, weckt sie die ritterlichen Instinkte Philiberts, der in der Belle Etage residiert und sie in seiner Wohnung aufnimmt. Während der leicht verschrobene Junggeselle in seiner Fürsorglichkeit aufblüht und sogar sein Stottern überwindet, bahnt sich Ärger mit dessen Untermieter Franck (Guillaume Canet) an. Der ruppige Koch schuftet tagtäglich in einem Restaurant, um sich nach Feierabend lautstark abzureagieren.
Von Camille fühlt er sich gestört und gibt sich alle Mühe, sie rauszuekeln. Doch als sie nach einem Streit tatsächlich entnervt das Feld räumen will, überredet Franck Camille zum Bleiben. So wandelt sich die zufällige Notgemeinschaft dreier beschädigter Individuen zur gut gelaunten WG, die jeden auf seine Weise ein wenig glücklicher macht - und bald um Francks pflegebedürftige Oma Paulette (Françoise Bertin) erweitert wird. Mit knapp 900.000 Besuchern wurde diese gefühlvolle Tragikomödie über eine Pariser Wohngemeinschaft zu einem großen Erfolg in den deutschen Arthouse-Kinos. Bereits die Buchvorlage, Anna Gavaldas gleichnamiges Großstadtmärchen, war mit einer Million Lesern auch hierzulande ein Bestseller. Die Verfilmung durch den kürzlich verstorbenen Regieveteranen Claude Berri - der mit 'Willkommen bei den Sch'tis' zuletzt einen Welthit produzierte - verströmt viel altmodische Wärme, weil stets zu spüren ist, dass er die Menschen glücklicher aus dem Kino entlassen will, als sie hineingegangen sind.
Seine verschrobenen Helden haben Macken, aber keine Arglist im Herzen. Und wenn bei Audrey "Amélie" Tautou Tränen in den Rehaugen schimmern, ist es um die Zuschauer ohnehin geschehen. Pittoreske Schauplätze wie die mit nobler Patina versehene Wohnung Philiberts oder Paulettes Gartenreich inclusive der Katzen verströmen dazu jenes vertrödelte und unnachahmliche Laisser-faire, das hoffentlich noch lange ein Markenzeichen Frankreichs und vieler seiner Filme bleibt. Da versteht es sich von selbst, dass neben der Liebe das Essen eine gewichtige Rolle spielt. Die zerbrechliche Camille (Audrey Tautou) lebt in einem beengten Dachkämmerchen eines Pariser Wohnhauses. Aus Protest gegen ihre notorisch nörgelnde Mutter (Danièle Lebrun) lässt die begabte Zeichnerin ihr großes Talent brachliegen - lieber schlägt sie sich als Putzfrau durch.
Ohne sich etwas dabei zu denken, lädt sie eines Tages ihren Nachbarn Philibert (Laurent Stocker), einen kultivierten, aber schüchternen Adelsspross, zum Abendessen ein. Als Camille von einer schweren Grippe niedergestreckt wird, weckt sie die ritterlichen Instinkte Philiberts, der in der Belle Etage residiert und sie in seiner Wohnung aufnimmt. Die künstlerisch begabte Putzfrau Camille lebt in der Mansarde eines Pariser Wohnhauses. Als sie mit schwerer Grippe das Bett hüten muss, revanchiert sich ihr Nachbar Philibert für eine Essens-Einladung und nimmt die völlig Abgemagerte in seiner großzügigen Wohnung auf. Sein Untermieter Franck, gestresster Gourmet-Koch und eingefleischter Single, befürchtet zunächst, dass eine Frau im Haus nur Ärger bringt. Um seines Freundes willen arrangiert er sich jedoch mit der neuen Mitbewohnerin.
Mit Camilles Vorschlag, sich um Francks pflegebedürftige Großmutter Paulette zu kümmern, beginnt schließlich eine wunderbare Wohngemeinschaft.
(One)
Mit knapp 900.000 Besuchern wurde diese gefühlvolle Tragikomödie über eine Pariser Wohngemeinschaft zu einem großen Erfolg in den deutschen Arthouse Kinos. Bereits die Buchvorlage, Anna Gavaldas gleichnamiges Großstadtmärchen, war mit einer Million Lesern auch hierzulande ein Bestseller. Die Verfilmung durch den kürzlich verstorbenen Regieveteranen Claude Berri der mit"Willkommen bei den Sch"tis' zuletzt einen Welthit produzierte verströmt viel altmodische Wärme, weil stets zu spüren ist, dass er die Menschen glücklicher aus dem Kino entlassen will, als sie hineingegangen sind. Seine verschrobenen Helden haben Macken, aber keine Arglist im Herzen. Und wenn bei Audrey "Amélie" Tautou Tränen in den Rehaugen schimmern, ist es um die Zuschauer ohnehin geschehen. Pittoreske Schauplätze wie die mit nobler Patina versehene Wohnung Philiberts oder Paulettes Gartenreich inclusive der Katzen verströmen dazu jenes vertrödelte und unnachahmliche Laisser faire, das hoffentlich noch lange ein Markenzeichen Frankreichs und vieler seiner Filme bleibt. Da versteht es sich von selbst, dass neben der Liebe das Essen eine gewichtige Rolle spielt.
(ServusTV)
Cast & Crew

Zusammen ist man weniger allein Streams

  • Zusammen ist man weniger allein
    92 min.
    ab € 3,99*
  • Zusammen ist man weniger allein
    92 min.
  • Zusammen ist man weniger allein
    93 min.
  • Zusammen ist man weniger allein
    92 min.
    ab € 3,99*
  • Zusammen ist man weniger allein
    92 min.
    ab € 3,99*
  • Zusammen ist man weniger allein
    93 min.
    ab € 3,99*
  • Zusammen ist man weniger allein
    92 min.
    ab € 3,99*
  • Zusammen ist man weniger allein
    93 min.
    ab € 2,99*
  • Zusammen ist man weniger allein
    97 min.
    ab € 2,99*
  • Zusammen ist man weniger allein
    92 min.
    ab € 2,99*

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 18.05.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Bilder

  • Franck (Guilaume Canet) und Camile (Audrey Tautou) kümmern sich um die alte Frau Paulette (Francoise Bertin)
    Bild: © KINOWELT TV
  • Bild: © KINOWELT TV
  • Camile (Audrey Tautou, l.) bringt den Alltag von Franck (Guilaume Canet, 2.v.l.), dessen Großmutter Paulette (Francoise Bertin, 2.v.r.) und Philibert (Laurent Stocker, r.) gehörig durcheinandern
    Bild: © KINOWELT TV

Ähnliche Spielfilme