Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
'Dorothy Zbornak' wurde 86 Jahre alt
Bild: Touchstone

Sieben Jahre lang war sie eine der vier "Golden Girls". Nur mit einem einzigen Satz konnte sie ihre 80-jährige Serien-Mutter Sophia in Angst und Schrecken versetzen: "Schattige Pinie, Ma!" Doch Beatrice "Bea" Arthur war mehr als nur ein Serienstar mit einem Sitcom-Hit. Die Schauspielerin konnte auf eine lange und erfolgreiche Karriere auf Bühne und Bildschirm zurückblicken. Am gestrigen Samstag ist Bea Arthur in ihrem Haus in Los Angeles gestorben. Sie wurde 86 Jahre alt.

Bea Arthur wurde als Bernice Frankel 1922 in New York City geboren. Mit ihrer Familie zog sie 11 Jahre später in den kleinen Ort Cambridge, New York, wo ihr Vater ein Kleidungsgeschäft eröffnete. Bernice hatte bereits mit 12 Jahren ihre volle Größe von 1,85 m erreicht, was allerdings nur einen Vorteil mit sich brachte: In Schulaufführungen wurde sie stets in den Rollen der Männer gecastet. Zur selben Zeit legte sie ihren Vornamen ab, den sie nie wirklich mochte. Fortan nannte sie sich "Bea", nach dem Spitznamen ihrer Mutter.

Später studierte die junge Frau am Junior College in Virginia und machte einen Abschluss als medizinische Laborantin. Doch die Arbeit im Krankenhaus langweilte sie und so wandte sie sich erneut der Schauspielerei zu. Sie schrieb sich für Drama-Kurse an der New School of Social Research in New York City ein. Um sich in dieser Zeit über Wasser zu halten trat sie als Sängerin in einem Nachtclub auf, wo eine ihrer Aufgaben war Drinks an den Mann zu bringen. Nach einer kurzen Ehe nannte sie sich fortan Bea Arthur.

In den 50er Jahren heiratete sie den Broadway-Schauspieler und Regisseur Gene Saks. Die Ehe sollte 28 Jahre halten. Nach kleineren Rollen in Off-Broadway-Stücken erlangte sie 1955 endlich größere Bekanntheit in der Theaterszene durch die Rolle der Lucy Brown in der "Dreigroschenoper". "Damals fühlte ich, dass ich wirklich dorthin, auf die Bühne gehörte", so Arthur später. 1964 erhielt sie die Rolle als Kupplerin Jente in der Originalproduktion des legendären Musicals "Fiddler on the Roof". Doch ihren größten Erfolg am Broadway hatte sie 1966 als Vera Charles in "Mame". An der Seite von Angela Lansbury spielte sie eine witzige, zynische und scharfzüngige Frau. Arthur spielte später die Hauptrolle in der Verfilmung von "Mame", doch der Film war ein Flop.

1972 gab Fernsehproduzent Norman Lear Bea Arthur eine Gastrolle in seiner erfolgreichen CBS-Sitcom "All in the Family". Arthur spielte darin Edith Bunkers (Jean Stapleton) liberale Cousine Maude Finley, die den konservativen und bigotten Ehemann Archie (Carroll O'Connor) zur Weißglut trieb. Noch Jahre später sah Arthur ihre später Entdeckung für das Fernsehen als Glücksfall. "Ich war bereits 50 Jahre alt. Ich hatte bereits so viel am Broadway gemacht und doch sagten sie bei CBS: 'Wer ist dieses Mädchen? Geben wir ihr doch ihre eigene Serie!'"

Und genau das geschah. "Maude" wurde der Mittelpunkt einer neuen Sitcom, die sehr erfolgreich sechs Jahre auf CBS lief und bis heute leider nie in Deutschland ausgestrahlt wurde. Neben dem liberalen und messerscharfen Humor, den man Arthur auf den Leib schrieb, behandelte die Serie aber auch allerlei ernsthaften Themen. Man fasste allerlei heiße Eisen an. In einer Doppelfolge hatte Maude gar eine Abtreibung, was für Aufruhr in den Staaten sorgte. 1977 gewann Arthur für ihre Rolle den Emmy. Ein Jahr später beschloss sie, die Serie zu verlassen, da die Quoten leicht zurück gegangen waren. Später sagte sie zur Entscheidung: "Es waren sechs wundervolle Jahre. Wir hätten es nicht mehr besser machen können, also war es gut aufzuhören".

Nach dem Ende von "Maude" war Bea Arthur immer wieder in Gastrollen im Fernsehen zu sehen. Doch 1985 wurde sie als Aushilfslehrerin Dorothy Zbornak, ein Teil des unvergleichlichen vierblättrigen Kleeblatts der "Golden Girls", einem weltweiten Publikum bekannt. Auch für diese Rolle gewann Arthur einen Emmy, so wie ihre drei Co-Stars Betty White (Rose), Rue McClanahan (Blanche) und Estelle Getty (Sophia). Genau wie bei "Maude" kam Arthur auch bei den "Golden Girls" 1992 zu dem Schluss: Besser geht's nicht. Und so verließ sie die Erfolgsserie.

In der Zeit beim Fernsehen und auch danach blieb Arthur stets dem Theater treu. 2001 und 2002 tourte sie mit einer Solo-Show durch die Vereinigten Staaten, in dem sie von ihr ausgesuchte Songs und Geschichten zum Besten gab. Eine Aufführung vom Broadway ist als Audio-CD erhältlich. Auf dem Bildschirm war sie in den letzten Jahren unter anderem mit Gastauftritten in "Lass es, Larry" und "Malcolm mittendrin" zu sehen.

Bea Arthur starb in ihrem Haus in Los Angeles, umgeben von ihrer Familie. Ein Sprecher nannte Krebs als Ursache, gab aber keine weiteren Details bekannt. Für "Golden Girls"-Fans in der ganzen Welt ist dies ein trauriger Tag.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • barbara1 schrieb via tvforen.de am 02.05.2009, 19.06 Uhr:
    barbara1Das Schmerzt sie waren echt die coolsten hatte alles auf Videocassetten und wenn es Wiederholt wurde immer gerne gesehen. Rue war auch mal an Krebs erkrankt aber wurde wieder Gesund.Bye Bye Bea werden dich nicht vergessen
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 17.51 Uhr:
    Dustinrogerp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der ausführliche und sehr
    > differenzierte Nachruf von Ralf Döbele (danke!)
    > auf dieser Website zeigt, wie die Schauspielerin
    > ihrer Zeit voraus war, indem sie bereits in den
    > 1970er Jahren in einer eigenen Serie im
    > Mainstream-Fernsehen damals umstrittene Themen
    > anpackte.

    Naja, er hat den Nachruf lediglich aus dem englischen übersetzt und ich würde auch nicht sagen, das Beatrice Arthur ihrer Zeit voraus war, so sehr ich sie mochte, sie war "nur" Schauspielerin, geschrieben wurden ihre Charaktere von anderen. Die Autoren und Sender, die Maude ausstrahlten haben wesentlich mehr dazu beigetragen als Arthur. Nur weil sie tot ist, sollte man ihr nicht die Verdienste anderer zuschreiben.
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 17.43 Uhr:
    Snake Plissken"Dein Bruder Phil ist eine Tunte? Ich ahnte es, er war schon als Kind nie von diesen Gladiatoren-Filmen wegzukriegen."
    "Hätte er die richtige Frau geheiratet, hätte er einen echten Diamanten in seinem Schneidezahn."

    Komisch, Sophias Sprüche haben sich bei mir eingebrannt.

    Snake

    EDIT: Entschuldigung, aber den kann ich mir nicht verkneifen:

    "Stellt Euch vor, Sizillien 1933, ein hübsches junges Bauernmädchen trifft sich mit drei verschiedenen Verehrern, kann sich aber nicht zwischen ihnen entscheiden. Zwölf Jahre später treffen sich die drei Verehrer wieder, um zu einer Einigung zu kommen. Für die drei lief das Treffen unter dem Motto 'Rendezvous mit Sophia'... aber für den Rest der Welt wurde es bekannt als die 'Jalta-Konferenz' "

    An dieser Stelle möchte ich noch an Beate Hasenau erinnern, die Synchronsprecherin von Bea Arthur, die schon 2003 an Krebs verstorben ist :-(
  • SallySpectra schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 13.48 Uhr:
    SallySpectraJa, Phil war das schwarze Schaf, weil er wohl homo- bzw. transsexuell war...
    Ja, die Golden Girls hatten oft auch traurige und nachdenkliche Momente. Das fand ich immer gut.
    Betty White (Rose) spielt seit einigen Jahren eine Gastrolle in "Reich und Schön". Dort spielt sie Stephanie Forresters Mutter Ann Douglas...
    Hier ein Ausschnitt aus der Weihnachtsepisode 2006 http://www.youtube.com/watch?v=9fAehvseZgU
  • BUG. schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 12.26 Uhr:
    BUG.Mein Lieblings-Golden-Girl ist tot.

    DANKE für viele schöne Fernseh-Erinnerungen!
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 11.07 Uhr:
    Paula TracyTja, Sophia war eben eine erstaunliche Frau ;-) Stell dir vor, sulka: "Sizilien 1923... Ein armes, unschuldiges, entzückendes junges Mädchen brachte eine Tochter vor ihrer eigenen Geburt zur Welt..." So würde Sophia das erzählen.
  • Migge schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 10.49 Uhr:
    MiggeDie " Golden Girls" haben uns viele heitere Stunden geschenkt.
    Danke, Bea Arthur !
  • sulka schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 10.41 Uhr:
    sulkaDas gehört nicht direkt zum Thema, aber ich habe eine erstaunliche Feststellung gemacht: Laut IMDB ist Estelle Getty (geb. 1923), die die Mutter von Dorothy spielte, ein Jahr jünger als Bea Arthur und Betty White (beide 1922 geb.)
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 10.13 Uhr:
    Sir Hilaryeine tolle Frau....



    Gruß Sir Hilary
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 08.26 Uhr:
    Paula TracyJa, es war nicht nur Comedy, was die Golden Girls präsentierten. Es war viel mehr, das sehe ich auch so. An die von dir genannte Folge erinnere ich mich auch, ich glaube, ich habe mir sogar ein Tränchen rausgedrückt. War Phil nicht das schwarze Schaf der Familie?

    Ich muss mal wieder in die Serie reinschauen, ich habe die ersten vier Staffeln günstig in England kaufen können.

    Ich habe mal nachgeschaut, Betty White ist auch schon 87, man glaubt es kaum. Hoffen wir noch auf schöne Jahre für sie.
  • rogerp schrieb via tvforen.de am 27.04.2009, 02.40 Uhr:
    rogerpBea Arthurs Dorothy war für mich der interessanteste Charakter der Golden Girls: Sarkastisch, witzig und intelligent. Von der Schauspielerin selber wusste man hier ja leider viel zu wenig. Der ausführliche und sehr differenzierte Nachruf von Ralf Döbele (danke!) auf dieser Website zeigt, wie die Schauspielerin ihrer Zeit voraus war, indem sie bereits in den 1970er Jahren in einer eigenen Serie im Mainstream-Fernsehen damals umstrittene Themen anpackte. In Zukunft werde ich beim Wiedersehen der Golden Girls-Folgen Wehmut empfinden.

    Fare well, Bea!
  • SallySpectra schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 22.21 Uhr:
    SallySpectraEine wirklich traurige Nachricht. Aber Sophia ist jetzt wieder mit ihrer Dorothy vereint...
    Danke für viele schöne, lustige, heitere, aber auch nachdenkliche Momente bei den "Golden Girls"! Nie werde ich die Episode vergessen, als Dorothys Bruder und Sophias Sohn Phil starb. Das ging sehr ans Herz...
    Danke schön, Bea Arthur! Danke schön, Estelle Getty!
    Thank you for being a friend...
  • Snake Plissken schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 11.46 Uhr:
    Snake PlisskenDas ist zwar eine traurige Meldung, aber wie schon gesagt wurde, immerhin hatte Bea Arthur ja ein gewisses Alter erreicht :-(

    Snake
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 11.40 Uhr:
    Paula TracyHier geht es um den Tod einer Schauspielerin, der Lebenslauf ist gut geschrieben und informativ - wenn man sich dafür interessiert. Interessante Artikel sind niemals zu lang. Und wie du schon selbst erkannt hast, ist es im Grunde kein Forenbeitrag, er wurde hierhin verlinkt (zum Glück, ich hätte ihn vielleicht sonst nicht gelesen). Hast du ihn gelesen? Oder liest du nur User-Beiträge? Wäre ein Artikel über AC/DC auch zu lang? Fragen über Fragen.

    Deine kleinen Sptzen sind bei diesem Thema einfach unpassend. Ist aber nur meine persönliche Meinung :-))) Die Smileys sind nur für dich.
  • Jediklaus schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 11.01 Uhr:
    Jediklauszonenclaudi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aber dank der absätze ist es recht gut zu lesen,
    > find ich!

    Ist nur meine Meinung Claudi,mir ist das "too much" :o)))
  • zonenclaudi schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 10.47 Uhr:
    zonenclaudiaber dank der absätze ist es recht gut zu lesen, find ich!
  • Henki schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 10.46 Uhr:
    HenkiDanke für die Info. Wir sind beim Schauen erst bei Staffel 5, da wird es ja bald die besagte Folge geben. Freu mich schon drauf!
  • Jediklaus schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 10.41 Uhr:
    JediklausPaula Tracy schrieb:
    ----------------------
    >
    > Danke für
    > den ausführlichen Lebenslauf, vieles, das ich nicht wußte.

    Ich finde den Artikel ehrlich gesagt zu wuchtig und zu lang für einen Forenbeitrag, (ähmm Wunschliste Beitrag,sorry)aber ist nur meine persönliche Meinung.Hätte es ein User SO lang verfasst gäbs auch garantiert den einen oder anderen Meckerer deswegen :o) aber meckern gehört ja zum Forenleben dazu ;o)
  • Nachdenker schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 10.29 Uhr:
    NachdenkerSie hat ein sehr schönes Alter erreicht und ich wünsche ihr Frieden und sage danke für die tollen Stunden am Fernseher mit ihr .

    @Dustin danke für den Ausschnitt. @Henki -ja die gibt es auch in Deutsch.

    Nachdenker
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 10.25 Uhr:
    DustinHenki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aus welcher Folge ist das denn? Gab es die auch in
    > Deutsch. Ich kann mich gar nicht an "Sonny und
    > Cher" erinnern. Traumhaft!

    Das ist die Folge "Die Seitensprünge der Männer" aus Staffel 5, wirklich ne tolle Szene.
  • Henki schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 10.12 Uhr:
    HenkiAus welcher Folge ist das denn? Gab es die auch in Deutsch. Ich kann mich gar nicht an "Sonny und Cher" erinnern. Traumhaft!
  • Dustin schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 09.59 Uhr:
    DustinDas ist hart, aber immerhin hat sie ein hohes Alter erreicht, das schaffen auch nicht alle. Ich glaube ich sehe mir heute abend in Gedenken an Bea Arthur ein paar Golden Girls Folgen an, die Serie bringt mich immer noch zum Lachen.

  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 09.30 Uhr:
    Paula TracyDas tut mir wirklich sehr leid, ich mochte jede der Golden Girls sehr gern. Sie hatte natürlich schon ein fortgeschrittenes Alter, das die wenigsten überhaupt erreichen, aber trotzdem: ihren Fans und Angehörigen ist das egal.

    Jetzt ist Sophias "Kätzchen" tot. - Danke für den ausführlichen Lebenslauf, vieles, das ich nicht wußte.
  • Schunki schrieb via tvforen.de am 26.04.2009, 00.21 Uhr:
    SchunkiAls ich den Threadtitel gelesen habe, konnte ich es erst nicht glauben, genauso wie damals bei Estelle Getty. "Dorothy" mochte ich am liebsten von den "Golden Girls" :-(
  • gucki2 schrieb via tvforen.de am 25.04.2009, 23.10 Uhr:
    gucki2Man mag es gar nicht glauben ..... auch wenn die Ladies alle schon fast im Rentenalter war, als die Serie gedreht wurde ... aber in meiner Erinnerung sind die Golden Girls einfach unsterblich ...
    Ruhe in Frieden, Beatrice - Du hast vielen Menschen so wunderbare Stunden am TV bereitet ..
  • TVMaster74 schrieb via tvforen.de am 25.04.2009, 23.04 Uhr:
    TVMaster74Die Schauspielerin starb heute im Alter von 86 Jahren an Krebs.

    [url]http://www.welt.de/fernsehen/article3623759/Golden-Girl-Bea-Arthur-ist-gestorben.html[/url]

    [img]http://i95.photobucket.com/albums/l141/Mr_Data/Charakterbilder/Dorothy.jpg[/img]

    Letztes Jahr starb ja schon Estelle Getty, die die Sophia spielte.


    TVMaster74 :(