Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
66

Föhnlage. Ein Alpenkrimi

D, 2011

BR/Jürgen Olczyk
  • Platz 473466 Fans  64%36% jüngerälter
  • Wertung0 17889noch keine Wertungeigene Wertung: -

Filminfos

01.10.2011
Deutsche TV-Premiere: 01.10.2011 (Bayerisches Fernsehen)
Bei einem Konzert in Garmisch-Partenkirchen stürzt ein Mann von der Decke ins Publikum und nimmt einen Besucher mit in den Tod. Zwei Leichen findet Kommissar Jennerwein zwischen den Konzertstühlen, als er den Tatort besucht. Die heimelige Welt des alteingesessenen Bestatterehepaars Grasegger gerät aus den Fugen und Jennerweins Widersacher aus Kindheitstagen, Xaver Harasser, kommt ins Schwitzen, als Jennerwein sich dem wohlgehüteten Geheimnis ihres idyllischen Alpenfriedhofs nähert. Es herrscht Föhn im bayerischen Alpenvorland. Und wer den Föhn kennt, weiß, dass manche Bewohner dieser speziellen Höhenregion ein vages Gefühl der Antriebslosigkeit überkommen kann, andere von Migräne geplagt werden und der ein oder andere sogar zu unbestimmten Mordgedanken fähig ist. Das alteingesessene Bestatterehepaar Ignaz und Ursel Grasegger (Andreas Giebel und Gundi Ellert) ist eigentlich durch nichts und niemanden aus der Ruhe zu bringen, schon gar nicht durch einen warmen Wind.
Doch seit Hauptkommissar Jennerwein (Martin Feifel) seine Ermittlungen aufgenommen hat, wird für sie die Alpenluft immer dünner. Denn unter der begrünten Idylle des Friedhofs in ihrem kleinen Kurort verbirgt sich ein wohlbehütetes Geheimnis. Aber die Geschichte beginnt viel früher. Eigentlich wollte Kommissar Jennerwein von München nach Landshut versetzt werden. Doch er landet in Garmisch-Partenkirchen. Ausgerechnet! Hier wollte er nie wieder hin.
In diesem idyllischen Kurort mit Bindestrich ist Jennerwein nämlich aufgewachsen. Von hier hat er, so früh es in seinem Leben ging, die Flucht ergriffen. Nun ist er wieder da. Zudem plagt ihn, bedingt durch den Föhn, seine Migräne, die seine Bewegungsblindheit (Akinetopsie) befördert. In solchen Momenten erlebt Jennerwein die Welt als Comicstrip. Er hatte sich nach Entspannung gesehnt.
Garmisch-Partenkirchen ist für ihn nun der Ort, der definitiv das Gegenteil von Entspannung bedeutet. Gleich am ersten Abend gibt es zwei Tote: Der Obertürschließer Eugen Liebscher fällt im Kulturzentrum während eines Konzerts durch die Decke und begräbt Ingo Stoffregen unter sich. Alles deutet zunächst auf einen Unfall hin. Jennerwein, der widerwillig zu ermitteln beginnt, erkennt jedoch schnell, dass Liebscher nicht freiwillig gesprungen ist. Während es Kollege Johann Ostler (Jürgen Tonkel) im Fall um das Kulturzentrum etwas ruhiger angehen lässt, stürzt sich die junge Kommissarin Nicole Schwattke (Katharina M. Schubert) in die Arbeit.
Für sie ist der Deckensturz der Fall ihres Lebens. Übermotiviert nutzt sie jede Gelegenheit, sich zu profilieren. Dabei schießt sie übers Ziel hinaus, als sie in einer ersten Stellungnahme gegenüber der Presse der Stadt eine Mitschuld an den Ereignissen gibt. Nun trifft Jennerwein die volle Entrüstung seiner Heimatstadt. Kurzum: man will ihn wieder loswerden. Und eigentlich wäre Jennerwein nichts lieber als das.
Eine ruhige Stelle in Landshut. Die jüngsten Ereignisse und die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen. Doch es kommt anders. Denn hinter der properen Fassade der Stadt gibt es noch ein Geheimnis zu entdecken, das sowohl mit Jennerweins Erzrivalen Harasser als auch mit dem alteingesessenen Bestatterehepaar Ursel und Ignaz Grasegger zu tun hat. Die Graseggers bekommen nämlich regelmäßig Besuch von einem österreichischen Kleinkriminellen: Karl Sowboda (Georg Friedrich). Dieser hat neben Geld immer eine Leiche im Gepäck.
Diesmal ist es eine Badeleiche, direkt vom Strand, mit einem kaum sichtbaren Einschussloch in der Brust und in Frischhaltefolie verpackt. Liebscher und Stoffregen, die beiden Leichen im Konzertsaal, werden für Jennerwein in diesem Fall nicht die einzigen bleiben, die er in ungewohnter Paarung miteinander vorfindet ... Fernsehfilm nach dem Roman von Jörg Maurer...
(BR Fernsehen)
Cast & Crew

Föhnlage. Ein Alpenkrimi Streams

  • Föhnlage. Ein Alpenkrimi
    89 min.
    ab € 2,99*
  • Föhnlage. Ein Alpenkrimi
    89 min.
  • Föhnlage. Ein Alpenkrimi
    89 min.
    ab € 3,99

im Fernsehen

In Kürze:
Keine TV-Termine in den nächsten Wochen.
Ich möchte vor dem nächsten TV-Termin kostenlos per E-Mail benachrichtigt werden:

DVDs, Blu-ray-Discs, Bücher

In Partnerschaft mit Amazon.de.
Alle Preisangaben ohne Gewähr, Preise ggf. plus Porto & Versandkosten.
Preisstand: 03.10.2022 03:00 GMT+1 (Mehr Informationen)
GEWISSE INHALTE, DIE AUF DIESER WEBSITE ERSCHEINEN, STAMMEN VON AMAZON EU SARL. DIESE INHALTE WERDEN SO, WIE SIE SIND ZUR VERFÜGUNG GESTELLT UND KÖNNEN JEDERZEIT GEÄNDERT ODER ENTFERNT WERDEN.
Externe Websites
I InhaltsangabeB BilderA Audio/MusikV VideosF ForumN Blog/News

Kommentare, Erinnerungen und Forum

Föhnlage. Ein ...-Fans mögen auch