Log-In für "Meine Wunschliste" 

Neu registrieren 

  • Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.
  • Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.
  • E-Mail-Adresse
  • Log-In | Fragen & Antworten

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen Serienstart-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht¹
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich in meinem TV-Planer per Mail
  • Ich möchte auch den wöchentlichen TV Wunschliste-Newsletter erhalten².
  • Alle angeforderten Mails und Dienstleistungen (u.a. Benachrichtigungen, Newsletter, TV-Planer) sind und bleiben kostenfrei. Es gibt keine versteckten Abos oder Verträge.
  • Angemeldete E-Mail-Adressen oder andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung, Datenänderung oder -löschung kann jederzeit über meine.wunschliste.de erfolgen.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie. Eine Benachrichtigung findet nur per E-Mail an die angemeldete Adresse und bei einer Programmankündigung auf einem deutschen oder deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Medien-Veröffentlichung (DVD, Blu-Ray) statt.
  • Ein Service von TV Wunschliste und der imfernsehen GmbH & Co. KG.
  • ¹ i.d.R. ca. 6 Wochen vor Serienstart
  • ² Der Newsletter enthält allgemeine Serienstartinfos und kann jederzeit unabhängig abbestellt werden.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "Germany's Next Topmodel" stark,...

Quoten: "Germany's Next Topmodel" stark, "Triple Ex" gibt nach

17.02.2017, 09.37 Uhr - Dennis Braun in TV-News national
Auch "Der Lehrer" mit Verlusten, "KarnevalsKracher" im Ersten zünden nicht
"Germany's Next Topmodel" mit Michael Michalsky, Heidi Klum und Thomas Hayo
Bild: ProSieben/Richard Hübner
Quoten: "Germany's Next Topmodel" stark, "Triple Ex" gibt nach/Bild: ProSieben/Richard Hübner

Mit der zweiten Folge der zwölften Staffel hat "Germany's Next Topmodel" auf ProSieben am gestrigen Abend das starke Niveau des Auftakts halten können. Insgesamt 2,59 Millionen Zuschauer sahen sich die Castingshow mit Heidi Klum an, beim Gesamtpublikum standen ordentliche 8,1 Prozent zu Buche. Weitaus besser sah es natürlich in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen aus: Hier belief sich der Marktanteil auf hervorragende 17,4 Prozent, womit gleichzeitig der Tagessieg eingefahren wurde. Die zweite Staffel von "Kiss Bang Love" hielt im Anschluss noch 1,38 Millionen Menschen vor dem Fernseher, bei den Jüngeren bedeuteten 15,3 Prozent gar einen Allzeitrekord. "red.", das erst um 23.30 Uhr ran durfte, ließ den Marktanteil schließlich auf 10,6 Prozent sinken - dennoch ein Wert über dem derzeit mauen Senderschnitt.

Erste Sorgenfalten dürften sich dagegen wohl bereits auf der Stirn der RTL-Sitcomabteilung bilden. Während "Der Lehrer" mit 2,79 Millionen Zuschauern insgesamt zwar vor "GNTM" lag, ging der Marktanteil bei den Werberelevanten binnen Wochenfrist dagegen um weitere 0,8 Punkte auf nun 16,0 Prozent zurück. Damit kann man angesichts der härteren Konkurrenz durchaus zufrieden sein, größere Probleme macht dafür im Anschluss die neue Sitcom "Triple Ex", die beim Publikum anscheinend weniger gut ankommt.

Die erste Folge kam zumindest noch auf 11,9 Prozent, die zweite musste sich dagegen mit unbefriedigenden 10,7 Prozent begnügen. Mit erst 2,03 Millionen und dann 1,79 Millionen schauten im Durchschnitt 500.000 Menschen weniger zu als noch vor einer Woche. Im Vergleich zu "Magda macht das schon!", das die Quoten während der ersten Staffel sogar steigern konnte, ist dies in jedem Fall eine Enttäuschung. Eine Fortsetzung von "Triple Ex" nach den geplanten acht Folgen erscheint somit bereits jetzt mehr als fraglich. "Modern Family" performte zum Abschluss des Abends zwar nicht mehr ganz so schwach wie in der Vorwoche, mit Werten zwischen 8,0 und 9,4 Prozent wird man in Köln jedoch ebenfalls nicht wirklich gut leben können.

Eine Klasse für sich war am Donnerstag mal wieder "Der Bergdoktor": Insgesamt 7,18 Millionen Zuschauer (21,4 Prozent) entschieden sich für die Serie - keine andere Sendung hatte auch nur ansatzweise so viele Zuschauer. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 9,6 Prozent für ZDF-Verhältnisse richtig stark aus. Für das anschließende "heute journal" blieben noch 4,59 Millionen am Bildschirm, während "Maybrit Illner" dann nur noch vor 2,59 Millionen Zuschauern (11,9 Prozent) talkte.

Als keine gute Idee erwies es sich unterdessen fürs Erste, mit den "KarnevalsKrachern" eine modernere Variante der traditionellen Karnevalssendungen ins Programm zu nehmen - sowohl inhaltlich als auch aus Quotensicht. Nur 2,47 Millionen Narren konnten sich für die krude Mischung aus Comedy, Kabarett und traditionellem Karneval begeistern, mehr als mickrige 7,4 Prozent waren beim Gesamtpublikum damit nicht drin. Richtig schlecht lief es wenig überraschend bei den Werberelevanten, hier schalteten gerade mal 270.000 Zuseher ein, die ganz schwachen 2,4 Prozent entsprachen. Das Experiment kann damit wohl als gescheitert betrachtet werden.

Sat.1 erlebte wie so häufig einen zweigeteilten Donnerstagabend. Eine neue Folge von "Criminal Minds" landete zur Primetime bei guten 11,5 Prozent in der Zielgruppe, insgesamt 2,62 Millionen Krimifans waren dabei. Eine Wiederholung performte mit 2,56 Millionen Zuschauern und 11,4 Prozent auf ähnlichem Niveau, doch "Blindspot" half dieser gute Vorlauf einmal mehr überhaupt nicht: Der Marktanteil stürzte auf schwache 7,7 Prozent ab.

Bei den kleineren Privatsendern setzte sich indessen VOX ganz knapp gegen RTL II durch: Während 5,9 Prozent für den Film "Eagle Eye - Außer Kontrolle" und VOX keine Glanzleistung darstellen, kann RTL II mit den erzielten 5,8 Prozent für "Die Kochprofis" und 5,5 Prozent für den "Frauentausch" besonders angesichts der starken Konkurrenz recht zufrieden sein. kabel eins fuhr mit den Filmen "Norbit" (3,8 Prozent) und "Metro - Verhandeln ist reine Nervensache" (4,2 Prozent) dagegen nur unterdurchschnittliche Quoten ein.

Leserkommentare

  • Sveta schrieb via tvforen.de am 18.02.2017, 14.21 Uhr:
    SvetaHabe die Folge von voriger Woche teilweise geschaut.. so die letzten 15 Min. Es hätte wohl eher zu RTL II gepasst, wobei die Grenzen zum RTL-Hauptprogramm da eher fließend sind.
  • prinz schrieb via tvforen.de am 17.02.2017, 12.58 Uhr:
    prinzBei Triple Ex hab ich kurz reingeschaut, daher verwundern mich die sinkenden Zahlen nicht. Meine Meinung-Schlecht gemacht, schlecht gespielt.