Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
712

Roots

USA, 1977
Roots
  • 712 Fans   62% 38%ø Alter: 50-60 Jahre
  • Serienwertung4 05874.33Stimmen: 21eigene Wertung: -

Serieninfos & News

Deutsche Erstausstrahlung: 26.02.1978 (ARD)
Die Geschichte des jungen Afrikaners Kunta Kinte, der 1765 als Sklave nach Amerika verschleppt wurde, beginnt im Jahre 1750 in Gambia/Westafrika: Omoro Kinte und seine Frau Binta sind stolz auf ihren ersten Sohn Kunta. 15 Jahre später ist er ein tapferer Jüngling, der von Sklavenhändlern gefangen wird und auf dem Schiff Lord Ligonier von Kapitän Davies nach Amerika verschleppt wird. Vom Maat Slater werden die Gefangenen brutal behandelt, bis der Ringer einen Aufstand wagt und Kunta dabei den Menschenschinder tötet. Doch der Aufstand mißlingt, und im September 1767 trifft das Schiff in Maryland ein. Ein Drittel der Sklaven ist inzwischen tot. Auf Anraten des amerikanischen Sklaven Fiddler wird Kunta von John Reynold ersteigert und soll künftig auf den Namen Toby hören.
Aber Kunta will sich nicht anpassen und versucht vergeblich zu fliehen. Nach einem erneuten Fluchtversuch neun Jahre später hacken Reynolds Sklavenjäger Kunta zur Strafe den rechten Fuß ab. Er überlebt nur dank der Pflege von Bell, die er später heiratet. Scheinbar ist nun ein gehorsamer Sklave aus Kunta geworden, doch insgeheim fühlt er sich noch immer als stolzer afrikanischer Krieger. Als seine Tochter Kizzy geboren wird, muß Kunta endgültig den Traum von der Freiheit aufgeben. Jahre später: Auch Kizzy und ihre Familie bleibt das Schicksal der Sklaverei und Unterdrückung nicht erspart.
Erst die nächste Generation um Kizzys Sohn George und dessen Sohn Tom kann sich in einem langen Kampf daraus befreien. Kunta Kinte war direkter Vorfahre des Schriftstellers Alex Haley, der die Geschichte seiner Familie im Roman Roots niederschrieb und dafür mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde. Die Verfilmung sorgte 1977 in den USA für einen Rekord (130 Millionen Zuschauer) und erhielt 135 Auszeichnungen. Die Fortsetzung der Serie lief unter dem Titel Roots - Die nächste Generation (siehe dort). Am 14.3.1995 zeigte RTL2 den Spielfilm Roots - das Geschenk der Freiheit - eine Neuverfilmung des Serienstoffes mit (wie bereits in der Serie) LeVar Burton als Kunta Kinte, Louis Gossett jun. als Fiddler sowie Avery Brooks, Kate Mulgrew und Shaun Cassidy.
aus: Der neue Serienguide
Fortsetzung als Roots - Die nächsten Generationen (USA, 1979)
Neue Version als Roots: Die Geschichte der Sklaverei (USA, 2016)
Cast & Crew

Wo läuft's?

Vor dem nächsten Serienstart kostenlose E-Mail Benachrichtigung an:

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
* früherer bzw. Listenpreis
** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace (Stand: ..)
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 20.03.2019 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.

Links

Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News
weitere Links

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Beitrag melden

  •  
  • Voyager schrieb am 10.06.2008:
    VoyagerEine der besten Serien, die je in den USA produziert wurde. Es spricht für das politische Klima jener Zeit, daß sich amerikanische Produzenten derart intensiv mit einem nicht gerade ruhmreichen Kapitel der amerikanischen Geschichte auseinandergesetzt haben.
    Interessant an "Roots" ist auch, daß viele bekannte Serienstars von einst in dieser Serie gegen ihr Image spielen, wie z.B. Ralph Waite als skurpelloser Sklavenjäger, Lorne Greene als etwas zwielichter Großgrundbesitzer oder Chuck Connors Großgrundbesitzer, der sich hemmungslos an seinen Sklawinnen vergreift.
    Kurzum, "Roots" ist ein großes Stück Fernsehgeschichte. Schön, daß diese Serie derzeit auf Arte wiederholt wird.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • Stefan (geb. 1963) schrieb am 10.06.2008:
    StefanSehe die Serie jetzt zum fünften Mal (1978 - ARD 1980 - NDR/RB/SFB III 2000 - "tm 3" 2002 - "Premiere Serie") - und verfolge sie noch immer mit großer Spannung. Ob die Figur "Kunta Kinte" wirklich existiert hatte, sie mal dahin gestellt. Da die Serie nach einem Roman basiert, gehe ich mal davon aus, daß Nebenfiguren wie z. B. der Sklave "Fiddler" einfach dazu erfunden wurden, um die Serie familienfreundlicher zu machen. Auch behaupten böse Zungen, daß Alex Haley zwar nachgeforscht hatte in Afrika, aber die Figur des "Kunta Kinte" einfach zu seinem Vorfahren benannt hatte, ohne eines wirklichen Beweises. Deswegen kommen mir irgendwie Zweifel, ob das wirklich alles so stimmt, was in dem Roman beschrieben wird bzw. die TV-Serie einfach mal eben so behauptet und darstellt.Antworten

Beitrag melden

  •  
  • tommi schrieb am 05.04.2007:
    tommiLeider lief bei mir die Special DVD überhaupt nicht, habe es an 2 Geräten und am PC ausprobiert, aber nichts zu machen, nur Kästen, Ruckeln und Sprünge....Total ärgerlich! Was mir beim Kauf auch nicht klar war: diese DVD enthält nur die erste Staffel von Roots 1977 und nicht die Fortsetzung von 1979. Die Enttäuschung war groß, zumal die 2.Staffel scheinbar nicht auf DVD erschienen ist. WEISS JEMAND ETWAS DARÜBER??- ÜBER EINE ANTWORT WÜRDE ICH MICHT FREUEN!!
    Schöne Feiertage
    T.GuskiAntworten

Popularität

Roots-Fans mögen auch