Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Kölner Sender feilt weiter an seinem Informations-Profil
MG RTL D
"RTL Aktuell" bekommt zweite Ausgabe am Nachmittag/MG RTL D

Die Informations-Offensive von RTL geht weiter. Nachdem der Kölner Sender zuletzt bereits den langjährigen  "Tagesschau"-Sprecher Jan Hofer (TV Wunschliste berichtete) für ein neues Nachrichtenmagazin am späteren Abend verpflichtet hat, wurde nun auch eine weitere Ausgabe der Nachrichtensendung  "RTL Aktuell" bestätigt. Diese soll täglich um 16.45 Uhr ausgestrahlt werden.

Moderiert wird diese, genau wie die Hauptsendung um 18.45 Uhr, im Wechsel von Peter Kloeppel, Charlotte Maihoff und Maik Meuser. Für Stephan Schmitter, Geschäftsführer von RTL News, beginnt mit dieser Zusatzsendung die Primetime fortan bereits um 16.45 Uhr: Denn bereits am frühen Abend gibt es ein großes Informationsbedürfnis und den Wunsch nach Einordnung. Dem tragen wir mit einer weiteren, vollwertigen Ausgabe unseres Nachrichten-Flaggschiffs Rechnung, so Schmitter in einem Statement.

Es überrascht kaum, dass RTL sein Nachmittagsprogramm weiter umbauen will. Bereits seit längerem möchte der Sender weg von den jahrelang etablierten, krawalligen Scripted-Reality-Formaten, doch was bislang als Ersatz ausprobiert wurde, funktionierte zuletzt nicht wirklich auf hohem Zuschauerniveau. Beispielhaft dafür steht das dreifache Scheitern der Trödel-Spielshow  "Kitsch oder Kasse" mit Oliver Geissen, der Talkshow  "Marco Schreyl" und der Kochshow  "Hensslers Countdown - Kochen am Limit" mit Steffen Henssler, die allesamt recht schnell im Frühjahr 2020 wieder in der Versenkung verschwanden.

Wann genau die zusätzliche Ausgabe von "RTL Aktuell" an den Start gehen soll und von welchen anderen Formaten sie flankiert sein wird, ist derzeit noch unklar. Feststehen dürfte allerdings, dass die aktuellen XXL-Mehrfach-Ausgaben der  "Superhändler" und Blaulichtformate wie  "110 - Echte Fälle der Polizei" keine Dauerlösung für die Nachmittags-Baustelle sein können.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare