Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
1285

Musikladen

D, 1972–1984

Musikladen
  • Platz 13241285 Fans  85%15% jüngerälter
  • Serienwertung5 43634.84Stimmen: 43eigene Wertung: -

Serieninfos & News

Deutsche TV-Premiere: 13.12.1972 (ARD)
Musik
Als Nachfolger des legendären "Beat-Club" startete Michael Leckebusch 1972 den "Musikladen" im deutschen Fernsehen. Als Moderatorin wurde Uschi Nerke gleich von dem Vorgänger mit übernommen. Neu hinzu kam der beim Saarländischen Rundfunk tätige Radiomoderator Manfred Sexauer.
Gleich vom Beginn unterschied sich die neue Musiksendung von ihrem Vorläufer durch eine betont lebendige Live-Studioatmosphäre, bei der - im Gegensatz zum Beat-Club - auch Musikrichtungen wie Jazz, Dixieland und Country sowie deutsche Liedermacher ihren Platz fanden. Bis Ende der 70er Jahre entwickelte sich der Musikladen jedoch mehr und mehr zum Tummelplatz europäischer Disco-Acts. Anfang der 80er Jahre wurden Videoclips in die Sendung integriert. Mit dem Titel "Do They Know It's Christmas" von "Band Aid" schloss der Musikladen im November 1984 seine Pforten in der ARD.
Der Nachfolger "Musikladen Eurotops" startete nur wenige Monate später in einigen Dritten Programmen.
(RS)
Titelmusik:
Mood Mosaic: "A Touch of Velvet"
Rolling Stones: "Rip This Joint" (1972 - 1977)
Fortsetzung als Musikladen Eurotops (D, 1985)
Spin-Off: Musikladen Extra (D, 1974)
Fortsetzung von Beat-Club (D, 1965)
Cast & Crew
Fernsehlexikon
N3
45 minütige Popmusik-Show mit Uschi Nerke und Manfred Sexauer, Regie: Mike Leckebusch.
Die Show war die Nachfolgesendung des Beat-Club und präsentierte aktuelle Bands und kommende Hits. Zu den Auftritten internationaler Musiker tanzten im Studio leicht bekleidete Go-Go-Girls. Viele spätere Weltstars hatten im Musikladen ihren ersten Fernsehauftritt in Deutschland, die meisten Titel gingen nach dem Auftritt gleich in die deutschen Charts. Am Beginn ihrer Karriere standen z. B. Bananarama, Blondie, O.M.D. und Kim Wilde. Rod Stewart war bereits ein Weltstar, kam aber trotzdem fünfmal.
In den ersten Jahren hatte außer Rock und Pop auch Jazz einen festen Platz in der Sendung, es gab Cartoons von Heiner H. Hoier und schräge Witze von Insterburg & Co. samt Karl Dall, später von Schobert und Black. Erst Mitte der 70er Jahre wurde der Humoranteil reduziert (just als allmählich eine Welle anderer Shows aufkam, die Musik und Gags mischte, z. B. die Plattenküche).
1977 gab sich der Musikladen den Untertitel "TV discotheque international". Feste Rubrik war der "Oldie nach Wahl", den sich die Zuschauer aus vier Vorschlägen aussuchen konnten und der dann in voller Länge gespielt wurde. Meistens waren das alte Ausschnitte aus dem Beat-Club.
Uschi Nerke wurde 1979 von dem Discjockey AUWA alias August-Walter Thiemann abgelöst. In den 80ern sackte die Quote der einst sehr erfolgreichen Show rapide ab, vermutlich waren die Go-Go-Girls in die Jahre gekommen, jedenfalls war nach 90 Folgen Schluss. Kurz zuvor wurde noch Christine Röthig Sexauers neue Co-Moderatorin. Als letztes Lied lief das Video "Do They Know It's Christmas" von Band Aid.
Viele internationale Künstler kamen immer wieder in den Musikladen: Boney M. gehörte mit 15 Auftritten fast zum festen Inventar, Showaddywaddy war mit zehn Songs zu sehen. Amanda Lear und Abba wurden für treues wiederholtes Erscheinen sogar mit je einem Special belohnt. Zusätzlich zur regulären Sendung liefen ab 1974 etliche Ausgaben namens "Musikladen extra", die sich jeweils nur einer Band widmeten. Die markante Titelmusik wurde erst ab 1977 benutzt. Es war "A Touch Of Velvet, A Sting Of Brass" von Mood Mosaic, das ab 1968 bereits der Vorgänger Beat-Club benutzt hatte.
Die Show wanderte über verschiedene Sendeplätze, fast alle zur Primetime. Am häufigsten war sie mittwochs um 21.00 Uhr und später donnerstags um 21.45 Uhr zu sehen.
Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Musikladen Streams

Wo wird "Musikladen" gestreamt?

Im TV

Wo und wann läuft "Musikladen" im Fernsehen?

Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten Serienstart kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Highlights
DVD
CD
In Partnerschaft mit Amazon.de.
** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace (Stand: ..)
¹ früherer bzw. Listenpreis
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 02.10.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

  • Stefan_G schrieb am 30.06.2022, 02.14 Uhr:
    Wieso kommen denn keine weiteren Folgen mehr!?!
    Gibt es wieder Probleme mit den yMusikrechten - oder wie nun jetzt?!?
    Aber zuerst großartig ankündigen, es werden. a l l e Folgen wiederholt!
    Mein Gott Walter...
  • Stefan_G schrieb am 05.05.2022, 01.41 Uhr:
    Wenn ich mal so den Vergleich mach mit den Folgen in den 80-er Jahren - ich finde die Folgen (zusammen noch mit Uschi Nedrke) aus den 70-ern irgendwie besser (vorher wars mal umgekehrrt gewesen).
    Liegt wohl daran, dass ich immer älter werde...
    Da war auch noch Jazz-Musik mit dabei (obwohl ich mich mit Jazz - immer noch nicht so anfreunden kann), namhafte Gruppen wie "Suzi Quatro", "The Sweet", "Slade" sowie "Manfred Manns Earthband" oder Einzel-Interpreten wie die damals wunderbar aussehende Linsey De Paul ("Sugar Me") waren dabei (manche Gruppen/Interpreten sogar 2 mal in der gleichen Sendung). "Die Insterburger" sowie "Schobert und Black" brachten ihre Kalauer mit in die Sendung ein, Heiner H. Hoier seine - dem damaligen Zeitgeist entsprechend - Cartoons. Zum Schluss der Sendung gab's noch den (Super)Oldie - meistens von den noch älteren "Beat Club"-Folgen.
    Die Zuschauer mit 'ner Buddel Bier und qualmender Zigarette (heute undenkbar!)...
    Kurzum gesagt: Die Sendungen von 1972 bis ca. 1976/77 sehe ich alle zum ersten Mal!
    • Fernsehsenf schrieb am 05.05.2022, 07.51 Uhr:
      Da musste ich doch gleich mal nach Linsey de Paul suchen... ;-)
      Wie war das denn dann, als bei einer 1978er-Folge Dir plötzlich die erste Szene wieder bekannt vorkam? "Hey, das habe ich schonmal gesehen!" Das muss doch ein rührendes Wieder-Sehen gewesen sein, oder? :-)
      Jedenfalls ging es mir so, als der WDR seine Serie "Unser Land in den 70ern" ausstrahlte und mir von Folge zu Folge immer mehr Dinge bekannt vorkamen. Und ich habe gestaunt, dass manche Dinge, die mir als Kind/Jugendlichem als "schon immer da gewesen" vorkamen, gerade erst ein paar Jahre vorher passiert waren. :-))
    • Stefan_G schrieb am 11.05.2022, 18.35 Uhr:
      Boah, daran kann ich mich jetzt gar nicht mehr so erinnern.
      Weiss aber noch, dass im Herbst 1978 u.a. "La Bionda" (One for yoe, one for me) aufgetreten sind.
      Momentan strahlt der "rbb" die Folgen aus dem Jahr 1974 aus. Heisst, dass die 1978er-Folgen in ca. 4 oder 5 Monaten ausgestrahlt werden...
    • Fernsehsenf schrieb am 12.05.2022, 08.36 Uhr:
      Ich bin etwas älter, mir könnten die derzeitigen Folgen dann schon bekannt vorkommen. Habe das allerdings nicht regelmäßig gesehen. Am Fr/Sa kommt eine, die werde ich mir dann auch mal aufzeichnen. Mal sehen, vielleicht wird es ein schönes Wieder-Sehen. :-)
  • Markus Fink schrieb am 22.03.2022, 23.30 Uhr:
    Am 09. April kommt Folge 10 und anschließend Folge 11. So steht es zumindest auf der Webseite vom RBB. Der Fehler liegt wohl hier bei fernsehserien.de
    Die Folge 87 sollte Anfang Januar 2022 gesendet werden und wurde kurzfristig aus dem Programm genommen und deshalb jetzt dazwischen geschoben.
    • Stefan_G schrieb am 24.04.2022, 23.30 Uhr:
      Wurde mittlerweile auch von wunschliste.de schon berichtigt.
      Bin mal gespannt, ob Folge 87 in ca. 1 Jahr - nochmals wiederholt wird...

Bildergalerie zu "Musikladen"

  • Michael Leckebusch, alias Mister Musikladen, ist in den 70er und 80er Jahren der Pop-Papst des deutschen Fernsehens. Schon in den 60er Jahren rissen sich internationale Pop-Stars um einen Auftritt in dem Vorgängerformat - dem Beat-Club. Roxy Music,  Pussycat , The Beach Boys, Cherry Vanilla,   Showaddywaddy  und viele mehr stellen in dieser Sendung ihre Hits aus dem Jahr 1977 vor. - Manfred Sexauer und Uschi Nerke
    Folge 3
    Michael Leckebusch, alias Mister Musikladen, ist in den 70er und 80er Jahren der Pop-Papst des deutschen Fernsehens. Schon in den 60er Jahren rissen sich internationale Pop-Stars um einen Auftritt in dem Vorgängerformat - dem Beat-Club. Roxy Music, Pussycat , The Beach Boys, Cherry Vanilla, Showaddywaddy und viele mehr stellen in dieser Sendung ihre Hits aus dem Jahr 1977 vor. - Manfred Sexauer und Uschi Nerke
    Bild: © rbb
  • rbb Fernsehen MUSIKLADEN, "Präsentiert von Manfred Sexauer und Uschi Nerke", am Freitag (23.01.15) um 00:00 Uhr. Logo der Sendung.
    Folge 3
    rbb Fernsehen MUSIKLADEN, "Präsentiert von Manfred Sexauer und Uschi Nerke", am Freitag (23.01.15) um 00:00 Uhr. Logo der Sendung.
    Bild: © rbb
  • rbb Fernsehen MUSIKLADEN, "Präsentiert von Manfred Sexauer und Uschi Nerke", am Freitag (23.01.15) um 00:00 Uhr. Logo der Sendung.
    Folge 3
    rbb Fernsehen MUSIKLADEN, "Präsentiert von Manfred Sexauer und Uschi Nerke", am Freitag (23.01.15) um 00:00 Uhr. Logo der Sendung.
    Bild: © rbb