Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
ProSieben kann mit Football erst nachts aufdrehen
Logo der Handball-WM in der Männer 2023 in Polen und Schweden
IHF
Quoten: Handball-Nationalmannschaft sticht angehende Superstars aus/IHF

Mit Handball konnte das ZDF am Samstagabend Alt und Jung begeistern. Das drückte die Quoten aller anderen Sender deutlich, was vor allem bei  "Deutschland sucht den Superstar" von RTL für ernüchternde Quoten sorgte.

Das Spiel "Niederlande-Deutschland" der aktuellen Handball-WM der Männer konnte am Samstag ab 20.15 Uhr durchschnittlich 6,1 Millionen Zuschauende zum ZDF ziehen, wie DWDL meldet. Dem Gesamtmarktanteil von 22,3 Prozent hatte die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen. Bei den jungen Zusehenden zwischen 14 und 49 sprangen sogar 26,2 Prozent heraus.

Erster Verfolger der Handball-WM in der Primetime bezüglich der jungen Zuschauenden wurde am Samstag "DSDS" auf RTL, das nach dem starken Auftakt (TV Wunschliste berichtete) vor einer Woche aber deutlich Federn lassen musste: nur noch 14 Prozent (statt 20,8 Prozent vor Wochenfrist) bei den umworbenen Zuschauern wurden erreicht. Ab 22.15 Uhr - und ohne Handball-Konkurrenz - konnte dann das Dschungelcamp  "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" deutlich aufdrehen: 29,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen schalteten ein, insgesamt 4,16 Millionen Zuschauer*innen waren dabei.

Im Ersten verfolgten eingangs der Primetime ab 20.15 Uhr durchschnittlich 4,65 Millionen Zuschauer den Krimi  "Das Lied des toten Mädchens", was für einen Gesamtmarktanteil von 17,0 Prozent reichte. Zuvor konnte die  "Tagesschau" bereits 5,95 Millionen Zuschauer*innen erreichen.

 "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" erwies sich bei Sat.1 einmal mehr als verlässlicher Lückenfüller und konnte in der werberelevanten Zielgruppe 7,1 Prozent herausholen. Deutlich mehr als ProSieben mit der Krimi-Komödie  "War Dogs", die lediglich auf einen Marktanteil von 5,9 bei den Umworbenen kam. Ab 22.20 Uhr zeigte der Sender dann allerdings bis spät in die Nacht Football und konnte damit deutlich besser fahren: Bei der Ausstrahlungen mehrerer Spiele konnten zweistellige Marktanteile erreicht werden.

VOX zeigte den französischen Animationsfilm  "Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks" aus dem Jahr 2018, der in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen 5,1 Prozent erreichte und damit deutlich besser fuhr als die Kult-Romanze  "Wie ein einziger Tag" (2003) bei RTL Zwei, wo durchschnittlich nur 2,3 Prozent der Umworbenen abgeholt wurden.


Beitrag/Regelverstoß

  • Bitte trage den Grund der Meldung ein:
  •  

Leserkommentare

  • Marcus Cyron schrieb am 23.01.2023, 13.55 Uhr:
    "Kult-Romanze" - ne, ne, ne! Nur weil etwas ein paar Anhänger hat, ist es noch lange kein Kult. Mit diesem Wort wird ein Schindluder getrieben, es ist unglaublich. Bleibt doch mal auf dem Teppich. Diese künstlichen Überhöhungen machen auch nicht mehr aus Dingen, leiern aber die Begriffe aus, bis sie keinen Wert mehr haben.