Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
796

Tiere vor der Kamera

D, 1977–2016

Tiere vor der Kamera
 Serienticker
  • Platz 1436796 Fans  48%52% jüngerälter
  • Serienwertung5 85335.00Stimmen: 21eigene Wertung: -

Serieninfos & News

Deutsche TV-Premiere: 17.04.1977 (ARD)
Dokumentation, Tiere
Die Tierfilmer Ernst Arendt und Hans Schweiger bieten einmalige Tieraufnahmen, wie sie bisher in keiner anderen Tierfilmserie zu sehen sind. Beide gehen vollkommen in ihrer Arbeit auf. Alle bisher gezeigten Filme hatten eine sehr humorvolle Kommentierung, die von Hans Schweiger mit viel Augenzwinkern gesprochen wurde. Die gezeigten Tiere befinden sich in ihrer freien Wildbahn, absolut ungezähmt und dennoch unendlich vertraut.
(Renate Trapp)
u. a. mit Highway durch die Prärie (D, 2013)
u. a. mit Highway durch Australien (D, 2016)
u. a. mit Highway in die Eiszeit (D, 2009)
gezeigt bei natur exclusiv (D, 2006)
Cast & Crew
Fernsehlexikon
Naturfilmreihe von Ernst Arendt und Hans Schweiger.
Die einzelnen Dokumentationen der Reihe beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit jeweils einem Tier oder den Tieren einer bestimmten Gegend, z. B. dem Rennkuckuck, der in seinem Heimatland USA Roadrunner genannt wird, den wilden Lamas in den Anden, Schneeaffen in Japan, Nacktaugenkakadus in Australien oder Kanarienvögeln (natürlich die Originale auf den Kanarischen Inseln).
Das Besondere an den Filmen der zu Beginn der Reihe 28-jährigen Tierfilmer war, dass sie Bild und Ton synchron aufnahmen und auf Kommentare weitgehend verzichteten. Wir filmen Schicksale, sagte Schweiger, dem es um Verhaltensbiologie und Ökologie ging. Beim Dreh benutzten sie gelegentlich ein kleines, schwimmfähiges, sechsrädriges Geländefahrzeug.
Schweiger und Arendt drehten ein bis zwei neue Filme im Jahr. Sie dauerten 45 Minuten und liefen an wechselnden Sendeplätzen, meistens im Abend-, manchmal im Nachmittagsprogramm.
Das Fernsehlexikon*, Stand: 2005
Abdruck mit freundlicher Genehmigung von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier.

Tiere vor der Kamera Streams

Wo wird "Tiere vor der Kamera" gestreamt?

Im TV

Wo und wann läuft "Tiere vor der Kamera" im Fernsehen?

Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten Serienstart kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

Shophighlights: DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

Highlights
Buch
In Partnerschaft mit Amazon.de.
** günstigster Preis im Amazon.de-Marketplace (Stand: ..)
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 29.06.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
E EpisodenlisteI InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

  • Eve-Mary schrieb am 14.02.2017, 12.23 Uhr:
    Sehr ärgerlich! Wenn nur noch spannungsgeladene
    Sprecher und schlimmer noch Muikbegleitung zu Tierdoku´s gehören kann ich mir gleich Tatort anschaun´.
    • Blaps666 schrieb am 01.12.2017, 23.31 Uhr:
      Hallo Eve-Mary,
      was Dich ärgert, das ärgert viele andere auch. Ich beobachte das seit einigen Jahren. Es gab deswegen auch schon Zuschriften an TV-Zeitschriften. Ich frage MICH – und das darf ich ungestraft glücklicherweise noch tun – wer die Idioten sind, die das für notwendig halten und letztlich ihr Okey dazu geben. – Ich habe nichts gegen dezente Untermalung mit MUSIK, ich habe aber etwas gegen überlaute Einspielung von Tönen, Geklimper, Geklopfe und anderem Unsinn. Dokumentationen werden für das zahlende Publikum gemacht. Man hat allerdings bei vielen Dokus das Gefühl, dass hier Leuten Gelegenheit gegeben wird, sich akustisch auszutoben. In manchen dieser Dokus kommt man sich vor, als sähe man eine Startrecksendung, die allesamt mit extremen und überlauten Geräuschen versaut werden. (Ich habe sehr viele Startrecksendungen gesehen.)
      Ganz schlimm war es mal, als eine Doku über die Tiefsee gebracht wurde. Ein Gebiet, in dem absolute Ruhe herrscht. Wenn dann jedoch Knallbumm-Geräusche eingespielt werden. dann fragt man sich wirklich, was das für Irre sind, die so etwas produzieren.
      Wenn ich sage, ich habe nichts gegen dezente Musikuntermahlung, dann bedeutet das aber: In dem Moment, in dem ein Sprecher seinen Mund aufmacht, um zu sprechen, dann haben diese Töne Pause. A-b-s-l-u-t-e Pause. Naturdokus mit blödsinnigen Geräuschen zu unterlegen zeigt auch, dass die Macher von Natur und den dort vorkommenden Geräuschen NULL Ahnung haben.
      Und noch etwas, was sich die Macher mal zu Herzen nehmen sollten: Allein in Deutschland gibt es Millionen von Hörgeschädigten. Die Menschen möchten aber die TV-Sendungen auch genießen. Schließlich zahlen sie auch dafür. Wenn Ihnen dann so versaute Sendungen geboten werden, dann schalten sie ab. Ich kenne Beispiele. Und alle sagen das Gleiche: Wenn ich Musik hören will, dann lege ich mir eine Scheibe auf oder höre Radio.
      Um zum Abschluss zu kommen: Es sind (oft) nicht die Sender, die diese Produktionen in Auftrag geben. Sie haben jedoch die Möglichkeit, diesem Schwachsinn entgegenzutreten. Ich frage mich jedoch, ob die nicht auch zu den Chaoten gehören, die so was unterstützen, weil sie es gut finden. Arme Kleinhirne.
      Wenn es nun schon keine neuen Sendungen von Ahrend und Schweiger geben wird, so habe ich die stille Hoffnung, dass wir in den Genuss von Wiederholungen kommen werden; egal auf welchem Sender.
      Hoffnungsvollen Gruß
      Blaps
  • User 1213035 schrieb am 26.01.2017, 20.32 Uhr:
    wer es noch nicht mitbekommen hat: der Bayrische Rundfunk hat "Tiere vor der Kamera" abgesetzt. Richtlinie des BR: man kauft keine Filme mehr von 65 jährigen.
    Beschwerden bitte an
    BR Zuschauerservice:
    E-Mail: fernsehen@br.de
    Telefon Kostenfrei: 0800 / 5900 123
    Fax: 089 / 5900 - 2 77
    Fernsehen: Der BR-Zuschauerservice | Kontakt | Unternehmen | BR.de
    Näheres unter:
    http://www.tierevorderkamera.de/ und
    https://www.facebook.com/Tiere-vor-der-Kamera-Ernst-Arendt-Hans-Schweiger-971415329669823/
    • Blaps666 schrieb am 30.10.2017, 23.32 Uhr:
      Sag mal, stimmt das.
      Richtlinie des BR: man kauft keine Filme mehr von 65 jährigen.
      Das würde ja bedeuten, der Sender ließe die Filme für sich machen lassen, nicht für das zahlende Publikum.
  • AndreaN schrieb am 23.01.2016, 19.58 Uhr:
    Sie zwei sind einfach die Besten!

Bildergalerie zu "Tiere vor der Kamera"

  • Das Moorschneehuhn wollte unbedingt auf dem Dach des Unimogs singen.
    Highway in die Eiszeit (3) - Sommer auf Eis
    Das Moorschneehuhn wollte unbedingt auf dem Dach des Unimogs singen.
    Bild: © BR/Ernst Arendt/Hans Schweiger/Ernst Arendt;Hans Schweiger
  • Ein junger Moschusochse - die Neugier steht ihm im Gesicht.
    Highway in die Eiszeit (3) - Sommer auf Eis
    Ein junger Moschusochse - die Neugier steht ihm im Gesicht.
    Bild: © BR/Ernst Arendt/Hans Schweiger/Ernst Arendt;Hans Schweiger
  • Große Herden Caribous ziehen neben dem Highway.
    Highway in die Eiszeit (3) - Sommer auf Eis
    Große Herden Caribous ziehen neben dem Highway.
    Bild: © BR/Ernst Arendt/Hans Schweiger/Ernst Arendt;Hans Schweiger