Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Zack-Snyder-Cut feiert noch im März Deutschlandpremiere
"Zack Snyder's Justice League" mit Batman und Co.
HBO Max
"Zack Snyder's Justice League" zeitgleich zur US-Premiere bei Sky/HBO Max

Regisseur Zack Snyder wollte mit dem Kinofilm  "Justice League" den Höhepunkt seiner neuen DC-Reihe mit Batman, Superman und Wonder Woman aus dem DC Extended Universe (kurz DCEU) schaffen. Nachdem er seinen Film vor vier Jahren nicht selbst fertigstellen konnte, durfte er nun seine eigene Version, den sogenannten Snyder-Cut, produzieren. Jetzt steht endlich auch die Deutschlandpremiere von  "Zack Snyder's Justice League" fest: Sky zeigt die vierstündige Neuversion ab dem 18. März zeitgleich zur US-Premiere exklusiv auf Sky Cinema. Zudem steht die Produktion beim Pay-TV-Sender mit Sky Ticket auf Abruf bereit.

In der Superhelden-Vereinigung "Justice League" kommen die beliebten Superhelden Batman (Ben Affleck), Superman (Henry Cavill) und Wonder Woman (Gal Gadot) neben dem blitzschnellen Flash (Ezra Miller), Aquaman (Jason Momoa) und Cyborg (Ray Fisher) zusammen, um gemeinsam den Kampf gegen übermächtige Gegner anzutreten, die den Untergang der Welt vorantreiben. Zudem wurde bereits vorab ein Wiedersehen mit Jared Leto als Batmans Erzfeind Joker aus  "Suicide Squad" bestätigt, der in der ersten Fassung des Films nicht mitspielt.

Trailer zu "Zack Snyder's Justice League" (englisch)

Regisseur Zack Snyder ( "Watchmen - Die Wächter") hat mit  "Man of Steel" (2013) mit Henry Cavill als neuem Superman-Darsteller das DCEU entwickelt, zu dem sein nachfolgender Film  "Batman v Superman: Dawn of Justice" (2015) mit Ben Affleck als neuer Batman im Kampf gegen Superman gehört, ebenso wie die von ihm mitproduzierten Filme  "Wonder Woman" und  "Aquaman" und zuletzt  "Wonder Woman 1984" (TV Wunschliste berichtete).

Im Jahr 2017 folgte schließlich "Justice League" in den Kinos. Die Produktion konnte Regisseur Snyder, der auch das Drehbuch schrieb, damals aus persönlichen Gründen nicht fertigstellen, so dass Joss Whedon ( "Marvel's The Avengers",  "Buffy - Im Bann der Dämonen") als neuer Regisseur einsprang, um den Film zu vollenden. Jedoch kam das fertige Werk weder beim Publikum noch bei den Kritikern gut an. Vielmehr hagelte massive Kritik, da der neue Regisseur nach Meinung der Fans den Stil des Films stark verändert habe - was auch Zack Snyder selbst bemängelte. Nach massiven Fanprotesten lenkte das Filmstudio ein und erlaube Snyder seine eigene, ursprünglich geplante Version des Films umzusetzen.

Mit einem zusätzlichen Budget von rund 70 Millionen Dollar, vielen neu gedrehten und zusätzlichen Filmszenen, einem neuen Soundtrack und neuem Schnitt ist nun eine inhaltlich sowie optische Neufassung des Films entstanden. Der vierstündige Snyder-Cut wird unter dem Titel "Zack Snyder's Justice League" in den USA auf Warners hauseigenem Streaminganbieter HBO Max veröffentlicht. Zwischenzeitlich war auch von einem Mehrteiler die Rede, doch die Pläne wurden wohl wieder verworfen (TV Wunschliste berichtete).


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds