Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Mehr als 10 Millionen Zuschauer fiebern beim Finale in der Spitze mit
Tom Beck alias "Fauli" Faultier gewann die zweite "The Masked Singer"-Staffel
ProSieben/Willi Weber
Quoten-Wahnsinn: "The Masked Singer" endet mit phänomenalem Rekord/ProSieben/Willi Weber

ProSieben ist in den vergangenen Wochen das Kunststück gelungen, die ohnehin schon herausragenden Quoten der ersten Staffel seiner Musikrateshow  "The Masked Singer" noch zu übertreffen. Trotz Corona-bedingter Pause - ausgelöst durch die beiden prominenten Teilnehmer Tom Beck (Faultier) und Gregor Meyle (Drache) - und einem Studio ohne Publikum stellte der Münchner Sender eine erneut sehr unterhaltsame Produktion auf die Beine, die in diesen Zeiten vielen Menschen als Zerstreuung diente. Und so überrascht es dann auch nur bedingt, dass das Finale am gestrigen Dienstagabend die bisherigen Rekorde förmlich pulverisierte.

Durchschnittlich 5,34 Millionen Zuschauer und damit genau eine Million mehr als bei der letzten Ausgabe der ersten Staffel sahen die verbliebenen vier Demaskierungen (TV Wunschliste berichtete), damit wurden exorbitante 19,1 Prozent erzielt. Um ein Haar hätte man sich damit zur Primetime sogar beim Gesamtpublikum an die Spitze der Quotencharts gesetzt, lediglich Das Erste war ein wenig stärker. Die übrige Konkurrenz ließ man meilenweit hinter sich.

In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen war die Dominanz der roten Sieben dagegen umso deutlicher. 3,38 Millionen Menschen - ein Zuwachs um 710.000 zum bisherigen Rekordwert - fieberten mit und sorgten für phänomenale 36,9 Prozent. Zwar fielen die Marktanteile im Vergleich zum vergangenen August einen Hauch niedriger aus, dies lässt sich aber durch die allgemein höhere Fernsehnutzung im Frühjahr erklären - die Corona-bedingte Isolation tat darüber hinaus ihr Übriges.

Absolut beeindruckend auch, wie viele Zuschauer nach Senderangaben zumindest kurzzeitig mal rübergeschaltet haben: unfassbare 10,37 Millionen. Angesichts dessen scheint es eine goldrichtige Idee von ProSieben zu sein, "The Masked Singer" bereits im kommenden Herbst mit einer dritten Staffel auf Sendung zu schicken (TV Wunschliste berichtete). Das nachfolgende  "red. Spezial" hielt sich bei fantastischen 31,3 Prozent in der Zielgruppe, einzig die 15-minütige Countdown-Show hatte sich um 20.00 Uhr mit nur 8,6 Prozent schwer getan.

Größter "Verfolger" beim jungen Publikum war am Dienstagabend noch RTL, wobei der Actionthriller  "Escape Plan" angesichts mauen 9,7 Prozent und 1,02 Millionen Zusehern nicht mal ein Drittel der ProSieben-Quoten verzeichnete. Insgesamt war die  "Tagesschau" im Ersten mit 6,22 Millionen (18,2 Prozent) die meistgesehene Sendung des Tages, ehe ein  "ARD extra" 5,28 Millionen (15,1 Prozent) beim Sender hielt.  "Die Heiland: Wir sind Anwalt" meldete sich mit neuer Hauptdarstellerin (TV Wunschliste berichtete) mit 5,65 Millionen und sehr guten 16,0 Prozent zurück, bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es für den Start der zweiten Staffel dagegen nur zu durchwachsenen 6,7 Prozent.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • nicki 75 schrieb via tvforen.de am 02.05.2020, 12.42 Uhr:
    Naja,wenn niemand bei TMS mitmachen darf,der mit der Moschner befreundet ist,gibt es nicht viel Auswahl.
    Gefühlt ist sie mit allen dick befreundet
  • BejaminBlümchen schrieb via tvforen.de am 01.05.2020, 23.50 Uhr:
    Ja, Gesamtpaket mit Entertainment, da hat meiner Meinung zurecht Faultier (das sind auch die besten Tiere, die es gibt) gewonnen und fand auch gut, dass Didi und der Hase (wahrscheinlich, weil Kakerlake ausgestiegen ist) weit gekommen sind. Von den Frauen singen konnte nur (natürlich, da in einem Gesangscontest entdeckt) Dalmatiner und danach Roboter Frau Beil. Da fände ich besser, wenn erst in der zweiten Show Leute rausgevotet werden. Fledermaus fand ich, war insgesamt (Stimme, Bekanntheit, Entertainment) am schlechtesten, danach meiner Meinung nach Göttin. Frau Moschner wusste anscheinend vorher schon, dass ihre Freundin Frau Knuppe dabei ist, da Sie da bei verschiedenen Teilnehmern auf Sie getippt hatte.

    Das könnte man besser machen, als erste Show keinen rauswählen und beste Freundinnen von Frau Moschner und Ray Garvey, die aber sonst keiner kennt, eher nicht als Teilnehmer.

    Hier der Gesamtauftritt, Frau Heinzmann hat schon eine klasse Stimme

  • Fox Mulder schrieb via tvforen.de am 30.04.2020, 22.42 Uhr:
    Paula Tracy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, meine Kritik war nicht so ausgewogen, das mag
    > sein. Ich lasse mich natürlich, wie viele andere
    > auch, von persönlichen Sympathien und Antipathien
    > leiten. Und wenn sich etwas für meine Ohren arg
    > dünn anhört - tja, wie gesagt, für mich hört
    > es sich eben so an. Und genauso wie bei Sendungen
    > wie "Sing meinen Song" ist wohl auch bei "The
    > Masked Singer" für das Team erst einmal loben
    > angesagt. Hat schon mal jemand gesagt: "das war
    > nicht gut? Der Gesang hat mir nicht gefallen?"
    > Andererseits ist es natürlich auch nicht Aufgabe
    > des Rateteams, das zu tun, das entscheiden die
    > Zuschauer. Aber beeinflussen kann das Rateteam
    > natürlich schon, von daher ist es vielleicht
    > sogar besser, alles zu loben. Denn Zuschauer
    > lassen sich sehr schnell beeinflussen - bei Let's
    > Dance sogar schon mal umgekehrt, denn wenn Llambi
    > meckert, kriegt der Promitänzer ganz viele Anrufe
    > :-)
    >


    Es wurde in der Sendung aber auch gar nicht der beste Sänger gesucht sondern das beste Gesamtpaket., darauf wurde auch hingewiesen vom Moderator.
  • pumaquibö schrieb via tvforen.de am 30.04.2020, 15.34 Uhr:
    Paula Tracy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was die Argumentation von pumaquibö hinsichtlich
    > der Bekanntheit der Sänger angeht: das ist sicher
    > richtig, man kann nicht alle Generationen unter
    > einen Hut kriegen. Von daher war die Verpflichtung
    > von Didi Hallervorden ein echter Coup, da haben
    > sich sicher ganz viele Ältere gefreut, während
    > die jüngeren Zuschauer vermutlich bei Mike Singer
    > ausflippen. Und dass man natürlich vorzugsweise
    > die Sendergesichter in diesen Sendungen
    > unterbringt, weiß ich ja, muss es aber nicht
    > wirklich gut finden :-)

    Danke für die Zustimmung. Nur eine Kleinigkeit zu deinen Argumenten: Anrufen für die Kanidaten war gar nicht möglich, man konnte ausschließlich über die App abstimmen, wer weiterkommt. Und ja, du hast Recht: Höhere Quoten = Höhere Werbepreise, normalerweise. Ich bin zwar kein Werbevermarkter, kann mir aber vorstellen, dass diese Gleichung auch nicht zu 100% auf die Krise übertragbar ist, wenn Unternehmen wochenlang stillstehen und Läden geschlossen sind. Wenn ich da an die Finanzkrise 2008 zurückdenke, da waren die Werbetreibenden selbst bei Quotenrennern (gezwungenermaßen) teils sehr zurückhaltend.
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 30.04.2020, 12.21 Uhr:
    Ja, meine Kritik war nicht so ausgewogen, das mag sein. Ich lasse mich natürlich, wie viele andere auch, von persönlichen Sympathien und Antipathien leiten. Und wenn sich etwas für meine Ohren arg dünn anhört - tja, wie gesagt, für mich hört es sich eben so an. Und genauso wie bei Sendungen wie "Sing meinen Song" ist wohl auch bei "The Masked Singer" für das Team erst einmal loben angesagt. Hat schon mal jemand gesagt: "das war nicht gut? Der Gesang hat mir nicht gefallen?" Andererseits ist es natürlich auch nicht Aufgabe des Rateteams, das zu tun, das entscheiden die Zuschauer. Aber beeinflussen kann das Rateteam natürlich schon, von daher ist es vielleicht sogar besser, alles zu loben. Denn Zuschauer lassen sich sehr schnell beeinflussen - bei Let's Dance sogar schon mal umgekehrt, denn wenn Llambi meckert, kriegt der Promitänzer ganz viele Anrufe :-)

    Was ich positiv an der Sendung finde: die wirklich genialen Kostüme und auch die Möglichkeit für die Teilnehmer, sich von einer ganz anderen Seite zu zeigen. Darüber hinaus ist der Ratespaß für die Zuschauer nicht zu vergessen. Ich glaube schon, dass dies großen Spaß machen kann, um das zu erkennen, muss ich nicht unbedingt die ganze Staffel sehen. Ach ja, und den Moderator finde ich auch gut, der Opdenhövel kann nicht nur Sport, der ist sehr unterhaltsam. Ich finde es auch gut, dass man wechselnde Leute ins Rateteam bringt, fände es aber auch grundsätzlich nicht schlecht, nach jeder Staffel das Team komplett auszutauschen (das wünsche ich mir schon seit Jahren von "Die Höhle der Löwen").

    Was die erschwerten Bedingungen angeht: man darf nicht vergessen, dass Pro7 da nicht selbstlos gehandelt hat, um uns zu unterhalten. Natürlich muss man Hygieneregeln und Kontaktverbote beachten. Aber: Coronakrise bedeutet auch viel mehr Zuschauer. Viel mehr Zuschauer heißt: höhere Preise für Werbespots, höhere Einnahmen. Das gleiche kann man auch bei Let's Dance sagen. Genau wie beim Fußball finanzieren sich solche Sendungen nicht aus den Eintrittspreisen, Unterhaltungssendungen aus den Werbeeinnahmen, die Bundesliga vor allem aus den Fernsehlizenzen. Das dürfte ein ganz dickes Trostpflaster sein für die Macher der Sendung, dass sie unter erschwerten Bedingungen senden mussten. Nicht zu vergessen: die Einnahmen aus den Anrufen für die Kandidaten. Auch die dürften sehr viel höher sein als während einer "normalen" STaffel.

    Was die Argumentation von pumaquibö hinsichtlich der Bekanntheit der Sänger angeht: das ist sicher richtig, man kann nicht alle Generationen unter einen Hut kriegen. Von daher war die Verpflichtung von Didi Hallervorden ein echter Coup, da haben sich sicher ganz viele Ältere gefreut, während die jüngeren Zuschauer vermutlich bei Mike Singer ausflippen. Und dass man natürlich vorzugsweise die Sendergesichter in diesen Sendungen unterbringt, weiß ich ja, muss es aber nicht wirklich gut finden :-)
  • User 192202 schrieb am 30.04.2020, 00.24 Uhr:
    Ich fand das Finale sehr gut, und ich hatte während der Staffel teils echt Bedenken, wer da dabei rauskommt! Ich gehöre zugegeben zur älteren Generation (habe mich auch furchtbar über die Drecksapp geärgert und werde das auch weiterhin) , Mike Singer kannte ich auch null (aber die Mischung von jung und alt etc. passt schon), behaupte aber mal, dass einen Dieter Hallervorden wirklich ALLE kennen, denn abgesehen von dem Schweiger-Film (sorry, hab den Namen vergessen (ehrlich), ich fand den Film echt gar nicht so toll) sind seine Sketche und Wortschöpfungen (palimpalim) ja nun wirklich Kult und tradiertes deutsches Kulturgut. Wer Didi nicht von seinen Eltern (Großeltern) nahegebracht bekam, der ist echt zu bedauern, Loriot, Otto, Didi - die muss man kennen! Bin auch kein Alarm für Cobra...-Fan und hab Einstein nie gekuckt, aber ich fand es gut, dass Tom Beck gewann, und dass es NICHT Stefan Raab war. Das Faultier als Kostüm hätte ich gut gefunden, wenn er nicht so dermaßen auf Proll gemacht gewesen wäre mit seinen Aldiletten (jaa, Flipflops, nicht viel besser) etc. - und Frau Moschner: NEIN, weder Wuschel (zu jung und zu youtubig) noch das Faultier (als Kostüm) sind für mich Frauenmagneten, beim Wuschel mag fortpflanzungswilligen Frauen vielleicht noch Milch einschießen, aber das Faultier fanden doch wahrscheinlich eher Männer toll, die den ekelhaften faul-hässlich-verlotterten Homer Simpson zu ihrem erklärten Idol erkoren haben und dann meinen, mit so einem Verhalten könne man Frauen beeindrucken/gewinnen (schon, aber was für welche...). Ich hätte mir aber trotz des sympathischen und gut singenden Tom Becks am liebsten den zuckersüßen Hasen (hätte auch mit Martina, Sonja K. oder etc. aber nicht Sonja Z. gerechnet, aber sie hat das toll gemacht, auf jeden Fall eine positive Überraschung) als Gewinner gewünscht, da die Gesamtperformance/-Verkörperung einfach toll war, der Hase wurde wirklich zum Leben erweckt! Und auf Platz 2 den Drachen - weil Meyle toll gesungen und topp Lieder (Cornell/Soundgarden, Keane etc.) ausgewählt hat, aber auch, weil ich den Drachen als Figur toll fand, da machts auch nichts, dass er kein kuscheliger Fuchur oder Elliott war, und ich kenne auch unter-7-Jährige, die (solche) Drachen lieben, Rea! Aber alles in allem echt klasse, freu mich auf Herbst, trotz der spaßverderbenden, diskriminierenden (und die Wahl beeinflussenden - wer weiß ob Wuschel sonst 2 geworden wäre) App!
  • pumaquibö schrieb via tvforen.de am 29.04.2020, 23.27 Uhr:
    Ich glaube ganz einfach, dass die Erwartungen, dass "hochkarätige Stars" dort (oder in anderen Formaten) auftreten heut ganz einfach nicht mehr so zu erfüllen sind, wie man es von früher her kennt. Die Interessen der Generationen sind dazu einfach zu unterschiedlich. Hallervorden kannen viele (der älteren) von früher und die haben vielleicht von Mike Singer noch nie etwas gehört.
    Im Gegenzug dazu lassen sich garantiert jede Menge 10-30-Jährige finden, die wissen, wer Mike Singer ist, aber mit dem Namen Hallervorden gar nichts anfangen können.

    Um zu unterstreichen, was ich meine: Ich kenne die Musik von Mike Singer auch nicht wirklich, habe aber mal wikipedia bemüht und wage einen Vergleich, für den ich eventuell gleich gescholten werde. Laut wikipedia hat Mike Singer bereits 3 Nr. 1-Alben veröffentlicht, Heintje seinerzeit nur 2. Nähme man also das als Referenz, ist Mike Singer erfolgreicher. Dennoch kannten Heintje früher (würde ich behaupten) viel mehr Leute als heute Mike Singer. Das aber auch nur, weil die Medienlandschaft mit ihren wenigen Sendern früher viel komprimierert war. Insofern kann man das Damals mit dem Heute nicht mehr vergleichen. Hätten wir heute nur 2 Fernsehsender und paar Radiostationen wäre vermutlich auch Mike Singer allen Menschen ein Begriff und andersrum wäre der Erfolg von Heintje in der heutigen Zeit wohl auch begrenzter...

    In diesem Sinne finde ich auch Sonja Zietlow "hochkarätig", denn an Marktanteilen gemessen moderiert sie mit dem Dschungel die erfolgreichste Unterhaltungsshow im deutschen Fernsehen - unabhängig davon, was man von der Show oder ihr hält. Nötig in anderen Rateshows aufzutreten, hat sie es sicher nicht.

    Noch eine Argumentation aus dem Bereich Sport: Wenn bei TMS ein Sportler, der zwar überaus erfolgreich auf seinem Gebiet ist, aber nur von wenigen Menschen gekannt wird, da er vielleicht in einer Randsportart Erfolge erzielt, auftritt - ist der dann weniger "hochkarätig" als einer, der genauso erfolgreich und zudem sehr bekannt ist, weil er z.B. Fußballer ist?

    Schlussfolgerung: Ich denke, die Besetzung derartiger Shows kann man heute nicht mehr wie früher daran messen, wie viele Stars von "allen" gekannt werden, sondern ob für jedes Alter wer dabei ist. Und da finde ich die Mischung von TMS immer recht gut.
  • tiramisusi schrieb via tvforen.de am 29.04.2020, 20.27 Uhr:
    ich kannte ausser Didi keinen einzigen der Teilnehmer :-)
  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 29.04.2020, 19.41 Uhr:
    Paula Tracy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dafür sind Foren wie diese da, um zu loben, zu
    > kritisieren, auch mal zu nörgeln. Das nennt man
    > Meinung. Anmassung ist etwas anderes, z. B., wenn
    > man jemanden als Berufsnörglerin bezeichnet.
    >
    > Und natürlich hat es Auswirkungen auf die Quote,
    > wenn die Leute abends zu Hause bleiben müssen.
    > Aber nicht jeder hat morgens Zeit, um
    > auszuschlafen, daher meine Kritik, dass die
    > Sendung einfach zu lang dauert. Im übrigen habe
    > ich nie behauptet, dass die Sendung schlecht ist.
    > Da ist einiges sehr gut gelungen. Ich habe
    > einzelne Punkte kritisiert, die mir nicht
    > gefallen. Dir gefallen sie offenbar, das ist doch
    > okay, wir können nicht alles gleich gut finden.

    Sorry, dann habe ich das wohl etwas falsch verstanden. Ich denke auch, dass man Verbesserungsvorschläge machen sollte und bin absolut dafür Sendungen durchaus kritisch unter die Lupe nehmen und dann darüber hier zu schreiben. Aber dazu muss man sie halt ganz schauen und dann auch schreiben, was gut und was vielleicht nicht so gut war, und das kam für mich jetzt bei dem Beitrag nicht so rüber.
    Denn man sollte der Show schon anrechnen, dass sie unter erschwerten Bedingungen produziert wurde. Vielleicht waren als Gäste für das Rateteam noch ganz andere Stars vorgesehen, die nicht anreisen konnten, und stattdessen griff man vermehrt auf Leute zurück, die um die Ecke wohnen?
  • Sentinel2003 schrieb am 29.04.2020, 14.51 Uhr:
    Ich kann und konnte mit dieser Sendung noch nie was anfangen! Benutze die nächtliche Wdhlg. sogar immer NUR zum Einschlafen......
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 29.04.2020, 14.35 Uhr:
    Dafür sind Foren wie diese da, um zu loben, zu kritisieren, auch mal zu nörgeln. Das nennt man Meinung. Anmassung ist etwas anderes, z. B., wenn man jemanden als Berufsnörglerin bezeichnet.

    Und natürlich hat es Auswirkungen auf die Quote, wenn die Leute abends zu Hause bleiben müssen. Aber nicht jeder hat morgens Zeit, um auszuschlafen, daher meine Kritik, dass die Sendung einfach zu lang dauert. Im übrigen habe ich nie behauptet, dass die Sendung schlecht ist. Da ist einiges sehr gut gelungen. Ich habe einzelne Punkte kritisiert, die mir nicht gefallen. Dir gefallen sie offenbar, das ist doch okay, wir können nicht alles gleich gut finden.
  • BejaminBlümchen schrieb via tvforen.de am 29.04.2020, 12.08 Uhr:
    Ja, von den Promis war wohl Didi der Bekannteste, da der auch aus einer anderen Fernsehzeit kommt ohne zb Netflix youtube Blu Ray. Da hat die ganze Familie eins von 5 Fernsehsendern geguckt.

    Erkannt habe ich am Gesang außer Didi den Kelly, an sich auch Sonja Zietlow. Gregor Meyle und die Heinzmann kannte ich noch, weil die aus einer Stefan Raab Casting Show kamen. The Voice oder DSDS Sänger hätte ich nicht gekannt. Von denen, einer von den Kellys, Meyle und Heinzmann war an sich klar, dass die da mitmachen.

    Aber trotzdem, obwohl ich an sich nur die Hälfte kannte, hat mir die Sendung Spass gemacht Umso besser die Quote, machen vielleicht Bekanntere nächstes Mal mit.
  • Helmprobst schrieb via tvforen.de am 29.04.2020, 11.56 Uhr:
    Erstaunlich, dass sich jemand hier so intensiv mit einer Sendung beschäftigt und darüber äussert, die ihn offensichtlich nicht interessiert.

    Dann sollte man aber nicht die Fakten so hindrehen wie es einem selbst in den Kram passt.

    Ich finde es super, dass Pro7 unter erschwerten Bedingungen eine wöchentliche grosse unterhaltsame Live Show veranstaltet hat.

    Zu sagen, es hätten nur so viele Leute geguckt weil man daheim bleiben muss UND gleichzeitig zu jammern, es wäre zu lange für einen Wochentag - das passt doch nicht zusammen. Müssen die Leute jetzt daheim bleiben oder früh raus und zur Arbeit bzw. Schule fahren?

    Sich über die viele Werbung beschweren: mit Verlaub, die Show wird zig-mal auch auf sixx oder tagsüber wiederholt, da ist weniger Werbung drin. Auch fand ich die Werbepausen gut plaziert.

    Dem Rateteam (in dem z.T. professionelle berufliche Sänger sitzen) vorzuwerfen, es könne Gesang nicht beurteilen - das ist meiner Meinung nach eine Anmassung, die höchstens einer Gesangs- oder Musikprofessorin zusteht, aber keiner Berufsnörglerin.

    Und wo soll man die Kandidaten sonst her nehmen, wenn nicht aus Fernsehsendungen von PRO7, Sat.1 oder RTL wenn sie der breiten Masse bekannt sein sollen? Nimmt man Instagrammer, kennen die die älteren Zuschauer nicht, nimmt man Politiker heisst es "haben die nichts Wichtigeres zu tun?", nimmt man Leute von anderen Sendern wie DMAX oder so kennt die erst recht keine Sau. Die Zusammenstellung war also durchaus gelungen, auch wenn Angelo Kelly im Rückblick ein bisschen der Spielverderber war.

    Klar, die Show ist verbesserungswürdig, es gibt aber viel viel Schlechteres Fernsehen jeden Tag - ganz objektiv beurteilt...
  • A.J. schrieb via tvforen.de am 29.04.2020, 11.42 Uhr:
    Also für mich war das Finale ziemlich enttäuschend. Die Songs haben mir icht zugesagt und von den Finalisten kannte ich nur eine und auf die hätte ich gerne verzichtet. Ich hoffe dass im Herbst einige echte Promis dabei sind. In dieser Staffel waren es für mich vielleicht 1 bis 2 echte Hochkaräter.
  • Paula Tracy schrieb via tvforen.de am 29.04.2020, 10.58 Uhr:
    Na ja, der Wahnsinn ist es nur, weil soviele Leute daheim sind, da darf man sich nichts vormachen. Die zweite Staffel mit der ersten zu vergleichen, geht nicht.

    Habe gestern bis zum Drachen geguckt, bin dann eingeschlafen (und war froh drum, ich war ziemlich enttäuscht von den letzten vier - bis auf den Drachen, Gregor Meyle ist einfach nur gut, aber dem Kostüm fehlte der Niedlichkeitsfaktor).

    Bei Sonja Zietlow hätte ich schon fast umgeschaltet, die hat mir gewaltig die Laune verdorben. Mike Singer kannte ich gar nicht, singen kann er jedenfalls nicht gut (auch wenn er laut dem Rateteam ja eine unfassbar gute Stimme hat - wo hören die hin). Beim Faultier hatte ich auch auf Stefan Raab gehofft, aber eigentlich war ja klar, dass er es nicht sein würde. Mit Beck habe ich nicht gerechnet. Ich gebe zu, ich mag ihn nicht und fand es deshalb doppelt schade, dass Meyle nicht gewonnen hat.

    Die anderen Sendungen habe ich nie ganz gesehen, das liegt zum einen an der Werbung, die gefühlt die gleiche Zeit einnimmt wie die Sendung selbst, zum anderen an der Länge - und das an einem Wochentag. Und dann auch am Rateteam, wo sich jeder so wichtig nimmt, dass es kaum auszuhalten ist. Dass die Sänger meist aus dem eigenen Pro7/Sat1-Stall stammen, ersatzweise von RTL, ist auch so was - die einzigen, die man nicht daher kennt, waren Hallervorden und Rebecca Immanuel.
  • Blue7 schrieb am 29.04.2020, 10.56 Uhr:
    Als würde irgendein anderes Format bei ProSieben erfolgreich laufen. Ganz im Gegenteil
  • serieone schrieb am 29.04.2020, 09.55 Uhr:
    Da kann RTL einpacken mit seinen Shows.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds