Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
Sheldon Coopers Jugend in Texas im Zentrum eines geplanten Serienablegers
Jim Parsons als Sheldon Cooper in "The Big Bang Theory"
Bild: CBS
Bericht: CBS will "The Big Bang Theory"-Spin-Off "Sheldon"/Bild: CBS

Das "Big Bang Theory"-Universum könnte bald ein sprunghaftes Wachstum erleben: CBS und Serienproduzent Warner Bros. TV verhandeln um ein Spin-Off namens "Sheldon". Das berichtet Deadline. Demnach soll es sich von der Grundidee dabei um eine Art "Malcolm mittendrin" handeln, in dem der 12-jährige Sheldon Cooper in seiner Jugend in Texas im Zentrum steht. Das Projekt würde als Single-Camera-Comedy realisiert werden.

Aus der Mutterserie "The Big Bang Theory" ist über Sheldons Jugend etabliert, dass er in Galveston in Texas aufwuchs, wo er sich wenig zu Hause fühlte. Sheldon hat einen älteren Bruder namens Gregory und eine Zwillingsschwester namens Missy. Seine Mutter Mary (in der Hauptserie von Laurie Metcalf porträtiert) ist eine gläubige Christin, die der evangelikalen Prägung des Glaubens folgt. Sheldons Vater George Cooper ist ein Alkoholiker, der eher einen geringen Einfluss auf sein Leben hat. Anders sieht das mit seiner geliebten Großmutter Meemaw aus. Zum Handlungszeitpunkt ist sein Großvater Pop-Pop schon seit knapp sieben Jahren verstorben.

Hinter der Kamera von "Sheldon" würden "Big Bang"-Ko-Schöpfer Chuck Lorre, sein aktueller Ko-Showrunner Steve Molaro und Sheldon-Cooper-Darsteller Jim Parsons wirken. Vermutlich würde auch der andere Ko-Schöpfer, Bill Prady, involviert sein. Der war anfangs von "Big Bang Theory" auch Ko-Showrunner, hatte sich aber zwischenzeitlich auf eigenen Wunsch etwas aus der Produktionsverantwortung zurückgenommen.

Zum jetzigen Zeitpunkt existiert noch kein Drehbuch für das Projekt. Trotzdem kann angenommen werden, dass CBS direkt einen Serienpiloten bestellen wird und und das Format beste Chancen hätte, für eine Serienbestellung in der Season 2017/18 durchgewunken zu werden.

Aktuell befindet sich "The Big Bang Theory" in der zehnten Staffel und damit auf der Zielgeraden der letzten Dreijahresbestellung. Es besteht kein Zweifel daran, dass CBS und Warner Bros. TV ein Interesse haben, die Sitcom fortzusetzen: Sie ist nach "Sunday Night Football" (NBC) und "Empire" (FOX) weiterhin die dritterfolgreichste Serie der Broadcast-Networks bei den Gesamtzuschauern (14 Millionen Zuschauer Live+SD) und auch in der werberelevanten Zielgruppe ähnlich erfolgreich.

Die jetzigen Verhandlungen über ein Spin-Off ist demnach an die Verhandlungen über weitere "Big Bang"-Staffeln gekoppelt. Hier haben CBS und Warner das Problem, dass sie mit den fünf Hauptdarstellern (Parsons, Kaley Cuoco, Johnny Galecki, Kunal Nayyar und Simon Helberg) ebenfalls neue Verträge abschließen müssen, die Gehaltserhöhungen jenseits der 1 Million US-Dollar enthalten dürften.

Spin-Offs sind bei CBS ein üblicher Weg, mit erfolgreichen Serien-Franchises umzugehen - dort liefen unter anderem das "CSI"-Franchise und aktuell hat man das "Navy CIS"-Franchise. Bei Sitcom-Franchises kommt man nicht umhin, die erfolgreiche NBC-Serie "Frasier" zu "Cheers" als Erfolgsgeschichte anzuführen, während "Joey" bei "Friends" und auch "After M*A*S*H" zu "M*A*S*H" als Fehlschläge anzuführen sind.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • Musikerfreund1961 schrieb am 18.11.2016, 21.27 Uhr:
    Musikerfreund1961Glaube nicht das das funktioniert. Gab ja genügend Beispiele dafür,alle gescheitert. Außerdem ist mir jetzt BBT viel zu präsent im TV von Mo-So,teilweise bereits die Gefühl 1000 Wiederholung mit ständig länger werden Werbung und dann immer größeren Einblendungen während der knapp 8 Minuten ohne Unterbrechung,wer schaut sich das noch an. Unsere Kinder sehen das nur noch,wir haben uns komplett von den Privaten und ÖR verabschiedet,Ausnahmen One und ZDF Neo und Arte,der Rest ist nicht mehr gespeichert,nur Lügen und Linkspropaganda.
    Für mich völlig unverständlich warum man so eine intelligente und tolle Serie wie The Middle,lief in ZDF Neo,einfach keine Chance ließ einem breitem Publikum zu zeigen, statt dessen wurde aber der Sendetermin ständig nach hinten verändert und dann plötzlich die Restfolgen am Samstagvormittag ausgestrahlt. So auch die hervorragende BBC Serien über Hebammen im England der 50 Jahre im Arbeiterviertel,die einem christlichen Orden angehören,leider ist mir der Name entfallen.
    Dafür zeigt man zur besten Sendezeit eben Dreck wie Volksmusikgedudel,was man für die ältere Generation auch am Nachmittag ab 16:00 Uhr ausstrahlen könnte.
    Ich kann mir auch nicht vorstellen,das man mit BBT noch mehr Umsatz erzielt,weil meinesachtens der Zenit des Neuen überschritten ist,die Frische der Figuren auch raus ist und es somit alles reine Widerholungen sind. Und für 1 Millionen pro Folge merkt man den Schauspielern auch schon den Sättigungsfaktor an,leider.
    Ich denke man hätte die Serie nach 7 Staffeln einstellen sollen,das war der absolute Höhepunkt. Schon Staffel 8 war kein so großer Hit mehr ,weil es nur noch Wiederholungen waren.
    Und genau wie der Wechsel von Two and a half Man nach Sheens Rauswurf nur noch billiger Klamauk war und zu recht nach gerade 4 Staffeln eingestellt wurde. Und Sheen hatte mit seiner eigenen Serie The Anger Management mehr Erfolg,war also der lachende Dritte,finanziell sowieso,denn die Besetzung von Kutcher war ein völliger Fehltritt,man nimmt ihm die Figur einfach nicht ab. Nur ein Ökomann evtl. ,aber den Milliardär nicht,einfach nur albern und die Gags flach und primitiv.
    Nun gut,man versucht eben aus allem den letzten Profit zu quetschen,ob das immer der richtige Weg ist wage ich zu bezweifeln,denn wie gesagt,dieses Format gibt es schon in 4 Staffeln und dem Titel The Middle. Der Serie hat man nur nie die Chance gegeben,leider.
  • ReCon schrieb am 11.11.2016, 23.19 Uhr:
    ReConSheldon müßte jetzt ca. 35 sein, nur der Schauspieler ist über 40. Er spielt also einen Charakter, der jünger ist als er selbst.
  • Markus_Scheurer schrieb am 09.11.2016, 11.26 Uhr:
    Markus_ScheurerÜber den Inhalt will ich mich erst mal nicht auslassen. Da bin ich völlig gelassen und offen. Lasse ich einfach mal auf mich zukommen und warte ob, ob's spannend, lustig, unterhaltsam etc. wird / bleibt.
    Allerdings stellt sich mir - für mich persönlich die Frage - ob man den Wechsel von Jim Parsons auf einen jüngeren Darsteller schafft.
    Denn für mich persönlich sind nicht nur die Inhalte lustig und wichtig, sondern auch die Figuren, die Schauspieler selbst, (im deutschen Raum auch die Synchronsprecher) und das zusammenspiel der Schauspieler / Figuren. Daran sind - für mich - schon einige Serien gescheitert, die ich persönlich dann nur zweit- oder drittklassig fand. Selbst wenn es im breiten Publikum ankam.
    Auch wenn ich mich teilweise eher mit der Figur Lennart Hofstetter anfreunden kann und ich es mit einem Mitbewohner wie Sheldon nicht lange aushalten würde, so ist mir die Serie doch auch wegen dem Können der Schauspieler und der Person dahinter sympatisch. Denn nach den Videos, die ich außerhalb der Serie z. B. von Parsons oder Helberg gesehen habe, z. B. Interviews, Talksshows oder Bloopers, sind mir die Schauspieler auch von ihrer Art her sympatisch.

    Das muss eine Spin-Off-Serie erst mal schaffen, dass erstens der Sprung von einem über-vierzig-jährigen (nur ein paar Jahre älter als ich) zu einem 12-jährigen zu schaffen und zweitens die als Figur in ihrer Jugend - so meine Einschätzung - wohl noch weniger umgänglich, um einiges störrischer und arroganter - wohl sehr schwierige Person im Alter von 12 dem Zuschauer sympathisch zu machen.

    Diese Hürde stelle ich mir schwieriger vor.
  • Sentinel2003 schrieb am 08.11.2016, 17.09 Uhr:
    Sentinel2003Die Geschichte des jungen 12-jährigen Sheldon?? Wenn bitte soll das denn interessieren??
  • serieone schrieb am 08.11.2016, 16.52 Uhr:
    serieoneHILFE NEEIIINNN!!!!!
  • Horatio schrieb am 08.11.2016, 16.15 Uhr:
    HoratioDie Serie gibt es doch schon?!

    Nennt sich »The Middle«. Deren jüngster Sohn Brick ist quasi ein Sheldon-Klon, ein Superhirn ohne Sozialkompetenz.

    Läuft gerade auf Pro7 im Früh- und Nachtprogramm.

    http://www.fernsehserien.de/the-middle
  • Green_Arrow_ schrieb am 08.11.2016, 11.48 Uhr:
    Green_Arrow_finde ich richtig geil