Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
61

Der Mann vom Eaton Place

(The Mixer)GB, 1991
Der Mann vom Eaton Place
 Serienticker
  • 61 Fans   72% 28%ø Alter: 50-60 Jahre
  • Serienwertung0 8174noch keine Wertungeigene Wertung: -

Serieninfos & News

12 Folgen (1 Staffel)
Deutsche Erstausstrahlung: 12.11.1994 (ZDF)
Sir Anthony Rose ist ein wahrer englischer Gentleman. Er hat gepflegte Manieren, einen erlesenen Geschmack, einen Butler, fährt einen Rolls Royce und wohnt auf einem noblen Landsitz. Nur eines fehlt ihm gelegentlich: Geld. Da man in den zwanziger Jahren in Adelskreisen Geld nicht verdient, sondern besitzt, hat Sir Anthony einen ungewöhnlichen Weg gefunden, reich zu werden: Er klärt Verbrechen auf. Gemeinsam mit seinem Butler Paul übernimmt er Fälle, bei denen eine wertvolle Beute entwendet wurde, sendet diese dann abzüglich zehn Prozent Provision an seinen Besitzer zurück und empfiehlt sich mit einer Visitenkarte als The Mixer. Inspector Bradley und sein Assistent Sennet von Scotland Yard sind dem ominösen Mixer auf der Spur.
Obwohl Sir Anthony verdächtig oft in der Nähe ist, wenn der Mixer zugeschlagen hat, bleibt er doch über jeden Verdacht erhaben - er ist eben ganz Gentleman. Der deutsche Serientitel ist eine Anlehnung an die englische Serie Das Haus am Eaton Place (Upstairs, Downstairs), obwohl die Serie selbst damit nichts zu tun hat. 52 Folgen vom Haus am Eaton Place liefen von Juli 1975 bis September 1977 im ZDF. Dort spielte Simon Williams eine Hauptrolle als James Bellamy.
aus: Der neue Serienguide
Cast & Crew
Fernsehlexikon
12 tlg. dt. österr.-brit. Krimiserie nach Motiven von Edgar Wallace (The Mixer; 1992).
In den 30er Jahren spielt der finanzschwache Aristokrat Sir Anthony Rose (Simon Williams) eine Art Robin Hood: Er nennt sich The Mixer und löst mit seinem Butler Paul (Jeremy Clyde) auf eigene Faust Kriminalfälle, bei denen die Beute wertvoll ist, und schickt sie - nach Abzug einer angemessenen Provision - an den Besitzer zurück. Inspector Bradley (Peter Jones) von Scotland Yard ist not amused.
Mit dem Haus am Eaton Place hat Sir Anthony Rose nichts zu tun, wohl aber sein Darsteller Williams, den die deutschen Zuschauer daher als Butler kannten, was zu der gewagten deutschen Titelgebung führte. Die Folgen waren 45 Minuten lang und liefen samstags nachmittags.
Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Wo läuft's?

Vor dem nächsten Serienstart kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Highlights
  • Edgar Wallace: Der Mann vom Eaton Place - Die komplette 12-teilige Krimiserie
    Amazon
  • Staffel 1 komplett (deutsch)
    Google Play
  • Edgar Wallace: Der Mann vom Eaton Place
    Edgar Wallace: Der Mann vom Eaton Place
    Die komplette Serie (3 DVDs)
    jetzt statt EUR 27,99¹
    nur EUR 6,95
DVD
Stream
In Partnerschaft mit Amazon.de.
** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace (Stand: ..)
¹ früherer bzw. Listenpreis
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 19.11.2019 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
weitere Links

Kommentare, Erinnerungen und Forum

© 1998 - 2019 imfernsehen GmbH & Co. KG

 
Social Media und Feeds
 
Kooperationspartner
 
* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.