Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Neues Drama "Deputy" und "Sisters"-Remake ebenfalls geordert
John Slattery in "neXt"
Bild: FOX
FOX bestellt K.I.-Drama mit John Slattery und "Prodigal Son" mit Michael Sheen/Bild: FOX

Sechs neue Formate haben von FOX grünes Licht für die kommende Fernsehsaison 2019/20 erhalten und vier davon sind Dramaserien. Das US-Network hat erste Staffeln des Serienkiller-Dramas "Prodigal Son", von "neXt" mit John Slattery, des Cop-Dramas "Deputy" und einer noch unbenannten Serie von "Friday Night Lights"-Produzent Jason Katims bestellt.

"Prodigal Son" wird als Krimidrama mit düster-komödiantischen Elementen beschrieben. Im Zentrum steht Malcolm Bright (Tom Payne), dessen Vater Martin Whitley (Michael Sheen) "The Surgeon" ist, einer der gefürchtetsten Serienkiller aller Zeiten. Malcolm wurde durch die Enthüllungen über seinen Vater zutiefst verstört, arbeitet aber nun trotz diverser Verhaltensauffälligkeiten als Profiler für die Polizei von New York, wo Cop Gil (Lou Diamond Phillips) ihn als wichtiges Mitglied seines Teams ansieht - manch Teamkollege sieht das anders. Malcolms Mutter Jessica (Bellamy Young) ist eine in Ungnade gefallene New Yorker Society-Lady, seine Schwester (Halston Sage) eine emotional durch die Enthüllungen deutlich weniger aus der Bahn geworfene, aber doch recht explosive Journalistin. Dass alle drei Familienmitglieder Kontakt zu ihm suchen, macht Malcolms Alltag nicht gerade einfacher.

Entwickelt wurde das Format von Chris Fedak ("Chuck") und Sam Sklaver ("American Housewife"). Regie beim Piloten führt Lee Toland Krieger, der auch bereits den Piloten zu "Riverdale" inszenierte.

"Mad Men"-Veteran John Slattery spielt die Hauptrolle in "neXt", genauer den genialen, aber paranoiden Tech-Manager Paul Leblanc. Gemeinsam mit der Homeland-Cybersecurity-Agentin Shea Salazar (Fernanda Andrade) soll Leblanc den Kampf gegen eine K.I. aufnehmen, die sich selbstständig gemacht hat und zudem über die Fähigkeit verfügt, sich selbst weiter zu verbessern. Hinter dem Format steht der frühere "24"- und "Star Trek - Enterprise"-Showrunner Manny Coto.

In "Deputy" von "Castle"-Veteran Will Beall geht es um Deputy Bill Hollister (Stephen Dorff), einen erfahrenen Polizisten in der fünften Generation, der bei der alltäglichen Arbeit in seinem Element ist, sich aber in einer Besprechung mit den Untergebenen verloren fühlt. Als der Sheriff von L.A. County überraschend verstirbt, wird Hollister der kommissarische Nachfolger: Plötzlich ist er dadurch der Vorgesetzte von 10.000 Polizisten, die einen modernen 'Wilden Westen' friedlich halten müssen.

Von Autorin Annie Weisman und Produzent Jason Katims stammt das vierte Format, das noch keinen Arbeitstitel besitzt, bei dem es sich aber um ein Remake der australischen Serie "Sisters" handelt. Im Zentrum steht Julia Beckley (Brittany Snow), die als Einzelkind aufwuchs. Ihre Welt wird komplett auf den Kopf gestellt, als herauskommt, dass ihr Vater (Timothy Hutton) noch unzählige andere Kinder hat: Er ist ein Spezialist für Fruchtbarkeitsforschung und hat insgeheim sein eigenes Erbgut bei den klinischen Tests verwendet und dadurch Dutzende Kinder gezeugt. Julia trifft auf zwei ihrer Halbschwestern - ihre frühere beste Freundin sowie eine ehemalige Olympia-Teilnehmerin. Mit deren Hilfe versucht sie, ihre Identitätskrise zu überwinden. Die weiteren Hauptrollen als die Schwestern haben Emily Osment und Megalyn Echikunwoke.


Unsere Übersicht: Upfronts 2019: Serienpiloten und Serienbestellungen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare