Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Pocher - gefährlich ehrlich" leidet unter Vorprogramm, VOX punktet mit James Bond
Die 21-jährige Jacky ist "Germany's Next Topmodel" 2020
ProSieben/Richard Hübner
Quoten: "Germany's Next Topmodel"-Finale setzt hervorragender Staffel die Krone auf/ProSieben/Richard Hübner

Am gestrigen Feiertag ging auf ProSieben die mittlerweile 15. Staffel von  "Germany's Next Topmodel" mit einem Corona-bedingt ungewöhnlichen Finale, bei dem Heidi Klum live aus Los Angeles zugeschaltet wurde, zu Ende. Das extrem starke Niveau der Vorwochen konnte bis zuletzt gehalten werden: 1,52 Millionen Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Sender aus Unterföhring hervorragende 21,4 Prozent und den ungefährdeten Tagessieg in der Zielgruppe. Die Gesamtreichweite fiel mit 2,50 Millionen (10,2 Prozent) aufgrund der allgemein geringeren Fernsehnutzung allerdings etwas niedriger aus als bei den vergangenen Folgen. Dennoch konnte man in beiden Fällen die erfolgreichste "GNTM"-Staffel seit neun Jahren feiern.  "red." musste zu später Stunde zwar deutlich Federn lassen, hielt sich mit 11,6 Prozent bei den Jüngeren aber noch über dem Senderschnitt.

Beim Gesamtpublikum thronte mal wieder die  "Tagesschau" im Ersten über allem. 5,43 Millionen Zuschauer reichten bereits für den Sieg, die starken 24,0 Prozent insgesamt und 18,1 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen entsprachen.  "Der Barcelona-Krimi" blieb im Anschluss ebenfalls konkurrenzlos und fesselte 5,06 Millionen Menschen (18,8 Prozent). Viele Jüngere schalteten allerdings ab oder um, der Marktanteil fiel hier auf schwache 5,2 Prozent zurück.  "Brokenwood - Mord in Neuseeland" musste sich im Anschluss mit 11,6 Prozent bei nur noch 2,82 Millionen Zuschauern begnügen und war auch in der Zielgruppe kein Hit, wo lediglich 3,6 Prozent zu Buche standen.

Durchwachsen lief derweil die TV-Premiere der Filmbiografie  "Astrid" über die schwedische Schriftstellerin Astrid Lindgren im ZDF. Mit 3,29 Millionen Gesamtzuschauern und 12,2 Prozent lag man etwas unterhalb des Senderschnitts, in der Zielgruppe kamen recht ordentliche 7,3 Prozent zustande. Gefragter war im Anschluss das  "heute journal", das auf 3,82 Millionen und gute 14,7 Prozent zulegte.  "Markus Lanz", der ausnahmsweise schon etwas früher auf Sendung ging, brachte es um 22.25 Uhr noch auf 2,53 Millionen und 13,2 Prozent.

Die übrigen großen Privatsender konnten dem "GNTM"-Finale nicht ansatzweise etwas anhaben. RTL setzte auf zwei Wiederholungen seiner Comedyserie  "Der Lehrer", blieb aber bei völlig enttäuschenden 7,1 und 7,8 Prozent in der Zielgruppe hängen. Selbst eine Uraltfolge von  "Doctor's Diary" war danach angesichts 8,4 Prozent erfolgreicher. Um kurz vor 23.00 Uhr durfte schließlich Oliver Pocher mit der zweiten Ausgabe seiner neuen Late-Night-Show  "Pocher - gefährlich ehrlich!" ran. Die Quoten des Auftakts am vergangenen Freitag konnten ohne entsprechend starkes Vorprogramm natürlich nicht ansatzweise gehalten werden. Mit 490.000 Werberelevanten und mauen 8,7 Prozent wird man in Köln alles andere als zufrieden sein.

Sat.1 setzte indes auf Familienunterhaltung, wusste mit dem Animationsfilm  "Happy Family" aber auch nicht so recht zu punkten. 950.000 Zuschauer ab drei Jahren ließen sich unterhalten, in der Zielgruppe wurden unterdurchschnittliche 6,9 Prozent erzielt.  "Percy Jackson - Diebe im Olymp" schnitt nachfolgend mit 7,2 Prozent nur minimal besser ab. Schwestersender Kabel Eins landete mit 380.000 jungen Zuschauern und 5,1 Prozent für  "Das Wunder von Bern" im Bereich des Senderschnitts, ehe  "Full Metal Jacket" leicht auf 4,8 Prozent abgab.

Am besten konnte sich VOX - James Bond sei Dank - gegen die Topmodel-Konkurrenz behaupten.  "Goldeneye" wollten zunächst insgesamt 1,76 Millionen Menschen sehen, für  "Octopussy" blieben anschließend noch 1,44 Millionen dran. Beim jungen Publikum entsprach das sehr guten 8,0 und 9,9 Prozent. Einen guten Start in den Abend erwischte auch RTL Zwei, wo es  "Reeperbahn privat!" trotz Wiederholung auf 6,3 Prozent bei 460.000 Zielgruppen-Zuschauern brachte.  "Höllische Verbrechen" interessierten später jedoch nur 4,8 Prozent der 14- bis 49-Jährigen.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

  • saargittarius schrieb am 22.05.2020, 16.58 Uhr:
    "Die 21-jährige Jacky ist "Germany's Next Topmodel" 2020"

    Wow, das hätte ich nie gedacht. Allerdings muss ich zugeben, dass ich überhaupt nicht weiß, wer das ist. Genauso wie bei den vorherigen Staffeln und den noch folgenden Staffeln.
  • serieone schrieb am 22.05.2020, 12.41 Uhr:
    Mein Fernseher blieb gestern aus.

© 1998 - 2020 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds