Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "Team Ninja Warrior" startet völlig enttäuschend, "Biggest Loser"-Finale stark

23.04.2018, 09.24 Uhr - Dennis Braun/TV Wunschliste in National
ProSieben punktet mit "Marsianer", Hamburger "Tatort" holt Gesamtsieg
"Team Ninja Warrior" mit Jan Köppen, Laura Wontorra und Frank Buschmann
Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius
Quoten: "Team Ninja Warrior" startet völlig enttäuschend, "Biggest Loser"-Finale stark/Bild: MG RTL D / Stefan Gregorowius

Das hat man sich bei RTL gewiss ganz anders vorgestellt: Das Spin-Off zu "Ninja Warrior Germany", "Team Ninja Warrior", startete am gestrigen Sonntagabend mit völlig enttäuschenden Quoten. Gerade mal 950.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren sahen sich die Auftaktfolge der sportlichen Wettkampf-Show an, der Marktanteil blieb mit mauen 9,0 Prozent deutlich hinter den Erwartungen zurück - letztlich musste man nicht nur dem Ersten, sondern auch ProSieben und Sat.1 den Vortritt lassen. Insgesamt kam man auf gerade mal 1,61 Millionen Zuseher und ungenügende 5,1 Prozent. Es bleibt dabei: Der Sonntagabend ist ein schwieriges Pflaster für einen Großteil an Shows.

Sieger bei Jung und Alt wurde derweil wie immer der "Tatort" im Ersten, allerdings konnte das Hamburger Ermittlerduo Falke (Wotan Wilke Möhring) und Grosz (Franziska Weisz) diesmal nur verhältnismäßig schwache 8,22 Millionen Zuschauer anlocken. Mit 24,5 Prozent insgesamt und 20,1 Prozent beim jungen Publikum muss man aber freilich alles andere als unzufrieden sein. "Anne Will" hielt im Anschluss immerhin noch 3,06 Millionen bei der Stange, der Marktanteil ging auf 11,5 Prozent zurück. Bei den "Tagesthemen" informierten sich später dann noch genau zwei Millionen Menschen (10,0 Prozent).

Der diesmal nicht ganz so dominante "Tatort" ließ dem ZDF ein wenig mehr Luft zum Atmen. 4,90 Millionen Zuschauer entschieden sich für das Melodram "Mehr als Freunde" aus der "Frühling"-Reihe, womit sehr gute 14,6 Prozent erzielt wurden. Nur in der Zielgruppe lief es mit 6,7 Prozent wie so oft bedeutend schlechter. Das "heute journal" konnte nachfolgend mit 4,33 Millionen einen Großteil der Zuschauer halten, der Marktanteil blieb mit 14,3 Prozent auf hohem Niveau. Für die zweite Folge des Krimidramas "Hard Sun" sah es dann allerdings ziemlich düster aus: Die Gesamtreichweite ging auf 1,48 Millionen, der Marktanteil auf miese 7,2 Prozent zurück.

Größter "Tatort"-Verfolger bei den Werberelevanten war ProSieben, das mit dem Science-Fiction-Film "Der Marsianer - Rettet Mark Watney" trotz Wiederholung starke 15,8 Prozent bei 1,57 Millionen Zuschauern verzeichnete. "13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi" steigerte sich nach 23.00 Uhr sogar noch leicht auf 15,9 Prozent. Nur geringfügig schwächer lief es für Schwestersender Sat.1, wo das Finale der diesjährigen Staffel von "The Biggest Loser" auf dem Programm stand. 1,50 Millionen Jüngere sorgten für tolle 15,6 Prozent, ehe auch "TopTen! Die krassesten Körper" mit 15,8 Prozent punktete. Dafür konnte die neue Kuppelshow "Hotel Herzklopfen - Spät verliebt!" am Vorabend überhaupt nichts reißen: Die ersten beiden Folgen blieben bei weit unterdurchschnittlichen 6,8 und 6,6 Prozent hängen. Konkurrent RTL verbuchte derweil mit dem Staffelauftakt von "Comeback oder weg?" ordentliche 12,6 Prozent.

Auch VOX war am Vorabend zeitweise erfolgreicher unterwegs als Sat.1 und generierte mit "Ab ins Beet! Die Garten-Soap" um 19.15 Uhr starke 9,6 Prozent. Zuvor musste sich "Einmal Camping, immer Camping" jedoch noch mit schwächeren 6,3 Prozent begnügen. "Grill den Profi" machte zur Primetime den soliden Staffelauftakt der Vorwoche wieder zunichte und fiel auf 5,4 Prozent zurück. Noch schlechter erging es RTL II, wo "Sex and the City II" gerade mal 4,2 Prozent der Zielgruppen-Zuschauer zum Einschalten bewegte. Letzter unter den Kleinen wurde allerdings kabel eins, wo die "Trucker Babes" weiter mit Problemen zu kämpfen haben und diesmal nicht über 4,0 Prozent hinauskamen. "Abenteuer Leben am Sonntag" tat sich anschließend mit 3,9 Prozent sogar noch ein bisschen schwerer.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare