Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Neue Animationsserie im Universum von "Raumschiff Enterprise"
Die vier Protagonisten von "Star Trek: Lower Decks"
CBS All Access
"Star Trek: Lower Decks" veröffentlicht überdrehten ersten Trailer/CBS All Access

Der amerikanische Streaminganbieter CBS All Access hat den ersten ausführlichen Trailer zur kommenden Animationsserie  "Star Trek: Lower Decks" veröffentlicht. Darin geht es um vier Crewmitglieder, die weit von den Entscheidungsträgern auf der Brücke des Raumschiffs U.S.S. Cerritos entfernt sind. Es wird albern:

Trailer zu "Star Trek: Lower Decks" (englisch)

"Star Trek: Lower Decks" feiert in den USA am 6. August seine Premiere, die erste Staffel soll zehn Folgen umfassen. Ob, wann und wo die Serie auch den Sprung nach Deutschland schafft, ist unbekannt. Nachdem die erste neue "Star Trek"-Serie,  "Star Trek: Discovery", abseits der USA bei Netflix gelandet war, hatte Prime Video sich die Rechte an  "Star Trek: Picard" gesichert. Mittlerweile spielt man nach geschäftlichen Veränderungen bei CBS All Access' Mutterfirma CBS sowie einer Fusion zu ViacomCBS mit dem Gedanken, den Streaminganbieter selbst in weitere Märkte zu expandieren (TV Wunschliste berichtete), so dass es auch denkbar wäre, dass diese und weitere "Star Trek"-Serien nicht weitflächig lizenziert werden.

Die Idee, Crewmitgliedern abseits der Entscheidungspositionen etwas Raum zu geben, ist nicht neu - bereits in  "Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert" gab es eine Folge, die den englischen Originaltitel "Lower Decks" trug (im Deutschen "Beförderung"). Dabei ging es aber mehr um den Ernst des Lebens. Im vorliegenden Projekt wird die Handlung eher satirisch überzogen, wobei auch hineinspielt, dass die U.S.S. Cerritos eines der unwichtigeren Schiffe der Sternenflotte ist - hier wird kein Erstkontakt geschlossen, allenfalls zu einem Zweitkontakt ist die Brückencrew fähig.

In den Lower Decks finden sich unter anderem Ensign Brad Boimler (Jack Quaid,  "The Boys"), der in der Besenkammer schon mal übt, wie man einen Logbucheintrag vornimmt.

Weitere Hauptfiguren sind Ensign Mariner (gesprochen von Tawny Newsome), die pflichtbewusst und ohne Umschweife ihren Job erledigt; Ensign Tendi (Noël Wells) arbeitet auf der Krankenstation und war schon immer ein großer Fan der Sternenflotte; und schließlich Ensign Rutherford (Eugene Cordero), der gerade erst ein neues, kybernetisches Implantat erhalten hat und sich noch daran gewöhnen muss. Als Ingenieur begegnen ihm allerlei Probleme, die er allerdings nur recht selten löst.

Dazu gesellen sich noch die Führungsoffiziere der Cerritos, die hier die Nebenfiguren sind: Captain Freeman (Dawnn Lewis), der erste Offizier Commander Ransom (Jerry O'Connell), der Bajoraner Lt. Shax (Fred Tatasciore) und Dr. T'ana (Gillian Vigman), die zur Rasse der Caitianer gehört - genau wie einst M'Ress in der ersten  animierten "Star Trek"-Serie aus den 1970er Jahren.

"Star Trek: Lower Decks" spielt 2380, also ein Jahr nach den Geschehnissen in  "Star Trek - Nemesis".

Poster zur Serie "Star Trek: Lower Decks"
Poster zur Serie "Star Trek: Lower Decks" CBS All Access


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • invwar schrieb via tvforen.de am 14.07.2020, 05.08 Uhr:
    Naja, mal abwarten wie das wird. Mir sagt der Trailer jetzt nicht so zu, der Humor sieht mir eher nach dem falschen Ende von Rick & Morty aus. Vom Feeling her sieht das eher nach einer Langfolge von Seth MacFarlane aus.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds