Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
383

Acht Stunden sind kein Tag

D, 1972
Acht Stunden sind kein Tag
  • 383 Fans   73% 27% jüngerälter
  • Serienwertung0 0017noch keine Wertungeigene Wertung: -

Serieninfos & News

Deutsche Erstausstrahlung: 29.10.1972 (ARD)
Probleme aus dem Alltagsleben verschiedener Arbeiterfamilien. Ob es um Arbeitsabläufe geht, Schwierigkeiten im Job oder in der Familie: Jeder hat seine eigene Art, mit Problemen umzugehen und sie zu meistern. Jochens Vorschlag zur Verbesserung der Arbeitsabläufe in seinem Betrieb kostet seine Kollegen die Leistungszulage. Oma und Gregor wollen ihren Lebensabend zusammen verbringen und suchen eine gemeinsame Wohnung. Franz hat kommissarisch die Rolle des Meisters in seiner Arbeitsgruppe übernommen - bis ihm Ernst vor die Nase gesetzt wird, der frisch von einer höheren Technischen Lehranstalt kommt. Monika möchte endlich wieder arbeiten und sich auch von ihrem Mann Harald scheiden lassen - doch dieser ist damit absolut nicht einverstanden.
aus: Der neue Serienguide
Fernsehlexikon
5 tlg. dt. Problemserie von Rainer Werner Fassbinder.
Der Arbeitsalltag in einer Gruppe von Werkzeugmachern, der u. a. der engagierte Jochen (Gottfried John), Vorarbeiter Franz (Wolfgang Schenck), Manfred (Wolfgang Zerlett) und Rolf (Rudolf Waldemar Brem) angehören. Als Meister Kretzschmer (Victor Curland) stirbt, wird Franz zunächst sein Nachfolger, doch dann entscheidet sich die Konzernleitung für jemanden von außen, den jungen Ernst (Peter Gauhe). Jochen und Marion (Hanna Schygulla) wollen heiraten. Harald (Kurt Raab) und Monika (Renate Roland) sind bereits verheiratet und haben eine Tochter, Sylvia (Andrea Schober), doch Monika möchte sich scheiden lassen. Oma (Luise Ullrich) wohnt anfangs bei Schwiegersohn Wolf (Wolfried Lier), zieht dann aber mit ihrem Freund zusammen, dem Rentner Gregor (Werner Finck).
Die Serie wollte eine Alternative zum Heile-Welt-Fernsehen sein und auf realistische Weise den Alltag von Arbeitern mit all ihren Problemen zeigen, zugleich aber Mut machen und eine positive Wirkung entfalten, indem sie die Arbeiter als frei und selbstbewusst porträtierte. Produzent Peter Märthesheimer erhielt für die Konzeption der Serie 1973 den Grimme-Preis, die Jury urteilte: "Seine programmkonzeptionelle Leistung wird auch durch einzelne Schwächen in der Realisation nicht geschmälert."
Ursprünglich wollte Autor und Regisseur Fassbinder die Hauptrolle ausnahmsweise nicht mit Hanna Schygulla besetzen. Nach drei Drehtagen stellte er jedoch fest, dass die "Mädchen" gegen ihren Typ spielen mussten und deshalb unglaubwürdig wirkten. Kurzerhand tauschten Renate Roland und Schygulla die Rollen. Roland sagte hinterher: "So total sozial engagierte Texte, wie ich sie als Marion hätte sprechen sollen, nimmt man mir einfach nicht ab. So was kann die Hanna besser."
Die Vorbereitungen für die Produktion weiterer Folgen waren bereits getroffen und die Verträge mit den Schauspielern unterzeichnet, als der Sender das Projekt stoppte. Die vereinbarten Gagen wurden dennoch ausbezahlt.
Jede Folge hatte Spielfilmlänge. Sie wurden im Abstand von mehreren Wochen gezeigt.
Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Wo läuft's?

Keine Ausstrahlung in den nächsten Wochen.

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Highlights
DVD
Blu-ray
In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 16.12.2019 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
weitere Links

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden

  •  
  • Betrice (geb. 1944) schrieb am 07.04.2016, 00.30 Uhr:
    Betriceein lebensnaher Film. warum werden dies Serien nicht wieder gesendet. Was gespielt wird auf fast jedem Programm Tatorte
    Kriminalität besonders für Jugendliche....... Schei....Programm. Morde werden ja direkt angeboten tolle Vorbilder, Die GEZ-Gebühren dafür ist der reine HOHN.

Beitrag melden

  •  
  • Leevancleef schrieb am 02.08.2015:
    LeevancleefKann den Vorpostern nur zustimmen. Das ist Fernsehgeschichte. Sollte unbedingt wiederholt und/oder auf DVD veröffentlicht werden.

Beitrag melden

  •  
  • Ewa Ilic schrieb am 12.10.2013:
    Ewa IlicDiese Serie ist ein Herzstück der 70-ger und ein Beispiel der sozialen Geschichte in der Industrie, ich habe schon beim Sender um eine erneute Ausstrahlung gebeten als der WDR jubiläum hatte. Leider ohne Erfolg. Bitte erhört die Bitten nach einer DVD!!
    In Polen z.B. (meiner Heimat) ist alles aus der alten Fernsehmottenkiste verfügbar- also los mal...

© 1998 - 2019 imfernsehen GmbH & Co. KG

 
Social Media und Feeds
 
Kooperationspartner
 
* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.