Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Bällchensender hält an Format mit dem Quiz-Moderator fest
Jörg Pilawa präsentiert auch 2023 in Sat.1 das "Quiz für Dich"
Sat.1/Thomas Leidig
Jörg Pilawa in "Quiz für Dich": Sat.1 bestätigt Fortsetzung/Sat.1/Thomas Leidig

Der Einsatz eines bekannten Moderators ist nicht zwangsläufig eine Garantie für Quotenerfolg. Immer wieder mussten dies die Privatsender nach dem Abwerben bekannter Gesichter von den Öffentlich-Rechtlichen in den vergangenen zwei Jahren feststellen. So tat sich auch das  "Quiz für Dich" mit Jörg Pilawa in Sat.1 nach seinem Start im März in der Zuschauergunst eher schwer. Dennoch steht nun fest: Es wird eine Fortsetzung geben.

Wie die Kollegen von DWDL berichten, hat Sendersprecher Christoph Körfer entsprechende Pläne bestätigt. Demnach wird die Quizshow 2023 mit neuen Folgen zurückkehren. Bis dahin startet der Bällchensender erst einmal ein weiteres neues Format mit Pilawa: In  "Zurück in die Schule" testet der Moderator mit Kindern als Lehrer seine Promi-Gäste. Einen Starttermin gibt es hier allerdings noch nicht.

Das "Quiz für Dich" konnte nach dem Start im März durchschnittlich 1,51 Millionen Zuschauer verbuchen - rund eine Million weniger als vergleichsweise beim  "Quizduell" im Ersten einschalten, das am Vorabend läuft. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurden für Sat.1 so 6,2 Prozent Marktanteil erreicht. Das Format basiert auf einer niederländischen Vorlage von John de Mol.

Zuletzt hatte Jörg Pilawa auch das Rateteam der NDR-Sendung  "Kaum zu glauben!" verlassen. Dies ist umso kurioser, da es sich bei der Sendung um ein Format von Pilawas Produktionsfirma Herr P. handelt, zu dem Pilawa noch dazu selbst die Idee hatte (TV Wunschliste berichtete).

Das Phänomen, dass prominente Sendergesichter nach ihrem Wechsel zu den Privaten mit ausbleibendem Erfolg zu kämpfen haben, hat zuletzt auch unser Reaktions-Kollege Glenn Riedmeier ausführlicher beleuchtet: "Das große Promi-Sender-Wechseln - doch die Zuschauer wechseln nicht mit".


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare