Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"The United States of Al" vereint Soldat und Übersetzer
Chuck Lorre hat ein weiteres Projekt bei CBS untergebracht
Bild: YouTube/Screenshot
Chuck Lorre ("Big Bang Theory") produziert US-afghanische Buddy-Comedy/Bild: YouTube/Screenshot

Mit "The Big Bang Theory" hat Sitcom-Produzent Chuck Lorre den vielleicht größten Hit seiner Karriere bei CBS in diesem Frühjahr beendet. Dennoch bleibt der Sitcom-Produzent, auf dessen Konto auch "Two and a Half Men" und "Mom" gehen, mit dem Network im Geschäft. Laut Deadline Hollywood hat CBS bei Lorre den Piloten zu einer neuen Sitcom bestellt, in deren Zentrum die Freundschaft eines US-Veteranen mit einem Afghanen stehen soll.

Der Arbeitstitel des Formats lautet "The United States of Al". Die potentielle Serie dreht sich um den Ex-Marine Riley, der nach seinem Einsatz in Afghanistan noch Probleme hat, sich wieder an das Leben als Zivilist in Ohio zu gewöhnen, sowie um Awalmir alias "Al", den afghanischen Übersetzer, der für Rileys Einheit tätig war und gerade sein neues Leben in den Vereinigten Staaten beginnt.

"The United States of Al" rückt damit das Schicksal von Militär-Übersetzern ins Rampenlicht, das bereits in den vergangenen Jahren immer wieder Schlagzeilen gemacht hat. So hat es sich die Regierung von Präsident Trump zum Ziel gesetzt, die Vergabe an Visa für diese Mitarbeiter der US-Truppen in Afghanistan und im Irak stark zu reduzieren. Zuvor kamen rund 70.000 Afghanen mit ihren Familien in die Vereinigten Staaten, da sie in ihrer Heimat nach ihrem Dienst für die USA um ihr Leben fürchten mussten.

Entwickelt wird das Drehbuch von David Goetsch und Maria Ferrari, die bereits zum Autorenteam von"Big Bang Theory" und "Young Sheldon" gehörten. Verantwortlich zeichnet Warner Bros. Television, wo Chuck Lorres Produktionsfirma zu Hause ist.

Lorre jüngste Sitcom "Bob ❤ Abishola" hatte ebenfalls zunächst von CBS eine Pilot-Bestellung erhalten und ging dann im vergangenen Monat in Serie - so wie jedes CBS-Projekt des Produzenten seit 2003, als "Two and a Half Men" vom Stapel lief. Auch bei "Bob ❤ Abishola" ist eine der Titelfiguren eine Einwanderin.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare