Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Einstiges The CW-Aushängeschild zum letzten Mal verlängert
"Riverdale" kehrt für eine siebte und letzte Staffel zurück
The CW
"Riverdale": Siebte Staffel bringt das Ende der Serie/The CW

Archie, Jughead und Co. melden sich voraussichtlich Anfang 2023 noch einmal zurück - doch dann ist Schluss. Die siebte Staffel von  "Riverdale" wird die letzte sein, wie der US-Sender The CW im Rahmen seiner Upfronts nun bestätigte. Zudem wird "Riverdale" nicht bereits im Herbst auf den Sendeplan des Networks zurückkehren, sondern erst zur Midseason. Ähnlich ergeht es zahlreichen etablierten Serien wie auch  "The Flash" oder  "Nancy Drew".

Mit der Verlängerung für eine Abschlussstaffel hat "Riverdale" zwar nochmal eine Gnadenfrist erhalten, gesellt sich aber letztendlich zu einer ganzen Reihe von einstigen Standardserien des Senders, die angesichts des Verkaufs von The CW abgesetzt wurden. Dazu gehören  "Legends of Tomorrow",  "Der Denver-Clan",  "Charmed",  "Roswell: New Mexico",  "Batwoman",  "In the Dark",  "Naomi" und  "4400".

"Riverdale" startete 2017 auf The CW und kurz darauf auch international bei Netflix. Die düstere Adaption der eigentlich recht bunten und familienfreundlichen Archie Comics sorgte so vor allem auch international mit diversen skandalträchtigen Storylines für Furore. Dennoch hatten vor allem die linearen Quoten in den USA zuletzt stark nachgelassen. Am Sonntagabend schalteten gerade einmal 0,23 Millionen Zuschauer pro Folge ein, fast 50 Prozent weniger als noch im Vorjahr. Auch mit einer Woche zeitversetztem Ansehen einberechnet lag der Wert zuletzt bei lediglich einer halben Million Zuschauer pro Episode.

Laut Senderchef Mark Pedowitz sei die Entscheidung zum Ende von "Riverdale" dennoch einvernehmlich mit den Produzenten gefallen. So habe er sich noch am Mittwoch länger mit dem Showrunner Roberto Aguirre-Sacasa ausgetauscht: Ich glaube fest daran, dass Serien, die lange laufen, einen ordentlichen Abschied erhalten sollten. Wir wollen sicherstellen, dass 'Riverdale' auf die richtige Art und Weise endet, so Pedowitz am Donnerstag im Rahmen der Upfronts. Zudem deutete der CEO von The CW an, dass auch die letzte Staffel voraussichtlich so viele Episoden haben wird wie die Staffeln zuvor, auch wenn sie erst später in der Season startet.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare