Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Bloodline"-Veteran Jamie McShane ebenfalls neu dabei
Paul Guilfoyle in "CSI"
CBS
"CSI: Vegas": Paul Guilfoyle besucht die Fortsetzungs-Serie/CBS

14 Staffeln lang stand Paul Guilfoyle als Captain Jim Brass vor der Kamera, bevor er  "CSI" nach rund 300 Episoden verließ. Nun stattet der Schauspieler der Fortsetzungs-Serie  "CSI: Vegas" einen Besuch ab. Laut eines Berichts von Deadline Hollywood wird Guilfoyle in mindestens zwei Episoden zu sehen sein. Außerdem wurde  "Bloodline"-Veteran Jamie McShane als wiederkehrender Darsteller verpflichtet.

Was genau Captain Brass zurück zu seinen "CSI"-Kollegen bringt, wurde zunächst noch nicht bekannt. Nach seinem Abschied von der Mutterserie im Jahr 2014 hatte Paul Guilfoyle feste Rollen in dem Alien-Invasions-Drama  "Colony" und als Hedgefonds-Betrüger Henry Rindell in  "The Good Fight". In  "Star Trek: Discovery" war er außerdem in dem Zweiteiler "Terra Firma" zu sehen.

Jamie McShane verkörpert den Anwalt Anson Wix, der äußerst angriffslustig ist. Man möchte ihn auf seiner Seite haben, aber keinesfalls möchte man von ihm attackiert werden. Wix hat gerade erst seine eigene Kanzlei gegründet. In "Bloodline" war McShane drei Staffeln lang als der aus dem Gefängnis entlassene Eric O'Bannon zu sehen. Zuletzt verkörperte er Captain Lindell in  "SEAL Team".

Das von CBS Ende März direkt als Serie bestellte "CSI: Vegas" wird die Rückkehr der Altstars William Petersen, Jorja Fox und Wallace Langham mit sich bringen. Außerdem wurden Paula Newsome, Matt Lauria, Mel Rodriguez und Mandeep Dhillon als Hauptdarsteller verpflichtet.

Während "CSI: Vegas" in Deutschland zeitweise auch schon als Titel für die Mutterserie verwendet wurde - um es von den Spin-Offs  "CSI: Miami",  "CSI: New York" und  "CSI: Cyber" abzuheben -, hieß die ursprüngliche Serie in den USA  "CSI" und in Deutschland anfangs "CSI - Den Tätern auf der Spur".

Größere inhaltliche Details zur Fortsetzung wurden bisher noch nicht verkündet. CBS gab zur Serienbestellung folgenden Ausblick: 'CSI: Vegas' schlägt ein neues Kapitel in Las Vegas auf, der Stadt, wo alles begann. Mit einem existenziellen Problem konfrontiert, das das Crime Lab in seinem Bestand bedroht, heißt ein neues Team von Forensikern alte Freunde erneut willkommen und verwendet neue Techniken, um zu überleben und Gerechtigkeit in der Stadt zu schaffen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Vritra schrieb am 15.05.2021, 16.04 Uhr:
    "Nach seinem Abschied von der Mutterserie im Jahr 2014 hatte Paul Guilfoyle feste Rollen in dem Alien-Invasions-Drama "Colony" und als Hedgefonds-Betrüger Henry Rindell in "The Good Fight"."

    Das kann man doch nicht als feste Rollen bezeichnen! Es waren maximal Nebenrollen und diese höchstens als Gast"star". Ich fand es gerade in "Colony" sehr unglücklich, dass seine Figur nach acht Auftritten bereits entsorgt wurde, da der Rest der Truppe zwar doch recht bekannt war aber nicht seine schauspielerische Klasse hatten.

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds