Das Film- und Fernsehserien-Infoportal

Log-In für "Meine Wunschliste"

Passwort vergessen

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für

  • E-Mail-Adresse
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie.
  • Fragen & Antworten
"Justice League" sorgt für Gerechtigkeit und Quote
Klaas Heufer-Umlauf moderiert "Late Night Berlin"
ProSieben/Richard Hübner
Quoten: "Late Night Berlin" und "GewissensBISSE" erwischen mageren Start/ProSieben/Richard Hübner

Auf VOX ging am Dienstagabend das neue Format  "GewissensBISSE? Das Fleischexperiment" über die Aspekte des Fleischkonsums an den Start - drei Ausgaben sind angekündigt, der Auftakt hätte aber besser laufen können: Mit einem Marktanteil von 5,4 Prozent bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren lag die Premiere noch unter dem Senderschnitt von VOX aus dem August von 6,7 Prozent.

Bei ProSieben hatte man sich am Wochenende entschieden, nach dem sehr schlechten Start das Reality-Format  "How Fake Is Your Love?" aus der Primetime zu nehmen (TV Wunschliste berichtete), wohl auch um den neuen startenden Folgen von  "Late Night Berlin" einen besseren Auftakt zu ermöglichen: Zwar kam der kurzfristig ins Programm genommene Spielfilm  "Justice League" auf einen Zielgruppen-Marktanteil von 9 Prozent, allerdings konnten Klaas Heufer-Umlauf und die "Late Night Berlin" im Staffelauftakt daraus nur einen Marktanteil von 6,7 Prozent mitnehmen - eine Ecke unter dem jüngsten ProSieben Monatsdurchschnitt von 8,2 Prozent. "How Fake is Your Love" konnte dann ab kurz vor Mitternacht auch nicht besonders ziehen und erreichte erneut nur einen Marktanteil von mageren 3,9 Prozent übrig.

Unter den Öffentlich-Rechtlichen hatte am Dienstagabend Das Erste mit Unterhaltung das bessere Ende vor dem ZDF mit Politik für sich: Lediglich 3,02 Millionen Menschen wollten das 90-minütige Wahlforum  "Klartext, Herr Scholz!" mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz sehen (Gesamtmarktanteil 11,3 Prozent; bei den Zuschauern zwischen 14 und 49 reichte es zu einem respektablen Marktanteil von 8,0 Prozent). Im Ersten erreichten  "Die Kanzlei" ab 20.15 Uhr 3,28 Millionen Zuschauer (Gesamtmarktanteil 12,5 Prozent),  "In aller Freundschaft" brachte danach 3,73 Millionen Zuschauer zum Einschalten (Marktanteil 13,7 Prozent bei den Zuschauern ab 3 Jahren).

Bemerkenswert: Auf RTL kam eine neue Ausgabe des strauchelnden Reality-Formats  "Schwiegertochter gesucht" eingangs der Primetime auf gerade einmal 8,1 Prozent in der umworbenen Zielgruppe - und damit nur einen Hauch mehr, als die politische Sendung im ZDF erreichte. In der Vorwoche stand noch ein Marktanteil von 9,4 zu Buche.

Auf Sat.1 kamen  "Lebensretter hautnah - Wenn jede Sekunde zählt" eingangs der Primetime zu einem Marktanteil bei den Umworbenen von 6,7 Prozent, während sich  "Hartz und herzlich" auf RTL Zwei mit einem Marktanteil von 4,4 bescheiden musste. Kabel Eins hatte mit einer Wiederholung des Films  "Planet der Affen - Revolution" nichts mit dem Ausgang des Quotenrennens zu tun: 2,7 Prozent Marktanteil bei den Jungen stehen zu Buche.


Beitrag melden

  •  

Leserkommentare

© 1998 - 2021 imfernsehen GmbH & Co. KG

* Für die mit einem Sternchen gekennzeichneten Links erhalten wir Provisionen im Rahmen eines Partnerprogramms. Das bedeutet keine Mehrkosten für Käufer, unterstützt uns aber bei der Finanzierung dieser Website.
Social Media und Feeds