Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Fortsetzung des Bankenthrillers mit Désirée Nosbusch
Christelle Leblanc (Désirée Nosbusch), Jana Liekam (Paula Beer), Gabriel Fenger (Barry Atsma) in "Bad Banks"
Bild: Fabrizio Maltese/KNSK
"Bad Banks": Zweite Staffel ab sofort in der Mediathek/Bild: Fabrizio Maltese/KNSK

Einer der herausragendsten deutschen Serienstarts des vergangenen Jahres war mit Sicherheit "Bad Banks". Die Thrillerserie mit einer komplexen Story über das Bankenwesen lief zwar im linearen Fernsehen nur mittelprächtig, doch in der Mediathek war sie ein Hit und stieß allgemein auf großes Lob. Daher gaben die auftraggebenden Sender arte und ZDF rasch grünes Licht für eine zweite Staffel der Koproduktion, die ab heute (31. Januar) in der ZDFmediathek und auch bei arte on Demand bereitliegt. Insgesamt sechs neue Folgen des Bankenthrillers sind produziert worden. Die lineare Ausstrahlung erfolgt ab Freitag, den 6. Februar um 20.15 Uhr beim Kulturkanal arte und ab Samstag, den 8. Februar um 20.15 Uhr im ZDF.

Die Handlung setzt ein halbes Jahr nach der Krise ein. Die fusionierte "Deutsche Global Invest" leidet unter den verschärften Auflagen, die das Geschäft extrem mühsam machen. Für die neue Investmentchefin Christelle Leblanc (Désirée Nosbusch) rückt der ersehnte Aufstieg in den Vorstand in weite Ferne. Doch auch für Jana Liekam (Paula Beer) läuft es in Frankfurt nicht nach Plan. Sie hat sich mit ihrem Team (Albrecht Schuch als Adam, Mai Duong Kieu als Thao) allerdings längst in Stellung gebracht. Die alte Bankenwelt fährt nur noch mit halber Kraft, währenddessen erlebt die junge Finanzbranche in kleinen beweglichen Start-ups und FinTechs einen fundamentalen Wandel. Es beginnt ein Kampf der Generationen, bei dem am Ende die Frage bleibt, wer die Zukunft des Systems bestimmen wird.

Die DGI baut einen Inkubator in Berlin auf, einen "Brutkasten" für junge FinTechs, die mit dem Investment der Bank großgezogen und an den Markt gebracht werden sollen. Die Leitung eines FinTechs, das auf nachhaltige Finanzprodukte setzt, soll Jana übernehmen. Doch sie fährt heimlich ihre eigene Agenda - schließlich hat sie noch eine Rechnung mit Leblanc offen. Die schillernde, turbulente Hauptstadt wird für Jana Chance und Herausforderung zugleich. Und dann tritt auch noch ein alter Bekannter wieder in ihr Leben: der charismatische Gabriel Fenger (Barry Atsma).

Inszeniert wurde die zweite Staffel von Christian Zübert nach Drehbüchern von Oliver Kienle. In weiteren Hauptrollen sind Tobias Moretti, Marc Limpach, Germain Wagner und Jean-Marc Barr zu sehen. Neu im Cast sind unter anderem Noah Saavedra, Trystan Pütter und Tedros Teclebrhan.

"Die Bankenwelt ist im Umbruch. Die Fernsehwelt ist es auch. 'Bad Banks' ist durch die einzigartige Kombination aus zeitgemäßem Look, rasantem Erzählen, thematischer Relevanz und herausragender Schauspielleistung zum Synonym für 'High-End-Serie made in Germany' geworden und hat Maßstäbe gesetzt", so Frank Zervos, ZDF-Hauptredaktionsleiter Fernsehfilm/Serie I. Gedreht wurde in Berlin, Frankfurt, Luxemburg sowie auf Barbados und den Virgin Islands.

"Bad Banks" nach einer Idee von Serienschöpferin Lisa Blumenberg ist eine Produktion der Letterbox Filmproduktion, Iris Productions (Produzent: Nicolas Steil) und Real Film Berlin in Koproduktion mit dem ZDF und in Zusammenarbeit mit arte. Die Auftaktstaffel konnte als Qualitätsserie aus deutschen Landen angenehm überraschen und zahlreiche Kritikerpreise einheimsen - darunter mehrerer Auszeichnungen beim Deutschen Fernsehpreis (etwa als beste Dramaserie), Grimme-Preis", Preise der Deutsche Akademie für Fernsehen und eine Nominierung bei den internationalen Emmys.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare