Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Crime-Dramedy ist in Deutschland bei Netflix zu Hause
Die "Good Girls" gehen bei NBC ins vierte Jahr
NBC
NBC verlängert "Good Girls" für vierte Staffel/NBC

NBC hält an seinen  "Good Girls" fest und schickt Christina Hendricks, Mae Whitman und Retta in die vierte Staffel. Zeitgleich hat auch Serienschöpferin Jenna Bans ihren Vertrag mit Universal Television verlängert, jenem Produktionsstudio, das "Good Girls" für NBC herstellt. Das Comedy-Drama, das hierzulande bei Netflix zu Hause ist, musste die Produktion der dritten Staffel frühzeitig aufgrund der Corona-Krise abbrechen. Lediglich elf der 16 bestellten Folgen konnten produziert und ausgestrahlt werden.

"Good Girls" war von Anfang an kein Quotenüberflieger bei seinen linearen Ausstrahlungen auf NBC, doch die digitalen Zugewinne der Dramedy sind nach wie vor bemerkenswert. So brachten es die Episoden der dritten Staffel durchschnittlich auf insgesamt 7,8 Millionen Zuschauer und ein starkes Zielgruppen-Rating von 3.3 bei den 18- bis 49-Jährigen. Der Zuschaueranstieg aufgrund digitaler Abrufe liegt damit bei satten 50 Prozent. "Good Girls" ist somit die zweiterfolgreichste NBC-Serie der aktuellen Saison, was die digitale Verwertung betrifft. Die lukrative internationale Vermarktung und finanzielle Beteiligung durch Netflix tat ihr Übriges, um ein weiteres Fortbestehen der Serie zu sichern.

"Good Girls" handelt von den drei Müttern und Freundinnen Beth Boland (Hendricks), Ruby Hill (Retta) und Annie Marks (Whitman), die sich vom Leben zum Äußersten gedrängt sahen: Sie überfallen einen Supermarkt in der Hoffnung, ohne anderen großen Schaden zu verursachen mit dem erbeuteten Geld ihre jeweiligen Familien retten zu können. Allerdings stolpern sie über Geld, das echten Kriminellen gehört und werden damit zunehmend tiefer in die Welt der Verbrecher verstrickt.

Während das weitere Schicksal von "Good Girls" somit entschieden ist, warten zahlreiche NBC-Serien in einem Frühjahr ohne die traditionellen Upfronts noch immer auf Nachricht über eine Verlängerung oder Absetzung. Offen sind aktuell noch das Schicksal von  "Bluff City Law",  "Council of Dads",  "Indebted",  "Lincoln Rhyme: Der Knochenjäger",  "Manifest",  "Perfect Harmony" und  "Zoey's Extraordinary Playlist".


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Informationen schrieb am 16.05.2020, 19.32 Uhr:
    Denke dass NBC aufgrund von Peacook noch entscheiden wird wie es mit der neuen Plattform weitergeht. Es werden wohl 3 von den 7 sicher abgesetzt. Bei ABC gilt dasselbe für Disney Plus, aber auch viele Verträge sind noch zu machen. Man wird wohl schauen wie man mit den verkürzten Staffeln tut. So viel hat ABC ja nicht im Archiv, wie The CW oder FOX.
  • Fernsehschauer schrieb am 16.05.2020, 11.33 Uhr:
    Warum haben NBC und ABC noch nichts entschieden? Meinen die ernsthaft bis zum 30. Juni können sie die neuen Piloten drehen?!
    Oder sind das alles Serien die sowieso abgesetzt werden sollen? (Zumal ich mir das bei ABC kaum vorstellen kann die würden ja fast alle Serien dann absetzen) Denn sonst müssten sie ja die Verträge bis mind. Ende des nächsten Jahres verlängern, was aber auch ziemlich unwirtschaftlich (und blöd) wäre. 


    Wisst ihr wann NBC/ABC ihre Entscheidungen treffen?

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds