Log-In für "Meine Wunschliste" 

Neu registrieren 

  • Nach Anmeldung können persönliche Wunschlisten zusammengestellt und gepflegt, Benachrichtigungen angefordert und weitere personalisierte Optionen wahrgenommen werden.
  • Eine Anmeldung ist kostenlos, unverbindlich und kann jederzeit widerrufen werden.
  • Log-In | Fragen & Antworten

Passwort vergessen 

  • Bitte trage Deine E-Mail-Adresse ein, damit wir Dir ein neues Passwort zuschicken können:
  • Log-In | Neu registrieren

Registrierung zur E-Mail-Benachrichtigung 

  • Anmeldung zur kostenlosen TV-Termin-Benachrichtigung für .
  • E-Mail-Adresse
  • sobald ein neuer Termin feststeht¹
  • einen Tag vor der Ausstrahlung
  • täglich in meinem TV-Planer per Mail
  • Ich möchte auch den wöchentlichen TV Wunschliste-Newsletter erhalten².
  • Alle angeforderten Mails und Dienstleistungen (u.a. Benachrichtigungen, Newsletter, TV-Planer) sind und bleiben kostenfrei. Es gibt keine versteckten Abos oder Verträge.
  • Angemeldete E-Mail-Adressen oder andere Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Eine Abmeldung, Datenänderung oder -löschung kann jederzeit über meine.wunschliste.de erfolgen.
  • Für eine vollständige und rechtzeitige Benachrichtigung übernehmen wir keine Garantie. Eine Benachrichtigung findet nur per E-Mail an die angemeldete Adresse und bei einer Programmankündigung auf einem deutschen oder deutschsprachigen Fernsehsender oder einer Medien-Veröffentlichung (DVD, Blu-Ray) statt.
  • Ein Service von TV Wunschliste und der imfernsehen GmbH & Co. KG.
  • ¹ i.d.R. ca. 6 Wochen vor dem TV-Termin
  • ² Der Newsletter enthält allgemeine Serienstartinfos und kann jederzeit unabhängig abbestellt werden.
  • Fragen & Antworten

Quoten: "Ninja Warrior Germany" feiert ordentliches Comeback

13.08.2017, 09.38 Uhr - Dennis Braun/TV Wunschliste in National
Leichtathletik-WM und DFB-Pokal punkten, "Promi Big Brother" mit kräftigen Verlusten
"Ninja Warrior Germany" mit Jan Köppen, Laura Wontorra und Frank Buschmann
Bild: RTL/Stefan Gregorowius
Quoten: "Ninja Warrior Germany" feiert ordentliches Comeback/Bild: RTL/Stefan Gregorowius

Auch wenn die sportliche Konkurrenz das Format auf ein neues Tief drückte, so muss man bei RTL keineswegs unzufrieden mit dem Auftakt zur zweiten Staffel von "Ninja Warrior Germany" sein. Insgesamt hatten 2,43 Millionen Zuschauer und damit sogar etwas mehr als zum Start im vergangenen Jahr eingeschaltet. Aus der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen kamen 1,28 Millionen, die für sehr gute 15,1 Prozent sorgten. Nun bleibt abzuwarten, ob sich die Show wie in Staffel 1 kontinuierlich steigern kann. Für "The Big Music Quiz" sah es im Anschluss mit 14,6 Prozent ebenfalls erfreulich und noch dazu deutlich besser aus als letzten Samstag. 1,01 Millionen junge Menschen saßen zu später Stunde noch vor dem Fernseher.

Erster Verfolger bei den Werberelevanten war das ZDF, das diesmal mit der Übertragung der Leichtathletik-WM an der Reihe war. Die Reichweite von 1,16 Millionen und der Marktanteil von 13,7 Prozent können sich auf jeden Fall sehen lassen. Beim Gesamtpublikum lag man mit 5,36 Millionen Zuschauern und 19,4 Prozent noch dazu deutlich in Front. Das "heute journal" wurde zwischendurch allerdings noch von knapp 200.000 Zusehern mehr verfolgt. "Das aktuelle Sportstudio" sorgte ab 23.00 Uhr mit 2,69 Millionen Gesamtzuschauern und 15,6 Prozent für einen schönen Ausklang des Tages.

Alle neuen Meldungen täglich per Mail

Auch Das Erste kann alles in allem mit seinem Samstagabend zufrieden sein. Meistgesehene Sendung des Tages wurde die "Tagesschau" mit 5,83 Millionen Zuschauern, zuvor punktete der Sender bereits mit der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals, die 4,12 Millionen Fußballfans (20,6 Prozent) eingeschaltet hatten. Bei den Jüngeren war die Übertragung mit 15,7 Prozent ebenso gefragt. In der Primetime lief zwar nur eine Wiederholung von "Mordkommission Istanbul", diese schlug sich mit insgesamt 3,59 Millionen Zuschauern und 12,7 Prozent jedoch solide. "Begierde - Mord im Zeichen des Zen" kam nachfolgend dafür nicht über 2,01 Millionen Zuseher und miese 7,5 Prozent hinaus.

Die schwache Auftaktshow der neuen "Promi Big Brother"-Staffel in Sat.1 (TV Wunschliste berichtete) hatte es schon erahnen lassen, nun ist es Gewissheit: Bereits mit der ersten Tageszusammenfassung musste die Reality-Show herbe Verluste einstecken. Mit nur noch 820.000 jungen Zuschauern verfehlte man sogar die Millionenmarke, die erzielten 10,7 Prozent liegen zwar weiterhin über dem Senderschnitt, sorgen bei den Verantwortlichen allerdings wohl eher für Kater- als Festtagsstimmung. Auch die Gesamtreichweite fiel auf 1,63 Millionen Zuschauer.

Die kommenden Tage werden zeigen, ob dies nur ein Strohfeuer war oder ob die Zuschauer tatsächlich aufgrund der mangelnden Prominenz der Bewohner schlicht kein Interesse an der Entwicklung im Haus haben. Am Vorprogramm kann der deutliche Rückgang kaum gelegen haben, denn "(T)Raumschiff Surprise - Periode 1" schnitt mit 1,01 Millionen Zuschauern und 11,8 Prozent für Sat.1-Verhältnisse sehr gut ab. Bitter zudem: Das Comedy-Special zum kommenden "Bullyparade"-Film holte nach "Promi Big Brother" mit 11,6 Prozent auch einen höheren Marktanteil.

Zumindest zum Start in den Abend konnte ProSieben noch halbwegs mit der Konkurrenz mithalten: Der Film "Margos Spuren" kam mit 880.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren auf überdurchschnittliche 10,5 Prozent. "Equals - Euch gehört die Zukunft" brach anschließend allerdings völlig ein und halbierte mit 440.000 Zuschauern und sehr schwachen 5,6 Prozent die Quoten annähernd.

Die kleineren Privatsender taten sich gegen die geballte Konkurrenz zunächst durch die Bank schwer. Der "Navy CIS"-Marathon bei kabel eins kam erst ab 22.10 Uhr auf Werte über fünf Prozent, nach Mitternacht sah es mit 8,2 Prozent dann richtig gut aus. Ähnliches galt für VOX, wo "Welcome to the Jungle" um 20.15 Uhr nur 6,3 Prozent einfuhr. "Medical Detectives" steigerte sich später sukzessive und lag nach Mitternacht sogar im zweistelligen Marktanteilsbereich. Verlierer war indes RTL II, das zur besten Sendezeit mit lediglich 3,6 Prozent für "Der Mann mit der eisernen Maske" mit Problemen zu kämpfen hatte. Diese wurde der Kölner Sender auch mit "Game of Thrones" nicht los, die beiden Folgen lagen mit 3,2 und 4,5 Prozent ebenfalls im roten Bereich.


Leserkommentare