Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht (ca. 3-6 Wochen vorher)
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich im "TV-Planer" für alle ausgewählten Serien und Filme
  • wöchentlich im Newsletter mit allen Serienstarts der Woche (Änderung/Löschung ist jederzeit unter www.wunschliste.de/login möglich)
  • Ich willige ein, dass ich kostenlos per E-Mail informiert werde. Diese Benachrichtigungen (z.B. TV-Sendetermine, Streaming-Tipps und Medien-Neuerscheinungen) können jederzeit geändert und deaktiviert werden. Mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten bin ich einverstanden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht. Ich kann die Einwilligung jederzeit per E-Mail an kontakt@imfernsehen.de oder per Brief an die imfernsehen GmbH & Co. KG, Aachener Straße 364-370, 50933 Köln widerrufen. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen und erkläre dazu mein Einverständnis.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Dieter Thomas Heck ist tot

24.08.2018, 22.02 Uhr - Glenn Riedmeier/TV Wunschliste in Vermischtes
Showlegende und Mister "ZDF-Hitparade" mit 80 Jahren verstorben
Dieter Thomas Heck moderierte jahrzehntelang "Die ZDF-Hitparade"
Bild: ZDF/Arthur Grimm
Dieter Thomas Heck ist tot/Bild: ZDF/Arthur Grimm

Der Showmaster Dieter Thomas Heck ist tot. Der Moderator, Sänger und Entertainer verstarb am gestrigen Donnerstag, 23. August 2018, im Alter von 80 Jahren in Berlin. Dies teilte Prof. Dr. Christian Schertz, der Anwalt von Hecks Familie, am Freitagabend mit. Heck wurde mit der "ZDF-Hitparade" bekannt, die er 15 Jahre lang präsentierte.

Carl-Dieter Heckscher, so lautete sein bürgerliche Name, wurde am 29. Dezember 1937 in Flensburg geboren, doch bereits wenige Wochen nach seiner Geburt zog seine Familie mit ihm nach Hamburg, da sein Vater dorthin beruflich versetzt worden war. Der junge Dieter wurde im Alter von fünf Jahren bei einem nächtlichen Bombenangriff unter einer Kellertreppe verschüttet. Nach diesem traumatischen Erlebnis begann er zu stottern, konnte dies aber mit einer Gesangsausbildung wieder ablegen. Gleichzeitig entwickelte er dadurch seine Fähigkeit als Schnellsprecher, was in seiner späteren Fernsehkarriere zu seinem Markenzeichen werden sollte. Nach der Schule absolvierte er eine Ausbildung zum Technischen Kaufmann und war danach kurze Zeit als Automobilverkäufer tätig.

1959 stieg er ins Show-Business ein und trat unter dem Namen Dieter Heckscher in Peter Frankenfelds Talentshow "Toi, Toi, Toi" auf und sang das Lied "Ein bisschen mehr" von Peter Alexander. 1961 war er Kandidat beim deutschen Vorentscheid zum "Grand Prix Eurovision de la Chanson". Zwei Jahre später sprang er beim Südwestfunk als fiktiver Interviewpartner ein, da der eigentliche Gast ausgefallen war. Der Moderator stellte jedoch sehr ungeschickte Fragen, weshalb Heck das Gespräch selbst in die Hand nahm. Dies gefiel dem Abteilungsleiter Herbert Falk derart, dass er Heck daraufhin ein Angebot für eine Radiosendung beim SWF machte, wo zu diesem Zeitpunkt auch der junge Frank Elstner tätig war. Fortan ging Heck wöchentlich auf Sendung.

1965 wechselte Heck zu Radio Luxemburg, wo es üblich war, die Moderatoren mit Vornamen zu nennen. Da es allerdings schon einen Dieter und auch einen Charly gab, hatte Heck die Idee, sich einfach einen neuen Namen suchen zu lassen. Die Jugendzeitschrift Bravo startete daraufhin die Aktion "Diskjockey ohne Namen". Die Leser empfanden den Namen Thomas am passendsten - und so nannte sich der Nachwuchsmoderator fortan Dieter Thomas Heck. Bei RTL blieb er allerdings nicht lange und kam nach einem kurzen Intermezzo bei der Europawelle Saar schließlich beim Saarländischen Rundfunk unter. Dort forcierte Heck den deutschen Schlager und erfand den Preis "Die Goldene Europa". Für die meisten anderen Moderatoren war Schlager ein unbeliebtes Segment und auch dem Rundfunk- und Fernsehregisseur des Saarländischen Rundfunks Truck Branss sagte die Musik der "deutschen Schlagerparade" nicht zu. Die Hörerzahlen (rund zwei Millionen) beeindrucken ihn allerdings, weshalb er Heck eine TV-Show anbot, die jedoch schlussendlich vom Saarländischen Rundfunk abgelehnt wurde. Stattdessen sagte das ZDF zu.

Fortan präsentierte Heck ab 1969 die legendäre "ZDF-Hitparade", die er stets mit dem Spruch "Hier ist Berlin" begann. Bis 1984 moderierte er 183 reguläre Folgen und einige Sonderausgaben. Trotz anfänglicher Kritik wurde die Show zu einer der wichtigsten Musiksendungen der 1970er und 1980er Jahre. Bis zu 27 Millionen Zuschauer schalteten ein. 1981 initiierte Heck den Preis "Die goldene Stimmgabel", der bis 2007 an deutschsprachige Interpreten vergeben wurde. Heck wurde zu einem der wichtigsten Sendergesichter des ZDF, wo er zahlreiche weitere Formate präsentierte wie die Spielshows "4 gegen 4" (1971-1973), "Die Pyramide" (1979-1994), "Schwarz auf weiß" (1987-1988) sowie die Musikshows "Melodien für Millionen" (1985-2007), "Musik liegt in der Luft" (1991-1998), "Die deutschen Schlagerfestspiele" (1994-1999), "Das große Los" (1996-2000), "Show Palast" (1999-2000) und "Das ZDF Sommerhitfestival" (1999-2007).

Abgesehen von seinen Show-Aktivitäten war Heck hin und wieder auch als Schauspieler tätig, darunter 1970 in dem vielbeachteten Fernsehspiel "Das Millionenspiel". Darüber hinaus übernahm er Gastrollen in Serien wie "Praxis Bülowbogen", "Die Rosenheim-Cops" und "Tatort". Dem deutschen Schlager blieb Heck als Produzent, Texter und Sänger ebenso stets verbunden.

Im Zuge einer Programmreform wurde Hecks Vertrag Ende 2007 nicht verlängert und der Mainzer Sender stellte seine verbliebenen Unterhaltungsformate ("Das ZDF Sommerhitfestival", "Melodien für Millionen") ein. Am 18. November 2007 gab Heck nach 38 Jahren und genau 11 Monaten seinen Rücktritt von der Bühne bekannt und verabschiedete sich von seinem Publikum mit den Worten "Mein Leben war es, Menschen zu unterhalten. Dass mir dies gelungen ist, macht mich glücklich. Ich durfte große Erfolge feiern, war 50 Jahre im Geschäft und davon 40 Jahre im deutschen Fernsehen in der ersten Reihe. Das erfüllt mich mit großer Dankbarkeit."

Am 19. Dezember 2007 ehrte ihn das ZDF anlässlich seines 70. Geburtstags mit einer Überraschungsshow unter dem Motto "Danke, Dieter Thomas Heck!". Johannes B. Kerner moderierte die Live-Gala aus Berlin, in der zahlreiche Weggfährten Hecks aus "ZDF-Hitparade"-Zeiten auftraten, darunter Costa Cordalis, Bernd Clüver, Udo Jürgens, Paola Felix und Rolf Zuckowski.

Heck war zwei Mal verheiratet und Vater von zwei Söhnen und einer Tochter. Bis 2009 lebte er in Schloss Aubach in Lauf in Baden-Württemberg. Danach hatte er Wohnsitze in der Schweiz und in Spanien. Heck setzte sich zeitlebens für die Deutsche Welthungerhilfe ein, da ihm der Kampf gegen Armut in der Welt am Herzen lag. 1984 und 2009 erhielt er das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, 2001 die Goldene Feder für sein karitatives Engagement, 2008 den "Echo"-Sonderpreis für herausragende Verdienste um die deutschsprachige Musik, 2014 den Hans-Rosenthal-Ehrenpreis sowie 2017 die "Goldene Kamera" für sein Lebenswerk, wo er seinen letzten großen TV-Auftritt absolvierte.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • wolle64 schrieb via tvforen.de am 06.10.2018, 11.05 Uhr:
    wolle64Das Thema hatten wir doch schon mal.

    https://www.tvforen.de/read.php?3,1192172,1202756#msg-1202756

    Da gibt es auch eihnen Youtube-Link in dem der Ersteller aus erster Quelle von zersetzten Bändern berichtet.

    Sicherheitshalber hier nochmal der Youtube-Link. Aus diesem Material dürfte der s/w Ausschnit am Anfang stammen. Warum das in s/w ist, wird vom Uploader erklärt.

    https://www.youtube.com/watch?v=grnzn4wpPlE&feature=feedlik

    Da würde ich mal sagen, es steht Aussage gegen Aussage. Mit der Einschränkung, dass die neuere Aussage mit keiner Quelle belegt ist.

    Aktuell heißt es bei Wikipedia, dass die Bänder 1979 überspielt worden sein sollen. Das würde wiederum nicht zu der Best-Of Sendung von 1985 passen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/ZDF-Hitparade#Die_verschollenen_Folgen

    Laut Episodenliste war Olivia Molina mit "Aber wie" in den Ausgaben 15 - 17 dabei.
  • Hitparadenfan schrieb via tvforen.de am 05.10.2018, 00.37 Uhr:
    Hitparadenfanchris2005 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Möglicherweise liegt diese Sondersendung mit den
    > Hitparaden-Ausschnitten von 1985 ja noch beim ZDF
    > vor? Wäre ja eine Möglichkeit, noch mehr
    > Ausschnitte der "verschollenen" Folgen sehen zu
    > können.
    >
    > Vielleicht lassen sich ja Titel und Sendedatum
    > herausfinden.

    Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch schon gehabt...
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 04.10.2018, 22.41 Uhr:
    andreas_nhakko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nicht "verschollen" und auch nicht "zersetzt"
    > alles Lüge die schon seit Jahren den Fans der
    > Hitparade aufgebunden wird. Tatsächlich ist es so
    > ,dass die Sendebänder Ende der 80er Jahre von
    > einem Dödel aus Mainz überspielt worden sind.
    > Das gibt das ZDF natürlich nicht freiwillig zu
    > warum auch schwer einen fahrlässigen Fehler zu
    > zugeben.

    Das nennt sich Dödelschutz.
  • chris2005 schrieb via tvforen.de am 04.10.2018, 22.25 Uhr:
    chris2005Möglicherweise liegt diese Sondersendung mit den Hitparaden-Ausschnitten von 1985 ja noch beim ZDF vor? Wäre ja eine Möglichkeit, noch mehr Ausschnitte der "verschollenen" Folgen sehen zu können.

    Vielleicht lassen sich ja Titel und Sendedatum herausfinden.
  • hakko schrieb via tvforen.de am 04.10.2018, 21.22 Uhr:
    hakkoEin Hinweis auf einige Informationen, die vor 2 Stunden unter Video mit dem Namen "ZDF Hitparade Nr. / 28.11.1971" unter dem folgenden Link auf YouTube vom YouTuber Lockenbenn1986 in seinem Kommenentar veröffentlicht wurden:

    _________________________________________________________________________________

    Hier sind seine Informationen auch nachzulesen:

    Nicht "verschollen" und auch nicht "zersetzt" alles Lüge die schon seit Jahren den Fans der Hitparade aufgebunden wird. Tatsächlich ist es so ,dass die Sendebänder Ende der 80er Jahre von einem Dödel aus Mainz überspielt worden sind. Das gibt das ZDF natürlich nicht freiwillig zu warum auch schwer einen fahrlässigen Fehler zu zugeben. Als Heck im Dezember 1984 aufhörte zeigte man anlässlich Anfang 1985 im ZDF Nachtprogramm noch einmal Ausschnitte von allen Sendungen der Hitparade mit ihm darunter waren auch die Folgen 2-25. Das Originalband der ersten Ausgabe existiert im übrigen auch nicht mehr. Die Premierensendung ist deswegen noch vorhanden da diese für andere Sendeanstalten vom Originalband kopiert wurde damit man bei einem Jubiläum der Hitparade Ausschnitte oder die komplette Ausgabe zeigen kann.
    _________________________________________________________________________________

    Das sind ja neue Nachrichten für mich! Die Ausgaben der 24 ZDF Hitparadensendungen Nr. 2 vom 22.02.1969 bis Nr. 25 vom 17.07.1971 sind vom ZDF Ende der 1980`er Jahre gelöscht worden. Bisher hieß es, das diese Sendungen nicht mehr im ZDF-Archiv existieren, da man seinerzeit in den Ü-Wagen des ZDF bei Live-Sendungen (wie der "Hitparade" und "Starparade") im Gegensatz zu den voraufgezeichneten Studioproduktionen (wie "Disco" oder "Erkennen Sie die Melodie?") leider mangelhaftes Bandmaterial der Firma AGFA für den Sendemitschnitt verwendet hat, welches sich über viele Jahre unbemerkt im Archiv chemisch zersetzt und aufgelöst hat.
  • Wicket schrieb via tvforen.de am 04.09.2018, 13.21 Uhr:
    WicketIch habe es auch im Radio gehört. Das Programm wurde deshalb sogar kurzfristig unterbrochen, was heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist. :..(

    Mit Heck verbinde ich viele schöne Fernsehmomente. Schade nur, dass man nicht auch Sendungen wie "Schwarz auf Weiss" das Zeitungsschlagzeilenquiz aus den Archiven geholt hat.

    Hier ein kleiner Ausschnitt:



    Möge er in Frieden ruhen und vielen Dank für alles, was Sie für die deutschsprachige Musik- und Unterhaltungsindustrie geleistet haben, Herr Heck.


    R.I.P.
    Wicket
  • Fall Guy schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 23.06 Uhr:
    Fall GuyAls internationales Beispiel ist "Vamos a la playa" von Righeira ja auch so ein Fall. Aus dem selben Jahr wie "Besuchen Sie Europa", thematisch sehr nahe beieinander, der ernste Inhalt auch verpackt, hier in einen leichten Synthie-Sommer-Sound.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 20.24 Uhr:
    faxe61hakko
    >Und warum wurde dann nicht wie der Kameramann es vorgeschlagen hat, bereits seit der 1. Hitparade per Telefon abgestimmt?>

    Es war eine Aufzeichnung, wie Heck bei Blacky erzählt.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 20.16 Uhr:
    faxe61Dazu kenne die Absicht von Geier-Sturzflug nicht wirklich.
    Es kann aber gut möglich sein.
    Mir ist nur das Lied "Wir steigern das Bruttosozialprodukt" eher im Gedächtnis geblieben.
  • Zoppo_Trump schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 19.54 Uhr:
    Zoppo_TrumpDie flotte Melodie betrachte ich in diesem Fall als eines der Mittel zum satirischen Zweck, und natürlich spricht man damit ein ungleich breiteres Publikum an als mit einem "ernsterem" musikalischen Rahmen à la "sauertöpfisch dreinblickender Mann mit Klampfe allein auf der Bühne und sonst nix".
    Und klar ist es ein "Witz", wenn bei diesem Text mitgeklatscht wird - aber das kann man ja auch als Synonym für Oberflächlich- und Wurschtigkeit auf seiten der Rezipienten auslegen, die Intention der Interpreten kann durchaus gewesen sein, das (typische ZDF-Hitparaden?-)Publikum auf diese Weise vorzuführen.
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 19.39 Uhr:
    faxe61Danke Zoppo_Trump. Ich hatte sie vor 2 Tagen schon einmal gesucht.

    Zoppo_Trump schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die "Heut abend"-Sendung mit Heck ist in der
    > Mediathek ja offenbar nicht verfügbar. Auf
    > Youtube findet man sie momentan:
    >
    > https://www.youtube.com/watch?v=IEkwG3GOLQ8
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 19.36 Uhr:
    faxe61hakko
    >Mich interessiert einmal, ob hier jemand im Forum sich outet und mitteilt, ob ihm der Text oder die Melodie bei diesem Lied wichtiger oder ob beides gleich ist. Wenn`s um den Inhalt geht, ist es nicht verwunderlich, dass Heck dieses Lied nicht in seiner Sendung haben wollte. Ich persönlich hätte mir schon mehr Dramatik im Klang gewünscht. Dem Inhalt anpassend sollte es schon sein, aber dann wäre das Lied womöglich nicht die ZDF Hitparade gekommen und hätte sich auf Nummer 1 platziert.>

    Was hat das mit outen zu tun?
    Der Text war mir wichtiger, die Musik passte nicht so dazu, höflich ausgedrückt.
    Das hast du ja schon geschrieben, hakko.
  • Zoppo_Trump schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 18.16 Uhr:
    Zoppo_Trumphakko schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Mich interessiert einmal, ob hier jemand im Forum
    > sich outet und mitteilt, ob ihm der Text oder die
    > Melodie bei diesem Lied wichtiger oder ob beides
    > gleich ist.

    Ich würd' sagen, mir war die Melodie nicht unwichtig, aber ich habe z. B. bei diesem Lied sicher auch mehr auf den Text geachtet als bei einem x-beliebigen Schlager. Natürlich war der Inhalt satirisch gemeint, das hat die Zielgruppe damals (junge Leute) sicher auch mehrheitlich so verstanden. Und natürlich sollte der Text auch provozieren, eben die Anhänger der Heile-Welt-Schlager. Das hat ja auch prima funktioniert, wie sich am Beispiel von Heck zeigt.
  • Zoppo_Trump schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 18.11 Uhr:
    Zoppo_TrumpThinkerbelle schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das kommt auch immer darauf an, wie du in den
    > Thread rein kommst. Klickst du den letzten Beitrag
    > (rechts in der Übersicht) an, kommst du da hin
    > und wenn du da was schreibst ist es dann da wo du
    > gerade bist. Wenn du in der Übersicht links auf
    > den Thread Titel klickst, dann kommst du zum
    > ersten Beitrag, und unter dem wird dein Beitrag
    > auch einsortiert und kommt dann nach ganz unten.
    > Und wenn du sicher gehen willst, dann antwortest
    > du auf den allerersten Beitrag (also unter dem
    > Beitrag auf "antworten" klicken), dann kommt dein
    > Beitrag mit Sicherheit nach ganz unten in den
    > Thread.

    Ah, danke! Ich habe in der Tat immer rechts in der Übersicht geklickt, um gleich beim aktuellsten Beitrag zu sein. Werd' ich jetzt nötigenfalls drauf achten, merci!
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 17.37 Uhr:
    ThinkerbelleAlso für mich waren bei Geier Sturzflug die Texte wichtiger. Und "Besuchen Sie Europa, solange es noch steht" war eher so satirisch/schwarzhumorig. Sowas wo einem das Lachen oder Klatschen im Hals stecken bleibt.

    Ich denke, das kann man auch so oder so sehen. So wie Herr Heck, dass gesellschaftliche Themen in Schlagern nichts zu suchen haben. Aber ich hab Geier Sturzflug nie als Schlager gesehen. Die Jugend von damals fand großteils die Schlager zu schnulzig und wollte etwas mehr Realität in der Musik - auch der deutschsprachigen. Durch die neue deutsche Welle und die gesellschaftskritischen Lieder wurde deutsche Musik für Jugendliche damals überhaupt erst wieder interessant. Die Kontroverse war eher ein Generationsproblem. Ältere, die ihre heile Wirtschaftswunderwelt auch weiterhin in ihrer Musik widergespielt sehen wollte - und Junge, die die Risse in der heilen Wirtschaftswunderwelt sahen und ansprechen wollten. Für die Umweltverschmutzung und kalter Krieg / Stationierung von Atomraketen bei uns (darum geht es bei "Besuchen Sie Europa" ja) Themen waren, die sie auch musikalisch behandelt sehen wollten. Wobei der Großteil der NDW allerdings wenig gesellschaftskritisch war und sich eher durch Schrägheit oder satirische Überzeichnung von Schlagern (z.B. "Die Sennerin vom Königsseee") hervortaten, bzw. sich gegen die Eltern und ihre schnulzige Schlagerwelt auflehnten. Und Heck gehörte eben der Elterngeneration an und fühlte sich provoziert was ja auch ein bisschen die Intention der NDW war - Eltern zu provozieren. ;)
  • hakko schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 16.25 Uhr:
    hakkoThinkerbelle schrieb:

    > Also ich hör da Klatschen, vor allem in der
    > ersten Strophe. Und im Bild ist später auch eine
    > ältere Dame, die verhalten mitklatscht. Ansonsten
    > sieht man vom Publikum nicht viel.

