Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Schauspieler im Alter von 64 Jahren verstorben
Jan Fedder (1955 - 2019) in der 33. Staffel vom "Großstadtrevier"
Bild: ARD/Thorsten Jander
Jan Fedder ("Großstadtrevier") ist tot/Bild: ARD/Thorsten Jander

Update: Aus Anlass des Todes von Jan Fedder ändert Das Erste am Mittwoch, 1. Januar 2020, sein Programm: Um 17.45 Uhr zeigt man mit "Jan Fedder - mit Ecken, Kanten und ganz viel Herz" ein NDR-Porträt von Antje Althoff, um 18.30 Uhr folgt der Spielfilm "Der Mann im Strom" nach der Romanvorlage von Siegfried Lenz aus dem Jahr 2006.

Auch der NDR würdigt Jan Fedder am 1. Januar. Um 13.45 Uhr zeigt man mit "Ufos" eine ältere Folge von "Neues aus Büttenwarder", "Heimatgeschichten: Abgezockt" schließt sich an. Ab 14.55 Uhr laufen alte Episoden des "Großstadtreviers" und erneut von "Büttenwarder", um 20.15 Uhr ist dann die Langfassung des Porträts "Jan Fedder - mit Ecken, Kanten und ganz viel Herz" zu sehen. Um 21.45 Uhr läuft der Spielfilm "Das Feuerschiff" (2008), ebenfalls basierend auf einem Roman von Siegfried Lenz, ehe um 23.15 Uhr die Wiederholung der letztjährigen Talksendung "Reinhold Beckmann trifft ... Jan Fedder" zu sehen ist.

Zuvor: Schauspieler Jan Fedder ist im Alter von 64 Jahren verstorben. Das berichtet der NDR unter Berufung auf die Polizei. Mit Rollen im "Großstadtrevier" und "Neues aus Büttenwarder" wurde das norddeutsche Urgewächs bei einem großen Publikum bekannt und beliebt.

Angaben zur Todesursache wurden zunächst nicht gemacht, der Schauspieler hatte aber bereits längere Zeit gegen eine Krebserkrankung gekämpft.

Der 1955 in Hamburg geborene Fedder wuchs als Sohn einer Tänzerin und eines Kneipenbesitzers im Stadtteil St. Pauli auf. Bereits im Knabenalter schloss er sich dem Chor des Hamburger Michel an. Schon weit vor der Volljährigkeit begann Fedder mit dem Schauspiel und stand im Jugendtheater auf der Bühne.

Nach kleineren TV-Auftritten wurde die Rolle als Pilgrim in Wolfgang Petersens Erfolgsfilm "Das Boot" (1981) zu seinem Durchbruch. In den folgenden Jahren stand er häufig in TV-Rollen vor der Kamera, nicht selten mit Bezug zu seiner norddeutschen Heimat.

Darunter waren auch erste Auftritte im "Großstadtrevier" in verschiedenen Nebenrollen. Mit dem Auftakt der vierten Staffel schloss sich Fedder dann in der passend betitelten Episode "Der Neue" und in der Rolle als Dirk Matthies dauerhaft der Serie an. Auch für die im neuen Jahr anstehende 33. Staffel hatte Fedder noch vor der Kamera gestanden. Die Polizei von Hamburg hatte Fedder zum Ehrenkommissar ernannt.

Fedders zweites, großes schauspielerisches Standbein war die Rolle als Kurt Brakelmann in der Heimatserie "Neues aus Büttenwarder", die Fedder ab 1997 in 80 Episoden ausfüllte. Auch in der Filmreihe um den "Hafenpastor" und als Stimme von Herbert in den animierten "Werner"-Filmen blieb der Schauspieler der Heimat verbunden.

Im Lauf seiner Karriere nutzte Jan Fedder privat den Gesang als Ausgleich und veröffentlichte mit der Band Big Balls in den Jahren 1998 und 2004 zwei Alben. Daneben engagierte sich Fedder für die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger.

Im Jahr 2012 wurde erstmalig die Vorstufe eines Mundhöhlenkarzinoms bei Fedder diagnostiziert, der sich daraufhin über Jahre verschiedenen Behandlungen unterzog und unter anderem längere Zeit bei seinen Serien aussetzen musste. In der Folge wurde er auch anfällig für Sturzverletzungen und Entzündungen.

Jan Fedder hinterlässt seine Ehefrau Marion, mit der er seit 2000 verheiratet war.

NDR-Intendant Lutz Marmor würdigte den Verstorbenen: "Ich bin traurig. Jan Fedder war ein Norddeutscher durch und durch: ehrlich, echt, direkt, manchmal raubeinig, aber im Kern herzlich. Ein echter Volksschauspieler. Er verkörperte verschmitzte Typen genauso überzeugend wie melancholische und wortkarge Menschen. Der Tod dieses einzigartigen Schauspielers hinterlässt eine große Lücke. Mein Mitgefühl gilt vor allem seiner Frau."

Interview von Reinhold Beckmann mit Jan Fedder (Erstausstrahlung 23. Juli 2018, nachdem Fedder nach mehr als zehn Monaten in Reha zur Arbeit zurückgekehrt war)


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Red Cloud schrieb via tvforen.de am 07.01.2020, 18.10 Uhr:
    Red CloudDamals, als er Punkt, Punkt, Punkt mit Mike Krüger machte, hatte sich Jan Fedder auch schon mal das Bein gebrochen. Später noch einige Male, und die Kniescheibe, Hüfte und was nicht noch alles. Ich habe mich immer gefgragt, wie er das wohl angestellt hat ?
    Gern erinnere ich mich noch an seinem Gastauftritt im "Der Fahnder", wo er einen Journalisten spielte, der Under Cover in irgend so einer Geschichte Recherche betrieben hatte, investigativ so zu sagen. Oder auch im Tatort von 1982 mit Schimanski und Thanner.
    Tschüss Jan, du wirst uns fehlen !
    Ruhe in Frieden.
  • kleinbibo schrieb via tvforen.de am 02.01.2020, 14.34 Uhr:
    kleinbiboVT 5081 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Auch das gesamte Abendprogramm wurde passend
    > umgewidmet. Respekt!

    Fedder ist da zum idealen Zeitpunkt verblichen. Ich habe den Eindruck gehabt, die Sender wussten sowieso nicht, was sie zu Neujahr senden sollten.
  • James Finlaysons Assistent schrieb via tvforen.de am 02.01.2020, 14.09 Uhr:
    James Finlaysons AssistentOh neeee, in Kurt Brakelmann
    wird es nie wieder arbeiten.

    Somit waren die jetzt über die Feiertage
    ausgestrahlten sechs neuen Folgen (86-91)
    wohl sein Abschiedsgeschenk an uns.

    (habe die Folgen bisher nur aufgenommen, aber
    noch nicht angesehen. Lese gerade in der wikipedia,
    daß er nur noch in den Folgen 86 und 87 mitspielt)
  • Omalley schrieb am 01.01.2020, 21.00 Uhr:
    OmalleyAch Gott ... wie traurig. Viel zu jung für einen guten Schauspieler.
    Der Tod ist sicher gerecht, weil er sich jeden holt. Aber Menschen, die man mag, die einem gut tun, und sei es auf der Bühne oder dem Bildschirm, wünscht man doch, dass Sie ein höheres Alter erreichen. Selbst wenn er mit dem Schauspielen aufgehört hätte, hätte ich ihn noch gerne "hier" gewusst. Ich bin wirklich traurig. Mach's gut Jan und Tschüss.
  • VT 5081 schrieb via tvforen.de am 31.12.2019, 20.28 Uhr:
    VT 5081Tigerente25 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Morgen (Mittwoch,01.01.2020 ab 13.00 Uhr) bringt
    > der NDR einen ganzen Nachmittag
    > in Gedenken an Jan Fedder.

    Auch das gesamte Abendprogramm wurde passend umgewidmet. Respekt! (Woanders dauert's schon mal eine halbe Woche, bis man recht versteckt irgendwas einschiebt, das halbwegs gut passen könnte. :-( )

    --> https://www.ndr.de/fernsehen/programm/epg104_date-2020-01-01_display-all.html
  • Sentinel2003 schrieb am 31.12.2019, 16.07 Uhr:
    Sentinel2003Sehr, sehr schade, er wird mir sehr fehlen im "Großstadtrevier".
  • Tigerente25 schrieb via tvforen.de am 31.12.2019, 16.03 Uhr:
    Tigerente25Morgen (Mittwoch,01.01.2020 ab 13.00 Uhr) bringt der NDR einen ganzen Nachmittag
    in Gedenken an Jan Fedder.

    Mir fehlen die Worte...…….
    eine große Lücke die bleibt...….
  • Laird schrieb via tvforen.de am 31.12.2019, 13.23 Uhr:
    Lairdburchi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Laird schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie ich "die" Nachricht jetzt gelesen habe ,hat
    > es
    > > mich um geworfen.Ich sehe ihn gerade vor
    > meinem
    > > geistigen Auge als junger Polizist im "
    > > Großstadtrevier",wo er als Neuer strafversetzt
    > > aufs "14te Revier" sich an meldet,und "Mareike
    > > Carriere" und "Arthur Braus" in will kommen
    > > heißen.
    > > Was hat dieser wunderbare Schauspieler doch
    > seine
    > > Heimatstadt "Hamburg",und die wunderbare
    > > norddeutsche Mentalität nach außen hin
    > > verkörpert.Ob in " Büttenwarder" oder als
    > > "Hafenpastor"
    > > Jan Fedder konnte den Zuschauer am Bildschirm
    > > nicht nur unter halten,er war einer"aus dem
    > Volk"!
    > > Um dann aber mit 64 Jahren aus dem Leben zu
    > > scheiden ,das ist einfach unvorstellbar!!!
    > >
    > > https://www.youtube.com/watch?v=qg3uAI8Xo-w
    > >
    > > Statt eines "üblichen "Ruhe in Frieden"sage
    > ich
    > > wie es "Heidi Kabel" gesungen/gesagt hat ,
    > > "Tschüss "Jan Fedder und hab viellen Dank für
    > > das was du für "Hamburg" und allen Tv
    > Zuschauern
    > > am Bildschirm,und in der Öffentlichkeit
    > gezeigt
    > > hast.Möge der Liebe Gott dich fest in seine
    > Arme
    > > schließen.
    > >
    > > Laird
    >
    >
    > Besser hätte ich es auch nicht sagen können....

    Danke@burchi danke @Harry 27

    Ich habe gerade gesehen,das es die von mir beschriebene Folge "der Neue,a.Großstadtrevier"
    es in der Tube zu sehen gibt. https://www.youtube.com/watch?v=8qc5bTXltEM
    Und dann natürlich seine Synchronstimme in " Werner". https://www.youtube.com/watch?v=bWHnxTxQagE Ich hätte im Nachhinein gerne gewußt,wie die Hamburger Polizei diese Szene empfunden hat.Aber ich glaube die hatten auch ihren Spaß daran!
  • harry27 schrieb via tvforen.de am 31.12.2019, 11.47 Uhr:
    harry27Stimmt, da hat er oft Umschreibungen für das männliche Geschlechts-Teil gebracht ;-) War immer so witzig :-)

    Hier ist eine Video dazu mit Jan Fedders Antworten:

    https://youtu.be/4CPDTGnFR2o?t=290
    https://youtu.be/4CPDTGnFR2o?t=466
  • harry27 schrieb via tvforen.de am 31.12.2019, 11.38 Uhr:
    harry27Kann ich mich nur aus vollem Herzen anschließen.

    Ergänzen möchte ich noch, dass Jan Fedder en echtes Original war. Er hat für mich so richtig den Hamburger Kiez verkörpert, mit Ecken und Kanten, aber dem Herz am rechten Fleck.

    Mir gefiel seine offene und ehrliche Art. Gerade wenn er aus seinen, nicht immer leichten, Leben erzählt hat, mit seiner unverwechselbaren Charakter-Stimme und dem Hamburger Dialekt, das waren schon tolle Momente. Dieser ehrliche und unverstellte Charakter.

    Jan Fedder ist untrennbar mit seinem "Großstadtrevier" verbunden, doch war er auch der "Hafenpastor", um mal seine letzte Rolle zu würdigen. Da hat er mich auch sehr gut gefallen.

    Zum Abschied nochmal das Intro zum "Großstadtrevier":

    https://www.youtube.com/watch?v=62OlyjPAL70

    Glaube "viel Schatten, viel Licht" und "große Sünden, kleine Schwächen", das trifft Jan Fedders Leben. Viel zu jung mit 64 Jahren, aber er hat sein Leben gelebt, hat es durchgezogen.

    Tschüss und Servus, Jan! Danke für die Vorabend-Unterhaltung, für die Spielfilme und für die geniale Synchro-Stimmen in "Werner-Beinhart" und "Vom Fischer und seiner Frau".
  • zonenclaudi schrieb via tvforen.de am 31.12.2019, 11.21 Uhr:
    zonenclaudiSehr, sehr traurig. Ich mochte die Rolle des Dirk Matthis sehr.
    Am allerliebsten war er mir allerdings damals bei Sat1 in den Sendung Punkt, Punkt, Punkt....Mit Mike Krüger und Heidrun von Goessel. Ich hab damals Tränen gelacht. Keine Ahnung, ob das heute auch nicht so wäre. Aber ich erinnere mich gern daran.
  • burchi schrieb via tvforen.de am 31.12.2019, 10.29 Uhr:
    burchiLaird schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie ich "die" Nachricht jetzt gelesen habe ,hat es
    > mich um geworfen.Ich sehe ihn gerade vor meinem
    > geistigen Auge als junger Polizist im "
    > Großstadtrevier",wo er als Neuer strafversetzt
    > aufs "14te Revier" sich an meldet,und "Mareike
    > Carriere" und "Arthur Braus" in will kommen
    > heißen.
    > Was hat dieser wunderbare Schauspieler doch seine
    > Heimatstadt "Hamburg",und die wunderbare
    > norddeutsche Mentalität nach außen hin
    > verkörpert.Ob in " Büttenwarder" oder als
    > "Hafenpastor"
    > Jan Fedder konnte den Zuschauer am Bildschirm
    > nicht nur unter halten,er war einer"aus dem Volk"!
    > Um dann aber mit 64 Jahren aus dem Leben zu
    > scheiden ,das ist einfach unvorstellbar!!!
    >
    > https://www.youtube.com/watch?v=qg3uAI8Xo-w
    >
    > Statt eines "üblichen "Ruhe in Frieden"sage ich
    > wie es "Heidi Kabel" gesungen/gesagt hat ,
    > "Tschüss "Jan Fedder und hab viellen Dank für
    > das was du für "Hamburg" und allen Tv Zuschauern
    > am Bildschirm,und in der Öffentlichkeit gezeigt
    > hast.Möge der Liebe Gott dich fest in seine Arme
    > schließen.
    >
    > Laird


    Besser hätte ich es auch nicht sagen können....
  • Tigerente25 schrieb via tvforen.de am 31.12.2019, 06.34 Uhr:
    Tigerente25In Hamburg sagt man….tschüss... Jan Fedder
    ein großer echter Volksschauspieler mit ganz viel Herz ist gegangen

    Bin tief traurig…..als ich die Nachricht heute Nacht gehört habe.
    Danke lieber Jan Fedder für all die unvergessenen fröhlichen Stunden mit
    Kurt Brakelmann in Büttenwarder !
    Dein Lütt un Lütt werde ich nie vergessen.....
    Danke für alle anderen Rollen....du warst immer großartig und echt.
    Ruhe in Frieden....
    wir werden dich nie vergessen.
  • Kaschi schrieb via tvforen.de am 31.12.2019, 02.24 Uhr:
    KaschiSein Dirk Matthies hatte Haltung. Ich denke, die Rolle war ihm auf den Leib geschrieben.



  • pars schrieb via tvforen.de am 30.12.2019, 22.16 Uhr:
    parsJa, ich auch. Mir fehlen die Worte, alles andere ist unwichtig.

    Atomino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    Ich werde ihn vermissen. Mach's
    > gut Jan.
  • M.D.Krauser schrieb via tvforen.de am 30.12.2019, 22.09 Uhr:
    M.D.Krausersoll man noch wiederholt reinschreiben, was hier schon geschrieben wurde?
    von vielen, und von mir?
  • pars schrieb via tvforen.de am 30.12.2019, 22.05 Uhr:
    parsKönntet ihr bitte euren Betreff abändern. Jan ist verstorben...


    TV Wunschliste schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schauspieler Jan Fedder ist im Alter von 64 Jahren
    > verstorben.
  • Laird schrieb via tvforen.de am 30.12.2019, 21.29 Uhr:
    LairdWie ich "die" Nachricht jetzt gelesen habe ,hat es mich um geworfen.Ich sehe ihn gerade vor meinem geistigen Auge als junger Polizist im " Großstadtrevier",wo er als Neuer strafversetzt aufs "14te Revier" sich an meldet,und "Mareike Carriere" und "Arthur Braus" in will kommen heißen.
    Was hat dieser wunderbare Schauspieler doch seine Heimatstadt "Hamburg",und die wunderbare norddeutsche Mentalität nach außen hin verkörpert.Ob in " Büttenwarder" oder als "Hafenpastor"
    Jan Fedder konnte den Zuschauer am Bildschirm nicht nur unter halten,er war einer"aus dem Volk"! Um dann aber mit 64 Jahren aus dem Leben zu scheiden ,das ist einfach unvorstellbar!!!

    https://www.youtube.com/watch?v=qg3uAI8Xo-w

    Statt eines "üblichen "Ruhe in Frieden"sage ich wie es "Heidi Kabel" gesungen/gesagt hat ,
    "Tschüss "Jan Fedder und hab viellen Dank für das was du für "Hamburg" und allen Tv Zuschauern am Bildschirm,und in der Öffentlichkeit gezeigt hast.Möge der Liebe Gott dich fest in seine Arme schließen.

    Laird
  • M.D.Krauser schrieb via tvforen.de am 30.12.2019, 21.09 Uhr:
    M.D.Krauserwar DIE lieblingsserie meines großvaters.
  • M.D.Krauser schrieb via tvforen.de am 30.12.2019, 21.01 Uhr:
    M.D.Krauserglaube ich nicht.
    also ich glaubs nicht, weil ichs nicht glauben will.
  • Atomino schrieb via tvforen.de am 30.12.2019, 21.00 Uhr:
    AtominoEin großer Volksschauspieler ist für immer verstummt. Schön, dass er in diesem Jahr trotz langer und zehrender Krankheit noch zwei Folgen "Neues aus Büttenwarder" abdrehen konnte, die in diesen Tagen vom NDR gezeigt wurden. Man sah und hörte ihm ja schon länger an, dass es ihm gar nicht gut ging. Ich werde ihn vermissen. Mach's gut Jan.
  • FamSchroeter99 schrieb via tvforen.de am 30.12.2019, 20.53 Uhr:
    FamSchroeter99Hallo zusammen,

    ich weiß jetzt nicht wohin mit diesem Thema ob nun in "Aktuelles Forum" oder doch im "Sendeschluss". Ich schreibe es mal hier rein.

    Das "Großstadtrevier"-Urgestein Jan Fedder ist im Alter von 64 Jahren an Krebs verstorben, das berichtet zumindest die BILD-Zeitung.

    https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/grossstadtrevier-legende-kampf-gegen-den-krebs-verloren-jan-fedder-im-alter-von-67009250.bild.html

    Ruhe in Frieden Jan Fedder, du warst ein hervorragender Schauspieler, man wird dich im "Großstadtrevier" sehr vermissen.

    Nach Wolfgang Winkler der nächste große Krimi-Schauspieler der für immer die Bühne verlässt. :-(