Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

TV-Kritik/Review: "Neue Geschichten vom Pumuckl": Liebevolle Fortsetzung verneigt sich vor dem Original, ohne altbacken zu sein

Neue Pumuckl-Serie fängt den Geist von damals ein
Florian Eder (Florian Brückner) mit dem kleinen Kobold Pumuckl
RTL/Boris Breuer
TV-Kritik/Review: "Neue Geschichten vom Pumuckl": Liebevolle Fortsetzung verneigt sich vor dem Original, ohne altbacken zu sein/RTL/Boris Breuer

Er gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Figuren aus dem deutschen Kinderfernsehen: der Pumuckl. Die zwischen 1982 und 1989 erstausgestrahlte Serie  "Meister Eder und sein Pumuckl" ist zeitlos und hat mehrere Generationen geprägt und begeistert. Gerade deshalb und weil fast alle Schauspieler der Originalserie nicht mehr leben, ist es ein riskantes Unterfangen, die Geschichte nach so langer Zeit fortzusetzen. Die Gefahr, damit sowohl alte Fans zu verprellen als auch bei den Kindern von heute auf Ablehnung zu stoßen, ist schließlich groß. Doch entgegen aller Skepsis ist der Münchner Filmproduktionsfirma NeueSuper unter der Regie von Marcus H. Rosenmüller ( "Wer früher stirbt, ist länger tot") tatsächlich das Kunststück gelungen, mit  "Neue Geschichten vom Pumuckl" eine enorm liebevolle Hommage an das Original zu schaffen, die den Geist von damals atmet und trotzdem nicht altbacken wirkt.

Wie sehr sich die Macher Mühe gegeben haben, eine würdige Nachfolgeserie zu kreieren, ist schon am Vorspann erkennbar: Es erklingt das altbekannte "Hurra, hurra, der Pumuckl ist da"-Titellied in einer neu eingesungenen Version, während der Kobold wieder über die Häuserdächer Münchens klettert und mit den Buchstaben der Credits spielt. Darüber hinaus wurden die legendäre Werkstatt vom Meister Eder und der Hinterhof originalgetreu nachgebaut. Das Gebäude in München, wo die Originalserie einst entstand, wurde damals kurz nach Ende der Dreharbeiten abgerissen. Es ist ein regelrecht magischer Moment, als Florian Eder, der von Florian Brückner verkörperte Neffe des verstorbenen Schreinermeisters Franz Eder (Gustl Bayrhammer), zusammen seiner Schwester Bärbel (ja, die Bärbel, die in "Eder bekommt Besuch" als kleines Mädchen den Pumuckl sehen wollte), gespielt von Ina Meling, die alte, verlassene Werkstatt betreten.

Bärbel (Ina Meling) und Florian Eder (Florian Brückner) vor der alten Werkstatt
Bärbel (Ina Meling) und Florian Eder (Florian Brückner) vor der alten Werkstatt RTL/Luis Zeno Kuhn

Es scheint, als wäre dort die Zeit stehen geblieben. Die Hobelbank und die Kreissäge sind noch da. Es stehen alte Bretter und Leimtöpfe herum und selbst die flackernde Lampe von damals flackert immer noch. Die Erben Florian und Bärbel haben sich in der Werkstatt mit einem Interessenten (gespielt vom bayerischen Volksschauspieler Hans Stadlbauer) verabredet, der ihnen die Werkstatt für ein stattliches Sümmchen abkaufen möchte. Eigentlich ist der Kaufvertrag bereits beschlossene Sache - würden da nicht seltsame Dinge in der Werkstatt vor sich gehen und Gegenstände scheinbar wie von Geisterhand durch die Luft schweben. Als Florian für einen Moment alleine in der Werkstatt ist, nimmt er einen Holzhammer zur Hand und wirft ihn an einen Leimtopf - und dann wiederholt sich die Geschichte von einst! Der Pumuckl wird sichtbar, was der Kobold - wie damals - als schöne Bescherung bezeichnet und Florian Eder - zitatgetreu - mit den Worten Ich glaub, ich spinn kommentiert.

Der Pumuckl bleibt am Leim hängen.
Der Pumuckl bleibt am Leim hängen. RTL/NeueSuper

Das dürften im ersten Moment auch die Zuschauer denken, als sie die vertraute Stimme von Hans Clarin hören. Diese wurde in einem aufwendigen Verfahren per Künstlicher Intelligenz rekonstruiert. Schauspieler und Kabarettist Maxi Schafroth sprach die Texte ein, die anschließend per KI in die unverkennbare Pumuckl-Stimme von Hans Clarin umgewandelt wurden. Und es ist wirklich verblüffend, wie sehr sie nach Hans Clarin klingt - so sehr, dass man dies schon nach wenigen Minuten vergisst und die Stimme gar nicht mehr hinterfragt. Kaum verändert wurde auch das Aussehen des Pumuckl, der nach wie vor als klassische Zeichentrickfigur sichtbar wird - und zum Glück nicht als kalte CGI-Animation daherkommt. Er hat immer noch seinen roten Wuschelkopf und das Bäuchlein, das unter seinem gelben Shirt hervorlugt - und natürlich ist er nach wie vor zum Dichten, Reimen, Verstecken und Zwicken aufgelegt.

Der kleine Kobold erläutert Florian, dass er bei dem Menschen bleiben muss, bei dem er sichtbar geworden ist. Sein Bettchen und seine kleine Schiffschaukel stehen immer noch an Ort und Stelle in der Werkstatt. Es kommt, wie es kommen muss: Nach einigen turbulenten Geschehnissen verzichtet der Kaufinteressent schließlich auf die Werkstatt - und nach einer kurzen Überlegung beschließt Florian Eder, sie selbst zu übernehmen. Sein Job im Baumarkt war für ihn ohnehin keine berufliche Erfüllung. Florian Brückner ist ein um einige Jahrzehnte jüngerer und weniger grantelnder Eder als es Gustl Bayrhammer war - und ein echter Glücksfall für die Serie! Floran Eder besitzt natürlich nicht die großväterliche Art von Franz Eder, sondern ist für den Pumuckl eher eine kumpelhafte Vaterfigur. Die Chemie zwischen ihm und dem Kobold stimmt jedoch auf Anhieb. Der Umgang zwischen den beiden ist von viel Witz und Herzlichkeit geprägt.

Bärbel Eder (Ina Meling, l.), Frau Stürtzlinger (Ilse Neubauer) und Werkstatt-Kaufinteressent Karl-Heinz Dangel (Hans Stadlbauer)
Bärbel Eder (Ina Meling, l.), Frau Stürtzlinger (Ilse Neubauer) und Werkstatt-Kaufinteressent Karl-Heinz Dangel (Hans Stadlbauer) RTL/Luis Zeno Kuhn

Ein mehr als dankbares Bindeglied zwischen der "Pumuckl"-Originalserie und den "neuen Geschichten" stellt Ilse Neubauer dar. Die inzwischen 81-Jährige ist eine der ganz wenigen Darsteller aus der Originalbesetzung, die noch lebt. Wie damals spielt sie die Hausmeisterin Frau Stürtzlinger, die sich enorm darüber freut, dass Florian Eder die alte Werkstatt übernimmt und endlich wieder etwas Leben in den Hinterhof kommt. Mit Wehmut erinnert sie sich daran, dass der Bernbacher, der Schwertfeger und die anderen Handwerkerkollegen alle nicht mehr am Leben sind. Schließlich entdeckt sie in der Werkstatt auch noch die alte Brille vom Meister Eder. Es sind melancholische Momente wie diese, die eine wahre Verbeugung vor der Originalserie darstellen.

Die Vergangenheit und die Vorgeschichte werden nicht ausgeklammert - sie werden sogar äußerst intensiv und ausführlich thematisiert. Die dritte Folge "Der alte Eder" ist komplett Gustl Bayrhammer alias Meister Eder gewidmet. Denn der Pumuckl versteht immer noch nicht so richtig, was es heißt, gestorben zu sein, und will wissen, wann er seinen geliebten Meister Eder endlich wiedersehen kann.

Der Pumuckl vor einem Zeitungsartikel über seinen alten Meister Eder
Der Pumuckl vor einem Zeitungsartikel über seinen alten Meister Eder RTL/NeueSuper

Um es ihm zu erklären, geht Florian mit dem Kobold auf den Friedhof zum Grab seines Onkels. Er erklärt ihm, dass die Seele des Meister Eder weiterlebt, aber unsichtbar ist. Unsichtbar? Dann ist er ja wie ich!, bricht es aus dem Kobold heraus - und so manche Träne vergießen nun auch die Zuschauer. Auf äußerst behutsame und gleichzeitig nicht beschönigende Art wird in dieser Szene den Kindern der Tod nähergebracht. Solche ernsten und traurigen Momente gab es bereits in der Originalserie (man denke etwa an den herzzereißenden Zweiteiler "Der große Krach") und es ist den Drehbuchautoren Korbinian Dufter, Matthias Pacht, Katharina Köster und Moritz Binder hoch anzurechnen, diese auch in die Nachfolgeserie zu integrieren. Mit viel Fingerspitzengefühl haben sie verstanden, was die Qualität von "Pumuckl" ausmacht.

Pumuckl am Grab vom Meister Eder
Pumuckl am Grab vom Meister Eder RTL/NeueSuper

Doch keine Sorge: Die "Neuen Geschichten vom Pumuckl" sind mitnichten nur ernst, sondern bieten auch die gewohnten Späße und Streiche, die für kleine und große Zuschauer gleichermaßen amüsant sind. Dabei sind es vor allem die simplen und auf den ersten Blick unscheinbaren Dinge, die zu Schabernack einladen. Ob ein Grablichtautomat, der herrlich schrullige Friedhofsbesucher zur Verzweiflung bringt, oder ein Wasserschlauch im Hinterhof, der nicht nur den Pumuckl zu Streichen verleitet, sondern auch eine Bande von Nachbarskindern. Moderne Gegenstände wie Smartphones oder Computer spielen hingegen zumindest in den ersten Folgen überhaupt keine Rolle, ohne dass man dies vermissen würde.

Zu Streichen aufgelegt: Florian Eder (Florian Brückner) stellt die Nachbarskinder zur Rede.
Zu Streichen aufgelegt: Florian Eder (Florian Brückner) stellt die Nachbarskinder zur Rede. RTL/Luis Zeno Kuhn

"Neue Geschichten vom Pumuckl" lässt die vorherigen, größtenteils missglückten Versuche, die Koboldserie fortzusetzen, vergessen. Entsprechend werden die Geschehnisse aus den bei Fans ohnehin wenig beliebten Fortsetzungen  "Pumuckls Abenteuer" und  "Pumuckl und sein Zirkusabenteuer" inhaltlich ignoriert. Es gibt behutsame Veränderungen - Florian Eders Stammlokal ist etwa nicht eine bayerische Gastwirtschaft, sondern ein italienisches Bistro. Insgesamt aber führt die Serie genau das fort, was "Meister Eder und sein Pumuckl" so einzigartig gemacht hat - inklusive der so prägnanten Sounduntermalung durch Zithermusik, die für das ganz besondere Gemütlichkeitsgefühl sorgt. Das Produktionsteam ist zu dieser feinfühligen Fortsetzung nur zu beglückwünschen. Möge der Pumuckl jetzt hoffentlich wieder lange necken und verstecken!

Dieser Text basiert auf der Sichtung der Episoden 1, 3 und 5 von "Neue Geschichten vom Pumuckl".

Meine Wertung: 5/5

Ab dem 11. Dezember sind die zunächst 13 Folgen von "Neue Geschichten vom Pumuckl" bei dem Streaminganbieter RTL+ abrufbar - in zwei Versionen: entweder mit der per KI rekonstruierten Stimme von Hans Clarin oder in der Synchronfassung, in der Maxi Schafroth dem Pumuckl seine Stimme leiht. Am 25. und 26. Dezember sind sechs bzw. sieben Folgen am Stück als Free-TV-Premiere bei RTL im Nachmittagsprogramm zu sehen. Die neue Serie wird bei RTL+ mit der zweiteiligen Dokumentation "Aus dem Leben eines Kobolds" und neuen Hörspielen begleitet.


 

Über den Autor

Glenn Riedmeier ist Jahrgang '85 und gehört zu der Generation, die in ihrer Kindheit am Wochenende früh aufgestanden ist, um stundenlang die Cartoonblöcke der Privatsender zu gucken. "Bim Bam Bino", "Vampy" und der "Li-La-Launebär" waren ständige Begleiter zwischen den "Schlümpfen", "Familie Feuerstein" und "Bugs Bunny". Die Leidenschaft für animierte Serien ist bis heute erhalten geblieben, zusätzlich begeistert er sich für Gameshows wie z.B. "Ruck Zuck" oder "Kaum zu glauben!". Auch für Realityshows wie den Klassiker "Big Brother" hat er eine Ader, doch am meisten schlägt sein Herz für Comedyformate wie "Die Harald Schmidt Show" und "PussyTerror TV", hält diesbezüglich aber auch die Augen in Österreich, Großbritannien und den Vereinigten Staaten offen. Im Serienbereich begeistern ihn Sitcomklassiker wie "Eine schrecklich nette Familie" und "Roseanne", aber auch schräge Mysteryserien wie "Twin Peaks" und "Orphan Black". Seit Anfang 2013 ist er bei TV Wunschliste vorrangig für den nationalen Bereich zuständig und schreibt News und TV-Kritiken, führt Interviews und veröffentlicht Specials.

Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Kate schrieb via tvforen.de am 30.01.2024, 22.03 Uhr:
    Die Constantin Film hat eine Verlängerung der Kinoauswertung erreicht, so dass die Kinos die Filmversion bis zum Mai spielen dürfen.
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 16.02.2024, 21.25 Uhr:
    frager schrieb:
    RTL plant, die Erfolgsserie "Neue Geschichten vom
    Pumuckl" mit einer zweiten Staffel fortzusetzen.
    https://www.n-tv.de/leute/Hurra-der-Pumuckl-ist-we
    iter-da-article24741314.html

    Stand weiter unten auch schon ein längerer Artikel dazu:
    https://www.tvforen.de/read.php?1,1607799
    Aber freut mich auf jeden Fall. Außer dass die KI-Stimme etwas sorgfältiger bearbeitet gehört hätte, weil sie nicht immer vernünftig greift, fand ich die Fortsetzung sehr schön gemacht.
  • frager schrieb via tvforen.de am 16.02.2024, 19.25 Uhr:
    RTL plant, die Erfolgsserie "Neue Geschichten vom Pumuckl" mit einer zweiten Staffel fortzusetzen.
    https://www.n-tv.de/leute/Hurra-der-Pumuckl-ist-weiter-da-article24741314.html
  • snorkfrollein schrieb via tvforen.de am 22.01.2024, 08.45 Uhr:
    Ich hätte ebenfalls nie gedacht, dass mich die Fortsetzung auch nur ansatzweise begeistern könnte - tut sie aber. Wenngleich ich den Eder-Neffen etwas blass finde und mich die Kinderdarsteller und der Eder-Freund aus der Fahrrad-Werkstatt durchweg nerven, habe ich mit einigen wenigen Ausnahmen (Fasching, rasierter Hund) alle Folgen gerne geguckt. Pumuckl hat so viel Charme und Wortwitz...!! Ganz toll finde ich, dass Ilse Neubauer dabei ist. Vielleicht lassen sich für die Fortsetzung ja auch Monika Baumgartner und ein paar weitere Münchener Originale noch überreden, mitzumachen
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 29.01.2024, 20.28 Uhr:
    frager schrieb:
    Franz Eder hat auch immer wieder mal mit dem
    Pumuckl lautstark geschimpft. Und Florian Eder ist
    nicht so der Polterer. Vielleicht kam deshalb die
    Meinung dass der neue Eder etwas blass ist.
    Was mir noch aufgefallen ist: der Dialekt ist in
    der Fortsetzungsreihe jetzt 100 % bayerisch bei
    den Personen die normalerweise bayerisch sprechen.
    Das war in der 1980er Reihe noch etwas verwaschen
    bayerisch. Da driftete auch der Bernbacher immer
    wieder mal ins Hochdeutsche ab selbst wenn er mit
    dem Franz alleine sprach. Aber trotzdem finde ich:
    Der Freund von Florian Eder kommt auch bei mir
    nicht so an den Freund vom Franz Eder ran. Der
    Bernbacher war irgendwie auch ein Original. Aber
    vielleicht müssen wir auch nicht alles
    vergleichen.
    Schön finde ich jedoch dass in der neuen Reihe
    das Rauchen keine Rolle mehr spielt. Und auch dass
    es etwas multikultureller ist. Das ist auch ein
    Spiegel unserer Zeit.
    Filme sind neben Unterhaltungsproduktionen auch
    Dokumente der jeweiligen Zeit.

    Die 80er-Serie war glaub ich schon auf nationale Verwertbarkeit getrimmt, eventuell auch wegen der damals hohen Kosten. Vielleicht hat man auch für die internationale Vermarktung darauf geachtet, weil halbwegs verständliches Hochdeutsch einfacher zu übersetzen ist als richtiges Bayerisch. Mich hatte es bei der neuen Serie ehrlich gesagt schon gewundert, grade weil sie ja auf RTL läuft, dass das da nicht etwas gemäßigter gemacht wurde. Mir gefällt's, aber eventuell ist das manchen Leuten im Norden doch nicht immer verständlich.
    Die Charaktere aus der alten Serie sollte man find ich jetzt nicht mit denen aus der neuen vergleichen. Das waren damals ja schon wirkliche Originale, auch Toni Berger und andere. Die neuen Charaktere finde ich schon etwas austauschbar. Eder gefällt mir, die anderen Rollen hätte man letztendlich auch beliebig anders besetzen können.
  • frager schrieb via tvforen.de am 29.01.2024, 20.16 Uhr:
    Franz Eder hat auch immer wieder mal mit dem Pumuckl lautstark geschimpft. Und Florian Eder ist nicht so der Polterer. Vielleicht kam deshalb die Meinung dass der neue Eder etwas blass ist.

    Was mir noch aufgefallen ist: der Dialekt ist in der Fortsetzungsreihe jetzt 100 % bayerisch bei den Personen die normalerweise bayerisch sprechen. Das war in der 1980er Reihe noch etwas verwaschen bayerisch. Da driftete auch der Bernbacher immer wieder mal ins Hochdeutsche ab selbst wenn er mit dem Franz alleine sprach. Aber trotzdem finde ich: Der Freund von Florian Eder kommt auch bei mir nicht so an den Freund vom Franz Eder ran. Der Bernbacher war irgendwie auch ein Original. Aber vielleicht müssen wir auch nicht alles vergleichen.
    Schön finde ich jedoch dass in der neuen Reihe das Rauchen keine Rolle mehr spielt. Und auch dass es etwas multikultureller ist. Das ist auch ein Spiegel unserer Zeit.
    Filme sind neben Unterhaltungsproduktionen auch Dokumente der jeweiligen Zeit.
  • Markussovic schrieb via tvforen.de am 27.01.2024, 06.08 Uhr:
    Madita7 schrieb:
    Den neuen Meister Eder finde ich gerade gar nicht
    blass, sondern total passend und sympathisch.
    Sehe ich genauso. Könnte mir keine bessere Besetzung vorstellen.
  • Madita7 schrieb via tvforen.de am 27.01.2024, 00.20 Uhr:
    Den neuen Meister Eder finde ich gerade gar nicht blass, sondern total passend und sympathisch.
  • Cinerama schrieb via tvforen.de am 08.01.2024, 23.00 Uhr:
    Das mit der KI-Stimme ist genial! Komisch, dass die manchmal etwas zu wechseln scheint. Ist bestimmt Absicht, sollten sie aber lassen. Für ein solches Projekt ist die KI Version jedenfalls vorzuziehen. Wenn ein Sprecher damit nicht leben kann, darf er die Rolle nicht annehmen.
  • Blitzbirne schrieb via tvforen.de am 21.01.2024, 15.20 Uhr:
    frager schrieb:
    Ab 13.2.2024 kommt "Neue Geschichten vom Pumuckl"
    jeweils um 19:05 auf SuperRTL wieder. Diesmal gibt
    es eine Episode pro Tag.
    Die neue Pumuckl-Reihe ist übrigens für den
    Grimme-Preis nominiert.
    Sehr schön! Meiner Meinung nach hat diese Serie den Preis auch wirklich verdient.
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 20.01.2024, 18.22 Uhr:
    Erwähnenswert vielleicht noch, dass es den Sender ToggoPlus gibt, wo zeitversetzt um eine Stunde dasselbe Programm läuft wie bei SuperRTL. Also um 20.05 Uhr läuft dort jeweils die Folge dann.
  • frager schrieb via tvforen.de am 20.01.2024, 17.01 Uhr:
    Ab 13.2.2024 kommt "Neue Geschichten vom Pumuckl" jeweils um 19:05 auf SuperRTL wieder. Diesmal gibt es eine Episode pro Tag.
    Die neue Pumuckl-Reihe ist übrigens für den Grimme-Preis nominiert.

    Das ist ja wie mir scheint ein richtiger Hype um den Pumuckl. Aber ich finde den Hype ganz gut.
  • BartS1975 schrieb am 17.01.2024, 00.58 Uhr:
    Manche glauben an Absicht, andere an Zeitmangel.
    Ich bin vermutlich eher eine Ausnahme, aber ich finde, dass dieses Phänomen auf die betroffenen Folgen einen großen Negativschatten wirft Ich bin mit der alten Serie aufgewachsen, so dass bei mir jedesmal, wenn zur "falschen" Stimme gewechselt wird, die Konzentration auf die Handlung für den Moment weg ist.
    Finde, dass das ganz dringend korrigiert werden müsste (glaube aber nicht an eine solche Nachbearbeitung, so was wird nach Veröffentlichung selten gemacht).
    Das ganze ist aus meiner Sicht um so ärgerlicher als die Serie ansonsten wirklich gut ist - wäre es eine misslungene Neuauflage, wäre mir auch das Stimmproblem egal.
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 08.01.2024, 23.49 Uhr:
    Cinerama schrieb:
    Das mit der KI-Stimme ist genial! Komisch, dass
    die manchmal etwas zu wechseln scheint. Ist
    bestimmt Absicht, sollten sie aber lassen. Für
    ein solches Projekt ist die KI Version jedenfalls
    vorzuziehen. Wenn ein Sprecher damit nicht leben
    kann, darf er die Rolle nicht annehmen.

    Ich kann mir schwer vorstellen, dass das Absicht ist. Ich geh viel eher davon aus, dass das halt in manchen Situationen besser und in manchen schlechter gegriffen hat. Und man halt grade die Episoden aus dem Kinofilm nochmal am ehesten manuell nachjustiert hatte, so wie ich teilweise woanders auch schon gelesen habe aber vielleicht die Zeit dafür gefehlt hatte, das für alle Szenen der Serie zu machen. Dass das Absicht ist um "durch die Hintertür" Maxi Schafroth irgendwann als Pumuckl-Stimme durchzusetzen, glaub ich eigentlich nicht.
  • frager schrieb via tvforen.de am 01.01.2024, 13.07 Uhr:
    Die neuen Geschichten scheinen im Jahr 2023 zu spielen(da ja erwähnt wurde dass die Werkstatt seit 30 Jahren ohne dem alten Meister Eder war).
    Wenn das so ist dann habe ich mit der Sylvester-Episode das erste Mal einen Film gesehen der an dem gleichen Tag spielt in dem ich ihn angeguckt habe. Das war nämlich am Sylvester als ich die neue Reihe fertig geguckt habe.
    So ab der Staffelmitte bis zum Ende ist mir das auch aufgefallen dass die Hans Clarin KI-Stimme manchmal zu Maximillian Schaffroth wechselt. Ein Pumuckl-Kenner sagte auf Youtube dass er spekuliert dass bei einer möglichen Fortsetzung nur noch Maximillian Schafroth zu hören sei und die Stellen wo Clarin KI-Stimme sein sollte schon absichtlich so gemacht worden sein könnten um die Zuschauer zukünftig auf die Schaffroth-Stimme einzustellen.
    Wenn das so ist dann fände ich das sehr schade da die Schaffroth-Stimme nicht an die Clarin-Stimme rankommt meiner Ansicht nach und die Atmosphäre dadurch leiden würde.
    Für mich ist Clarin KI-Stimme die einzig wahre Stimme für mögliche weitere Pumuckl-Verfilmungen. Die letzte Sylvester-Episode macht ja durchaus Andeutungen dass es weitergehen könnte.
    Pumuckl und die Spinne hat mir irgendwie besonders gut gefallen, wobei ich mich frage warum der Florian Eder manchmal so völlig frei erzählt dass er einen Kobold hat. Aber das war beim alten Meister Eder auch schon der Fall.
    Falls es eine Fortsetzung geben sollte, so ist der Titel mit "Neue Geschichten vom Pumuckl" eigentlich schon wieder veraltet. Vielleicht gibt es dann "Allerneueste Geschichten vom Pumuckl"......nee das wäre auch kein besonders guter Titel....aber spontan fällt mir auch kein Titel ein wie man die neue Pumuckl-Reihe nennen könnte....
  • stefanb3000 schrieb via tvforen.de am 05.01.2024, 10.33 Uhr:
    Madita7 schrieb:
    Zurück aus dem Weihnachtsurlaub musste ich jetzt
    feststellen, dass die neue Serie plötzlich nicht
    mehr als Suchergebnis auf der Startseite
    auftaucht (wie bei den Eltern fire stick, kein
    smart tv) und sie (weiterhin) auch nach
    Herunterladen der Toggo App unauffindbar ist.
    Wäre super, wenn jemand einen Tipp hätte, wie
    ich sie wieder reinkriege!

    Ich würde davon ausgehen, dass die Folgen nur ein paar Tage nach der Super RTL-Ausstrahlung auf der Toggo-Seite (bzw. App) verfügbar waren. Wenn dem so ist, ist momentan die einzige Möglichkeit, die Serie zu sehen, ein Abo von RTL+.
  • Madita7 schrieb via tvforen.de am 04.01.2024, 23.09 Uhr:
    Ich bin von den neuen Geschichten wirklich sehr positiv überrascht. Ich habe die Hörspiele und die Serie mit Bayrhammer schon immer geliebt, aber konnte mit den neuen Kinofilmen und -serien nichts anfangen. Die waren für mich nicht mehr Pumuckl.
    Deshalb war ich erst mal sehr skeptisch, als ich von diesem weiteren Neustart gehört habe und dann noch RTL und KI ;-).
    Aber diese Serie hat es wirklich geschafft, das feeling aus den Originalfolgen rüberzuretten. So liebevoll und detailliert gemacht gemacht, mit so vielen Kleinigkeiten aus der Originalserie. Auch, dass Pumuckl wieder so aussieht wie früher, gefällt mir sehr gut. Florian Brückner finde ich ebenfalls ausgesprochen sympathisch. Ich hoffe wirklich sehr auf eine zweite Staffel.
    Jetzt eine technische Frage an die Auskenner: Habe noch bis gestern die Folgen bei meinen Eltern kostenlos auf der Toggo App schauen können - allerdings immer erst über die Suchfunktion auf der Startseite vom amazon fire tv stick - weil ich auf der toggo app weder eine Suchfunktion finde noch die Serie.
    Zurück aus dem Weihnachtsurlaub musste ich jetzt feststellen, dass die neue Serie plötzlich nicht mehr als Suchergebnis auf der Startseite auftaucht (wie bei den Eltern fire stick, kein smart tv) und sie (weiterhin) auch nach Herunterladen der Toggo App unauffindbar ist.
    Wäre super, wenn jemand einen Tipp hätte, wie ich sie wieder reinkriege!
  • tom1984 schrieb via tvforen.de am 02.01.2024, 02.02 Uhr:
    jeanyfan schrieb:
    frager schrieb:
    --------------------------------------------------
    > Falls es eine Fortsetzung geben sollte, so ist
    der
    > Titel mit "Neue Geschichten vom Pumuckl"
    > eigentlich schon wieder veraltet. Vielleicht
    gibt
    > es dann "Allerneueste Geschichten vom
    > Pumuckl"

    Und ab einer 3. Staffel wären es dann Allerallerneuste Geschichten ;-)

    Wieso denn? Letztendlich sind es ja alles neue
    Geschichten im Vergleich zur Ursprungsserie. Und
    selbst eine zweite Staffel wären ja dann so oder
    so "Neue Geschichten vom Pumuckl". Ich sehe
    deshalb überhaupt keinen Grund, wieso jemand auch
    nur auf die Idee kommen sollte, an dem Titel was
    zu ändern.

    Ja seh ich auch so, kein Grund für eine Titeländerung
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 01.01.2024, 23.34 Uhr:
    frager schrieb:
    So ab der Staffelmitte bis zum Ende ist mir das
    auch aufgefallen dass die Hans Clarin KI-Stimme
    manchmal zu Maximillian Schaffroth wechselt. Ein
    Pumuckl-Kenner sagte auf Youtube dass er
    spekuliert dass bei einer möglichen Fortsetzung
    nur noch Maximillian Schafroth zu hören sei und
    die Stellen wo Clarin KI-Stimme sein sollte schon
    absichtlich so gemacht worden sein könnten um die
    Zuschauer zukünftig auf die Schaffroth-Stimme
    einzustellen.
    Wenn das so ist dann fände ich das sehr schade da
    die Schaffroth-Stimme nicht an die Clarin-Stimme
    rankommt meiner Ansicht nach und die Atmosphäre
    dadurch leiden würde.
    Für mich ist Clarin KI-Stimme die einzig wahre
    Stimme für mögliche weitere
    Pumuckl-Verfilmungen. Die letzte Sylvester-Episode
    macht ja durchaus Andeutungen dass es weitergehen
    könnte.

    Sebastian Kuboth meist du denk ich. Ich kann mir das nicht vorstellen, dass das die Absicht ist. Ich vermute viel eher, dass eben am ehesten die Folgen nochmal manuell nachjustiert wurden, die im Kinofilm vorkamen und bei den anderen wohl "nur" die automatisierte Bearbeitung drüber lief, die dann in manchen Situationen besser und manchen schlechter greift.

    Falls es eine Fortsetzung geben sollte, so ist der
    Titel mit "Neue Geschichten vom Pumuckl"
    eigentlich schon wieder veraltet. Vielleicht gibt
    es dann "Allerneueste Geschichten vom
    Pumuckl"......nee das wäre auch kein besonders
    guter Titel....aber spontan fällt mir auch kein
    Titel ein wie man die neue Pumuckl-Reihe nennen
    könnte....

    Wieso denn? Letztendlich sind es ja alles neue Geschichten im Vergleich zur Ursprungsserie. Und selbst eine zweite Staffel wären ja dann so oder so "Neue Geschichten vom Pumuckl". Ich sehe deshalb überhaupt keinen Grund, wieso jemand auch nur auf die Idee kommen sollte, an dem Titel was zu ändern.
  • tomgilles schrieb via tvforen.de am 27.12.2023, 23.35 Uhr:
    Das hätte ich RTL nicht zugetraut...
  • Plumpaquatsch schrieb via tvforen.de am 29.01.2024, 08.44 Uhr:
    MrMagoo schrieb:
    pumaquibö schrieb:
    --------------------------------------------------
    -----
    > MrMagoo schrieb:
    >
    --------------------------------------------------
    > -----
    > > MrMagoo schrieb:
    > > ----------------------------------------
    > > > Und daß, obwohl der Schnee früher kälter
    > > > war...
    > >
    > >
    > > Blöde Autokorrektur: Da bringt man der bei,
    > daß
    > > die "daß" nicht durch "dass" ersetzen soll
    und
    > > dann ersetzt die auch "das" durch "daß"...
    > :-))
    >
    >
    > Und warum soll die "daß" nicht durch "dass"
    > ersetzen? Ist ja schließlich seit 27 Jahren
    die
    > offizielle Schreibweise.
    Und seitdem geht es stetig bergab in Sachen
    Bildung, ich sage nur "PISA". Nur, weil es etwas
    seit 27 Jahren gibt, heißt das noch lange nicht,
    daß das auch "besser" ist. Man muß eben nicht
    jeden Schmarrn mitmachen.

    WORD!!!!!
  • tom1984 schrieb via tvforen.de am 06.01.2024, 19.33 Uhr:
    Norbert schrieb:
    tom1984 schrieb:
    --------------------------------------------------
    -----
    > Photo ist doch englisch, wüsste jetzt nicht
    das
    > man das auch mal in Deutschland mit Ph
    geschrieben
    > hat, außer es war vor meiner Zeit weil die
    andern
    > Wörter kenne ich auch nur mit F
    Wenn du erst 1984 geboren bist, war die
    Schreibweise mit ph vor deiner Zeit. Such' mal
    nach schriftlichem Material aus Kaisers Zeiten.
    Ich bin sicher, dass die Leute früher auch
    Schwierigkeiten mit der Umstellung von Photo zu
    Foto hatten, und ich bin sicher, dass zukünftige
    Generationen ungläubig den Kopf schütteln, wenn
    man ihnen erzählt, dass der Delfin früher ein
    Delphin war.😁

    Kaisers-Zeiten sind natürlich schon ein bißchen länger her, das weiß ich nicht mehr ;-)
  • Norbert schrieb via tvforen.de am 06.01.2024, 13.50 Uhr:
    tom1984 schrieb:
    Photo ist doch englisch, wüsste jetzt nicht das
    man das auch mal in Deutschland mit Ph geschrieben
    hat, außer es war vor meiner Zeit weil die andern
    Wörter kenne ich auch nur mit F

    Wenn du erst 1984 geboren bist, war die Schreibweise mit ph vor deiner Zeit. Such' mal nach schriftlichem Material aus Kaisers Zeiten. Ich bin sicher, dass die Leute früher auch Schwierigkeiten mit der Umstellung von Photo zu Foto hatten, und ich bin sicher, dass zukünftige Generationen ungläubig den Kopf schütteln, wenn man ihnen erzählt, dass der Delfin früher ein Delphin war.😁
  • tom1984 schrieb via tvforen.de am 06.01.2024, 04.11 Uhr:
    Norbert schrieb:
    Die Photographie wird schon lange Fotografie
    geschrieben, das Telephon heißt schon seit ewigen
    Zeiten Telefon, der Telegraph Telegraf; da ist es
    nur konsequent, dass der Delphin 🐬 zum Delfin
    🐬 wird. Nerviger ist da schon die Änderung von
    "zur Zeit" zu "zurzeit".
    Photo ist doch englisch, wüsste jetzt nicht das man das auch mal in Deutschland mit Ph geschrieben hat, außer es war vor meiner Zeit weil die andern Wörter kenne ich auch nur mit F
  • pumaquibö schrieb via tvforen.de am 05.01.2024, 20.09 Uhr:
    Frog and Starfish schrieb:
    Und warum ein ph so
    problematisch ist und man nicht Delphin statt
    Delfin schreiben kann, habe ich nie verstanden.
    Kann man doch, laut Duden ist beides zulässig.
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 05.01.2024, 18.32 Uhr:
    Norbert schrieb:
    Mayo gehört nicht aufs Papier, sondern in den
    Kartoffelsalat.🤗
    Die Photographie wird schon lange Fotografie
    geschrieben, das Telephon heißt schon seit ewigen
    Zeiten Telefon, der Telegraph Telegraf; da ist es
    nur konsequent, dass der Delphin 🐬 zum Delfin
    🐬 wird. Nerviger ist da schon die Änderung von
    "zur Zeit" zu "zurzeit".

    Falsch. In den Kartoffelsalat gehört Fleischbrühe und keine Mayo :D aber das ist ja der große Glaubenskrieg je nachdem, wo man herkommt, wie ein "richtiger" Kartoffelsalat zu sein hat.
    Teilweise gab es sehr sinnvolle Änderungen bei der Rechtschreibreform damals, manche waren bescheuert wie die Mayonnaise. Andererseits gibt es ja Sprachen wie das Russische oder Spanische zum Beispiel, da wird wirklich jedes fremdsprachige Wort in die eigene Sprache übertragen, was im Deutschen so krass lange nicht der Fall ist.
    Ich bin auch angenehm überrascht von den neuen Pumuckl-Folgen. Teilweise finde ich ihn von der Animation sogar schöner manchmal als in der Originalserie damals, was natürlich die grandiose Leistung der Zeichner von damals nicht schmälern soll, sondern wo einfach heutzutage die technischen Möglichkeiten dazu viel besser sind. Nur die KI-Stimme versagt wie schon angesprochen in einigen Folgen manchmal sehr. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig.
  • Frog and Starfish schrieb via tvforen.de am 05.01.2024, 12.52 Uhr:
    Ich hätte nichts gegen Telephon und Elephant, gefällt mir auch besser:-)
  • Norbert schrieb via tvforen.de am 05.01.2024, 11.16 Uhr:
    Frog and Starfish schrieb:
    Dass und daß stört mich nicht, aber Majonäse
    statt Mayonnaise sieht furchtbar aus und ich habe
    es noch nie so geschrieben. Und warum ein ph so
    problematisch ist und man nicht Delphin statt
    Delfin schreiben kann, habe ich nie verstanden.

    Mayo gehört nicht aufs Papier, sondern in den Kartoffelsalat.🤗
    Die Photographie wird schon lange Fotografie geschrieben, das Telephon heißt schon seit ewigen Zeiten Telefon, der Telegraph Telegraf; da ist es nur konsequent, dass der Delphin 🐬 zum Delfin 🐬 wird. Nerviger ist da schon die Änderung von "zur Zeit" zu "zurzeit".
  • Frog and Starfish schrieb via tvforen.de am 05.01.2024, 09.19 Uhr:
    Dass und daß stört mich nicht, aber Majonäse statt Mayonnaise sieht furchtbar aus und ich habe es noch nie so geschrieben. Und warum ein ph so problematisch ist und man nicht Delphin statt Delfin schreiben kann, habe ich nie verstanden.
    Der neue Pumuckl ist super, ich habe die ersten beiden Folgen gesehen und freue mich auf den Rest.
  • MrMagoo schrieb via tvforen.de am 04.01.2024, 23.55 Uhr:
    pumaquibö schrieb:
    MrMagoo schrieb:
    --------------------------------------------------
    -----
    > MrMagoo schrieb:
    > ----------------------------------------
    > > Und daß, obwohl der Schnee früher kälter
    > > war...
    >
    >
    > Blöde Autokorrektur: Da bringt man der bei,
    daß
    > die "daß" nicht durch "dass" ersetzen soll und
    > dann ersetzt die auch "das" durch "daß"...
    :-))
    Und warum soll die "daß" nicht durch "dass"
    ersetzen? Ist ja schließlich seit 27 Jahren die
    offizielle Schreibweise.
    Und seitdem geht es stetig bergab in Sachen Bildung, ich sage nur "PISA". Nur, weil es etwas seit 27 Jahren gibt, heißt das noch lange nicht, daß das auch "besser" ist. Man muß eben nicht jeden Schmarrn mitmachen.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 31.12.2023, 12.26 Uhr:
    MrMagoo schrieb:
    MrMagoo schrieb:
    ----------------------------------------
    > Und daß, obwohl der Schnee früher kälter
    > war...
    Blöde Autokorrektur: Da bringt man der bei, daß
    die "daß" nicht durch "dass" ersetzen soll und
    dann ersetzt die auch "das" durch "daß"... :-))

    Das war nicht die Autokorrektur, sondern der Pumuckl.
    Hättest es halt so gelassen, wie es war. ;)
  • pumaquibö schrieb via tvforen.de am 31.12.2023, 12.12 Uhr:
    MrMagoo schrieb:
    MrMagoo schrieb:
    ----------------------------------------
    > Und daß, obwohl der Schnee früher kälter
    > war...
    Blöde Autokorrektur: Da bringt man der bei, daß
    die "daß" nicht durch "dass" ersetzen soll und
    dann ersetzt die auch "das" durch "daß"... :-))
    Und warum soll die "daß" nicht durch "dass" ersetzen? Ist ja schließlich seit 27 Jahren die offizielle Schreibweise.
  • MrMagoo schrieb via tvforen.de am 31.12.2023, 11.55 Uhr:
    MrMagoo schrieb:
    ----------------------------------------
    Und daß, obwohl der Schnee früher kälter
    war...
    Blöde Autokorrektur: Da bringt man der bei, daß die "daß" nicht durch "dass" ersetzen soll und dann ersetzt die auch "das" durch "daß"... :-))
  • MrMagoo schrieb via tvforen.de am 31.12.2023, 11.24 Uhr:
    frager schrieb:
    Mich wundert es etwas dass der Pumuckl im
    Kühlschrank friert während er in den 1980er
    Jahren im Schnee ohne Zusatzbekleidung draussen
    war(und es ihn dort nicht gefroren hat).
    Und daß, obwohl der Schnee früher kälter war...
    Aber ernsthaft: Wenn wir als Kinder draußen im Schnee spielten, haben wir auch nicht gefroren. Wenn wir aber mal über'n Hof mußten oder zum Markt rüber, war uns auch schnell kalt.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 31.12.2023, 10.42 Uhr:
    frager schrieb:
    Mich wundert es etwas dass der Pumuckl im
    Kühlschrank friert während er in den 1980er
    Jahren im Schnee ohne Zusatzbekleidung draussen
    war(und es ihn dort nicht gefroren hat).

    Jedenfalls nicht bis er einmal komplett im Schnee eingesunken und versunken war, worauf der Meister Eder ihn befreien musste und den bibbernden Kobold an den warmen Ofen setzte. (Der erste Schnee)
    Und erinnern wir uns mal an die Folge, in der der Pumuckl ohne erkennbaren Grund bitterlich fror, so dass der Meister Eder für ihn einen Wollpullover beschaffen musste. (Der Wollpullover)
  • frager schrieb via tvforen.de am 31.12.2023, 09.57 Uhr:
    Mich wundert es etwas dass der Pumuckl im Kühlschrank friert während er in den 1980er Jahren im Schnee ohne Zusatzbekleidung draussen war(und es ihn dort nicht gefroren hat).
  • Kate schrieb via tvforen.de am 30.12.2023, 23.58 Uhr:
    Markussovic schrieb:
    Eine Verneigung nicht nur vor der Originalserie,
    sondern auch vor Gustl Bayrhammer der zwar nicht
    mehr unter uns weilt, aber in der dritten Folge so
    wunderbar gewürdigt wurde. Ich denke sowohl er
    als auch Hans Clarin sehen vom Himmel hinunter und
    sind gerührt und überaus zufrieden mit dieser
    Fortsetzung, die hoffentlich noch weitere Staffeln
    bekommt.

    Das ist vor allem Marcus H. Rosenmüller zu verdanken. Ich kenne keinen Regisseur, der so gut darin ist Stimmung und Brauchtum einzufangen und respektvoll daraus einen Film zu machen. Das sieht man bei "Wer früher stirbt ist länger tot".
  • MrMagoo schrieb via tvforen.de am 30.12.2023, 03.23 Uhr:
    Ich kann mich dem, was Du schriebst, nur anschließen.
    Ich war sehr skeptisch und muß zugeben, daß ich der festen Überzeugung war, daß diese Pumuckl-Neuauflage ein Riesenreinfall würde... zu groß die Fußstapfen, die die nunmehr 40 Jahre alte Serie hinterlassen hat.
    Und dann habe ich Weihnachten, nachdem immer wieder die Vorschauen im Fernsehen liefen, doch reingeschaut und bin - wie Pumuckl am Leimeimer - klebengeblieben. Und was soll ich sagen?! Ich bin wirklich beeindruckt, wie wunderbar diese Kultserie fortgesetzt wurde: Liebevoll, einfühlsam, humor-, würde- und respektvoll. Damit habe ich wirklich nicht gerechnet.
    Subtil sind, was zu erwarten war, ideologische Ansätze eingewoben, aber das hielt sich glücklicherweise in Grenzen. Und Pumuckl hebt sogar mal ein Hümpchen Bier! (Allerdings nur ein einziges Mal).
    Die Werkstatt, so getreu nachgebildet, daß ich nicht das Gefühl hatte, es wäre eine andere - Pumuckl, die Stimme zwar etwas anders und vom Charakter her etwas ruhiger, aber doch passend und der neue Eder erst! Wunderbar gespielt von Florian Brückner, einfühlsam, respektvoll, gut. Kein Eder-Abklatsch, sondern ein eigener, starker Charakter. Als dessen Neffe wahrlich eine passende Methode, den alten Meister Eder würdig zu vertreten.
    Insgesamt ist die Serie eine überaus warmherzige, respekt- und würdevolle Fortsetzung der allseits geliebten Originalserie, die nicht nur neue Fans gewinnt, sondern auch ihre alten Fans aus den 80ern abzuholen weiß.
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 29.12.2023, 06.42 Uhr:
    Schön geschrieben. Was ich übrigens erstaunlich finde, ist dass Hans Clarin in den Radiofolgen mit Alfred Pongratz, die auch bei BR2 laufen, den Pumuckl noch wesentlich "normaler" und ruhiger und nicht so leicht überdreht gesprochen hatte wie später für die Fernsehserie. Die auch etwas ruhigere KI-Stimme kommt dem teilweise manchmal näher als dem etwas aufgedrehten Pumuckl der Fernsehserie. Ob das Absicht ist, glaube ich zwar eher nicht. Aber insofern ist das gar nicht mal so unpassend.
  • Markussovic schrieb via tvforen.de am 28.12.2023, 08.01 Uhr:
    tomgilles schrieb:
    Das hätte ich RTL nicht zugetraut...
    ICH auch nicht!! Habe nun die ersten fünf Folgen durch und bin hin und weg. Als wäre Pumuckl nie weg gewesen. Es sind immerhin über 30 Jahre vergangen, das Gebäude wurde schon damals nach der zweiten Staffel abgerissen, Hans Clarin und die vielen Originaldarsteller sind mittlerweile verstorben und dennoch hat man es geschafft eine solche Nähe zur Originalserie zu schaffen, leicht modernisiert und trotzdem so dicht am Charme der alten Folgen.
    Eders Neffe Florian ist einem ab dem ersten Auftritt direkt sympathisch, das Zusammenspiel mit Pumuckl könnte besser und liebevoller nicht sein.
    Ja, die KI hat nicht durchgängig so perfekt funktioniert und ich hoffe dass da nochmals daran gefeilt wird, sollte ja eigentlich technisch möglich sein die paar Sequenzen, die da übergangen wurden noch an die Stimme Hans Clarins anzupassen, dann wäre wirklich alles perfekt.
    Vermutlich war's wohl wirklich der Zeitdruck, der eine durchgängige Qualitätskontrolle und Nachbearbeitung verunmöglichte!?
    Dafür könnte ich beim Durchsehen der Folgen schwören, dass da immer noch das Originalhaus steht, mit allem was darum und darin dazugehört; kaum zu glauben dass das alles im Studio nachgebaut wurde. Welche Liebe zum Detail hier zum Ausdruck kommt ist unfassbar. Eines ist mir aber absolut klar: hier wurde eine Serie fortgeführt von Fans für Fans, die diesen kleinen Kobold mit den roten Haaren über alle Maßen lieben und hier ihre ganze Energie hineingesteckt haben um das Bestmögliche herauszuholen und haben somit etwas geschaffen, was in dieser Zeit der ganzen lieblos dahingerotzten, billigst animierten Kinderserien vom Fließband (man denke nur an Biene Maja oder auch den letzten, völlig mißglückten Versuch einer Pumuckl-Neuauflage) absolut einmalig ist: eine wirklich von A-Z wunderschön und mit viel Herzblut gemachte Kinderserie die ihresgleichen sucht.
    Eine Verneigung nicht nur vor der Originalserie, sondern auch vor Gustl Bayrhammer der zwar nicht mehr unter uns weilt, aber in der dritten Folge so wunderbar gewürdigt wurde. Ich denke sowohl er als auch Hans Clarin sehen vom Himmel hinunter und sind gerührt und überaus zufrieden mit dieser Fortsetzung, die hoffentlich noch weitere Staffeln bekommt.
  • tomgilles schrieb via tvforen.de am 27.12.2023, 20.51 Uhr:
    Besonders beeindruckend finde ich die digitale Wiederauferstehung des längst abgerissenen Häuserkomplexes mit der im Hinterhof gelegenen Schreinerwerkstatt im Lehel. Die Kulisse wirkt täuschend echt, insbesondere wenn sich Menschen darin bewegen. Man sieht allerdings kein einziges Mal wie Eder jun. oder ein Besucher die Türklinke drückt, obwohl das technisch möglich wäre. Natürlich muss man auch wohlwollend darüber hinwegsehen dass heute kein Tischler in so einem Kabuff arbeiten würde...
    Habe gerade gesehen dass es dazu einen Thread in der Nostalgieecke gibt, sorry.
  • Fall Guy schrieb via tvforen.de am 29.12.2023, 23.19 Uhr:
    andreas_n schrieb:

    Wieso „digitale Wiederauferstehung“?
    Der Hinterhof samt Werkstatt wurde detailliert
    nachgebaut.
    https://youtu.be/E7v-eIBT3qo?si=dtmPfjIcVsLRLBWf
    Fiel mir jetzt nach dem Ansehen der Silvesterfolge auf: Einzige markante Änderung an der Werkstatt, allerdings im Interieur, die man vorgenommen hat, ist offenbar eine leichte Versetzung des Treppenhaus zur Wohnung. Wurde in der Original-Serie angedeutet, das man zu den Treppen zu Eders Wohnung durch den Eingang neben der Werkstatt direkt geradeaus durchgehen muss, liegt das Treppenhaus in der neuen Serie weiter links, hinter den Fenstern, die man bei der Außenansicht der Werkstatt links neben dem Eingang sieht und die in der Originalserie nie eine Bedeutung hatten. Aber das ist jammern auf sehr hohem Niveau.
    Davon ab gab es in dem Originalgebäude eigentlich ja gar keine Möglichkeit über den Werkstatteingang in die darüber liegende Wohnung zu gelangen. Der Eingang zur Wohnung im ersten Stock war weiter links vom Werkstatteingang gelegen.
  • tom1984 schrieb via tvforen.de am 28.12.2023, 03.57 Uhr:
    andreas_n schrieb:
    Wieso „digitale Wiederauferstehung“?
    Der Hinterhof samt Werkstatt wurde detailliert
    nachgebaut.
    https://youtu.be/E7v-eIBT3qo?si=dtmPfjIcVsLRLBWf

    Interessant, Danke für den Link
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 27.12.2023, 22.53 Uhr:
    tomgilles schrieb:
    Besonders beeindruckend finde ich die digitale
    Wiederauferstehung des längst abgerissenen
    Häuserkomplexes mit der im Hinterhof gelegenen
    Schreinerwerkstatt im Lehel. Die Kulisse wirkt
    täuschend echt, insbesondere wenn sich Menschen
    darin bewegen. Man sieht allerdings kein einziges
    Mal wie Eder jun. oder ein Besucher die Türklinke
    drückt, obwohl das technisch möglich wäre.
    Natürlich muss man auch wohlwollend darüber
    hinwegsehen dass heute kein Tischler in so einem
    Kabuff arbeiten würde...
    Habe gerade gesehen dass es dazu einen Thread in
    der Nostalgieecke gibt, sorry.

    Wieso „digitale Wiederauferstehung“?
    Der Hinterhof samt Werkstatt wurde detailliert nachgebaut.
    https://youtu.be/E7v-eIBT3qo?si=dtmPfjIcVsLRLBWf
  • Roy Kabel schrieb via tvforen.de am 27.12.2023, 16.51 Uhr:
    Ich habe die Woche kurz reingeschaut als ein Mann im Arbeitsanzug die Werkstatt überprüft hat und dabei vom Pumuckl geärgert wurde.
    Mir hat das klamaukige Auftreten des Darstellers nicht gefallen, in der alten Serie waren bekannte Schauspieler die Nebendarsteller, die nicht mit solchem Unsinn aufgefallen sind.
    Wenn sich so etwas durch die ganze Serie ziehen würde, wäre ich nicht begeistert.
  • tomgilles schrieb via tvforen.de am 26.12.2023, 21.05 Uhr:
    Pumuckls Stimme haben sie wirklich sehr gut hingekriegt. Aussprache, Intonation und Sprachmelodie haben mit dem Original von Hans Clarin zwar nicht viel gemein, was mich aber nicht im geringsten gestört hat.
    Florian Brückner, der neue "Meister Eder", bildet mit seinem Chiemgauer Zungenschlag einen interessanten Gegenpol zum Münchner Gustl Bayrhammer, aber auch charakterlich steht er mit seiner ruhigen und besonnenen Art in starkem Kontrast zum polternden Onkel, der sich mit seinem aufmüpfig krächzenden Kobold so manches grobe Wortgefecht lieferte und von recht drastischen Erziehungsmaßnahmen Gebrauch machte. Dessen autoritäres Auftreten ging einher mit üblen Streichen des Winzlings, die dem "neuen" Pumuckl wohl kaum in den Sinn kämen.
    Die Geschichten sind sehr kindgerecht modernen pädagogischen Vorstellungen gemäß konstruiert und bis auf die Friedhofsfolge über weite Strecken sehr unterhaltsam.
  • Fall Guy schrieb via tvforen.de am 27.12.2023, 18.33 Uhr:
    DerKelte schrieb:
    tomgilles schrieb:
    --------------------------------------------------

    > Die Geschichten sind sehr kindgerecht modernen
    > pädagogischen Vorstellungen gemäß
    konstruiert
    > und bis auf die Friedhofsfolge über weite
    > Strecken sehr unterhaltsam.
    Mir gefällt auch die Friedhofsfolge.
    Der Tod ist in der heutigen Gesellschaft stark
    tabuisiert. Gerade Kinder werden vom Tod oft
    ferngehalten.
    Super, dass es diese Folge gibt!

    Bis jetzt habe ich nur die ersten fünf Folgen gesehen, aber die Friedhofsfolge mit dem Besuch am Grab vom Meister Eder dürfte auch für mich zu den stärksten Episoden der Serie zählen!

    Insgesamt finde ich es einfach erstaunlich und
    großartig, dass diese ruhig und mit Bedacht
    inszenierte Serie mit so viel Liebe zum Original
    von RTL produziert wurde (und nicht vom
    Bayerischen Rundfunk)!

    Ich freue mich auch darüber, wie sehr es endlich wieder gelungen ist, den Stil der alten Serie wieder zu treffen.
  • DerKelte schrieb via tvforen.de am 27.12.2023, 15.25 Uhr:
    tomgilles schrieb:
    Pumuckls Stimme haben sie wirklich sehr gut
    hingekriegt. Aussprache, Intonation und
    Sprachmelodie haben mit dem Original von Hans
    Clarin zwar nicht viel gemein, was mich aber nicht
    im geringsten gestört hat.

    In weiten Teilen hat die künstliche Intelligenz ganze Arbeit geleistet und ist meinem Gehör nach nicht von Hans Clarin zu unterscheiden.
    Wie hier aber schon mehrfach angemerkt wurde, scheint es in manchen kurzen Sequenzen nicht richtig funktioniert zu haben.
    Die erste Folge wurde offenbar ausreichend nachbearbeitet, für alle anderen Folgen hatte man vielleicht keine Zeit mehr vor der geplanten Ausstrahlung.
    Ich hoffe, dass dies später noch korrigiert wird.

    Die Geschichten sind sehr kindgerecht modernen
    pädagogischen Vorstellungen gemäß konstruiert
    und bis auf die Friedhofsfolge über weite
    Strecken sehr unterhaltsam.

    Mir gefällt auch die Friedhofsfolge.
    Der Tod ist in der heutigen Gesellschaft stark tabuisiert. Gerade Kinder werden vom Tod oft ferngehalten.
    Super, dass es diese Folge gibt!

    Insgesamt finde ich es einfach erstaunlich und großartig, dass diese ruhig und mit Bedacht inszenierte Serie mit so viel Liebe zum Original von RTL produziert wurde (und nicht vom Bayerischen Rundfunk)!
    Was mir ein bisschen fehlte, war die Themasierung der Arbeit Eders: Von einer so kleinen Werkstatt zu leben, kann ja heutzutage nicht einfach sein.
    Am Samstag einen Küchenschrank zu reparieren oder einer Freundin ein Bienenwabenregal zu den Materialkosten (!) anzufertigen wird ja wohl kaum für sein Auskommen sorgen...
    Natürlich steht der Pumuckl im Mittelpunkt, aber ein bisschen mehr Realismus bzgl. der Arbeit hätte nicht geschadet.
    Der Kelte
  • User 195149 schrieb am 26.12.2023, 19.24 Uhr:
    Mir gfallt's gut - auch als Schwabe aus Oberschwaben! :O)
  • Wikkie schrieb am 26.12.2023, 01.24 Uhr:
    Wer die Serie streamen kann, sollte bei RTL auch beide Folgen des Making-of schauen. Wahnsinn, wie man die Kulisse nachgebaut hat. Das Haus und der Hof befinden sich in einer Lagerhalle. Unglaublich was heute machbar ist. Und den Sprecher Maxi Schafroth finde ich genial. Ich hätte mich bei den Dreharbeiten schlappgelacht. Auch ohne die KI-Stimme sehr sehenswert. Und ich muß zugeben, daß der neue Pumuckl besser aussieht, als das Original. Natürlich liegen 40 Jahre dazwischen und Gustl Bayrhammer und "die gute alte Zeit" sind halt Erinnerungen, an die man gerne zurückdenkt. Ich finde die Fortsetzung mehr als gelungen und ich wünsche mir, daß eine zweite Staffel folgen wird. Bitte nicht erst in 40 Jahren, denn dann werde ich nicht mehr existieren.
  • Romplayer schrieb am 18.12.2023, 12.33 Uhr:
    Ich glaube tatsächlich, dass es noch niemals in der Geschichte eine so originalgetreue Fortsetzung einer 40 Jahre alten Serie gab wie hier. Es gibt wirklich nichts auszusetzen.
    Ich fand es übrigens auch großartig, die Filmversion davon im Kino anzusehen (Episoden 1, 3 und 5). Die Stimmung im Saal war sowas von fantastisch und hat enorm zur Freude am Gucken beigetragen. Interessant war auch, dass das Publikum aus Personen aller Generationen stammte - und alle hatten sie eine riesen Gaudi.
    Jetzt wo es alles auch auf RTL+ gibt, habe ich mir auch die Nicht-KI-Stimme von Pumuckl angehört und ich bin schwer beeindruckt, wie gut Maxi Schafroth an das Original herankommt. Ich jedenfalls könnte auch komplett auf die KI-Variante verzichten, ohne etwas zu vermissen.
  • Chrissi50 schrieb via tvforen.de am 17.12.2023, 08.27 Uhr:
    ...also ich mag die neue Serie vom Pumuckl auch,allerdings klappt es mit der KI Stimme ab und zu nicht besonders gut,besonders fällt mir das in Folge 5 oder 6 auf...(die Folge mit der Puppe)...(und dem Geburtstag)...
  • BejaminBlümchen schrieb via tvforen.de am 26.12.2023, 02.36 Uhr:
    erstaunlich, über 1 Millionen Aufrufe für den Ausschnitt nach 3 Tagen und Platz 2 in den youtube Trends. Wahrscheinlich weil das bei RTL lief am ersten Weihnachtstag.
    https://youtu.be/NvhqQMHiIOw?si=f6VazSOO9ib5gZzb
  • BejaminBlümchen schrieb via tvforen.de am 16.12.2023, 13.16 Uhr:
    Ich finde die Neuauflage super klasse. Natürlich kann man nicht alles Do machen wie in der 80er Serie. Zum Beispiel Kneipen damals viel beliebter, heutzutage ich denke größtenteils ausgestorben. Allgemein die Sicht auf die Serie, 1988 war ich 10 Jahre, jetzt 2023 seh ich Serien, die für Kinder gemacht sind, eh ganz anders. Vielleicht ist dir neue Serie sogar besser. Aber man kann das nicht vergleichen. Auf jeden Fall eine der besten deutschen Kinderserien 2023.
  • User 195149 schrieb am 26.12.2023, 19.21 Uhr:
    Absolut so! :O)
  • Sommi schrieb via tvforen.de am 17.12.2023, 00.55 Uhr:
    James Finlaysons Assistent schrieb:
    Glaubt ihr (bzw. RTL) wirklich, daß man damit die
    Kinder
    von heute begeistern kann?

    Ja, kann man.
    Wer im Kino war, hat gesehen, wie begeistert die Kinder reagiert, gelacht und auch mit Pumuckl mitgefühlt haben.
  • jeanyfan schrieb via tvforen.de am 16.12.2023, 18.27 Uhr:
    James Finlaysons Assistent schrieb:
    Glaubt ihr (bzw. RTL) wirklich, daß man damit die
    Kinder
    von heute begeistern kann?
    Ist es nicht eher so, daß der größte Teil der
    Zuschauer
    in dem Alter ist, die die Originalserie als Kind
    gerne gesehen hat?

    Das kann durchaus sein. Wobei ich mich halt immer frage, inwieweit der Geschmack der Kinder oder Jugendlichen von denen selber kommt und wie weit einfach auch die Sender, Eltern, Medien etc. schuld sind, was man denen vorsetzt. Denn bis zu nem gewissen Alter nehmen die ja einfach, was sie so bekommen und entwickeln daraus auch ein Stück weit ihren Geschmack. Sicherlich ändert sich der Zeitgeist, manche Sachen entwickeln sich weiter, früher hatte man einfach weniger Auswahl und deshalb vielleicht auch weniger Ansprüche oder manchen Dingen eher ne Chance gegeben als heutzutage, wo man auf YouTube nur schnell was Anderes anklicken braucht. Aber ob jetzt sowas wie Pippi Langstrumpf zum Beispiel heute nicht als völlig aus der Zeit gefallen angesehen würde, wenn man es 50 Jahre lang nicht gezeigt hätte und plötzlich wieder aus dem Archiv holen würde, weiß ich halt auch nicht. Das lief halt gefühlt immer und so war es dann auch "normal", dass das auch Kinder heutzutage kennen. Ich find halt zum Beispiel nicht gut, dass ein öffentlich-rechtlicher Kika nicht zumindest 90 Minuten am Tag auch eine Art "Kontrastprogramm" bewusst mit älteren Serien/Sendungen bietet, damit jenseits von Streaming und DVD zumindest mal die Kinder damit in Berührung kommen würden.
  • Atomino schrieb via tvforen.de am 16.12.2023, 15.55 Uhr:
    James Finlaysons Assistent schrieb:
    Auch mir gefällt die Neuauflage sehr gut,
    aber mal ehrlich:
    Glaubt ihr (bzw. RTL) wirklich, daß man damit die
    Kinder
    von heute begeistern kann?
    Ist es nicht eher so, daß der größte Teil der
    Zuschauer
    in dem Alter ist, die die Originalserie als Kind
    gerne gesehen hat?
    So oder so, ich hoffe, daß bei RTL die Quoten so
    hoch sind,
    daß es nicht nur bei diesen 13 Folgen bleibt.

    Ist mir egal, für wen Serien gemacht sind, wenn sie mir gefällt... :)
    Und wenn es nun eben eine Kinderserie für Erwachsene ist..., dann hat RTL halt endlich mal was Innovatives geschaffen... 😁 Die Kiddies können sich ja weiter auf TikTok rumtreiben. Kann ich in Ruhe pumuckeln.
  • James Finlaysons Assistent schrieb via tvforen.de am 16.12.2023, 15.43 Uhr:
    Auch mir gefällt die Neuauflage sehr gut,
    aber mal ehrlich:
    Glaubt ihr (bzw. RTL) wirklich, daß man damit die Kinder
    von heute begeistern kann?
    Ist es nicht eher so, daß der größte Teil der Zuschauer
    in dem Alter ist, die die Originalserie als Kind gerne gesehen hat?
    So oder so, ich hoffe, daß bei RTL die Quoten so hoch sind,
    daß es nicht nur bei diesen 13 Folgen bleibt.
  • User 1444810 schrieb am 15.12.2023, 19.32 Uhr:
    Warum sind die Bayrhammer-Folgen "altbacken"? - Wenn schon Eder dann nur Meister.
  • sascha72 schrieb via tvforen.de am 13.12.2023, 17.02 Uhr:
    Habe die ersten zwei Folgen durch und stimme zu. Bei der 2. ist die Stimme irgendwie "brüchig" und uneinheitlich. Hoffe bei der 3. heute Abend wird's wieder besser. Die Folgen selbst mag ich als Fan der alten Pumuckl sehr gern. Auch der neue Eder ist symphytisch. Natürlich kommt die Serie nicht an das Original - aber damit war ja nun auch wirklich nicht zu rechnen.
  • User 843903 schrieb am 12.12.2023, 15.10 Uhr:
    Ich hab' alle alten Folgen auf Festplatte - ursprünglich noch auf VHS für meine Tochter.
    Ich freue mich auf die neuen Episoden; auch, weil immer wieder an MEISTER EDER erinnert wird und sehr sympathische Menschen mitspielen.
  • Wikkie schrieb am 12.12.2023, 12.29 Uhr:
    Ich mag weder Remakes noch Reboots und frage mich jedesmal, wieso man etwas unbedingt erneuern oder verschlimmbessern muß, doch nach der Sichtung der ersten drei Folgen muß ich gestehen: Alles richtig gemacht!
    Mir gefällt, daß Pumuckl sein Aussehen beibehalten hat und nicht wie z.B. die 3D Biene Maja oder 3D Heidi aussieht. Der Eder-Neffe ist gut gewählt, der bayrische Dialekt wurde beibehalten und Pumuckls Sprüche sind immer noch witzig. Man darf als "alter Sack" auch nicht vergessen, daß man damals bei den originalen Folgen noch ein Kind war und die Serie ganz anders auf einen gewirkt hat. Gegen die KI-Stimme kann ich bisher nichts Negatives sagen. Also mir gefällt's bisher ganz gut und ich werde mir auch noch die anderen Folgen anschauen.
    Der demente Nachbar in der Paketfolge hatte einen super Spruch gelassen, als alle Nachbarn mit ihren Paketen das Hinterhaus verließen... Zitat: "Komischer Paketshop". *lach*
  • chrisspeed schrieb am 12.12.2023, 11.34 Uhr:
    Hallo, müsst ihr alle meckern , ich habe jetzt alle Folgen gesehen , SPITZE.
    Seit mal froh das nix mit Aliens , Tieren die zur Feuerwehr gehören oder rum rotzende jugendliche geht.
    Wir unsere Kindheit , seit mal froh das jemand das aufgreift und was mit macht, wir machen viel zu wenig mit unserer Jugend.
    Denkt mal drüber nach bevor es zu spät ist.
  • renes_welt schrieb am 11.12.2023, 22.10 Uhr:
    Also ich bin mit dem Original aufgewachsen, und habe erst letztes Jahr mit nochmal, aktuell mit 48 Jahren, alle alten Folgen mit Freude angesehen. Ich war ganz überrascht, die Stimme von Hans Clarin in den neuen Folgen zu hören. Aber hatte dann gelesen, dass die KI da geholfen hat, und da habe ich genauso wie bei Harrison Ford in Indiana Jones echt meine Probleme mit. Außerdem warum muss man alles neu verfilmen oder adaptieren. Haben die Autoren heute keine eigenen Ideen mehr? Und wenn schon eine bayrische Serie neu aufgelegt wird, und auch teilweise zumindest Münchner Originale ( bisher zumindest in Folge 1 ) zum Einsatz kommen, warum dann bitte ne Pizzeria, wird doch noch ne schöne urige Kneipe geben oder? Naja werde mir trotzdem die Tage, noch ein paar weitere Folgen anschauen, um mich vielleicht noch umstimmen zu lassen. Ach und bei Folge 2 war Pumuckls KI Stimme teilweise ganz anders. Und was mich stutzig macht, denn das Haus wurde 1985 abgerissen, aber nun in der Serie sieht der Hof und die Fassade wie damals aus, und dass mit einem DHL Boten von heute davor, hhmm 🤔🤔🤔
  • User 1444810 schrieb am 15.12.2023, 19.34 Uhr:
    "Kneipe" wäre genauso unpassend. Wenn schon, dann Biergarten oder vielleicht Beisl.
  • Rüvonnchen schrieb am 12.12.2023, 11.33 Uhr:
    Die Kulisse wurde nachgebaut. ;-)
  • User 1804472 schrieb am 11.12.2023, 06.22 Uhr:
    Also ich finde diese neuen Folgen schrecklich. Das ist nicht zu vergleichen mit den alten da hat sich alles verändert.Pumuckel und Meister Eder früher viel besser .Lieber schaue ich mir die Orginalen an als sowas.Man sollte einfach nicht alles modernisieren .Mit dem ganzen Schwachsinn,  was ich schon gelesen hab. Das die Pumuckel Folgen nichts für klein Kinder sind weil Bier und Wortauswahl vorkommen ecc..
  • User 195149 schrieb am 26.12.2023, 19.23 Uhr:
    Nö. Esdarf auch so neu! ;O)
  • Rüvonnchen schrieb am 11.12.2023, 09.37 Uhr:
    Wenn man nicht mal weiß, wie Pumuckl geschrieben wird...
  • BartS1975 schrieb via tvforen.de am 11.12.2023, 01.27 Uhr:
    Wenn ich nicht Tomaten auf den "Ohren" habe, ist die Pumuckl-Vertonung der zweiten Folge (Pumuckl wird verschenkt) technisch völlig schiefgegangen - hier ist das auf der KI-Spur eine Mischung aus Clarin und (vermutlich) der echten Stimmung, das wechselt alle paar Sekunden. Hoffentlich kann das noch geändert werden. Die erste Folge ist dagegen einwandfrei. Die restlichen Folgen habe ich noch nicht gesehen.
  • Stitch schrieb am 10.12.2023, 13.21 Uhr:
    Wir haben die ersten drei Folgen im Kino gesehen mit meiner 8-jährigen Nichte und können uns dem Lobeslied nur anschließen. Unserer und der neuen Generation hat es sehr gut gefallen, das Herz der alten Serie wird in der Fortsetzung am Leben gelassen - besser hätte man es nicht machen können. Wir freuen uns schon auf die restlichen Folgen an den Weihnachtstagen und hoffen auf weitere Staffeln.
  • Rüvonnchen schrieb am 10.12.2023, 11.09 Uhr:
    Ich gebe zu, ich war skeptisch, als ich zum ersten Mal von einer Fortsetzung las. Aber was ich bisher gesehen habe, steigert meine Vorfreude. Offensichtlich ist den Machern etwas Großartiges gelungen. Dass Ilse Neubauer noch dabei ist, freut mich sehr. Das wird einem die Weihnachtstage mit Sicherheit versüßen. Hurra, Hurra. :D