    Hast recht Thinkerbelle. Ich hab noch einmal genauer reingehört. Es war schon spät gestern Abend. Durch meine Übermüdung habe ich nicht mehr alles wahrgenommen. Tia, das Mitklatschlied mit diesem ernsten Thema hat viele Zuschauer und Zuhörer so fasziniert, so dass sie das Lied mochten.

    Mich interessiert einmal, ob hier jemand im Forum sich outet und mitteilt, ob ihm der Text oder die Melodie bei diesem Lied wichtiger oder ob beides gleich ist. Wenn`s um den Inhalt geht, ist es nicht verwunderlich, dass Heck dieses Lied nicht in seiner Sendung haben wollte. Ich persönlich hätte mir schon mehr Dramatik im Klang gewünscht. Dem Inhalt anpassend sollte es schon sein, aber dann wäre das Lied womöglich nicht die ZDF Hitparade gekommen und hätte sich auf Nummer 1 platziert.
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 15.08 Uhr:
    ThinkerbelleZoppo_Trump schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein Post mit dem Youtube-Link zur "Heut
    > abend"-Sendung ist übrigens ein prima Beispiel
    > dafür, dass ein neuer unabhängiger Post (sprich
    > keine Antwort auf einen anderen) in diesem Forum
    > nicht automatisch, wie's sinnvoll wäre, unten
    > angehängt wird, sondern auch mal einfach irgendwo
    > weiter oben zwischendrin auftaucht, wo ihn niemand
    > findet ... :-(

    Das kommt auch immer darauf an, wie du in den Thread rein kommst. Klickst du den letzten Beitrag (rechts in der Übersicht) an, kommst du da hin und wenn du da was schreibst ist es dann da wo du gerade bist. Wenn du in der Übersicht links auf den Thread Titel klickst, dann kommst du zum ersten Beitrag, und unter dem wird dein Beitrag auch einsortiert und kommt dann nach ganz unten. Und wenn du sicher gehen willst, dann antwortest du auf den allerersten Beitrag (also unter dem Beitrag auf "antworten" klicken), dann kommt dein Beitrag mit Sicherheit nach ganz unten in den Thread.
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 15.04 Uhr:
    Thinkerbellehakko schrieb:
    > Zudem wurde der
    > Klatschrhythmus, wie von Heck gesagt und
    > vorgemacht, vom Publikum im Berliner
    > Unionfilm-Studio nicht wahrgenommen. Das Publikum
    > hat während des gespielten Liedes von Geier
    > Sturzflug nicht mitgeklatscht.
    >
    > Hier ist der Beweis:

    Also ich hör da Klatschen, vor allem in der ersten Strophe. Und im Bild ist später auch eine ältere Dame, die verhalten mitklatscht. Ansonsten sieht man vom Publikum nicht viel.
  • Zoppo_Trump schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 08.19 Uhr:
    Zoppo_TrumpMein Post mit dem Youtube-Link zur "Heut abend"-Sendung ist übrigens ein prima Beispiel dafür, dass ein neuer unabhängiger Post (sprich keine Antwort auf einen anderen) in diesem Forum nicht automatisch, wie's sinnvoll wäre, unten angehängt wird, sondern auch mal einfach irgendwo weiter oben zwischendrin auftaucht, wo ihn niemand findet ... :-(
  • Zoppo_Trump schrieb via tvforen.de am 27.08.2018, 08.16 Uhr:
    Zoppo_TrumpDie "Heut abend"-Sendung mit Heck ist in der Mediathek ja offenbar nicht verfügbar. Auf Youtube findet man sie momentan:

    https://www.youtube.com/watch?v=IEkwG3GOLQ8
  • hakko schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 23.28 Uhr:
    hakkoSpoonman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In der "Heut abend"-Sendung von 1986 hat sich
    > Dieter Thomas Heck genauso unangenehm
    > präsentiert, wie ich ihn in Erinnerung hatte.
    > Unter anderem lästerte er über Herbert
    > Grönemeyer und Udo Lindenberg, die sich
    > entschieden hatten, nicht in der Hitparade
    > aufzutreten, weil sie der Meinung waren, dass ihre
    > Songs keine Schlager seien. Heck hielt das für
    > Quatsch und sagte, das sei Undankbarkeit dem
    > Publikum gegenüber. Wenn das Publikum ein Lied
    > durch den Kauf der Platten in die Hitparade
    > hineinwähle, dann müsse der Künstler dort auch
    > auftreten.
    >
    > Im nächsten Atemzug regte er sich über
    > politische/gesellschaftskritische/satirische Songs
    > auf, die in der Hitparade vorkamen. Als Beispiele
    > nannte er ein Lied namens "Tschernobyl" (das ich
    > nicht kenne) und "Besuchen Sie Europa" von Geier
    > Sturzflug. Heck sagte sinngemäß, solche Themen
    > kämen ja zur Genüge in Zeitungen und
    > Nachrichtensendungen vorr. So was hätte mit
    > Schlager nichts zu tun, und die Zuschauer hätten
    > das Recht, bei einer Schlagsendung einfach mal
    > abzuschalten.
    >
    > So viel Borniertheit und Heuchelei in wenigen
    > Sätzen unterzubringen, ist schon eine Kunst für
    > sich :)

    Hinzufügen möchte ich, dass Herr Heck von dem langen Nicht-Auftreten in der ZDF Hitparade von Peter Alexander gesprochen hat. Er kam 1979 dann endlich in die Sendung. Zudem wurde der Klatschrhythmus, wie von Heck gesagt und vorgemacht, vom Publikum im Berliner Unionfilm-Studio nicht wahrgenommen. Das Publikum hat während des gespielten Liedes von Geier Sturzflug nicht mitgeklatscht.

    Hier ist der Beweis:


    Des Weiteren will ich hinzufügen, dass Heck in der Sendung "Heut Abend" mit Joachim Fuchsberger davon sprach, dass ursprünglich die Sendung nicht Hitparade, sondern Schlagerparade heißen sollte. In Anlehnung an seine damalige Radiosendung beim Saarländischen Rundfunk sollte der Name übernommen werden. Man hat sich aber wegen der Eindeutschung des Namens Hitparade dann doch für diese Bezeichnung entschieden.

    Ich glaube, dass die Sendung mit dem Namen ZDF Schlagerparade nicht so bekannt und beliebt gewesen wäre und die Sendung über Jahre gelaufen wäre. Zudem hätte man spätestens 1987 als die Sendung auch englisch sprachige Musik zulies und nicht mehr live gesungen wurde den Namen ändern müssen. Denn dann wäre der Name ZDF Schlagerparade falsch gewesen. Schließlich traten richtige Rock- und Popstars in der Sendung auf. Die Schlagerstars traten seltener in der Sendung auf.
  • hakko schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 23.13 Uhr:
    hakkoU56 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich habe gerade das ZDF-Programm vom 18. Januar
    > 1969, dem Tag der ersten Hitparade, eingegeben:
    >
    > http://tvprogramme.shoutwiki.com/wiki/Sa,_18._Janu
    > ar_1969#ZDF
    >
    > Viel Spaß beim Lesen!


    Und warum wurde dann nicht wie der Kameramann es vorgeschlagen hat, bereits seit der 1. Hitparade per Telefon abgestimmt?
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 20.34 Uhr:
    Sir Hilaryandreas_n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und jede Woche kam ein Typ vorbei, der die volle
    > Tonne in der Hoftoilette gegen eine leere
    > auswechselte. ;)


    😂
  • Hitparadenfan schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 17.52 Uhr:
    HitparadenfanSpoonman schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Im nächsten Atemzug regte er sich über
    > politische/gesellschaftskritische/satirische Songs
    > auf, die in der Hitparade vorkamen. Als Beispiele
    > nannte er ein Lied namens "Tschernobyl" (das ich
    > nicht kenne)

    https://www.youtube.com/watch?v=HBJS6TsZ0Oc
  • U56 schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 16.18 Uhr:
    U56Ich habe gerade das ZDF-Programm vom 18. Januar 1969, dem Tag der ersten Hitparade, eingegeben:

    http://tvprogramme.shoutwiki.com/wiki/Sa,_18._Januar_1969#ZDF

    Viel Spaß beim Lesen!
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 16.17 Uhr:
    faxe61andreas_n schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und jede Woche kam ein Typ vorbei, der die volle
    > Tonne in der Hoftoilette gegen eine leere
    > auswechselte. ;)

    Noch nie was vom 3-Kammersystem gehört?
  • U56 schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 12.57 Uhr:
    U56Ute schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Um 18 Uhr gabs Abendbrot, danach gings in die
    > Wanne und dann gabs die Hitparade oder Disco und
    > eine der grossen Samstagabendshows - ganz
    > gemütlich im Bademantel und mit tropfendem Haar.

    Bei uns wurde auch immer samstags gegen 19 Uhr gebadet. Das war aber reine Tradition. Genau so gut hätten wir auch an einem anderen Wochentag baden können. Die ZDF-Hitparade habe ich auch sehr oft im Bademantel am Abendbrottisch erlebt.

    Was aber bei uns gar nicht ging: nach dem Abendessen in die Wanne. Meine Eltern waren der Ansicht, dass man mit vollem Magen nicht baden sollte. Darüber habe ich in diesem Forum aber auch schon geschrieben.
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 12.49 Uhr:
    andreas_nUnd jede Woche kam ein Typ vorbei, der die volle Tonne in der Hoftoilette gegen eine leere auswechselte. ;)
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 12.46 Uhr:
    andreas_nZoppo_Trump schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > andreas_n schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Übrigens: Bei uns war Sonntag Badetag.
    >
    > Und danach dann "Bonanza" oder "Die Waltons". :-)

    Zu meiner Zeit lief das nicht mehr. Nach dem Abendbrot wurde gebadet und dann kam die Knoff-Hoff-Show.
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 12.45 Uhr:
    SpoonmanUte schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Um 18 Uhr gabs Abendbrot, danach gings in die
    > Wanne

    ABER DOCH NICHT MIT VOLLEM MAGEN!

    ;)
  • Ute schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 10.06 Uhr:
    UteHallo Vertigo!
    Tut mir leid Dein Weltbild zu zerstören. Aber auch ich - Jahrgang 60 - sass im Bademantel vorm TV.
    Um 18 Uhr gabs Abendbrot, danach gings in die Wanne und dann gabs die Hitparade oder Disco und eine der grossen Samstagabendshows - ganz gemütlich im Bademantel und mit tropfendem Haar.
    ;-D
    LG Ute
  • burchi schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 09.16 Uhr:
    burchi> Viel zu wenig aber wurde immer sein
    > Schauspieltalent gewürdigt . Ob " Millionenspiel
    > " oder " Praxis Bülowbogen" als fieser Zyniker ,
    > der eigentlich nur eine total gebrochene
    > Persönlichkeit war , konnte er mehr als
    > überzeugen , in den USA wäre diese Rolle Emmy
    > würdig gewesen .


    Ja - diese Rolle als Bernd Salbach war einfach sensationell gut gespielt. Ganz davon abgesehen, vom Drehbuchautor überhaupt so einen Charakter zu kreieren. Ich fand bei "Praxis Bülowbogen" die reine Familiengeschichte viel spannender als die Patientengeschichten.


    Übrigens wurde noch gar nicht erwähnt, dass Heck auch in "Cafe Wernicke" mitspielte.
  • kleinbibo schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 07.15 Uhr:
    kleinbiboDa hat Heck wohl den Abstieg des HSV nicht verkraftet. Im m
    Miillionenspiel und Manta - Der Film fand ich ihn auch sensationell, wobei der Manta-Film ansonsten ein ziemlich blödes Drehbuch hatte. Sein Gesangstalet kann mich aber nicht überzeugen - es war doch eine gute Idee, sich auf ein Showmaster-Daseim zu verlegen.
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 06.16 Uhr:
    Sir Hilaryfaxe61 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du weist aber schon, dass Haushalte einen eigenen
    > Brunnen hatten und damit auch das Wasser nicht
    > unerschöpflich war.
    > Das Wasser kam nicht nur einfach aus der Leitung!
    > Bei uns wurde mit dem Samstag-Badetag das
    > Wochenende eingeläutet.


    Wie sich das liest , als wären einige noch Hecks Schuljahrgang hier 😁
  • Sir Hilary schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 05.59 Uhr:
    Sir HilarySein " In ihrem Zett dee Feff " , ist inzwischen zum geflügelten Wort geworden .

    Die Hitparade kenne ich meist aus Ausschnitten und Wiederholungen . Sicher habe ich auch mal welche Live gesehen , doch war ich nie ein Freund von Musiksendungen als Kind , als die letzte Hitparade mit Heck lief war ich 8 Jahre , für mich war das immer nur die 45 Minuten vor dem Spielfilm.

    Mit der Pyramide konnte ich schon viel mehr Anfängen , das fand ich spannend ! Seine Telefongespräche mit dem Anwalt Dr. Heindl sind inzwischen ebenfalls legendär !

    Melodien für Millionen habe ich mir angeschaut , weil ich die Zusammenführungen nach langer Zeit immer wirklich rührend fand .

    Viel zu wenig aber wurde immer sein Schauspieltalent gewürdigt . Ob " Millionenspiel " oder " Praxis Bülowbogen" als fieser Zyniker , der eigentlich nur eine total gebrochene Persönlichkeit war , konnte er mehr als überzeugen , in den USA wäre diese Rolle Emmy würdig gewesen . Und als abtrünniger Kommissar in einem Stöger/Brockmüller Tatort übezeugte er ebenfalls ! Gerne hätte ich ihn viel öfter als Schauspieler gesehen .

    Er hat uns viele schöne Stunden geschenkt !

    Vielen Dank Dieter Thomas Heck ....


    Gruß

    Sir Hilary
  • Zoppo_Trump schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 05.29 Uhr:
    Zoppo_TrumpVertigo71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... zuvor gebaded worden zu sein um dann
    > anschließend im Frotteebademantel vor die Glotze
    > gesetzt zu werden. Sorry, bei uns war das nicht
    > so!

    Bei uns auch nicht. Wir saßen nackt da und aßen Leberwurstbrote.
  • Zoppo_Trump schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 05.26 Uhr:
    Zoppo_Trumpandreas_n schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Übrigens: Bei uns war Sonntag Badetag.

    Und danach dann "Bonanza" oder "Die Waltons". :-)
  • faxe61 schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 04.02 Uhr:
    faxe61Du weist aber schon, dass Haushalte einen eigenen Brunnen hatten und damit auch das Wasser nicht unerschöpflich war.
    Das Wasser kam nicht nur einfach aus der Leitung!
    Bei uns wurde mit dem Samstag-Badetag das Wochenende eingeläutet.
  • Vertigo71 schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 02.40 Uhr:
    Vertigo71Kann auch sein, ja ;-) Ich wollte doch nur sagen, dass in jeder zweiten Story, die sich über ein x-beliebiges TV-Abendformat aus den 70ern oder 80ern dreht, irgendwelche Leute meinen sich daran zu erinnern, zuvor gebaded worden zu sein um dann anschließend im Frotteebademantel vor die Glotze gesetzt zu werden. Sorry, bei uns war das nicht so! Muss ich mich dafür entschuldigen, dass ich in einem offensichtlich total dekadenten Elternhaus aufgewachsen bin, wo es warmes Wasser nicht nur am Wochenende gab und nicht nur einen Fernseher?
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 02.40 Uhr:
    Thinkerbelleandreas_n schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Früher brauchte der Mensch etwas, woran er
    > glauben kann. Heutzutage braucht er etwas, woran
    > er zweifeln kann.

    Das hat was!
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 02.03 Uhr:
    andreas_nVertigo71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich will ja keine Erinnerungen nehmen, ich bin
    > selbst Jahrgang 71, aber diese Badetag-Story, nä
    > *g*.

    Vielleicht bist du da einer neuen Verschwörung auf der Spur.
    Früher brauchte der Mensch etwas, woran er glauben kann. Heutzutage braucht er etwas, woran er zweifeln kann.
    Übrigens: Bei uns war Sonntag Badetag.
  • Vertigo71 schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 01.44 Uhr:
    Vertigo71Ich will ja keine Erinnerungen nehmen, ich bin selbst Jahrgang 71, aber diese Badetag-Story, nä *g*.
  • Vertigo71 schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 01.34 Uhr:
    Vertigo71Seine Abneigung gegen "gesellschaftskritische" Lieder war aber lange bekannt. Man sehe sich seine Anmoderation zu "Am Tag als Conny Kramer starb" noch mal an ;-)
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 01.12 Uhr:
    SpoonmanIn der "Heut abend"-Sendung von 1986 hat sich Dieter Thomas Heck genauso unangenehm präsentiert, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Unter anderem lästerte er über Herbert Grönemeyer und Udo Lindenberg, die sich entschieden hatten, nicht in der Hitparade aufzutreten, weil sie der Meinung waren, dass ihre Songs keine Schlager seien. Heck hielt das für Quatsch und sagte, das sei Undankbarkeit dem Publikum gegenüber. Wenn das Publikum ein Lied durch den Kauf der Platten in die Hitparade hineinwähle, dann müsse der Künstler dort auch auftreten.

    Im nächsten Atemzug regte er sich über politische/gesellschaftskritische/satirische Songs auf, die in der Hitparade vorkamen. Als Beispiele nannte er ein Lied namens "Tschernobyl" (das ich nicht kenne) und "Besuchen Sie Europa" von Geier Sturzflug. Heck sagte sinngemäß, solche Themen kämen ja zur Genüge in Zeitungen und Nachrichtensendungen vorr. So was hätte mit Schlager nichts zu tun, und die Zuschauer hätten das Recht, bei einer Schlagsendung einfach mal abzuschalten.

    So viel Borniertheit und Heuchelei in wenigen Sätzen unterzubringen, ist schon eine Kunst für sich :)
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 26.08.2018, 00.42 Uhr:
    ThinkerbelleSpoonman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vertigo71 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Thinkerbelle schrieb:
    > >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Als Kind hab ich die Hitparade samstags immer
    > > > geschaut. Nach dem Baden, wie viele andere
    > wohl
    > > > auch.
    > >
    > > Diese komische Badestory hört man zwar immer
    > > wieder (ich zweifel bei den meisten Erzählern
    > den
    > > Wahrheitsgehalt an *g*)...
    >
    > Wie jetzt - du bezweifelst, dass wir als Kinder
    > gebadet haben? ;) Bei uns war tatsächlich auch
    > meistens der Samstag Badetag - irgendwann zwischen
    > 17 und 20 Uhr. Je nach familiärer
    > Wochenendplanung konnte das Ritual aber z.B. auch
    > mal auf Freitag vorgezogen werden. Da war man
    > durchaus flexibel :)

    Ja, das waren damals einfach andere Zeiten. Damals wurde einmal in der Woche gebadet - meist am Samstag - und wenn man nicht allzu dreckig war auch mal in schon benutztem Badewasser, und ansonsten hat man sich mit Waschlappen und Seife gewaschen. Bei meiner Oma sogar noch aus einer Waschschüssel - obwohl sie fließendes Wasser hatte. Meine Oma hatte auch erst eine Badewanne, als ich ca 8 Jahre at war - da wurde ein Badezimmer an das Haus angebaut. Davor wurde ich immer in einerm Waschzuber gebadet, wenn ich zu Besuch war. Mit heißem Wasser, das auf dem Kohleherd erhitzt und dann mit kalten Wasser gemischt wurde, bis das Wasser im Zuber die richtige Temperatur hatte.
  • 0815xxl schrieb via tvforen.de am 25.08.2018, 19.46 Uhr:
    0815xxlFall Guy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... Was ich bedaure ist, dass ich Heck nie als Radiomoderator kennengelernt habe.
    > Eine Rundfunksendung von ihm hätte ich mir gerne mal angehört.

    Bei den "Kollegen vom Radio" gibt es ein paar Audio-Files. > https://www.radioforen.de/index.php?threads/dieter-thomas-heck-gestorben.42807/

    bis demnächst ...
  • hakko schrieb via tvforen.de am 25.08.2018, 19.10 Uhr:
    hakkoHeute veröffentlichte die Rostocker Ostsee-Zeitung einen interessanten Artikel über den verstorbenen Showmaster. Darin heißt es wortwörtlich Zitat:

    "Was viele nicht wussten, Heck ging zeitweise in Kühlungsborn zur Schule. Er besuchte dort 1944 bis 1946 die bekannte Türmchenschule und war nach der Wende oft Gast im Ostseebad."

    Im Jahr 1973 kam eine Schallplatte heraus, auf der der Musiktitel "Faschingstango" zu hören war. Der Sänger heißt "Diethelm von Kühlungsborn". Somit ist der Bezug zu Dieter Thomas Heck nicht weit entfernt. Man kann auch Hecks Stimme im Gesang erkennen. Auf dem Bild auf der Vorderseite der Schallplattenhülle ist Heck in Verkleidung mit einer Dame im Kostüm zu sehen.

    Das Bild und das Lied sind im folgenden Video zu hören und anzuschauen:
    ent
  • Schreiberling schrieb am 25.08.2018, 18.51 Uhr:
    SchreiberlingWas soll man sagen: Der Mann war ein deutsches TV-Urgestein! Aber so ist das leider, niemand lebt ewig! Das ist in der Natur so nicht vorgesehen. ;) Aber seine Arbeit wird unvergessen bleiben. So oder so, hat er einiges für die deutsche Unterhaltungslandschaft getan.

    Und man darf wohl ohne Übertreibung sagen, dass nach ihm, nicht viel Gutes nachkam! Wenn, ich mir den heutigen Schrott so ansehe. Ausnahmen sind da sicherlich, Frank Elstner und Thomas Gottschalk.
  • hakko schrieb via tvforen.de am 25.08.2018, 12.09 Uhr:
    hakkoDie Videos auf YouTube unter den beiden folgenden Links sind ungeschnitten, gekürzt oder verändert. Es handelt sich um die vollständige viertelstündige Sendung des ZDF von gestern mit den Erinnerungen an den legendären Entertainer und um den vollständigen Beitrag in den Tagesthemen gestern Abend.

    ZDF - 24.08.2018 "Erinnerungen an Dieter Thomas Heck":


    ARD - Tagesthemen 24.08.2018 "Beitrag über Dieter Thomas Heck":
  • User 1331625 schrieb am 25.08.2018, 11.17 Uhr:
    User 1331625Der Familie herzliches Beileid, Dieter war der beste Moderator aller Zeiten, fast wären wir Kollegen geworden, zur Zeit von Radio L. hatte schon den Vertrag von Camillo Felgen in der Hand, doch traute ich mich nicht.
  • Bjoern_Burbach schrieb am 25.08.2018, 10.45 Uhr:
    Bjoern_BurbachRuhe in Frieden Dieter, du warst ein toller Entertainer.
  • Spoonman schrieb via tvforen.de am 25.08.2018, 02.09 Uhr:
    SpoonmanVertigo71 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Thinkerbelle schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Als Kind hab ich die Hitparade samstags immer
    > > geschaut. Nach dem Baden, wie viele andere wohl
    > > auch.
    >
    > Diese komische Badestory hört man zwar immer
    > wieder (ich zweifel bei den meisten Erzählern den
    > Wahrheitsgehalt an *g*)...

    Wie jetzt - du bezweifelst, dass wir als Kinder gebadet haben? ;) Bei uns war tatsächlich auch meistens der Samstag Badetag - irgendwann zwischen 17 und 20 Uhr. Je nach familiärer Wochenendplanung konnte das Ritual aber z.B. auch mal auf Freitag vorgezogen werden. Da war man durchaus flexibel :)

    Die Hitparade war für mich von ca. 1977/78 bis Mitte der 80er Pflichtprogramm. Anfangs hatte ich noch kritiklos den schlagerlastigen Musikgeschmack meiner Eltern übernommen, später hielt mich die NDW bei der Stange gehalten.

    Ehrlich gesagt: Dieter Thomas Heck war dabei für mich immer nur ein notwendiges Übel. Heute sind viele seiner Gesten und Floskeln Kult (durchaus zu Recht), und im Vergleich zu Viktor Worms und Uwe Hübner war er wirklich ein Könner, aber damals fand ich seinen selbstherrlichen Moderationsstil teilweise schwer erträglich. Bei der "Pyramide" war das irgendwie anders - da passte das Format einfach sehr gut zu ihm, und ich fand die Sendung immer sehr unterhaltsam.

    Alle anderen Shows, die Dieter Thomas Heck sonst noch moderierte, habe ich gemieden. Als Schauspieler ist er mir zum ersten Mal als Fiesling Bernd Saalbach in "Praxis Bülowbogen" aufgefallen - und ich fand, dass er diese Rolle ziemlich gut spielte. Die Rolle des Showmasters im "Millionenspiel" ist natürlich eine absolute Meisterleistung - ich hoffe, dass der Film zum Gedenken an Dieter Thomas Heck mal wieder gezeigt wird.
  • Vertigo71 schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 23.43 Uhr:
    Vertigo71Thinkerbelle schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Als Kind hab ich die Hitparade samstags immer
    > geschaut. Nach dem Baden, wie viele andere wohl
    > auch.

    Diese komische Badestory hört man zwar immer wieder (ich zweifel bei den meisten Erzählern den Wahrheitsgehalt an *g*)...

    Gedanken zu Dieter Thomas Heck: Er hatte das, was man vielleicht heute bei Moderatoren vermisst, sein Stil war unverwechselbar, auch unkopierbar. Ich denke auch, seine Leidenschaft für das Genre, das er moderierte, war jederzeit echt und leidenschaftlich. Man nahm es ihm einfach ab. Wenn ich heute "Hitparaden" aus den 70ern schaue, finde ich manche seiner Witzchen allerdings eher verstörend, aber gut, so war die Zeit halt *g*.

    Die "Pyramide" war übrigens auch ein super Format für ihn, da seine Spontanität da sehr gut passte. Und einfach überragend sein Auftritt im "Millionenspiel", wo ihn der Regisseur ja offenbar nur sich selber spielen ließ, nur eben ne Winzigkeit drüber. Herrlich!

    Danke, Dieter Thomas Heck.
  • Fall Guy schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 23.31 Uhr:
    Fall GuyTraurig! Wieder ein großer Fernsehbegleiter seit Kindheitstagen weniger. Erster TV-Kontakt mit Dieter Thomas Heck dürfte "Die Pyramide" gewesen sein (für die ZDF-Hitparade bin ich zu jung, um an seine Zeit bewusste Erinnerungen zu haben), die ich immer gerne gesehen habe. Die Hitparade habe ich dann später als Wiederholungen auf verschiedenen Sendern gesehen. Und obwohl ich als Kind und Teenager Sendungen wie "Melodien für Millionen" und "Musik liegt in der Luft" doof fand, habe ich sie dann doch auf ZDF-Kultur ganz angesehen oder wenigstens immer mal reingeschaltet.
    Was ich bedaure ist, dass ich Heck nie als Radiomoderator kennengelernt habe. Eine Rundfunksendung von ihm hätte ich mir gerne mal angehört.
  • Fall Guy schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 23.21 Uhr:
    Fall GuyHakko, nur zur Sicherheit: du reißt dich in den kommenden Tagen und Wochen hier besser am Riemen! Sei dir das gesagt, weil bekannt ist wie gerne du für ein paar Youtube-Klicks mal eben ein taktloses Video zusammenschnibbelst. Spar dir das, wie schon oben angeklungen die ersten kruden Theorien! Das ist dem Anlass unwürdig.
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 23.17 Uhr:
    ThinkerbelleAlso dass Zeitungen und Nachrichtensendungen ihre Nachrufe schon vorbereitet in der Schublade liegen, da bin ich mir sehr sicher. Irgendwo hab ich mal gehört/gesehen/gelesen von einem, der sie dann immer regelmäßig durch ging und upgedatet hat. Wenn so ne Nachricht raus kommt kann man ja nicht erst einige Stunden oder Tage recherchieren, da muss es schnell gehen und da wird dann höchstens noch "sein letzer öffentlicher Auftritt war..." recherchiert, und dann geht die Nachricht raus.

    Dass das ZDF aber die DVDs schon bereit hält um jetzt mit dem Tod von Dieter Thomas Heck Kohle zu machen, das halte ich für zynisch und an den Haaren herbeigezogen.
  • hakko schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 22.48 Uhr:
    hakkoDas heute-journal im ZDF vom 24.08.2018, also heute Abend, strahlte einen kurzen Beitrag aus, der hier im Video zu sehen ist:
  • Stefan_G schrieb am 24.08.2018, 22.46 Uhr:
    Stefan_GOje, schon wieder ein Prominenter weniger.
    Zuerst Peter Frankenfeld, Rosenthal, Kulenkampff, Rudi Carrell, Lou van Burg, Peter Alexander - und jetzt auch noch mit Thomas Dieter Heck Deutschlands bekanntester Schnellsprecher. Er stammte ja - genauso wie ich - auch aus dem hohen Norden!
    Die Großen meiner Kindheit - es werden immer weniger...
  • hakko schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 22.33 Uhr:
    hakkoIch muss mich korrigieren. Die erste Sendung der ZDF Hitparade lief nicht am 19. Januar 1969, sondern am 18. Januar 1969. Das Jubiläum "50 Jahre ZDF Hitparde" wird somit am 18. Januar 2019 gefeiert!
  • Thinkerbelle schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 22.30 Uhr:
    Thinkerbelle:'( Wieder einer der ganz Großen meiner Kindheit. So langsam sterben die alle weg.
    Als Kind hab ich die Hitparade samstags immer geschaut. Nach dem Baden, wie viele andere wohl auch.

    Möge er in Frieden ruhen!
  • andreas_n schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 22.12 Uhr:
    andreas_nhakko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vielleicht gibt es einen Todesfile schon beim ZDF
    > seit längerer Zeit. [B]So hat sich das ZDF bereits
    > auf die Todesnachricht vorbereitet und eventuell
    > DVD`s produziert, um sie jetzt auf den Markt
    > bringen zu können.[/B]

    Zu viel Spekulatius gegessen, oder?
    Das ist für mein Empfinden hart an der Geschmacksgrenze.
  • hakko schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 22.04 Uhr:
    hakkoSchlimm ist nur, dass die legendäre Kultshow im kommenden Jahr, also in einem knappen halben Jahr, die ZDF Hitparade, ein rundes Jubiläum feiert und der Gründermoderator nicht mehr dabei sein wird. 50 Jahre ZDF Hitparade heißt es am 19. Januar 2019! Dann ist hoffentlich die Trauer etwas gewichen und die Feierlaune steigt wieder.

    Schließlich ist diese Sendung auch ohne die Moderatoren und Schlagersängerinnen und Schlagersänger eine fantastische Show, die weiter geehrt werden soll. Das ist meine Meinung.

    Jetzt schlägt die Stunde der Wahrheit fürs ZDF! Gibt es nun Wiederholungen der ZDF Hitparade mit Dieter Thomas Heck im Fernsehen oder DVD`s mit kompletten Sendungen der ZDF Hitparade in Boxen?

    Vielleicht gibt es einen Todesfile schon beim ZDF seit längerer Zeit. So hat sich das ZDF bereits auf die Todesnachricht vorbereitet und eventuell DVD`s produziert, um sie jetzt auf den Markt bringen zu können. Schließlich hat man die Wiederholungen der ZDF Hitparade bereits seit dem Ende des Fernsehsenders ZDF.kultur am 30. September 2016 eingestellt. Nur noch bei GoldstarTV wurden ein paar Sendungen ausgestrahlt.

    Mal sehen, was das ZDF nun vorhat!
  • hakko schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 21.51 Uhr:
    hakkoAus aktuellem Anlass des Todes von Dieter Thomas Heck sendet das ZDF heute Abend ein Nachruf in der Sendung " Erinnerungen an Dieter Thomas Heck" um 23:00 Uhr!
  • harry27 schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 21.16 Uhr:
    harry27Wie ich gerade gelesen habe, ist Dieter Thomas Heck am Donnerstag verstorben.

    Mit 80 Jahren ist der beliebte Moderator für immer heimgegangen.

    Ich verbinde mit ihm viele schöne Erinnerungen an gemeinsame Fernsehabend daheim mit meiner Großmutter. Vor allem "Melodien für Millionen", "Musik liegt in der Luft" oder "Die Pyramide" und "Das große Los" sind für mich untrennbar mit Dieter Thomas Heck verbunden.

    Für die meisten von uns wird sein Name untrennbar mit der ZDF-Hitparade verbunden bleiben. Dort präsentierte er mit rollenden Buchstaben und seinem unnachahmlichen Timbre Künstler aus dem Bereich der Schlagermusik.

    Ich persönlich habe ihn aber auch als Schauspieler in "Millionenspiel" und "Manta-Der Film" in Erinnerung.

    Lieber Dieter Thomas, danke für die erstklassige Fernsehunterhaltung und dafür, dass Du uns so lange im Fernsehen begleitet hast.
  • andy85104 schrieb via tvforen.de am 24.08.2018, 20.52 Uhr:
    andy85104„Hier ist Berlin“ - sein erster Satz vor jeder Ausgabe der „ZDF Hitparade“.
    Nun ist der Kultmoderator im Alter von 80 Jahren gestorben.

    Das melden mehrere Medien aktuell.



    Ruhe in Frieden.