Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Live aus der Forster Straße" erneut mies, "Die Toten von Salzburg" holt Gesamtsieg
"Promis unter Palmen": Zoff zwischen Désirée Nick (hinten) und Claudia Obert (vorne)
Sat.1
Quoten: "Promis unter Palmen" legen noch zu, "Check Check" und "Frau Jordan" starten schwach/Sat.1

Jubel in Unterföhring: Die zweite Folge des neuen Reality-Trash-Formats  "Promis unter Palmen" konnte am gestrigen Mittwochabend in Sat.1 nach dem ohnehin schon bärenstarken Auftakt sogar noch deutlich zulegen. 1,70 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren ließen sich von Zickenzoff, absurden Spielchen und Co. unterhalten und bescherten dem Bällchensender herausragende 17,5 Prozent - was gleichzeitig dem Primetime-Sieg in der Zielgruppe entsprach. Insgesamt stieg die Reichweite um 450.000 auf satte 3,27 Millionen. Im Schlepptau verzeichnete auch  "Ranking the Stars" im Anschluss erneut sehr gute 11,6 Prozent bei den Jüngeren. Um den Mittwochabend braucht man sich in den nächsten Wochen wohl keine Sorgen machen.

Ganz im Gegensatz zu den Kollegen von ProSieben, wo die Comedyserien  "Frau Jordan stellt gleich" und  "Check Check" eine schwache TV-Premiere feierten. Das Format mit Katrin Bauerfeind kam zunächst nicht über 7,2 und 6,5 Prozent bei 730.000 bzw. 650.000 werberelevanten Zuschauern hinaus, ehe auch Klaas Heufer-Umlaufs Serie bei jeweils 7,7 Prozent hängenblieb. Die unterdurchschnittlichen Quoten kommen allerdings nicht ganz überraschend, schließlich sind beide Eigenproduktionen schon seit Herbst vergangenen Jahres kostenlos bei Joyn zu sehen.

Insgesamt dominierte das ZDF mit einer neuen Folge der Krimireihe  "Die Toten von Salzburg". 6,58 Millionen Menschen hatten eingeschaltet, womit sehr gute 19,3 Prozent zu Buche standen - selbst die  "Tagesschau" im Ersten hatte etwas weniger Zuschauer. In der Zielgruppe reichte es dagegen nur zu 6,6 Prozent. Besser lief es hier für das  "heute journal" und ein  "auslandsjournal spezial", die sich auf 9,1 und 10,1 Prozent steigerten und auch beim Gesamtpublikum mit 5,65 Millionen (19,4 Prozent) und 4,04 Millionen (17,0 Prozent) punkten konnten.

Im Ersten waren derweil wieder die Nachrichten gefragt, wenngleich die "Tagesschau" mit 6,47 Millionen Zuschauern (18,8 Prozent) eine etwas niedrigere Reichweite als in den vergangenen Tagen erzielte. Bei den 14- bis 49-Jährigen war es angesichts 1,81 Millionen (18,5 Prozent) aber einmal mehr die meistgesehene Sendung des Tages. Auch ein weiteres  "ARD extra" stieß mit 6,05 Millionen Gesamtzuschauern und 17,2 Prozent noch auf großes Interesse. Der prominent besetzte Thriller  "Meister des Todes 2" fiel dann aber auf 3,80 Millionen und durchwachsene 11,3 Prozent zurück und konnte auch in der Zielgruppe mit 6,6 Prozent nicht wirklich überzeugen.

Unspektakulär kam ein erneutes  "stern TV"-Special zur Coronakrise bei RTL durchs Ziel. 1,13 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sorgten für recht solide 12,5 Prozent, insgesamt waren 2,47 Millionen dabei. Der zweite Teil der Doku  "Stunde Null - Wettlauf mit dem Corona-Virus" holte im Anschluss tolle 15,9 Prozent. Schwestersender VOX konnte indes auch mit der zweiten Ausgabe von  "Live aus der Forster Straße" überhaupt nichts reißen und musste sich mit miesen 3,7 Prozent bei 360.000 Werberelevanten begnügen. Eine Verlängerung scheint damit praktisch ausgeschlossen.  "100 Songs, die die Welt bewegten" legte später nur leicht auf 4,5 Prozent zu.

Eine Steigerung verzeichnete dagegen die Doku-Soap  "Daniela Katzenberger - Familienglück auf Mallorca" bei RTL Zwei, die mit 770.000 jungen Zusehern auf tolle 7,7 Prozent kam. Für eine alte Folge von  "Traumhochzeit zum Schnäppchenpreis", das als Ersatz für  "Einfach hairlich - Die Friseure" kurzfristig ins Programm genommen wurde, ging es nachfolgend jedoch auf 4,8 Prozent zurück. Durchgängig eher schwer tat sich Kabel Eins, wo die Science-Fiction-Thriller  "Red Planet" und  "Next - Tödliche Aussichten" angesichts 4,6 und 4,7 Prozent blass blieben.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • saargittarius schrieb am 04.04.2020, 15.03 Uhr:
    @vox Hauptsache New Amsterdam zuerst mitten in der 1. Staffel unterbrochen, dann irgendwann doch noch fortgesetzt, was man nur per Zufall mitbekommt und dann wundern sich die Verantwortlichen, dass kaum jemand einschaltet.
    Jetzt schon wieder eine Unterbrechung (oder vielleicht sogar ganz abgesetzt?), weil man glaubte, man muss nur irgendwas mit Corona senden und schon stimmen die Quoten. Freut mich, dass sie trotzdem oder gerade deshalb so mies sind.
  • serieone schrieb am 02.04.2020, 11.45 Uhr:
    Herzlichen Glückwunsch an Vox. Toll das die Zuschauer Vox nicht mehr einschalten.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds