Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
91

Hoppla Lucy

(The Lucy Show)USA, 1962–1968
Hoppla Lucy
  • 91 Fans   90% 10% jüngerälter
  • Serienwertung4 46984.44Stimmen: 25eigene Wertung: -

Serieninfos & News

156 Folgen (6 Staffeln)
Deutsche Erstausstrahlung: 11.09.1964 (ZDF)
Fortsetzung von I Love Lucy (USA, 1951)
Fortsetzung als Here's Lucy (USA, 1968)
Weitere Titel:
Bei uns zu Haus, da tut sich was
The Lucille Ball Show
Die Witwe Lucy Carmichael lebt mit ihren zwei Kindern Chris und Jerry in dem kleinen Nest Danfield in Connecticut und wohnt mit ihrer geschiedenen Freundin Vivian und deren Sohn Sherman zusammen. Auf der Suche nach einem neuen Ehemann geraten beide Frauen in ständig neue Verwicklungen. Besonders Lucy stellt sich im ihrem Bemühen, sich Mr. Mooney, den Chef der Danfield First National Bank, zu angeln, äußerst ungeschickt an. Lucy arbeitet zeitweise in seiner Bank, ist aber so tolpatschig, daß sie immer kurz davor ist, ihren Job zu verlieren. Später zieht Lucy mit der Familie nach Los Angeles, wo Jerry eine Ausbildung beim Militär macht.
Mr. Mooney zieht ebenfalls nach Los Angeles und bleibt Lucys Banker. Zusätzlich zur Serie liefen noch folgende 50minütige Langfolgen: Lach mit Lucille Ball: Ein ganz besonderer Gast zum Dinner (ZDF, 21.7.1978), Fröhliche Silberhochzeit (Bayer. Fernsehen, 25.8.1979), Lucy im Glück (Bayer. Fernsehen, 22.9.1979), Dreimal zwei (WDR, 4.11.1979) sowie der 75minütige Zusammenschnitt aus verschiedenen Folgen, Geliebte Lucy (EA unbekannt).
aus: Der neue Serienguide
Cast & Crew
Fernsehlexikon
32-tlg. US-Sitcom ("The Lucy Show"; 1962-1968).
Die Witwe Lucy Carmichael (Lucille Ball) arbeitet als Sekretärin bei einer Bank. Das tut sie eigentlich nur, um Männer kennen zu lernen. Vor allem auf ihren Boss Theodore J. Mooney (Gale Gordon) hat sie es abgesehen. Zu Hause hat sie die Kinder Jerry (Jimmy Garrett) und Chris (Candy Noore) zu versorgen und wohnt mit ihrer geschiedenen Freundin Vivian Bagley (Vivian Vance) und deren Sohn Sherman (Ralph Hart) zusammen. Dauernd hat Lucy verrückte Pläne und Ideen, die immer im Chaos enden, worunter Mr. Mooney am meisten zu leiden hat. Nach etwa der Häfte der Serie zieht Lucy von der amerikanischen Ostküste nach San Francisco. Tochter Chris und Freundin Vivian sind nicht mitgekommen, wohl aber Mr. Mooney! Er ist jetzt Vizepräsident einer dortigen Bank, Präsident ist Harrison Cheever (Roy Roberts). Lucys neue beste Freundin ist Mary Jane Lewis (Mary Jane Croft).
Die Serie "I Love Lucy" (1951-1957) mit Lucille Ball war die erste und bis heute erfolgreichste Sitcom überhaupt. Noch immer gilt sie in den USA als Vorbild für alle späteren Sitcoms und hat auch nach mehr als 50 Jahren dank nie endender Wiederholungen auf irgendwelchen Kanälen noch eine große Fangemeinde und einen Bekanntheitsgrad, der den der meisten wichtigen Politiker übersteigt. Ende des Jahres 1999, als überall Bestenlisten des Jahrtausends veröffentlicht wurden, kam "I Love Lucy" unangefochten in diversen Listen auf Platz eins, und Lucille Ball wurde bei jeder Gelegenheit als größter Fernsehstar aller Zeiten gefeiert. In den USA kam sogar eine Briefmarke zu "I Love Lucy" auf den Markt. In Deutschland wurde die Serie nie ausgestrahlt.
Von den 156 halbstündigen Folgen von "The Lucy Show", einer späteren Serie Balls, zeigte das ZDF bis Oktober 1964 zunächst sechs unter dem Titel Bei uns zu Haus, da tut sich was, ab 1971 weitere 26 als Hoppla, Lucy. Die Folgen wurden beliebig und nicht zusammenhängend oder in Blöcken aus allen Staffeln der Serie entnommen. Aus den späteren Staffeln pickte sich das ZDF hauptsächlich die Episoden heraus, in denen berühmte Gaststars mitwirkten, die sich immer selbst spielten, darunter Kirk Douglas, John Wayne und Dean Martin.
Das Fernsehlexikon*, Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Wo läuft's?

Keine Ausstrahlung in den nächsten Wochen.

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
¹ früherer bzw. Listenpreis
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 23.01.2020 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
weitere Links

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden

  •  
  • bodo schrieb am 14.06.2004:
    bodobestimmt hast du eh schon ne antwort bekommen...falls nicht auch von mir ne antwort...:
    friedrich& friedrich
    beste grüße
    bOdO

Beitrag melden

  •  
  • stefan (geb. 1977) schrieb am 07.03.2004:
    stefanhallo!
    hoffentlich kann m ir jemand weiterhelfen!hab die namen der knetmännchen vergessen und würde michfreuen wenn mir jemand die namen der 2 per e-mail schicken könnte!
    danke im voraus,stevie

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

 
Social Media und Feeds
 
Kooperationspartner
 
* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.